ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. selber schrauben ?

selber schrauben ?

Themenstarteram 9. Januar 2005 um 22:53

Hy

Ich habe mal eine Frage an die Hobbyschrauber hier.

Ich selber habe Berufsmässig nichts mit Autos zu tun und kenne mich auch nur begrenzt damit aus. Allerdings reizt es mich vermehrt einfach mal selber zu schrauben und dabei zu schauen wie so alles fukntioniert. Ausserdem ist mal ein anderes Hobby fällig, scheiss PC ;)

Meine erdachte Idee, irgendeine günstige Karre aus Ebay und einfach mal wild drauf los machen, Lager wechseln, Bisschen am Motor schrauben, schweissen üben. Ausserdem würde es mich mal reizen so Dinge wie ein Wasser-/Alkohol-Einspritzsystem (natuerlich nur bei Turbomotoren :) ) reinzubauen und mal zu testen.

Nun die Frage an die Hobbyschrauber: Wie sieht es bei sowas mit Erfolgserlebnissen aus? Trifft man da schnell auf Hürden die alleine nicht zu überwinden sind oder kann man sich da mit passender Literatur und dem Inet selber behelfen. Kosten Werkzeug ? Das schlimmste was halt passieren kann, Auto putt, who cares. War ja nicht so teuer. Jemand sowas auch schonmal in die Richtung versucht und kann berichten ? Würde mich über Feedback freuen

14 Antworten

Also ein bisschen Schraubererfahrungen sollte man meiner Meinung nach schon haben, zumindest mal ein bisschen bei jemandem der Ahnung hat zuschauen. Alles Werkzeug zusammen ist, wenn du was vernünftiges willst nicht billig!

Hallo

Ich bin auch ein Laie in praktischer Erfahrung was Autos angeht. Aber ich hab mein "AAV auf NZ Einsprizung umrüstung" hinbekommen.

Hatte nur gutes Standard Werkzeug zu verfügung.

Also Ruhe und geduld brauch man auch auf jedem Fall. Bei mir hat die Fehlersuche 2 Tage gedauert und hab ihn am Ende doch gefunden (Stecker von Leuchtweiterreg. und zündungsplus vertauscht)

Ich Umrüstung hab ich alleine gemacht ohne jegliche Hilfe von anderen.

Die Therorie hab ich hier im Forum gefunden.

NOCHMAL NEN DANK AN ALLE DIE MIR GEHOLFEN HABEN... :cool::cool::cool:

mfg.Horsti

Also ich selbst habe keine Ausbildung in diesem Bereich und hatte vor meiner Bundeswehrzeit noch nicht einmal großes interesse am Schrauben oder ähnliches.

Auf einmal kam der Reiz dadran und ich bin auch zu geizig um für jeden scheiß in die Werkstatt zu fahren und das 5 fache zu löhnen.

Daher hab ich mir mein Wissen bisher selbst zusammengelesen oder halt durch Freunde und Bekannte so was in erfahrung gebracht.

Und sehr sehr viele Kleinigkeiten ( also Probleme auf die man dann stößt ) wurden durch die Hilfe von einigen hier im Forum gelöst.

Ich behaupte mal selbst von mir, dass ich ein recht gutes technisches Verständniss habe und auch meine Hände einsetzen kann, aber ich habe halt alles über Umwege erlernt und mir fehlt logischerweise einiges an Fachwissen, aber mitlerweile reicht es für die gängigsten Probleme aus und die kann ich dann selbst lösen ( oder noch mal hier nachfragen :D )

Und bei größeren Problemen muss der Wagen eh an Computer angeschlossen werden und von der Technik repariert werden.

Aber was das Werkzeug angeht, da hoffe ich einfach mal, dass du schon einiges hast.

Es kommt immer mal wieder vor, dass man etwas ganz bestimmtes braucht, aber ein halbwegs gut sortiertes Grundwerkzeug sollte man schon haben.

Denn das läppert sich.

