ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Waren Mercedes- Kunden in Deutschland Kunden 2.Klasse ?

Waren Mercedes- Kunden in Deutschland Kunden 2.Klasse ?

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 18. Juli 2011 um 19:23

Hallo Gemeinde ,

neulich hatte ich schon so nebenbei von A-D erfahren , daß Mercedes in Österreich damals im Rahmen wohl einer Art vorbeugenden Gefahrenabwehr ohne vom Kunden darauf hingewiesen worden zu sein ,

kulanzmäßig von sich aus Federn und Federaufnahmen vorne erneuert hat ,auch bei Fahrzeugen mit geringer Laufleistung . Das wurde vor 5 Jahren hier schon einmal erwähnt .

Zitat:

sulivan

Das mit den gebrochenen Federn ist beim W210 allgemein bekannt.

In Österreich wurdenjetzt bei allen W 210 (egal ob Serviceheft oder nicht, meiner ist Bj. 1996) die Federaufnahmen und bei Bedarf beide Federn kostenlos und ganz unbürokratisch getauscht.

Frag mal deinen Händler danach

Ist euch das hier auch schon passiert ?

Gruß

DSD

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Juli 2011 um 19:23

Hallo Gemeinde ,

neulich hatte ich schon so nebenbei von A-D erfahren , daß Mercedes in Österreich damals im Rahmen wohl einer Art vorbeugenden Gefahrenabwehr ohne vom Kunden darauf hingewiesen worden zu sein ,

kulanzmäßig von sich aus Federn und Federaufnahmen vorne erneuert hat ,auch bei Fahrzeugen mit geringer Laufleistung . Das wurde vor 5 Jahren hier schon einmal erwähnt .

Zitat:

sulivan

Das mit den gebrochenen Federn ist beim W210 allgemein bekannt.

In Österreich wurdenjetzt bei allen W 210 (egal ob Serviceheft oder nicht, meiner ist Bj. 1996) die Federaufnahmen und bei Bedarf beide Federn kostenlos und ganz unbürokratisch getauscht.

Frag mal deinen Händler danach

Ist euch das hier auch schon passiert ?

Gruß

DSD

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallole zusammen

an die 210er Gemeinde sei verraten das jene 210er die ein X in der Fahrgestellnummer haben wohl aus Gratz kommen sollen und auch erheblich weniger Rosten sollen wie die in D produzierten. Zumindest trifft das auch auf meinen Dicken zu. Demnach kann es sein das dort auch Federn eines anderen Herstellers verbaut wurden und diese bei Erprobungen oder Langzeiterprobungen oder aufgrund von Reklamationen von Kunden als nicht ausreichend diagnostiziert wurden. Da es sich Mercedes nicht Nachsagen lässt das es hier Sicherheitsrelevante probleme geben kann werden/ wurden diese vermutlich aus dem Grund auf Garantie oder kulanz erneuert. Wie gesagt eine Annahme , kein Wissen.

Ich bin Dankbar das es solche Firmen noch gibt den andere Hersteller intressieren sich nach fünf Jahren nicht mehr für diese Art von Problemen und lassen den Kunden auf den kosten und dem Risiko sitzen. Jol.

servus DSD,

ich hab Dies vom Vorbesitzer meines 290er auch erfahren. Er hatte 2006 die Federn und Aufnahmen im Zuge eines Services erneuert bekommen. Da war das Fahrzeug bereits 9 Jahre alt.

Der Unterboden wurde aber nicht, bzw. nicht sorgfältig überarbeitet. Diese Arbeit musste ich in Angriff nehmen.

Ob es mit den Federn und Aufnahmen generell in Ö so war, kann ich aber nicht sagen.

Themenstarteram 18. Juli 2011 um 21:08

Hallo jloethe ,

nach meiner Kenntnis wurden nur die 4-matic -Rohkarossen nach Graz zu Steyr verbracht und dort für die

notwendigen 4-matic- Änderungen vorbereitet und umgebaut . Durch verbesserten Korrosionsschutz in

Graz sollen dementsprechend die 4-matic - Autos auch weniger rosten als die Hecktriebler . Das wird

aber auch hier im Forum bestritten . Ich glaube , daß die Hauptquelle der Korrosion bei minderwertigen Blech-Chargen zu suchen ist und die Qualität des späteren korrosionsschutzes eher ein sekundärer Faktor ist . Das würde sowohl erklären, daß es rostarme 210er als Hecktriebler und rostende 4-matic-Autos in Österreich gibt . Die in Östereich verkauften Hecktriebler waren übrigens nicht bei Steyr gefertigt , sondern aus D. importiert .

