ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. WARNBLINKANLAGE überflüssig? Wird eh nicht beachtet.

WARNBLINKANLAGE überflüssig? Wird eh nicht beachtet.

Themenstarteram 15. Febuar 2013 um 22:16

Jau, da fahre ich jeden Tag einen Kleinbus voller Menschen mit Handikap von zu Hause zum Arbeitsplatz und zurück. So wie das viele andere auch tun ... An manchen Haltestellen schalte ich die Warnblinkanlage ein, BEVOR ich anhalte. Normal soweit ... Nur weiß der Hintermann nicht, was ich im nächsten Augenblick mache, ob ich nach LINKS oder RECHTS fahre, drehe oder auf dem Kopf stehe.

Jedenfalls ist es mir ein Rätsel, wie sich 99% der Autofahrer verhalten. Haben die den Bezug zur Realität verloren und vergessen, was eine Warnblinkanlage signalisiert, nämlich: ACHTUNG GEFAHR ... HIRN einschalten und erst mal gucken was der Vordermann vor hat?

Nein ... weit gefehlt ... Da wird einfach überholt und ein Crash riskiert, wenn ich plötzlich nach LINKS ziehe.

Wenn ICH eine Warnblinkanlage bei einem vorausfahrenden (!!!) Auto wahrnehme, prüfe ich erst mal was der jenige vor hat, ob er ausholt um RECHTS in eine Einfahrt zu fahren oder zurück setzen will. Schlimmstenfalls halte ich kurz an um dem Vordermann Zeit zu geben, sein Manöver zu beenden.

Aber, eigentlich ist es egal ob ich einen Müllwagen, einen Linienbus oder eine Oma mit Rollator vor mir habe. Warnblinker an sagt ja schon das Wort WARNEN und VORSICHT! Macht vor mir auf der Autobahn jemand seine Warnblinker an, brettere ich auch nicht Vollgas an ihm vorbei. Es könnte ja ein Gegenstand auf der Fahrbahn liegen, der mich auch gefährdet.

Wie die Tage auf einer innerstädtischen Straße. Da lag ein Gegenstand auf der Fahrbahn, ich mache die Warnblinkanlage an, lasse die Fahrertüre auf ... nur um fast von einem Überholer fast angefahren zu werden, der unbedingt vorbei musste und dabei noch über den Gehweg fuhr. Da hätte auch ein Verletzter liegen können.

Bin ich nun zu pingelisch oder habe ich etwas übersehen und die WARNBLINKANLAGE ist nur ein überflüssiges Relikt aus grauer Autobauervorzeit?

Ach ja, wenn ein LINIENBUS mit eingeschalteteter Warnblinkanlage eine Haltestelle anfährt darf ich erst mal NICHT überholen! Dann darf ich mit Schrittgeschwindigkeit an dem Bus vorbei, was auch für den Gegenverkehr gilt. Die Wirklichkeit sieht anders aus ...

Beste Antwort im Thema

Ich will dem TE nicht zu nahe treten und eigentlich nicht wie hier im Forum leider üblich pauschal die Schuld bei ihm suchen. Aber irgendwie lesen sich diese nur ansatzweise beschriebenen Situationen nicht unbedingt wie typische Warnblink-Situationen. Mal wird plötzlich nach links gezogen, mal nach rechts in eine Einfahrt abgebogen. Dafür würde es auch der normale Blinker tun!?

Generell sehe ich es aber auch so, dass die allgemeine Warnblinker-Inflation auch eine Desensibilisierung für dieses Signal nach sich zieht.

86 weitere Antworten
Ähnliche Themen
86 Antworten

Die Warnblinkanlage wird heute mißbraucht für alles, was eigentlich nicht geht. Parken im Halteverbot, wenden an den unmöglichsten Stellen statt weiterfahren und geeignete Stelle suchen, anhalten auf dem Hauptfahrstreifen, um wen aussteigen zu lassen (heute gesehen neben einer leeren Parklücke) oder irgendwo einzurangieren, ohne zuerst den fließenden Verkehr vorbei zu lassen (beliebt bei LKW-Fahrern). Kurz, das Warnblinklicht wird gebraucht um kurze Verzögerungen auf Kosten anderer zu vermeiden.

