ForumPrivate Ladeinfrastruktur
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Private Ladeinfrastruktur
  6. Wallbox Kabel anschließen

Wallbox Kabel anschließen

Themenstarteram 18. Juni 2021 um 20:57

Hallo,

ich will eine Wallbox kaufen. Eine zappi.

Momentan so gut wie aussichtslos. Alles erst wieder im Herbst lieferbar.

Jetzt habe ich eine bei Ebay geschossen.

Aber ohne Kabel.

Ich bräuchte schon am liebsten so um die 7m.

Die sind aber richtig teuer.

Kabel mit Stecker kostet weniger aber lässt sich dieses Kabel ohne weiteres in eine zappi einbauen?

https://www.wallbox24.de/.../?...

Geht nur bis 11 Kw. Aber mehr darf man doch sowieso nicht.

Oder weiß jemand wo ich ein günstiges Kabel bekomme?

Bin E Auto vielleicht Anfänger.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Willst du die Garage beim Laden auch mit heizen? Die 2,5mm2 sind das technische Minimum für 11kw. Ich würde auf 6mm2 gehen. Spart auf Dauer Strom, der bei 2,5mm2 in Wärme statt Ladung umgewandelt wird.

Ob es technisch geht, kann ich leider nicht sagen. Je nachdem wo du wohnst, solltest du prüfen, ob auch eine Anmeldung beim Netzbetreiber erforderlich ist. Die kann hier nur ein Elektriker machen.

Themenstarteram 18. Juni 2021 um 21:31

Also doch noch ein Kabel kaufen.

Die liegen alle so um die 270 Euro auf die Länge.

Anmelden macht der PV Bauer.

Wenn ich gewußt hätte dass sich alles so hinauszieht, hätte ich mir mit der Wallbox mehr Zeit gelassen.

Vielleicht hätte ich eine mit Kabel bekommen.

Ich habe aber gerade einen Shop gefunden mit vernünftigen Preisen.

Da kommt ein 7m 22Kw Kabel 199EU.

Danke

Zitat:

@Canaan1 schrieb am 18. Juni 2021 um 21:06:07 Uhr:

Willst du die Garage beim Laden auch mit heizen? Die 2,5mm2 sind das technische Minimum für 11kw. Ich würde auf 6mm2 gehen. Spart auf Dauer Strom, der bei 2,5mm2 in Wärme statt Ladung umgewandelt wird.

Ob es technisch geht, kann ich leider nicht sagen. Je nachdem wo du wohnst, solltest du prüfen, ob auch eine Anmeldung beim Netzbetreiber erforderlich ist. Die kann hier nur ein Elektriker machen.

Quelle?! 1,5mm² ist IIRC von den grundlegenderen Regeln her das Minimum für 16A (* 230V * 3 Phasen = 11kW). 2,5mm² ist aber definitiv besser und unter gewissen Umständen Pflicht (u.a. Spannungsabfall ganz am Ende, schlechte Abwärme-Ableitung um das Kabel herum etc.).

In folgendem Link geht's um einen Herd. Dadurch gilt eine Spezialregel, dass der Herd vom Kabel her mit 20A absicherbar sein muss. Aber selbst hier reicht i.d.R. 2,5mm².

https://www.youtube.com/watch?v=zv9tD-4nYZg

Apropos Spannungsabfall:

https://www.spannungsfall.net/#/calculation

Zitat:

Querschnitt A = 1.6 mm2

Normquerschnitt A = 2.5 mm2

Spannungsfall ?u = 2.34 V

Spannungsfall ?u = 0.6 %

Spannung U1 = 400 V

Spannung U2 = 397.66 V

Länge l = 7 m

Strom I = 16 A

cos ? = 0.95

Die Leitung weist einen Impedanzbelag (Blindwiderstand) von x = 0.08 ? auf und hat einen Spannungsfall in V von |? U| = 2.34 V. Kappa = 51.632 m / ( ? * mm2 ) ergibt sich aus der elektrischen Leitfähigkeit für Kupfer und der Temperatur ? = 40 °C.

Zitat:

Querschnitt A = 2.5 mm2

Normquerschnitt A = 2.5 mm2

Spannungsfall ?u = 1.70 V

Spannungsfall ?u = 0.4 %

Spannung U1 = 400 V

Spannung U2 = 398.3 V

Länge l = 7 m

Strom I = 16 A

cos ? = 0.95

Die Leitung weist einen Impedanzbelag (Blindwiderstand) von x = 0.08 ? auf und hat einen Spannungsfall in V von |? U| = 1.70 V. Kappa = 47.604704 m / ( ? * mm2 ) ergibt sich aus der elektrischen Leitfähigkeit für Kupfer und der Temperatur ? = 40 °C.

