ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Servicepaket bei 1% Regelung mit versteuern rechtens???

Servicepaket bei 1% Regelung mit versteuern rechtens???

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 15:27

Hallo Leute, ich soll mir einen neuen Firmenwagen bestellen und mich in etwa an die Konditionen des alten Wagens halten.

Dazu hat mir mein Chef das alte Angebot von dem Wagen gegeben und mit diesen Eckdaten sollte ich mich auf die Suche machen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass das komplette Servicepaket (für Verschleiß, Wartung, etc.) jeden Monat auf den Bruttopreis gerechnet wurde.

In einfachen Zahlen:

Der Wagen kostet 50.000 Euro brutto.

Das Servicepaket kostet monatlich 200 Euro brutto also JÄHRLICH 2.400 Euro brutto.

Auf meiner Gehaltsabrechnung wird der Wagen jeden Monat mit 524 Euro versteuert und mir kann niemand erklären warum?!?

Meiner Meinung muss der Wagen doch mit der 1% Regelung mit 500 Euro versteuert werden oder mit 502 Euro (monatlich 200 Euro Servicepaket)

Ich versteuere doch somit das KOMPLETTE Servicepaket jeden Monat, oder liege ich falsch.

Bei Nachfragen wird mir ausgewichen und es wird gesagt "das wird schon immer so gemacht".

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen?

Würde mich über Antworten freuen.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

aus meiner Sicht ist das nicht rechtens, da mit der 1%-Regelung alle "regelmäßig anfallenden" Kosten abgedeckt sind. Ich bin kein Steuerberater; die werden Dir sicherlich genauere Auskunft geben können.

Unter "regelmäßige" Kosten fallen u. a.

die Haftpflichtversicherung,

anderweitige Versicherungskosten,

die Kraftfahrzeugsteuer,

Abschreibungen, Darlehenszinsen,

Reparaturkosten und die

Garagenmiete.

Eventuell rechnest Du dir einfach noch mal aus, ob sich ein Firmenwagen tatsächlich für Dich lohnt. Alternativ bleibt Dir noch ein elektronische FB (ich habe ein FB von VIMCAR). Hierbei ist jedoch wichtig, dass es ein von den oberen Finanzbehörden anerkanntes System ist; sonst gibt es bei einer möglichen LSt-Aussenprüfung unter Umständen üble Probleme.

Fazit (persönlich)

Einfach den Vorgesetzten mit der Rechtslage (durch Steuerberater begründet) konfrontieren und ansonsten selbst abschätzen, ob Dich ein Privatwagen günstiger kommt.

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 15:54

Okay, schon mal vielen Dank für deine Antwort. Ich schätze auch, dass ich hier mal einen Steuerberater kontaktieren muss.

Der Wagen lohnt sich für mich auf jeden Fall, fahre ca. 60K Km im Jahr aber danke für den Hinweis ;)

Zitat:

@mokkibokki schrieb am 31. Jan. 2018 um 15:27:35 Uhr:

Auf meiner Gehaltsabrechnung wird der Wagen jeden Monat mit 524 Euro versteuert und mir kann niemand erklären warum?!?

Meiner Meinung muss der Wagen doch mit der 1% Regelung mit 500 Euro versteuert werden oder mit 502 Euro (monatlich 200 Euro Servicepaket)

Ich versteuere doch somit das KOMPLETTE Servicepaket jeden Monat, oder liege ich falsch.

Du hast nicht zufällig einen Arbeitsweg von 1,6 km (0,03% x 1,6 x 50000 = 24)?

 

Wenn nicht, liegst Du richtig. Basis der pauschalen Versteuerung ist einzig und alleine der Brutto-Listenpreis.

 

Es wäre aber zulässig, Dich direkt an den Kosten zu beteiligen und Dir das Geld für das Servicepaket vom Gehalt abzuziehen. Diese Beteiligung mindert dann aber wieder Deinen geldwerten Vorteil:

 

1% x 50000 = 500 - 200 = 300.

 

Dann müsstest Du also pro Monat nicht mehr 500 € versteuern, sondern nur noch 300.

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 16:11

Hey, Danke für deine Info! Ja den Arbeitsweg habe ich jetzt nicht im mit aufgeführt. Der wird in der Abrechnung auch angegeben. Gut aufgepasst :)

Zitat:

@mokkibokki schrieb am 31. Januar 2018 um 15:27:35 Uhr:

Hallo Leute, ich soll mir einen neuen Firmenwagen bestellen und mich in etwa an die Konditionen des alten Wagens halten.

Dazu hat mir mein Chef das alte Angebot von dem Wagen gegeben und mit diesen Eckdaten sollte ich mich auf die Suche machen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass das komplette Servicepaket (für Verschleiß, Wartung, etc.) jeden Monat auf den Bruttopreis gerechnet wurde.

In einfachen Zahlen:

Der Wagen kostet 50.000 Euro brutto.

Das Servicepaket kostet monatlich 200 Euro brutto also JÄHRLICH 2.400 Euro brutto.