Wenn du gar nix hast, dann ist das Werkzeug deutlich teurer als der Wagen und das was du an Teilen reinbauen willst.

Unterschätze nicht die Menge und den Preis für Werkzeug.

Aber man braucht Werkzeug ja nicht nur fürs Auto.

Also wenn du spaß dran hast, dann lass dich nicht davon abhalten.

Rückschläge können immer mal kommen und auch daraus lernt man ( solange es nicht der neue teure Wagen ist, sondern ein Testschrottauto ist es ja auch völlig egal )

Also viel Erfolg.

Und wenn was nicht klappt oder du nicht weiterkommst, dann ist hier ein klasse Forum, dass immer sehr gut weiterhilft.

Ich hab mit Hilfe des Forums auch schon fast komplett alles an Autos repariert und es hat bisher immer funktioniert, egal ob es eine klappernde Schraube war die ich nur festgezogen habe oder ob es eine Kopfdichtung oder ein komplettes zerlegen eines Motors war.

Und alles hat bisher geklappt.

Du musst nur die Gedult aufbringen zu fragen und dich durch Antworten oder andere Literatur durchzulesen.

Und wenn dann etwas handwerkliches Geschick da ist, kommt der Rest mit der Zeit.

Also hab spaß dran

Wenn man den entsprechenden Platz hat, kann man sich durchaus 1-2 alte Möhren zum basteln kaufen. Hab ich auch schon hinbekommen. Nen 88er Golf2 für 150,- € gekauft, mit gebrauchten teilen wieder verkehrstüchtig gemacht, TÜV/AU neu und für 800,- € wieder verkauft. Im Endeffekt gabs ein Plus von 120,- € :) :)

Themenstarteram 10. Januar 2005 um 12:24

Also was ich bisher am Auto gemacht hab war nix wildes, Reifen wechseln, Luftfilter, Heckwischermotor und Zündschloss wechseln. Radio einbauen mit Kabel verlegen usw. sowas halt.

Werkzeug ist ein gewisser Grundstock vorhanden, nun es muß ja nicht gerade das allerbeste sein. Also mittlere Preisklasse, nicht grad das Komplettset aus dem Aldi für 14,95 aber auch nicht gerade der HaZet Ratschenkasten den man im Baumarkt nur hinter ein verschlossenen Glasvitrine bewundern darf :) Bei Sachen wie Drehmomentschlüssel usw. fängts dann wohl an...

Wo ich glaube ich Spass dran hätte, wären diese Stoppelfeldrennen. Altes Auto, paar Modifikationen wie Glas raus, Ueberollkäfig, Tank nach innen usw. und ab gehts :)

Das ganze Selberschrauben geht ja eh nur bei Autos wo man auch noch Motor sieht... Wenn ich beim huetigen Auto die Motorhaube aufmachen, kann ich ja maximal Öl kontrollieren und Wischwasser nachfuellen. Also ich rede so von Anfang 90er, wo es sowas wie Computerdiagnose usw. noch nicht gab. Zumindest nich in normalen Serienfahrzeugen in mittleren Preisklassen.

hi,

selber schrauben is das tollste was du machen kannst, sicher wirste den ein oder anderen rückschlag einstecken müssen (ich weis das), aber summa summarum biste am ende zufrieden.

hab auch letzten frühling/sommer an meinem auto angefangen zu bauen und hatte eigentlich nur theoretisches wissen. aber so sachen wie fahrwerk einbauen, zahnriemen wechsel, querlenkerlager wechseln, das brachte ich alles selbst hin. große hilfe hatte ich von meinem dad, aber hauptsächlich durchs erklären, angepackt hat er eher selten, wollte ich auch nicht.

zum werkzeug, kauf gutes werkzeug, mit dem billigen kram kommste net weit, hab mir einmal nen teuren kasten gegönnt, der taugt einfach. hab davor auch nur low budget kram gehabt, das is einfach nich das wahre.

nun mittlerweile is mein hobby beruf und ich lerne bei VW, was will man mehr :)

Bei Dingen wie Wasser-Methanoleinspritzung würde ich dir raten, dich vorher richtig schlau zu machen.