Zitat:

Querschnitt A = 4 mm2

Normquerschnitt A = 4 mm2

Spannungsfall ?u = 1.26 V

Spannungsfall ?u = 0.3 %

Spannung U1 = 400 V

Spannung U2 = 398.74 V

Länge l = 7 m

Strom I = 16 A

cos ? = 0.95

Die Leitung weist einen Impedanzbelag (Blindwiderstand) von x = 0.08 ? auf und hat einen Spannungsfall in V von |? U| = 1.26 V. Kappa = 43.891537088 m / ( ? * mm2 ) ergibt sich aus der elektrischen Leitfähigkeit für Kupfer und der Temperatur ? = 40 °C.

Hoffe habe die Werte so eingegeben, wie der Rechner es sich vorstellt. 40°C ist eher eine Worst-Case-Annahme.

Erlaubt sind spätestens nach dem Stromzähler 3% oder so. Schon bei 2,5->4mm² kriegst du für 60% mehr Kupfer nur 0,1%-Punkt weniger Spannungsabfall.

P = U * I

= 1,7V * 16A = 27,2W

= 1,26V * 16A = 20,16W

Das gilt aber nur, wenn die 11kW voll ausgereizt werden, also der Akku deutl. von 100% entfernt ist und evtl. noch die Vorklimatisierung dazukommt.

Kann auch gut sein, dass 6mm² für die Klemmen sowohl in der Wallbox als auch im Typ2-Stecker schlicht zu dick ist und nicht so gut aufwickelbar ist.

Bevor ich sowas kaufe, würde ich mit dem Elektriker reden, der es anschließen soll.

An einem Stromzähler in der Summe E-Auto-Lademöglichkeiten (egal ob Wallbox oder mobil) mit max. 12kVA (für alle die das nicht verstehen: Bitte als "11kW" lesen) anzuschließen dürfte in ganz Deutschland nur melde- aber nicht genehmigungspflichtig sein. Der Elektriker sollte es ganz genau wissen.

notting

Aussage der hiesigen Stadtwerke. Habe ne normale „rote“ dreiphasige Steckdose in der Garage. Die hat nur 5x1,5mm2. Eine Wallbox wollte da auch der Elektriker nicht anschließen.

Problem ist wohl die Dauerlast über mehrere Stunden beim E-Auto. BMW gibt für die eigene Wallbox auch 2,5mm2 als Mindestquerschnitt vor.

Du kannst auch eine mobile Wallbox an der roten 16A steckdose benutzen.

Das geht einwandfrei und sofort ohne probleme.

Ich benutze eine von NRGkick.

Frage!

Beim Auto kein Ladekabel Incl. ?

 

Habe auch eine sofort lieferbare Wallbox gesucht und gefunden.

Easee Laderoboter.

 

Kabel wurde mit dem Auto kostenlos mitgeliefert.

 

Alles perfekt.

Zitat:

@Rivers_ schrieb am 18. Juni 2021 um 23:13:37 Uhr:

Du kannst auch eine mobile Wallbox an der roten 16A steckdose benutzen.

Das geht einwandfrei und sofort ohne probleme.

Ich benutze eine von NRGkick.

Was gibt es denn für diese Variante noch für Alternativen? Habe ebenfalls eine rote 16A Steckdose und da bei mir die Elektriker alle sehr viel für den Anschluß einer Wallbox wollen wäre das ggf. eine Alternative auch wenn es dann keine Förderung gibt.

Zitat:

@Rivers_ schrieb am 18. Juni 2021 um 23:13:37 Uhr:

Du kannst auch eine mobile Wallbox an der roten 16A steckdose benutzen.

Das geht einwandfrei und sofort ohne probleme.

Ich benutze eine von NRGkick.

Das würde ich so nicht sagen. Ältere Installationen könnten noch

- 1,5mm²-Kabel haben, was für stundenlang 11kW etwas zu wenig sein kann, 2,5mm² wären besser

- was die FIs angeht nicht die Voraussetzungen erfüllen die für die mobilen EVSE bzw. den Stand der Technik nötig sind

- wenn's ganz blöd läuft z. B. mit an einem FI eines Feuchtraums hängen, den ein ladendes E-Auto unter gewissen Umständen blind machen kann, sodass die Schutzwirkung auch im Feuchtraum nicht mehr gegeben ist, sodass wenn jmd. in der Badewanne der Haartrockner aus der Hand fällt...