Ich glaube, das Warnblinklicht würde ernster genommen, wenn auch so verwendet würde.

Viele Grüße

Baumi

Aktion gibt Reaktion

Und

Reaktion gibt Aktion

......

Just my ( durch Inflation weniger werdende ) 2 Cents

Ich will dem TE nicht zu nahe treten und eigentlich nicht wie hier im Forum leider üblich pauschal die Schuld bei ihm suchen. Aber irgendwie lesen sich diese nur ansatzweise beschriebenen Situationen nicht unbedingt wie typische Warnblink-Situationen. Mal wird plötzlich nach links gezogen, mal nach rechts in eine Einfahrt abgebogen. Dafür würde es auch der normale Blinker tun!?

Generell sehe ich es aber auch so, dass die allgemeine Warnblinker-Inflation auch eine Desensibilisierung für dieses Signal nach sich zieht.

Moin,

 

da das vorgeschriebene Blinken nicht mehr verwendet wird,

kenne ich auch solche Situationen,

wo auf freier Strecke plötzlich gebremst wird,

- angehalten wird,

- auf Hupen und Lichtzeichen nicht reagiert wird,

um dann, nach links abzubiegen :D

Ein Greul sind mir die plötzlich aus Parkplätzen losfahrendenTypen ,

welche noch am Navi spielen,

und gleichzeitig noch ihr smartfone in der Hand halten :D

 

Man muß wohl, wie in Rusland, eine Camera permanent laufen lassen,

um bei einem Schaden, Beweismittel zu haben.

 

schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Bootsmann22

Jedenfalls ist es mir ein Rätsel, wie sich 99% der Autofahrer verhalten. Haben die den Bezug zur Realität verloren und vergessen, was eine Warnblinkanlage signalisiert, nämlich: ACHTUNG GEFAHR ... HIRN einschalten und erst mal gucken was der Vordermann vor hat?

Ich halte ziemlich oft rechts an, um jemanden raus zu lassen, und habe selbst zu Stoßzeiten kaum Probleme. Wenn 99% der Leute nicht verstehen, was du vorhast, dann wird es garantiert an dir liegen. Deshalb werde ich jetzt auch nicht auf die anderen eingehen, sondern auf dich.

Zitat:

Original geschrieben von Bootsmann22

An manchen Haltestellen schalte ich die Warnblinkanlage ein, BEVOR ich anhalte. Normal soweit ... Nur weiß der Hintermann nicht, was ich im nächsten Augenblick mache, ob ich nach LINKS oder RECHTS fahre, drehe oder auf dem Kopf stehe.

Die Warnblinkanlage ist kein eindeutiges Signal für eine Fahrtrichtung, und wie es bereits beschrieben wurde, wird sie häufig misbraucht. Klar heißt es, das Gefahr lauert. Andererseits muss man als Warnblinkender mit der Dummheit (Überholfreudigkeit) der anderen rechnen, und dies einkalkulieren.

An deiner Stelle würde ich vor der Haltestelle den rechten Blinker setzen, damit die Leute die Richtung kennen, wo du hin fährst. Erst wenn du stehst würde ich die Warnblinkanlage einschalten. Bei dieser Fahrweise wird die Fehlinterpretation von 99% auf ungefähr 2% sinken. Je langsamer du die Haltestelle anfährst, um so häufiger neigen die Leute zum überholen. Je früher du blinkst um so eher können sie sich drauf vorbereiten. Wenn du jedoch schon 2 Kilometer vorher den blinker setzt denken sie, das du vergessen hast ihn auszuschalten, und werden es ignorieren.

Zitat:

Original geschrieben von Bootsmann22

Jau, da fahre ich jeden Tag einen Kleinbus voller Menschen mit Handikap von zu Hause zum Arbeitsplatz und zurück. So wie das viele andere auch tun ... An manchen Haltestellen schalte ich die Warnblinkanlage ein, BEVOR ich anhalte. Normal soweit ... Nur weiß der Hintermann nicht, was ich im nächsten Augenblick mache, ob ich nach LINKS oder RECHTS fahre, drehe oder auf dem Kopf stehe.