Für die meisten Reperaturen reichen eigentlich die Selbshilfebücher, die du überall kaufen kannst.

Und Werkzeug, eigentlich kann man nie genug haben, aber man kommt auch mit wenig aus.

Ich habe einen Kadett von 1,6 Liter auf 2,0 Liter umgerüstet, innen komplett umgebaut und eigentlich jeden Mist gemacht, den man sich vorstellen kann. Dafür hatte ich nur ein paar Zangen, Wagenheber, Schraubenschlüssel und -Dreher, einen Knarrenkasten und einen Drehmomentschlüssel gebraucht. Und ich habe alles beim ersten Versuch vom TüV abgenommen gekriegt.

Mittlerweile bin ich schon ein bisschen weiter mit Kompressor, Kran, Motortester und Spezialwerkzeugen.

Themenstarteram 11. Januar 2005 um 22:50

Ich hab mal bei Ebay bisschen rumgeschaut (da hat man einfach unter einem Portal die größte Auswahl) und ich bin auf ca. 700 Euro gekommen für Sachen wie Schraubenschlüssel, Knarrenkasten, Schraubenzieher, Motorheber, Böcke, Wagenheber usw. Der Vorteil ist ja, wenn man einmal soviel Geld ausgegeben hat für son teuren Kasten, wenn man den gut behandelt, begleitet einen der ja quasi eine Leben lang. Im schlimmsten Fall wird der Krams wieder verhökert, also egal.

Ich muss mich mal nach einer Garage oder so umschauen, mal in Erfahrung bringen was sowas kostet. Juckt voll innen Fingern :)

So einmal Motor zerlegen und wieder zusammen bauen fände ich schon interessant. Wenn ich bei meinem momentan Übergangskadett Bj 89 die Haube aufmache, sieht das eigentlich recht übersichtlich aus. Also das sollte eigentlich mit Geduld und Spucke zu schaffen sein.

Hihi, mit einem Kadett bist du wohl im Opel-Bereich besser aufgehoben. Aber es stimmt schon. Du hast da Platz ohne Ende. Was hast du für eine Maschine?

Themenstarteram 11. Januar 2005 um 23:38

Den Kadett hab ich nur bis endlich mal mein Passat Kombi Bj 2000 fertig wird... den hatte der Vorgänger mit Schwung ins Wasser gefahren und dabei haben sich ein paar Steuergeräte verabschiedet =) Nun ging es daran die möglichst kostengünstig zu ersetzen. Dauert leider alles ewig. Und um nicht ohne Auto da zu stehen, habbich mir halt den Kadett angeschafft. Den muss ich danach zurück geben, also an dem wollte ich nicht basteln, war nur als Beispiel gedacht :) Ist ne 1.6er Maschine mit 55kW

Soll eh was mit Turbo werden, weil man da mehr basteln kann :D

Mehr basteln, naja. Ich sehe das anders, je älter der Wagen, desto mehr kann man basteln, aber was solls.

Themenstarteram 12. Januar 2005 um 0:07

Jo schon älter, das mit dem Turbo deshalb, sonst kann man sowas wie die Wasser-Methanoleinspritzung knicken. Vielmehr als ein kleines Teil im Ansaugtralt und ggf. noch ein Ladeluftkühler ist ein Turbo ja nicht.

Hi!

Um relativ günstig an bestes Werkzeug zu kommen, guck dir mal Insolvenz-Auktionen an. Die finden immer mal wieder statt, wenn eine Werkstatt in deiner Nähe Pleite gemacht hat.

Bei sowas habe ich einen komplett-bestückten Werkzeugwagen für 130 Euro ersteigert.

Gruß Granadamonster

ich find proxxon recht gut.

Deine Antwort