ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Vordere Verkleidung ausbessern / Lackieren

Vordere Verkleidung ausbessern / Lackieren

Suzuki GSF 600 Bandit
Themenstarteram 5. November 2014 um 18:18

Hallo zusammen,

da ich noch ein relativ unerfahrener Biker bin wende ich mich hier mit dem ersten Post mal an die Kenner.

Ich habe zwar schon eine Menge zu dem Thema gelesen, möchte aber möglichst wenig falsch machen. Im Anhang sind Bilder von der linken und rechten Seite der vorderen Verkleidung meiner "Suzi". Links ist sie meinem Vorgänger umgefallen und rechts war ich schuld! :(

Ich weiß, dass Lackieren nicht einfach sein soll, aber ich erwarte auch kein perfektes Ergebnis. Zumindest auf der linken Seite könnte ich mir vorstellen, dass ich da noch einiges rausholen kann. Auch wenn es viel verlangt ist: kann mich wohl jemand "virtuell" an die Hand nehmen und mir die Schritte erklären die ich gehen muss? Mich würde insbesondere interessieren, ob ich das ausbessern kann oder ob die komplette Verkleidung neu gemacht werden muss? Angenommen ich versaue es, bekommt ein Profi das wieder hin?

Lieben Gruß,

Dennis

12 Antworten

Hallo ,

wenn Du nicht gerade "2 linke Hände" hast kannst Du das schon wieder hinbekommen :

hol Dir wasserfestes Schleifpapier , am besten 80er , 180er und zum Schluss 400er , damit schleifts Du die Stellen nass ab , dann die Stellen gut abkleben , danach Grundierer aufsprühen , gut trocknen lassen , dann wieder mit 400er oder 600er Schleifpapier nass schleifen bis Du eine schöne glatte Fläche hast .

Dann kannst Du mit Sprühlack + Klarlack fertig lackieren .

Das wird dann sicherlich keine Profilackierung werden aber besser als jetzt wird es schon werden .

Evtl. kannst Du die Stellen auch mit einer Kontrastfarbe lackieren , vielleicht mit schwarzem Mattlack , das hat den Vorteil das der sich leichter Aufsprühen lässt und Du nicht so sehr auf Farbgleichheit achten musst .

Auf jeden Fall : geh beim Sprühen nicht zu dicht ran (ca. 30-40cm Abstand ) und nicht zu viel auf einmal , lieber mehrmals dünn auftragen als einmal zu viel , dann bekommst Du nämlich Farbläufer !

Viel Erfolg !!

gruß hanspool

Themenstarteram 6. November 2014 um 20:29

Vielen Dank schonmal für deine Mühe!

Kannst du vielleicht nochmal einen Blick auf meine Auswahl werfen? Wie groß ist der Unterschied zwischen 400er und 320er Schleifpaper? Auf was muss ich beim Klarlack achten?

http://www.amazon.de/.../ref=ox_sc_act_title_3?...

http://www.amazon.de/.../ref=ox_sc_act_title_2?...

http://www.amazon.de/.../ref=ox_sc_act_title_1?...

Lieben Gruß,

Dennis

Hi ,

der Klarlack sollte vom selben Hersteller wie vom Decklack sein , sonst könnte der Lack sich lösen .

Zum Schleifpapier : je höher die Zahl desto feiner ist die Körnung , d.h. wenn Du ein 400er oder sogar ein 600er Papier nimmst wird die geschliffene Oberfläche glatter und Du siehst nach dem Lackieren keine Schleifkratzer mehr !

gruß hanspool

Themenstarteram 16. November 2014 um 23:56

Hallo ich habe nochmal eine Frage:

ist es notwendig die komplette Verkleidung abzuschleifen? Oder reicht es wenn ich partiell an der betroffenen Stelle arbeite? Und wenn Letzteres: wenn ich die Stelle abschleife, dann wird das ja nicht 100% regelmäßig. Wenn ich dei abgeschliffene Stelle großflächig abklebe, dann wird ja auch etwas von dem neuen Lack auf den alten kommen, oder sehe ich das falsch?