-> Wenn man eine ältere Elektro-Installation zu einer CEE-Dose hat und nun insb. öfters ein E-Auto daran geladen werden soll, unbedingt vorher von einem Elektriker prüfen lassen!

Tipp: Wenn was an der Elektrik am Stellplatz/in der Garage geändert werden, 1-2 Schuko-Steckdosen für Staubsauger & Co. nachrüsten lassen, falls nicht vorhanden. Aber darauf achten, dass wenn man an die Schuko-Steckdosen z. B. einen Staubsauger anschließt, man trotzdem noch mit 11kW laden kann.

notting

Aufgrund der Tatsache, dass "mobile" Wallbox-Installationen (hier: Wallbox an "rote" CEE-Dose) definitiv nicht förderfähig sind, würde diese Variante für mich rausfallen. Für eine "Nachtladung" ist eine CEE -WB mit 11kW ohnehin schon viel zu fett. Wenn die (durchschnittlichen) 80km täglich verfahren sind, braucht es ca 16kWh Nachladung, das wäre an 11kW in ca 1:20min erledigt. Also zur Tatsache, dass es viel mehr Geld kostet, kommt noch der Unsinn, dies dann auch noch (meist) in den Spitzenzeiten zu tun.

@TE Das mit der Kabellosen WB hat m.E. sogar noch einen Vorteil: Du brauchst das Kabel in jedem Fall im Auto, wenn du dich "auswärts" befindest. Es gibt noch sehr oft Installationen von Ladesäulen ohne Kabel, da wärst du sonst aufgeschmissen. Oftmals sind diese "Ladesäulen der ersten Stunde" mit Förderungen belegt, dü könntest also dort u.U. auch kostenlos laden, was ja irgendwie auch nicht ganz schlecht ist. Was in deiner "hood" so an günstigen oder kostenlosen Ladern rumsteht bekommst du ganz schnell raus. ;)

Zitat:

@Audi-gibt-Omega schrieb am 20. Juni 2021 um 06:36:46 Uhr:

Aufgrund der Tatsache, dass "mobile" Wallbox-Installationen (hier: Wallbox an "rote" CEE-Dose) definitiv nicht förderfähig sind, würde diese Variante für mich rausfallen. Für eine "Nachtladung" ist eine CEE -WB mit 11kW ohnehin schon viel zu fett. Wenn die (durchschnittlichen) 80km täglich verfahren sind, braucht es ca 16kWh Nachladung, das wäre an 11kW in ca 1:20min erledigt. Also zur Tatsache, dass es viel mehr Geld kostet, kommt noch der Unsinn, dies dann auch noch (meist) in den Spitzenzeiten zu tun.

Stromentnahme 1:20min * 11kW ergibt nach Ladeverlusten niemand mehr als 16kWh (mehr eben wg. der Ladeverluste), auch nicht, wenn man aus "min" "h" macht. Desweiteren fehlt die Energie für die 2x Vorklimatisierung.

Und gerade wenn es schnell geht, kann man eher gezielt dann laden, wenn der Strom besonders günstig ist. Entweder während die eigene Solaranlage abends nachdem man heimkommt noch 1-2h nennenswert Strom für's Auto produziert (nach Momentan-Abzug des Haushalt-Verbrauchs) oder in der Nacht wenn man irgendeinem flexiblen Stromtarif hat.

Oder wenn man irgendwann doch mehr E-Autos als eigene Lademöglichkeiten hat (z. B. Gäste), wird man auch froh sein. Oder wenn sich der einfache Weg zur Arbeit ungewollt plötzlich verdoppelt, ist mir schon vor vielen Jahren passiert.

Die 2 Adern mehr in der Leitung kosten auch wenn's für 32A ausgelegt ist im Verhältnis zum Rest (insb. der Arbeitszeit) nicht die Welt. Einzig der FI ist mit 300-400EUR recht teuer. Aber man kann auch 3 Stk. billigere kombinierte 1phasige LS+FI verwenden, um z. B. CEE blau zum Laden und noch 1-2 Schuko-Steckdosen für Staubsauger etc. versorgen. Aber unbedingt darauf achten, dass wenn man einen Unterverteiler macht, dass noch Platz für getrennte 3phasige LS und FI lässt.

notting

Guck mal hier da kannst du selber bestimmen wie lang das Kabel sein soll!

7m mit Stecker 171€

https://www.pulsares.shop/ladeleitung-mit-typ2-stecker.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen