ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Standzeitverlust durch trockenwischen ???

Standzeitverlust durch trockenwischen ???

Themenstarteram 28. Oktober 2014 um 20:23

Hallo Ihr Freunde der Ambitionierten Fahrzeugpflege.

Hier mein erstes eigenes Thema bei Motortalk ,da die Suche hierzu nichts bereit hält.

Mich beschäftigt schon länger die Frage ob ich bedingt durchs trocknen (Orangbay) die Standzeit meines Wachs ( Blue Velvet oder Orange Crush ) nennenswerte negativ beeinflusse ?

Gewaschen wird alle 2-3 Wochen meistens wohl eher nach zwei .

Ich trockne nur soviel wie nötig und endscheide mich nur bei bestehender Notwendigkeit z.b.Trocknungsrückstände zum Einsatz eines Detailer ( P40 ).

Da ich so die Standzeit eh verfälsche und einmal nachwachsen vom Zeitaufwand ähnlich dem Detailing liegt.

Lege ich ca. alle 6-8 Wochen auf IPA gereinigtem Lack nach.

Das entspricht auch meinen bisherigen Erwartungen vom Dodo.

Wobei ich schon das ein oder andere mal mit P40 dazwischen Funke weil sich das Beading auch schon mal nach 3 Wochen langsamen verabschiedet.

Dieses ist aber nicht immer so der Fall.

Meine vorarbeiten sowie die zum Einsatz kommenden Produkte sind seit 3 Jahren und unzähligen Anwendungen gleich.

Ich nutze seit diesem Jahr dank des Dosierungsrechner nun sogar weniger Shampoo (Basics Wax Safe).

Woher kommt nun der Standzeit Unterschied von bis zu 50% (ca.4 Wochen). Trocknen?

Trage schon immer den selben hohem Anspruch ans Lackbild . Hieran hat sich nichts verändert.

Mit freundlichen Gruß

Pfanni

Ähnliche Themen
7 Antworten

Ich habe deinen Post jetzt drei mal gelesen und verstehe nicht ganz dein Anliegen, bzw. dein Problem. Standzeitunterschied zu wem oder was? Zu einem anderen Wachs? Zu einer anderen Vorgehensweise wo du vorher nicht oder anders getrocknet hast? Oder zu anderen Usern mit dem gleichen Wachs?

Also wenn du richtig trocknest, wird auch die Standzeit deines Wachses nicht nennenswert negativ beeinflusst. Richtig trocknen heißt, das Trocknungstuch ohne Druck über den Lack ziehen. Wenn dem so wäre, würdest du beim Abnehmen des Wachses ja keine schützende Wachsschicht auf dem Lack hinterlassen, denn das machst du ja auch mit nem MFT.

Du solltest übrigens schon dafür sorgen, dass der Wagen richtig trocken ist, damit es keine Kalkflecken gibt. Das heißt, Tropfen oder Pfützen mit Tuch aufsaugen. Ein leichter verbleibender Film macht dabei nichts, da dieser rückstandsfrei verdunstet.

Themenstarteram 28. Oktober 2014 um 22:07

Erst ein mal Danke für deine Antwort und mühen meinen Text zu verstehen.

 

Zitat:

@fschroedie schrieb am 28. Oktober 2014 um 20:50:52 Uhr:

Ich habe deinen Post jetzt drei mal gelesen und verstehe nicht ganz dein Anliegen, bzw. dein Problem. Standzeitunterschied zu wem oder was? Zu einem anderen Wachs? Zu einer anderen Vorgehensweise wo du vorher nicht oder anders getrocknet hast? Oder zu anderen Usern mit dem gleichen Wachs?

Standzeit unterschiede zwischen Wachsen und erneuten Wachsen mit selbem Produkt.Einmal 3 Wochen Standzeit bis es anfäng abzubauen und mal 6 Wochen.

Also wenn du richtig trocknest, wird auch die Standzeit deines Wachses nicht nennenswert negativ beeinflusst. Richtig trocknen heißt, das Trocknungstuch ohne Druck über den Lack ziehen. Wenn dem so wäre, würdest du beim Abnehmen des Wachses ja keine schützende Wachsschicht auf dem Lack hinterlassen, denn das machst du ja auch mit nem MFT.

Klingt Logisch .

Du solltest übrigens schon dafür sorgen, dass der Wagen richtig trocken ist, damit es keine Kalkflecken gibt. Das heißt, Tropfen oder Pfützen mit Tuch aufsaugen. Ein leichter verbleibender Film macht dabei nichts, da dieser rückstandsfrei verdunstet.

Die Wasserflecken sind meist bereits schon vor der Wäsche vorhanden und durch die Wäsche (nicht hoch dosiertes Shampoo sowie sehr wenig bis kein Druck während der Wäsche) nicht entfernt worden.

Könnte diese Flecken mit dem Orange und Druck beseitigen. Das klemme ich mir aber und nutze den Detailer hier als Trockenhilfe.

Bin der Meinung das ich auf sauberem Lack mit sauberem feuchtem Trockentuch unter Druck Swirls erzeugen kann.

Ich erwarte hier keine Lösung sondern maximal Bestätigung oder Anregung etwas zu ändern.

Hatte den Verdacht das sich andere User ebenso Gedanken hierzu machen

War bisher der Meinung das ich durch das Abreiben mit feuchtem Trockentuch die Wachsschicht schwäche.

Dem Shampoo habe ich immer eine wesentlich geringeren negativen Einfluss auf die Wachsschicht zugesprochen.

