ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. tempobegrenzung

tempobegrenzung

Themenstarteram 30. Oktober 2004 um 1:10

hallo ich wollte mal fragen ob hier einer weiss ob e sin manchen staaten der eu keine elektronische tempobegrenzung gibt?

ich hatte zu meinen pendlerzeiten auf der a1 zwischen hb und hh mal ein etwas denkwürdiges erlebnis. ich war mal wiede runterwegs zur arbeit udn hatte vor mir eine lkw ( 40tonner ) der ausscheerte was ja nun leider öfter vorkommt als mir lieb ist aber das ist ein eigens thema . auf jeden fall liess ich die geschwindigkeit schon mal fallen udn er fuhr mir weg als ich mich mit 130kmh nähern wollte.

es war ein irischer sattelaufleiger der laut meinem nicht geeichten tacho gute 140 stundenkilometer schnell war und die autos von de rlinekn spur weg gedrengelt hat.

ich habe nix gegen schnellund zügig fahren aber das war mir dann doch ne spur zu heftig.

daher die frag egitb es sowas wie die begrenzung in irland nicht??

13 Antworten

Hy - echt sorry das dir sowas passiert aber bei Inselianern ist das glaub ich normal ...

Ich weiß jetzt nicht ob die begrenzer haben aber als vor Jahren der Vorschlag gemacht wurde waren die Deutschen die ersten die´s gemacht haben - wie immer ,....

Fahr mal einem Italiener hinterher - du wirst sehen er fährt auch schneller als Deutsche - aber wenn er plötzlich langsamer wird und der LKW pendelt - überhol ihn und du wirst sehen er telefoniert - soll man nicht für möglich halten aber stimmt echt ...

Servus,es gibt in der ganzen EU ein einheitliches

Tempolimit. Im Normalfall sind alle Fahrzeuge

begrenzt. Aber es gibt immer wieder individuelle

Ausnahmen.Jenseits jeder Legalitaet. In GB ist

man mit 94 Km/h im Normalfall heute schon

schnell,nicht desto trotz wurde ich zwischen

London und Dover letztes Jahr von einem

österreicher überholt,ich hatte das Gefühl das ich

parkier. Omnibus sind Bremsklötz dagegen.

Jedem das seine Ciao Lucas

Themenstarteram 1. November 2004 um 20:00

:)

 

hi danke für die aufklärung ich dachte echt ich steh im wald wo ich den vor mir hatte wäre mein hnady nicht leergewesen hätte ich die ordnungshüter mal gefragt ob sie nich tluust hätten die tachscheibe mal anzugucken. ich denke es wäre rekordverdächtig gewesen. wie schnell läuft so eine zugmaschine mit leeren anhänger wenn sie keine begrenzung hätte??

Hallo teosbmwfragen,

ich fahre zwar keinen LKW, bin aber zufällig über Deinen Post hier gestolpert.

Wenn Du meinst, das es hier auf der Autobahn mit den LKW schnell zugeht, dann fahr mal in die USA....

Ich kam letzte Woche zurück (War dienstlich in Arizona / Nevada und kurz im Staat New York).

Wenn Du mal in Arizona auf der Interstate 17 in Richtung Kalifornien mit einem Motorrad und den vorgeschriebenen 60 Meilen / Stunde unterwegs bist und Du siehst im Rückspiegel die Nase von einem Peter Bilt oder Kennworth, dann denk boß nicht, das der vorhat, hinter Dir zu bleiben.

Der schnellste, dem ich in der Wüste mal gefolgt bin, fuhr nach dem Tacho von der YZF 1000 fast 105 mls/hour, bis der Abstand zwischen dem und mir (Ich hinter dem Truck) nicht mehr größer wurde.

Habe den Versuch dann aber schnell abgebrochen, weil bei den Amis Schnellfahren viel zu teuer für Touristen ist.

Also Dein Ire würde sich da sicher wohlfühlen.

Gruß

Herbert

es gibt ähnliche Erlebnisse im ungekehrten Sinne, da fuhr ein Pkw bei erlaubten 100km/h mit 204 durch ne Lichtschranke.

