ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche sparsames, komfortables Auto für lange Pendelstrecke (2x 75km pro Tag) bis 20.000 €

Suche sparsames, komfortables Auto für lange Pendelstrecke (2x 75km pro Tag) bis 20.000 €

Ich fahre jeden Tag 150 km zur Arbeit, davon ca. 130 km Autobahn. Fahre insgesamt ca. 33.000 km pro Jahr.

Suche dafür einen komfortablen, sparsamen Gebrauchtwagen, möglichst ohne wahnsinnigen Wertverlust pro Jahr aufgrund der hohen Laufleistung. Soll einen Golf 6 Variant mit dem 105PS-TDI ersetzen. Es muss aber kein Kombi mehr sein. Meine Preisvorstellung liegt bei 15 bis 20000€. Bin markentechnisch offen für alles.

Was aber sein muss:

- Automatik

- Motor mit Reserven, aber sparsam

- hohe Zuverlässigkeit und Haltbarkeit

- gute Dämmung

- gewisser Komfort (Tempomat, Navi, PDC, Sitzheizung)

Vielen Dank für eure Beratung!

 

 

Beste Antwort im Thema

Es ist ja löblich von dir, Angebote zu verlinken, machst Du auch in anderenThreads hier.

Aber bitte, schreibe doch dazu, um welche Fahrzeuge es sich handelt.

Ist echt mühsam. erst jeden einzelnen Link zu öffnen um zu sehen, welches Auto von welcher Marke Du empfiehlst.

LG

Udo

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Warum muss der Golf weg? Inwieweit hat der deine Anforderungen erfüllt?

Hallo,

ich würde da, an deiner Stelle zum Ford Focus greifen.

Hier mal ein 2015 'er Modell, mit 150 PS.

https://m.mobile.de/.../235758926.html?ref=srp

Der reale Verbrauch liegt bei 6,4 Liter/100 Kilometer.

Grüße Marcel...

Wenn du keinen wahnsinnigen Wertverlust haben willst, musst du das Auto bei der Laufleistung wohl jährlich wechseln. Ob das sinnvoll ist?

Zitat:

@apfelgruener schrieb am 30. November 2016 um 22:24:57 Uhr:

Wenn du keinen wahnsinnigen Wertverlust haben willst, musst du das Auto bei der Laufleistung wohl jährlich wechseln. Ob das sinnvoll ist?

Die Argumentation verstehe ich jetzt nicht: ist der Wertverlust eines Autos nicht idR am Anfang am größten? Sprich: je länger man ihn behält desto geringer ist der effektive Wertverlust/Jahr?

Oder beziehst du dich auf eventuelle anstehende Verschleißreparaturen, welche zwangsläufig mit höheren Km-Leistungen einhergehen?

 

Ich selbst fahre einen A3 aus 2012 mit 2l-Diesel, fahre täglich von München nach Ingolstadt und brauche bei 130 km/h ca 5,2-5,5l/100km. Vom Verbrauch her annehmbar denke ich.

 

Gruß Mjrage

Was hältst du von einem Volvo V40 mit dem 2.0l Motor ab 2015? Zb.: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@koisel schrieb am 30. November 2016 um 21:41:21 Uhr:

Suche dafür einen komfortablen, sparsamen Gebrauchtwagen, möglichst ohne wahnsinnigen Wertverlust pro Jahr aufgrund der hohen Laufleistung.

Bei der Kilometerleistung hat jedes Auto einen extremen Wertverlust.

Themenstarteram 1. Dezember 2016 um 18:19

Vielen Dank für eure bisherigen Antworten. Der Golf läuft noch super (hat 185k auf der Uhr), aber ich wünsche mir Automatik und einen etwas spritzigeren Motor. Außerdem kann meine Lebensgefährtin den gut weiternutzen.

Zum Thema Wertverlust: Es wäre sicherlich am günstigsten, ein älteres Auto günstig zu kaufen und möglichst lange zu fahren. Aber da würde mir der Komfort fehlen und ggf. die Zuverlässigkeit.

Volvo hatte ich tatsächlich nicht auf dem Schirm. Ford finde ich jetzt nicht so prickelnd. Hoffe auf eine leichte Komfortverbesserung zum Golf 6.

