ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki Bandit 1200 Kupplungsrutschen.

Suzuki Bandit 1200 Kupplungsrutschen.

Suzuki GSF 1200 Bandit
Themenstarteram 22. Juni 2020 um 15:11

Hallo liebe Community, nach dem mir die letzten Jahre viel durch bereits gestellte Fragen geholfen wurde, komme ich jetzt mal persönlich dazu :)

Ich bin seit einer Woche stolzer Besitzer eine Suzuki GSF 1200 Bandit, 98er Jahr also Gv75A mit gerade mal 30000 km unten.

Seit 3 Tagen rutscht die Kupplung und es wird immer schlimmer, bei der Probefahrt - auch wenn ich da noch nicht so aufgedreht hab - und bei der heimfahrt über ca 230 km war eigentlich alles ok.

Dann ist sie plötzlich bei 7000 touren und Vollgas ein paar mal durch gerutscht, einen Tag später schon bei 4000.

Ich fahre natürlich nicht mehr viel weiter um die kupplung nicht komplett abzuheizen.

Ich habe: Öl+Filter getauscht SAE 10 W40 teilsynthetisches von Louis

Kupplungshydraulik getauscht Motul Dot 4

Beides ohne Besserung wobei die Flüssigkeit eig. Nichts damit zu haben dürfte, denke ich, jeder Fehler wie Luft im System würde doch nur zu nicht lösender kupplung führen (?) (oder kann ich da was falsch gemacht haben)

Ich habe gehört das sind meistens die federn, würde aber gerne die Teile bestellen bevor ich den Deckel aufmach und auch nicht unnötig ins Geld gehen.

Nur federn oder auch Beläge bestellen (stahlscheiben hoffentlich doch nicht).?

Lieber verstärkte von ebc oder originale?

Hab auch gehört einfach eine dritte originale dazu legen und gut is, korrekt und gefährlich?

Und, eher unwichtig aber doch: da ich Öl und Filter gerade gemacht habe, kann ich die kupplung auf dem Seitenständer aufmachen ohne das Öl abzulassen bzw kann ich das abgelassene Öl bedenkenlos auf fangen und wieder einlassen?

Hoffe ihr könnt mir helfen, danke!

L.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@NewDawnFades98 schrieb am 22. Juni 2020 um 15:11:58 Uhr:

 

Ich habe gehört das sind meistens die federn, würde aber gerne die Teile bestellen bevor ich den Deckel aufmach und auch nicht unnötig ins Geld gehen.

Nur federn oder auch Beläge bestellen (stahlscheiben hoffentlich doch nicht).?

Lieber verstärkte von ebc oder originale?

Hab auch gehört einfach eine dritte originale dazu legen und gut is, korrekt und gefährlich?

Und, eher unwichtig aber doch: da ich Öl und Filter gerade gemacht habe, kann ich die kupplung auf dem Seitenständer aufmachen ohne das Öl abzulassen bzw kann ich das abgelassene Öl bedenkenlos auf fangen und wieder einlassen?

Hoffe ihr könnt mir helfen, danke!

L.

Liegt meist an den zwei Tellerfedern!

Eine dritte Feder dazu packen, das funktioniert, nur wird sich die Bedienkraft am Kupplungshebel deutlich erhöhen!

Du bestellst dir erstmal zwei Kupplungsfedern von der Pop, dem nachfolge Modell der GV75A, die sollen etwas verstärkt sein, angeblich!

Du kannst den Kupplungsdeckel auf dem Seitenständer abnehmen, aber schau daß das Moped möglichst schräg steht, am besten die Räder mit z.B. einer Holzregalplatte unterbauen!

Daß die Kupplungslamellen und Stahlscheiben verschlissen sind, ist eher unwahrscheinlich, deren Dicke solltest aber dann trotzdem mal messen!

Bei meiner Bandit hatte ich damals einen Feder-Dummy zu den zwei Tellerfedern dazwischen gepackt, hab ich mir aus einem Lehrenblech Drahterodiert, ich meine 0.6 oder 0.8mm dick, hat auf alle Fälle perfekt funktioniert, und die Bedienkraft der Kupplung hatte nur geringfügig zugenommen.

5 weitere Antworten
Ähnliche Themen
5 Antworten

Da solltest du Motorradspezifisches Öl rein gemacht haben was für die Kupplung taugt. Ansonsten mal bei Louis gefragt wie oft die die verkaufen? Haltbarkeit, hängt auch schwer vom fahrverhalten ab. um zu wissen was du brauchst müssteste erst mal aufmachen. Damit du die Teile dir anschauen kannst. Bei 98er könnten die Federn auch nachgelassen haben, nur wenn schon denn schon.

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 16:33

Ich hab wie gesagt saw 10w40 von der Louis eigenmarke genommen, spezifisch für dieses Motorrad und natürlich die kupplung.

Is eh klar das es immer böse Überraschungen geben wenns dann offen is, aber brennen die Beläge schnell weg vom Rutschen? Also angenommen sie waren noch gut, dann erlahmen die federn und sie rutscht, gehn die Beläge davon binnen 50 km hin?

Und is das überhaupt ein "federtypischer" krankheitsverlauf, das es plötzlich kommt und schnell schlechter wird?

Danke für die Hilfe!