Jedenfalls ist es mir ein Rätsel, wie sich 99% der Autofahrer verhalten. Haben die den Bezug zur Realität verloren und vergessen, was eine Warnblinkanlage signalisiert, nämlich: ACHTUNG GEFAHR ... HIRN einschalten und erst mal gucken was der Vordermann vor hat?

Nein ... weit gefehlt ...

Sach mal - als Fahrer von Menschen mit Handikap nutzt Du rechtswidrig die Warnblinkanlage? :mad: Du hat keine Haltestellen wie ein Linienbus. Ich habe mal einen Deiner Kollegen beim Cheffe angepfiffen wegen eben solcher üblen Angewohnheiten - ein Blick in die StVO erleichtert das Miteinander ungemein.

Zitat:

Ach ja, wenn ein LINIENBUS mit eingeschalteteter Warnblinkanlage eine Haltestelle anfährt darf ich erst mal NICHT überholen! Dann darf ich mit Schrittgeschwindigkeit an dem Bus vorbei, was auch für den Gegenverkehr gilt. Die Wirklichkeit sieht anders aus ...

Andere Baustelle. Du bist kein Linienbus.

Zitat:

Original geschrieben von ichtyos

Zitat:

Ach ja, wenn ein LINIENBUS mit eingeschalteteter Warnblinkanlage eine Haltestelle anfährt darf ich erst mal NICHT überholen! Dann darf ich mit Schrittgeschwindigkeit an dem Bus vorbei, was auch für den Gegenverkehr gilt. Die Wirklichkeit sieht anders aus ...

Andere Baustelle. Du bist kein Linienbus.

Linienbus ist er keiner, ABER es ist sich er ein gekennzeichnetes Fahrzeug.

Somit findet ein Personentranport statt. Im weiteren Sinne gleich zu stellen einem Schülertransport. Ganz abgesehen davon, dass Personen mit Handicap besonderen Schutz in der STVO haben.

Der ist dann dem LINIENBUS in diesem Sinne gleichgestellt.

Die gekenntzeichnetetn Fahrzeuge des Behinderten und Schülerverkehrs sind Linienbussen gleichzusetzen.

Siehe dazu BO Kraft, Strassenverkehrsrecht und KFz Steuergesetz.

Siehe dazu auch die Vewaltungsvorschriften.

Selbst viele Ordnungshüter wissen dies nicht ,deshalb haben Alle Führer unserer Kraftfahrzeuge eine Kopie der entsprechenden Vorschriften da bei ,dass hier ein Diskussionsbedatf im Keime erstickt wird.

Bopp19

Ich sehe das wie die meisten hier.

Zum abbiegen ist der Blinker für die jeweilige Richtung da. Wenn du also die Warnblinkanlage benutzt und dann urplötzlich abbiegst oder wendest, dann musst du dich nicht wundern, sondern den Fehler bei dir suchen.

Du schreibst, du fährst einen Kleinbus(ich geh mal von Transportergröße aus). Ich weiß nicht ob der jetzt besonders gekennzeichnet ist aber für einige Verkehrsteilnehmer identifizieren das vielleicht nicht als "BUS". Die sehen dann nur, dass der Kleintransporter irgendwo mit Warnblinkanlage anhält und wollen das "Hinderniss" nur möglichst schnell umfahren.

Zitat:

Original geschrieben von Bopp19

Die gekenntzeichnetetn Fahrzeuge des Behinderten und Schülerverkehrs sind Linienbussen gleichzusetzen.

Siehe dazu BO Kraft, Strassenverkehrsrecht und KFz Steuergesetz.

Siehe dazu auch die Vewaltungsvorschriften.

Selbst viele Ordnungshüter wissen dies nicht ,deshalb haben Alle Führer unserer Kraftfahrzeuge eine Kopie der entsprechenden Vorschriften da bei ,dass hier ein Diskussionsbedatf im Keime erstickt wird.