Nur ist die Aufregung dessen viel geringer als bei einem 40ig tonner, der mal über die Stränge schlägt.

grüssle Jully

die begrenzung ist bei den meisten lkw drin. es gibt welche mit legalem schalter den sie dann in schweden und so einlegen dürfen wo man schneller fahren darf.

aber bei fast allen lkw lässt es sich umgehen. eine sicherung raus oder zwei kabel überbrückt und schon läuft er schneller.

wer nachts schon mal auf der a1 richtung norden gefahren ist wird sicherlich schon einige schnelle lkw gesehen haben. das sind dann die, die die auflieger noch rechtzeitig zur fähre bringen müssen. wenn sie zu spät kommen kostet das unsummen an geld und wartezeit.

Themenstarteram 9. November 2004 um 10:40

schnell fahren

 

ich behaupte ja auch nicht das autofahrer engel sind ( bin selber keiner ) aber wnen ich im 2 meter abstand mit einem 40 tonner einen pkw abdränge und dabei lockere 120 auf der uhr habe muss ich mir vielleicht mla gedanekn machen was für einen bremsweg ich habe. meines wissens liegt ein 40 tonne rmit moderen bremesn bei 80 um die 40 meter. ich dneke das ein pkw mit 204 siche rbesser händeln lässt als ein sattelauflieger mit 120. ich fand die geschwindigkeit nicht wirkoich das schlimme daran. ich fand es nur sehr gefährlich für die andere verkehrsteilnehmer das der typ echt so dicht aufgekrochenist das die sicher locker seinen tüv stempel im rückspiegel hätten lesen können.

und ich weiss auch das die jungs da auf ihren böcken ein verdammt beschissenes leben haben und imme runter druck fahren, nur wa sich absolut nich tleiden kann an ihnen ist wnen sie einem schlicht den weg zumachen und man fast hinten drauf rauscht ( ist ja meine schuld wennich nicht aufpasse und schnell fahre weisss ich auch) und wenn die jungs mal wider die renne veranstalten und man von einem rennen ins nächste fährt. rekord war bei sittensen bremen glaube ich 12 malauf 20 km wennman dann selber zu einer bestimmtnen zeit in bremen sein muss ist es verdammt ärgerlich wenn dann wenn man den einen überholt hat gleich auf dne nächsten dicken hintern trifft.der dann wieder 2 - 3 km braucht um seine kumpel zu überholen.

also bitte brummis nehmt es mir nicht krumm aber manchmal reisst auch mir mal der geduldsfaden wie euch sicher auch manchmal mit dne pkw fahrern ich bemühre mich um eine zusammenarbeit wnenich unterwegs bin ich kann eure lichtersprache verstehn und wende sie auch mit dme pkw an. ich lasse euch rein( raus 9 wenn es gut passt und ich nicht gerade 2 schwarze striche auf dne asphlat brennen muss.

ch hoffe nicht all zu vielen sauer aufzustossen und hoffe das ich mal dne einen oder anderen brummifahrer auf der hansalinie sehe. binda oft druaf unterwegs.

und die geschichten mit hin und weg von der fähre kenn ich auch manch uhrzeiten sind echt schlimm. da könnte man auf dne dächern der lkws eine fahrspur einrichten so dicht und viele sind es dann.

also nehmts mir nicht krumm wen ich hie rin euerme forum was schreibe was dme einen oder anderne nicht passt. mfg stephan

grüner bmw touring

ps . bei autos mag ich das tsänige links fahren. eine lücke zwischen den lkw ist nicht immer da aber sie muss nicht unbedingt 3 kilometer gross eien um über zu fahren

 

mist wollte doch nicht immer meinen senf so rauslassen

naja egal stört euch nichtzu sehr an mir

Ach du - mach dir keinen Kopf - du verbuchselst soviele Wechstaben da kann man eh nur die hälfte lesen :D

140 LOOOL

Da würde ich auch das P im Gesicht haben.

115 konnte man vor 13 Jahren noch Maximal fahren,war auf der Landstrasse ein Irrer Trip,würd ich aber nicht unbedingt wiederholen;)

Die Geschwindigkeiten sind doch sowieso nicht mehr Zeitgemäß seien wir mal Ehrlich.

In ganz Europa darf man 80 auf der Landstrasse fahren,hier nur laaahme 60....*gäääään*

Auf der AB nur 80 auch Gäääähn,würden die Alle 100fahren(aber auch wirklich bei 100 zu)würde der Verkehr auf den AB's wesentlich Zügiger laufen,die Trucks sind so Modern,kein Thema.