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 16:35

Zitat:

@Bitboy schrieb am 22. Juni 2020 um 16:21:53 Uhr:

Da solltest du Motorradspezifisches Öl rein gemacht haben was für die Kupplung taugt. Ansonsten mal bei Louis gefragt wie oft die die verkaufen? Haltbarkeit, hängt auch schwer vom fahrverhalten ab. um zu wissen was du brauchst müssteste erst mal aufmachen. Damit du die Teile dir anschauen kannst. Bei 98er könnten die Federn auch nachgelassen haben, nur wenn schon denn schon.

Zitat:

@NewDawnFades98 schrieb am 22. Juni 2020 um 15:11:58 Uhr:

 

Ich habe gehört das sind meistens die federn, würde aber gerne die Teile bestellen bevor ich den Deckel aufmach und auch nicht unnötig ins Geld gehen.

Nur federn oder auch Beläge bestellen (stahlscheiben hoffentlich doch nicht).?

Lieber verstärkte von ebc oder originale?

Hab auch gehört einfach eine dritte originale dazu legen und gut is, korrekt und gefährlich?

Und, eher unwichtig aber doch: da ich Öl und Filter gerade gemacht habe, kann ich die kupplung auf dem Seitenständer aufmachen ohne das Öl abzulassen bzw kann ich das abgelassene Öl bedenkenlos auf fangen und wieder einlassen?

Hoffe ihr könnt mir helfen, danke!

L.

Liegt meist an den zwei Tellerfedern!

Eine dritte Feder dazu packen, das funktioniert, nur wird sich die Bedienkraft am Kupplungshebel deutlich erhöhen!

Du bestellst dir erstmal zwei Kupplungsfedern von der Pop, dem nachfolge Modell der GV75A, die sollen etwas verstärkt sein, angeblich!

Du kannst den Kupplungsdeckel auf dem Seitenständer abnehmen, aber schau daß das Moped möglichst schräg steht, am besten die Räder mit z.B. einer Holzregalplatte unterbauen!

Daß die Kupplungslamellen und Stahlscheiben verschlissen sind, ist eher unwahrscheinlich, deren Dicke solltest aber dann trotzdem mal messen!

Bei meiner Bandit hatte ich damals einen Feder-Dummy zu den zwei Tellerfedern dazwischen gepackt, hab ich mir aus einem Lehrenblech Drahterodiert, ich meine 0.6 oder 0.8mm dick, hat auf alle Fälle perfekt funktioniert, und die Bedienkraft der Kupplung hatte nur geringfügig zugenommen.

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 23:17

Zitat:

@fastfreddy19 schrieb am 22. Juni 2020 um 22:19:38 Uhr:

Zitat:

@NewDawnFades98 schrieb am 22. Juni 2020 um 15:11:58 Uhr:

 

Ich habe gehört das sind meistens die federn, würde aber gerne die Teile bestellen bevor ich den Deckel aufmach und auch nicht unnötig ins Geld gehen.

Nur federn oder auch Beläge bestellen (stahlscheiben hoffentlich doch nicht).?

Lieber verstärkte von ebc oder originale?

Hab auch gehört einfach eine dritte originale dazu legen und gut is, korrekt und gefährlich?

Und, eher unwichtig aber doch: da ich Öl und Filter gerade gemacht habe, kann ich die kupplung auf dem Seitenständer aufmachen ohne das Öl abzulassen bzw kann ich das abgelassene Öl bedenkenlos auf fangen und wieder einlassen?

Hoffe ihr könnt mir helfen, danke!

L.

Liegt meist an den zwei Tellerfedern!

Eine dritte Feder dazu packen, das funktioniert, nur wird sich die Bedienkraft am Kupplungshebel deutlich erhöhen!

Du bestellst dir erstmal zwei Kupplungsfedern von der Pop, dem nachfolge Modell der GV75A, die sollen etwas verstärkt sein, angeblich!

Du kannst den Kupplungsdeckel auf dem Seitenständer abnehmen, aber schau daß das Moped möglichst schräg steht, am besten die Räder mit z.B. einer Holzregalplatte unterbauen!

Daß die Kupplungslamellen und Stahlscheiben verschlissen sind, ist eher unwahrscheinlich, deren Dicke solltest aber dann trotzdem mal messen!

Bei meiner Bandit hatte ich damals einen Feder-Dummy zu den zwei Tellerfedern dazwischen gepackt, hab ich mir aus einem Lehrenblech Drahterodiert, ich meine 0.6 oder 0.8mm dick, hat auf alle Fälle perfekt funktioniert, und die Bedienkraft der Kupplung hatte nur geringfügig zugenommen.

Also das kann man Gefahrlos dazwischen packen? Da ist genug Platz für 3 federn drin? Einfach 2 neue oder noch besser 2 steifere sollten aber auch reichen, oder? :) wobei mich erhöhte handkraft gar nicht stören würde.

Ich glaub selbst basteln ist mir zu riskant ?? aber Hut ab wenns wirkloch funktioniert hat ??

Soweit ich den Aufbau der ganzen kupplung verstanden habe ist es kein großer extra Aufwand den Scheiben packen rauszunehmen, oder? Die sind nach dem federausbau ja schon freigelegt... (?)

Danke für deine Hilfe!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki Bandit 1200 Kupplungsrutschen.