Den wenigsten Wertverlust bei jährlicher Fahrleistung von >30 tsd hat man, wenn man ein 5-10 Jahre altes Fahrzeug mit möglichst wenig gefahrenen Km kauft. Man bezahlt zwar beim Kauf etwas mehr, aber das relativiert sich dann beim Wiederverkauf, da es in der (gehobenen) Mittelklasse nach einer Haltedauer von 2-3 Jahren nicht mehr so preisrelevant ist, ob der dann 8-13 Jahre alte PKW 150 tsd km oder 190 tsd km gelaufen ist.

Hier mal 2 Beispiele für ältere PKW mit geringem Km-Stand:

BMW 320D

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Volvo S60 T

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ich denke, dass diese Fahrzeuge bei einem Wiederverkauf in 3 Jahren mit dann knapp 200 tsd km Tachostand immer noch im gepflegten Zustand 7000 - 8000 € erzielen werden. Wären also 2000 - 3000 € Wertverlust p.a.. Selbst bei einem für knapp 20 tsd km gekauften Vorführ- oder Jahreswagen der Kompaktklasse oder unteren Mittelklasse wird der PKW in den nächsten 3 Jahren Jahren bei einer Laufleistung von insgesamt weiteren 90 tsd km über 10000 € an Wert verlieren. Selbst wenn an einem älteren gebrauchten im 3-Jahreszeitraum eine größere Reparatur für 1000 - 1500 € anfiele, würde man vermutlich immer noch günstiger als mit einem jungen Gerauchtwagen fahren. Dazu sitz man im komfortableren Fahrzeug.

TE,

was ist für dich sparsam, was sollte der neue Wagen im Durchschnitt bzw. auf deiner Pendelstrecke verbrauchen dürfen?

LG

Udo

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Als Neuwagen wären eigentlich nur die üblichen Franzosen zu nennen. Gerade der C4 sieht gut aus mMn.

Es ist ja löblich von dir, Angebote zu verlinken, machst Du auch in anderenThreads hier.

Aber bitte, schreibe doch dazu, um welche Fahrzeuge es sich handelt.

Ist echt mühsam. erst jeden einzelnen Link zu öffnen um zu sehen, welches Auto von welcher Marke Du empfiehlst.

LG

Udo

Themenstarteram 1. Dezember 2016 um 19:20

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 1. Dezember 2016 um 18:39:36 Uhr:

Den wenigsten Wertverlust bei jährlicher Fahrleistung von >30 tsd hat man, wenn man ein 5-10 Jahre altes Fahrzeug mit möglichst wenig gefahrenen Km kauft. Man bezahlt zwar beim Kauf etwas mehr, aber das relativiert sich dann beim Wiederverkauf, da es in der (gehobenen) Mittelklasse nach einer Haltedauer von 2-3 Jahren nicht mehr so preisrelevant ist, ob der dann 8-13 Jahre alte PKW 150 tsd km oder 190 tsd km gelaufen ist.

Das klingt schlüssig. Ich denke, in dem Segment werde ich mich näher umsehen. Gibt es da noch andere Empfehlungen neben BMW und Volvo? A4 oder C-Klasse?

Verbrauchen möchte ich ungern mehr als 6 Liter. Hohe Geschwindigkeiten sind auf meiner Strecke eh nicht drin, realistisch sind kurze Abschnitt mit ~140 km/h.

Was haltet ihr grundsätzlich von einem Peugeot 308?

Den 308 finde ich vor allem als SW mit Allure-Ausstattung überzeugend. Weil er als Kombi einen verlängerten Radstand bietet (mehr Platz auf den Rücksitzen) und eine völlig ebene Ladefläche bietet.

Als Allure hat er Navi (inkl. 5 Jahre kostenlose Updates) und LED-Scheinwerfer serienmä0ig.

Das kleine Lenkrad ist wie ich finde sehr angenehm und hochwertig, wie der ganze Innenraum.

Einfach mal Probe fahren und sehen, ob das Bedienkonzept passt.

http://ww3.autoscout24.de/classified/299364178?asrc=st|as

Die C-Klasse als W204 ist sehr empfehlenswert, da ohne nennenswerte Schwächen unterwegs. Ab der Modellpflege 2011 noch hochwertiger.

Aber klar: Unterhaltskosten etwas höher, bei 100 k Tachostand muss man aber nicht mehr unbedingt in die MB-Werkstatt.

Beispiel:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche sparsames, komfortables Auto für lange Pendelstrecke (2x 75km pro Tag) bis 20.000 €