Kiel--->München,würde man ne glatte Stunde schneller sein!!

Zitat:

Original geschrieben von Jully

es gibt ähnliche Erlebnisse im ungekehrten Sinne, da fuhr ein Pkw bei erlaubten 100km/h mit 204 durch ne Lichtschranke.

Nur ist die Aufregung dessen viel geringer als bei einem 40ig tonner, der mal über die Stränge schlägt.

grüssle Jully

Ich weiß nicht, ob du mal mit nem PKW 200 gefahren bist und versucht hast zu bremsen und ich weiß auch nicht, ob du jemals nen 40Tonner gefahren bist.

Ich kann in beiden Fällen aus Erfahrung sprechen und es ist definitiv ein Unterschied.

Selbst bei einer Vollbremsung bleibt ein PKW halbwegs in der Spur. Ein Anhänger oder Auflieger putzt dich und alles andere was im Weg ist im schlechtesten Falle einfach von der Platte.

Ich hatte auch schon das zweifelhafte Vergnügen, mit nem Kippsattel 120 zu fahren. Da hat der Spaß ein Loch, das kann ich versichern...

bin auch grade zufällig über diesen thread gestoplert (bin eigentlich nur autofahrer)

aber mir ist aufgefalllen das die LKWs leider teilweise sehr stark unterschiedliche geschwindigkeiten fahren...

wurde z.B. während des Zivildienstes (DRK) von einem LKW aus holland überholt mit einem mit spangurten angebundenen WOHNWAGEN, der hinten ein kennzeichen aus holz gebastelt hatte...

nicht destotrotz überholte der wo ich laut tacho 110-115km/h fuhr...

ich dachte in dem moment nur: oh is der schnell...

aber in dem moment setze ein ich glaube schwedischer LKW an den holländer zu überholen und ich dachte ich stehe...

 

kann mir echt nicht vorstellen das sowas auch nur irgendwie mit dem gewissen zu vereinbaren ist dermaßen schnell mit einem LKW zu fahren..

bin zwar erst 2 größere fahrzeuge (ja LKW fahrer mögen nun lachen) gefahren einen 3,5er Sprinter und dads GMC Van (3,3T)

und der sprinter als Transportfahrzeug war je nach fahrbahnbelag echt ab 140 km/h nicht mehr wirklich zu kontrollieren... fährt der sich so viel schlechter als ein LKW??

der GMC Van .. fuhr sich mit serien fahrwerk auch nur bis etwa 150 sicher... nach einbau eines neuen fahrwerks lässt er sich nun mit 200+ realtiv sicher über die bahn bewegen aber es ist auch ehr ein "großer pkw" als ein transportfahrzeug.

 

wie stark reagieren LKWs bei hohem tempo auf fahrbahnunebenheiten??

Kommt drauf an, was du als Unebenheit bezeichnest...

Der große Abrollumfang mildert einiges ab. Auch die im Fernverkehr mittlerweilen standartmäßige Luftfederung, die luftgefederte Fahrerhauslagerung und der ebenfalls luftgefederte Sitz machen das Fahren vergleichsweise angenehm.

Aber das hohe Gewicht und die relativ verdrehweichen Rahmen fordern bei hohen Geschwindigkeiten ihren Tribut. Die breiten Reifen fangen einfach irgendwann an, sich jeder ne eigene Spur zu suchen, dann kommt man ganz schön ins rudern...

Das eigentliche Problem sind aber technische Mängel. Wenn Bremsen einseitig ziehen oder Fahrwerksteile extrem ausgeschlagen sind.

Im Extremfall hast du bei einer Vollbremsung keine Chance mehr am Lenkrad.

Zitat:

Original geschrieben von Silikon&Tape

Ich kann in beiden Fällen aus Erfahrung sprechen und es ist definitiv ein Unterschied.

Selbst bei einer Vollbremsung bleibt ein PKW halbwegs in der Spur. Ein Anhänger oder Auflieger putzt dich und alles andere was im Weg ist im schlechtesten Falle einfach von der Platte.

Ich hatte auch schon das zweifelhafte Vergnügen, mit nem Kippsattel 120 zu fahren. Da hat der Spaß ein Loch, das kann ich versichern...

Na, endlich mal einer , der sich auskennt...

Grüssle Jully

Deine Antwort