Werde nächste Saison ein anderes Wachs ausprobieren und den Winter zum ersten mal mit Xtreme Protect & Shine Hybrid NPT sowie Detailer überbrücken.

Gruß Pfanni

 

Okay, ich denke, ich hab´s geschnallt. Also, wenn du beim Nachlegen des Wachses vorher den Lack mit IPA abreibst, wird das Einfluss auf die Standzeit haben. IPA soll ja entfetten und wird dein bis dahin vorhandenes Wachs killen. Wenn du dann Wachs nachlegst, trägst du quasi komplett neu auf, da du den größten Teil des alten Wachses mit dem IPA runter geholt hast. IPA nimmt man üblicherweise vor dem Versiegelungsauftrag oder beim ersten Wachsauftrag, z.B. nach einer vorangegangenen Politur, da dann üblicherweise eh kein Wachs mehr drauf ist.

Kalkflecken gehen durch bloßes Waschen nicht weg. Mit Detailer funzt das in der Regel auch nur, wenn die Kalkflecken noch relativ frisch sind. Mit dem MFT mit Druck über den Lack reiben ist in der Tat keine Option. Es gibt z.B. von Gyeon das Water Spot, welches speziell Kalkflecken entfernen soll. Kneten geht häufig auch. Bei richtig hartnäckigen Kalkflecken kann aber sogar eine Politur notwendig werden.

Ein zu hoch dosiertes Schampoo kann sehr wohl für den Abbau der Wachsschicht verantwortlich sein. Kommt auch auf das verwendete Schampoo an. Die meisten User waschen ihr Fahrzeug vor einer Aufbereitung mit deutlich überdosiertem Schampoo um die Wachsschicht zu entfernen. Wie schon erwähnt, wirst du beim Trocknen deines Fahrzeuges die Wachsschicht nicht wesentlich schwächen, wenn du es korrekt machst. Natürlich wird die Wachschicht aber bei jeder Wäsche und somit auch Trockung beansprucht. Eine weitere Ursache sind natürlich auch die Witterungsbedingungen. Hast du mal ne Phase, wo es häufiger regnet oder der LAck stark verschmutzt ist oder du dein Fahrzeug mehr bewegst, dann ist es natürlich so, dass das Wachs nicht so lange hält, als z.B. bei reinen Schönwetterfahrzeugen mit weniger Laufleistung.

Themenstarteram 29. Oktober 2014 um 4:17

Hierfür schon mal ein Danke an fschroedie.

Die Wirkung des IPA war mir bewust.

Habe zuvor Jahrzehnte Silikonentferner statt IPA nach der Politur zur vorbereitung aufs Wachs genutzt.

Dank des Forum wird von mir , ein paar versuchen mit Lime Prime Lite einmal abgesehen nur noch IPA verwendet und ich habe zusätzlich ein besseres Gefühl bezüglich der Gummidichtungen.

Es läst sich so auf der Stumpfen Oberfläche das Wachs besser auftragen

und länger halten soll es ja angeblich auch.

Gruß vom Pfanni

Trockenwischen ist nicht besonders ratsam, denn bei gepflegtem Lack bleiben nur ein paar Tropfen auf dem Lack und die lassen sich besser abtupfen. Ich finde das es sogar effektiver als wischen ist.

Hi,

Mein Beading bei 476s lässt auch so schnell nach, dass ich bei jeder 2. Wäsche toppe. P40 dauert nicht weniger lang, also rauf da ;)

Selbst bei sehr gutem Beading bleibt richtig Wasser auf dem Auto. Ein Moby voll zu kriegen ist möglich.

Evtl ist es mit nem Gartenschlauch und "trockenwässern" durch Sheeting ja möglich, aber in der Box? Würde mich auch dafür interessieren wie das gehen soll.

Zitat:

@Hannes333 schrieb am 31. Oktober 2014 um 08:40:52 Uhr:

Hi,

Mein Beading bei 476s lässt auch so schnell nach, dass ich bei jeder 2. Wäsche toppe. P40 dauert nicht weniger lang, also rauf da ;)

Selbst bei sehr gutem Beading bleibt richtig Wasser auf dem Auto. Ein Moby voll zu kriegen ist möglich.

Evtl ist es mit nem Gartenschlauch und "trockenwässern" durch Sheeting ja möglich, aber in der Box? Würde mich auch dafür interessieren wie das gehen soll.

Die Standzeit einer Wachsschicht hängt immer von dem Untergrund ab, wenn man auf Wachs auf eine vorhandene Schicht legt, dann wird sie so gut wie gar nicht halten, wenn vorher das selbe Prozedere durchgeführt wurde ;)

Das Wasser aus einer Waschbox ist nicht wirklich mit dem aus dem Zapfhahn zu vergleichen, denn in dem aufbereiteten Wasser, welches aus der Lanze kommt steckt noch voller Chemie. (u.a. Motorreiniger,Felgenreiniger,Spüli,Glasreiniger usw. das alles nimmt dem Wasser die Oberflächen-Spannkraft)

Manche Boxen haben eine Glanzspülfunktion, meist als allerletzter Spülgang empfohlen um das trocknen ohne Flecken zu ermöglichen, damit läuft das Wasser vom glatten Lack runter.

Ich benutze nur das Glanzspülen wenn ich mein Fahrzeug "nur mal eben" waschen muss. Dabei benutze ich die HDR-Lanze wie einen Besen, da ist der Winkel und der Abstand zum Fahrzeug abhängig von dem Druck der Düse und dem Volumen der austritt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Standzeitverlust durch trockenwischen ???