Ich teile auch deine Ansicht , daß es positiv ist , wenn Daimler sich auch noch nach vielen Jahren um

sicherheitsrelevante Problembereiche kümmert.Ich kenne auch keinen Hersteller , der kulanter ist als Daimler !

Dennoch ist es geradezu unglaublich , daß Mercedes - Kunden in Deutschland offenkundig so benachteiligt worden sind ! Und das hat sicher nichts mit unterschiedlichen Zulieferern zu tun !

Gruß

DSD

Na dann gibt`s da nur ein zu sagen:

Last eure nächste Inspektion in Österreich durchführen...

lol

Gruß Strike :D

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffsdiesel

Hallo jloethe ,

nach meiner Kenntnis wurden nur die 4-matic -Rohkarossen nach Graz zu Steyr verbracht und dort für die

notwendigen 4-matic- Änderungen vorbereitet und umgebaut . Durch verbesserten Korrosionsschutz in

Graz sollen dementsprechend die 4-matic - Autos auch weniger rosten als die Hecktriebler . Das wird

aber auch hier im Forum bestritten . Ich glaube , daß die Hauptquelle der Korrosion bei minderwertigen Blech-Chargen zu suchen ist und die Qualität des späteren korrosionsschutzes eher ein sekundärer Faktor ist . Das würde sowohl erklären, daß es rostarme 210er als Hecktriebler und rostende 4-matic-Autos in Österreich gibt . Die in Östereich verkauften Hecktriebler waren übrigens nicht bei Steyr gefertigt , sondern aus D. importiert .

Ich teile auch deine Ansicht , daß es positiv ist , wenn Daimler sich auch noch nach vielen Jahren um

sicherheitsrelevante Problembereiche kümmert.Ich kenne auch keinen Hersteller , der kulanter ist als Daimler !

Dennoch ist es geradezu unglaublich , daß Mercedes - Kunden in Deutschland offenkundig so benachteiligt worden sind ! Und das hat sicher nichts mit unterschiedlichen Zulieferern zu tun !

Gruß

DSD

Meiner wurde wie ich von den verschiedensten Seiten anhand der Fg Nummer festgestellt wurde auch in Östreich produziert und ist ein normaler Hecktriebler. keine Ahnung aber Feb 2002 EZ Mopf.. nd er rostet so gut wie nicht wenn ich andere so anschaue die schon als Fiat ihr dasein fristen..( ich meinte eingeschmolzen und neu produziert ) . Soory an die Fiatisten aber ich habe die karren Hassen gelernt. Jol.

Meiner war in Böblingen etwa Ende August 2000 gebaut, als MOPF und rostet nicht. Einzige Stelle, wo der Rost jetzt, 2011, zu finden war, war an linkem hinteren Kotflügel. Natürlich gleich behandelt, aber interessant ist, dass sich dabei um ein einziges Blechstück handelt. Der wurde wohl aus einem minderwertigen Blech angefertigt. Alle anderen Bleche sind noch rostfrei, nur die Federaufnahmen mussten vorne 2010 ausgetauscht werden, trotz des Unterbodenschutzes, der 2004 angebracht wurde. Vorher war an vielen Unterbodenstellen nichts.

Zitat:

Original geschrieben von rebbe

Meiner war in Böblingen etwa Ende August 2000 gebaut, als MOPF und rostet nicht. Einzige Stelle, wo der Rost jetzt, 2011, zu finden war, war an linkem hinteren Kotflügel. Natürlich gleich behandelt, aber interessant ist, dass sich dabei um ein einziges Blechstück handelt. Der wurde wohl aus einem minderwertigen Blech angefertigt. Alle anderen Bleche sind noch rostfrei, nur die Federaufnahmen mussten vorne 2010 ausgetauscht werden, trotz des Unterbodenschutzes, der 2004 angebracht wurde. Vorher war an vielen Unterbodenstellen nichts.

Das Werk steht in Sindelfingen

Nur zur Info

Gruß Strike

Mein Wagen, der Stein des Anstoßes, ist sogar ein Eigenimport (als 3-jähriger Gebrauchtwagen aus Stuttgart) und trotzdem wurden die vorderen Federaufnahmen gegen die genietete Version ersetzt. Die Federn waren aber sicher dieselben. Also nix "X" und nix "Lack made in Austria" oder so.

Leider haben sie damals vergessen, ca. 217 andere Blechteile gegen eine verbesserte Version auszutauschen ... :D

Themenstarteram 21. Juli 2011 um 20:24

Die wollten halt deinen Lacker nicht arbeitslos machen ! :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Waren Mercedes- Kunden in Deutschland Kunden 2.Klasse ?