Bopp19

Gerade wenn ich Leute mit Handycap dabei habe stehe ich voll in der Sorgfallspflicht. Stelle ich fest, das zu 99% die Warnblinkanlage fehlinterpretiert wird, dann muss ich dafür sorgen, das ich mit anderen Mitteln die Leute sicher transportiere. Deshalb ist es vollkommen egal, ob die Warnblinkanlage hierbei erlaubt ist, oder nicht. Der Fahrer muss hierbei die Initative ergreifen, und gucken, mit welchen Blinktechniken man gefahrlos im Straßenverkehr teilnimmt. Falls jemand in Mathe nicht aufgepasst hat. Von 100 Haltemanövern mit dieser Hethode gehen 99 schief, und nur eine funktioniert. Wenn ich jemanden mitnehme, dann halte ich aus Höflichkeit direkt vor der Haustüre, falls in der Nähe keine Haltebucht vorhanden ist, um ihn aussteigen zu lassen, und auch wenn ich dort in zweiter Reihe halte, geht alles gut aus.

Sorry TE, aber wer so unsinnig die Warnblinkanlage missbraucht, braucht sich nicht wundern wenn Andere komisch reagieren.

Die Warnblinkanlage ist kein Signal zur Aufforderung anderer Teilnehmer die Strasse zu räumen, damit du in Ruhe rumrangieren kannst.

Wenn du rechts ran möchtest, nutze den Blinker rechts. Wenn du Links abbiegen möchtest, nutze den Blinker links und jeder andere Verkehrsteilnehmer weiss was du vorhast und wird zu 99% entsprechend reagieren.

Wenn einer während der Fahrt im Stadtverkehr den Warnblinker anschmeisst, gehe ich auch erstmal davon aus, dass derjenige anhält, da wo er ist und nicht noch diverse Fahrtrichtungsänderungen vornimmt.

Das Verhalten der Anderen ist schon nachvollziehbar und korrekt so. Die Irritation wird eindeutig durch deine falschen Erwartungen an die Möglichkeiten des Warnblinkers erzeugt.

Ohne mir alles durchgelesen zu haben, aber...

Zitat:

was eine Warnblinkanlage signalisiert, nämlich: ACHTUNG GEFAHR ... HIRN einschalten und erst mal gucken was der Vordermann vor hat?

Nein ... weit gefehlt ... Da wird einfach überholt und ein Crash riskiert, wenn ich plötzlich nach LINKS ziehe.

..hier liegt der Fehler auch bei Dir.

Warnblink eines Busses an einer Haltestelle bedeutet für alle, gleiche Richtung und Gegenverkehr , Schrittgeschwindigkeit und auf Fußgänger achten die die Fahrbahn queren wollen.

Ich halte mich da peniebelst dran.

Wenn der Bus, oder in diesem Fall Du, wieder anfährst, hast Du die Warnblinkanlage auszuschalten und die beabsichtigte Fahrtrichtungsänderung durch blinken, rechts oder links, anzuzeigen.

Ansonsten finde ich es auch oft befremdlich wie an Bussen mit Warnblinkanlage vorbei geballert wird.

Zitat:

Original geschrieben von baumi70

Die Warnblinkanlage wird heute mißbraucht für alles, was eigentlich nicht geht. Parken im Halteverbot, wenden an den unmöglichsten Stellen statt weiterfahren und geeignete Stelle suchen, anhalten auf dem Hauptfahrstreifen, um wen aussteigen zu lassen (heute gesehen neben einer leeren Parklücke) oder irgendwo einzurangieren, ohne zuerst den fließenden Verkehr vorbei zu lassen (beliebt bei LKW-Fahrern).

Wofür soll ich das als Mercedesfahrer auch sonst gebrauchen?

Pannen hat man da nicht !

Mal eine Frage: gibt es hier Leute, die bei einem Linienbus (oder Schülertransport) mit eingeschaltetem Warnblinklicht tatsächlich auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen? Außer bei Fahrschulen habe ich soetwas praktisch noch nie erlebt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. WARNBLINKANLAGE überflüssig? Wird eh nicht beachtet.