Gruß und vielen Dank,

Dennis

Hi ,

es reicht wenn Du die betroffene Stelle abklebst , ich nehme dazu direkt an der Klebestelle Tesafilm weil es dann eine schöne glatte / dünne Kante gibt , den Rest mit Tesa-Krepp und Papier .

Dann wenn alles getrocknet ist die Kante polieren und dann hast Du ein gutes Ergebnis !

Zum Lackieren sollte es aber nicht zu kalt sein , evtl. die Sprühdose leicht im Wasserbad erwärmen .

gruß hanspool

naja die betroffene Stelle selbst abzukleben wäre keine gute Idee die möchte er ja lackieren. ;)

Der war gut !

Das ist wie :

" Der Lehrling zum Meister " So Meister , die Fenster habe ich gestrichen - soll ich die Rahmen auch streichen ?"

 

Meine natürlich drum herum !!

gruß hanspool

Themenstarteram 19. November 2014 um 21:03

Hihi, das ist natürlich auch ein wichtiger Hinweis! :-D

Ich habe heute mein Paket von lackspray24.de bekommen:

736476 Suzuki Motorrad YD8 Sonic Silver Metallic

400001 Auto K 2 Schicht Klarlack, 400ml , hochglänzend

440010 Haftgrund grau, 400ml Spraydose

Beim Grundierer ist mir erst jetzt aufgefallen: das Zeug ist für Blech, nicht für Kunststoff! :-( Hier also nochmal einige grundsätzliche Fragen:

Wofür brauche ich den Grundierer? Auf der Dose steht "als Rostschutz". Geht doch bei Kunststoff eh nicht!?

Ist für einen Experten erkennbar ob Farbe und Klarlack zusammenpassen? Ich hatte bei der Bestellung extra gebeten mich zu kontaktieren wenn irgendwas nicht passt. Wie gut das geklappt hat sieht man ja am Grundierer... :-(

Nochmals vielen Dank für die Geduld!

Gruß

Dennis

Der Grundierer ist nicht nur ein Rostschutz sondern er sorgt auch als Haftgrund für die Lackierung und gleicht noch vorhandene unebenheiten duch das Schleifen aus !

Falls Du aber die Kunststoffteile bis bis auf den Grund abschleifst braucht Du evtl. noch einen sogenannen Weichmacher / Haftgrund für Kunststoffe , ich selber bin aber mit normalen Grundierer immer gut zurecht gekommen !

Wichtig bei den Farben ist das immer die gleiche Sorte verwendet wird : .. beides Acrylfarben oder beides Kunstharz , niemals mischen !

Wobei heute die Spraydosen fast ausschließlich Acryfarben sind .

gruß hanspool

Mach mit dem Grundierer erst mal einen Test, nur ein wenig erst mal aufsprühen. Normaler Weise sollte er gehen kann aber je nach Grundierer Probleme geben.

Themenstarteram 12. März 2015 um 21:02

Hallo zusammen,

entschuldigt, dass ich diesen Thread nochmal aufwärme, aber ich habe mich erst heute daran gesetzt und begonnen die entsprechenden Teile abzuschleifen.

Positiv: Die Stellen sind schön glatt und eben und vom Feeling her deutlich besser als vorher.

Negativ: Ich habe keine Ahnung ob es so aussehen muss und wie es genau weiter geht.

Soll ich die Stelle jetzt großzügig umkleben und so riskieren, dass der neue Lack auch auf die alten Lackreste kommt? Oder gibt es eine Möglichkeit von Hand eine "scharfe Kante" zu schleifen?

Lieben Gruß

Dennis

Themenstarteram 16. März 2015 um 19:39

Vielleicht habe ich mich nicht gut ausgedrückt: wie schlimm ist es wenn ich den alten Lack überlackiere? Reicht es die Stelle an den Rändern anzurauen? Und wenn nicht: wie bekomme ich eine möglichst scharfe "Schleifkante" von Hand hin?

Gruß

Dennis

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Vordere Verkleidung ausbessern / Lackieren