Auf meiner Gehaltsabrechnung wird der Wagen jeden Monat mit 524 Euro versteuert und mir kann niemand erklären warum?!?

Meiner Meinung muss der Wagen doch mit der 1% Regelung mit 500 Euro versteuert werden oder mit 502 Euro (monatlich 200 Euro Servicepaket)

Ich versteuere doch somit das KOMPLETTE Servicepaket jeden Monat, oder liege ich falsch.

Bei Nachfragen wird mir ausgewichen und es wird gesagt "das wird schon immer so gemacht".

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen?

Würde mich über Antworten freuen.

Leider geht einiges durcheinander.

1. Du suchst einen neuen Firmenwagen, also du hast schon einen?!

2. Auf dem Angebot ist die Servicepauschale drauf, das ist normal und nicht zu beanstanden.

3. Geht es um den Firmenwagen, kann der Chef die Vorgabe machen. Also z.B. nicht teurer als 700 € Gesamtkosten inkl. Servicepauschale pro Monat. Hier wird die Servicepauschale also voll aufgeschlagen.

4. Aktuell versteuerst du 524 € p.M. für einen 50 k€ Wagen. Das passt, wenn auf die 1% noch die Kilometer für den Arbeitsweg drauf kommen. Die sind bei 1% nicht inkludiert.

-> also passt eigentlich alles :)

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 17:26

Hey ja ich habe schon einen Firmenwagen, das Leasing läuft bald aus, deswegen jetzt auf der Suche.

Auf dem alten Angebot steht der Wagen mit 50K und das Servicepaket noch mal mit 2,4K Euro, das ist auch nicht das Thema.

Mir geht es nur darum, warum ich bei der 1% Regelung auch das Servicepaket komplett jeden Monat versteuern muss.

Mein Chef bezahlt dieses Paket ja mit 200 Euro mtl.

Warum soll ich jeden Monat 2.400 Euro extra verteuern???

Den Arbeitsweg habe ich überall jetzt rausgerechnet der Einfachheit wegen.

Na ja, du versteuerst es ja eben NICHT, sonst würdest du doch 700 Euro jeden Monat versteuern.

Zitat:

@Deloman schrieb am 31. Januar 2018 um 18:09:17 Uhr:

Na ja, du versteuerst es ja eben NICHT, sonst würdest du doch 700 Euro jeden Monat versteuern.

Was ist 1% von 2.400€?

**Doppelseufz** :rolleyes:

Die 2.400 Euro sind doch JÄHRLICH, also 200 Euro/Monat plus 500 Euro für das Fahrzeug.

(Dazu kommen noch die Fahrten zur Arbeitsstätte, aber da es sich ohnehin um gerundete Werte handelt, kommt es darauf jetzt auch nicht an.)

 

Edit: Jetzt geht mir noch ein Licht auf :rolleyes:

Es ist gemeint 50.000 Euro plus 2.400 Euro = 52.400 Euro

Die Versteuerung also 1% von 52.400 = 524 Euro /Monat ....

Das ist völliger Unfug, Nonsens, Schwachsinn (von der Buchhaltung, wenn es so gemacht wird.)

Wie geschrieben kommt auf die 1% vom BLP-Regel die Fahrten zur Arbeitsstätte dazu. Bei wenigen Kilometern kommt das dann schon hin, zumal der BLP nicht ganz genau 50.000 Euro beträgt.

Themenstarteram 1. Febuar 2018 um 0:51

Ja ich habe der Einfachheit!!! mit geraden Zahlen gearbeitet und die KM zur Arbeit habe ich auch berücksichtigt!!

Es geht mir NUR darum ob mein Chef das Servicepaket auf den Bruttopreis des Autos draufrechnen darf, den ich dann versteuern muss.

Alle verstanden?!? :)

Zitat:

@mokkibokki schrieb am 01. Feb. 2018 um 00:51:30 Uhr:

Es geht mir NUR darum ob mein Chef das Servicepaket auf den Bruttopreis des Autos draufrechnen darf, den ich dann versteuern muss.

Und ganz klare Antwort: Nein, darf er nicht.

 

Ich verstehe den Sinn auch nicht. Er hat ja nichts davon.

Themenstarteram 1. Febuar 2018 um 8:15

Danke, das verstehe ich nämlich auch nicht?! Was hat er davon? Ich glaube es ist Unwissenheit

Themenstarteram 1. Febuar 2018 um 8:17

vllt muss er es so auch nicht selber bezahlen? Irgendwie bezahle ich es ja letzten Endes

Zitat:

@mokkibokki schrieb am 1. Februar 2018 um 08:17:19 Uhr:

vllt muss er es so auch nicht selber bezahlen? Irgendwie bezahle ich es ja letzten Endes

Nein, ihr bezahlt es einfach doppelt. Dein AG an das Autohaus, die versteuerst "nur" sinnlos einen höheren Betrag.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Servicepaket bei 1% Regelung mit versteuern rechtens???