ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. RX400h vs. RX300

RX400h vs. RX300

Themenstarteram 18. November 2005 um 1:27

Äpfel mit Birnen wurden nun oft genug verglichen, deshalb wollte ich mal diesmal die verschiedenen Apfelsorten untereinander vergleichen.

Habe meinen RX300 nun seit über einem Jahr und vor einigen Wochen hat es sich so ergeben, dass ich ohnehin mal beim freundlichen Lexus-Service vorbeischauen musste und ein RX400h gerade auf dem Hof stand... Also habe ich ihn auch mal probiert.

Der RX400h wurde inzwischen mit so ziemlich Allem verglichen, was schlecht zu vergleichen ist, möglichst unter Bedingungen, unter welchen ein Hybrider nix bringt.

Der direkte Vergleich zum RX300 erschien mir allerdings wesentlich interessanter, ist schließlich (bis auf den Antrieb) das gleiche Auto...

Als der Händler mir den Schlüssel in die Hand drückte war ich erstmal etwas enttäuscht. Ist mir unverständlich, dass es nicht zu einem SmartKey gereicht hat! Sowas hat der Prius, der neue GS, da mutet der klassiche Zündschlüssel des RX400h dann doch etwas nostalgisch an.

Dann war erstmal Einsteigen und "Zuhausefühlen" angesagt. Bis auf die "fehlenden" Holzapplikationen alles wie gewohnt. Motor-Anlassen, ohne dass wirklich ein Motor anspringt ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Das "geräuschlose" Anfahren ist nicht wirklich ein Quantensprung zum RX300, denn der auf Luftpolstern gelagerte V6 des RX300 läuft bei sanftem Anfahren auch nahezu lautlos. In den Geschwindigkeits- / Beschleunigungs-Bereichen, in welchen der RX400h nahezu lautlos fährt ist ein RX300 auch kaum zu hören... insofern ist der noch niedrigere Geräuschpegel sicherlich positiv, aber nicht wirklich eine gravierende Verbesserung.

Dann auf der Hauptstraße gebe ich mal richtig Gas und bin fasziniert und erschrocken zugleich.

Fasziniert von der Beschleunigung, erschrocken vom Geräusch. Auf der Autobahn wird der Unterschied dann noch gravierender. Das Mehr an Power ist EINFACH IRRE! Wenn die Straße frei ist und man das Gaspedal mal richtig durchtritt, dann geht der RX400h ab wie Schmidt's Katze. Die Beschleunigung ist so frapierend, dass man glaubt es könnte bis weit über die 200km/h so weitergehen. Wird allerdings wie beim RX300 knapp über 200 abgeregelt, wobei man beim RX300 schon ein leichtes Gefälle braucht, um das "Abregeln" zu erfahren, während der Hybride das Limit mühelos auch auf der Geraden erreicht.

Das elektronisch gesteuerte, stufenloses Automatikgetriebe (ECVT) bringt ganz offensichtlich die ca. 270PS Gesamtsystem-Leitung bei *jeder* Geschwindigkeit auf die Straße. Das Ergebnis ist (gerade bei höheren Geschwindigkeiten) eine Beschleunigung, wie man sie eigentlich nur bei wesentlich größeren Motoren erwarten würde.

Der Wermutstropfen: Das Geräusch! Das Mehr an Leistung (gegenüber den RX300) ist auch mit einem deutlichen Mehr an Motorenlärm verbunden!

Dass der RX400h keine Luftferderung hat fällt nicht wirklich unangenehm auf. Ich hatte zwar das Gefühl, dass es etwas härter gefedert war, aber der Unterschied ist minimal.

Einen Test-Verbrauch habe ich nicht ermittelt, das wäre bei meinem Fahrverhalten auch unfair gewesen. Wenn man dem Display glauben darf, dann war er trotz schonungslosem Fahrstil mit 70PS mehr unterm Hintern ca. 2 Liter sparsamer als Meiner. Bei vernünftigem Fahren würde es eventuell 3-4 Liter/100km Spritersparnis ausmachen, das deckt sich in ungefähr mit den Berichten Anderer im Lexus-Forum.

Wer heute zum Lexus-Händler geht, der kann den RX400h zwar probefahren und bestellen, wird ihn aber so schnell nicht bekommen. Der RX300 ist dagegen zügig lieferbar, mit etwas Glück steht ein passend ausgestattetes Exemplar irgendwo schon lieferbar.

Der RX400h ist etwas teurer und geht ausschließlich (!!!) zum Listenpreis über den Tisch, beim RX300 ist ein kräftiger Rabatt-Spielraum drin. In der Summe macht das dann eine Preis-Differenz von fast 15%.

Der günstigere Spritverbrauch des RX400h wird (zumindest für die ersten Jahre) durch die höheren Anschaffungs- bzw. Leasing-Kosten mehr als geschluckt.

Bleibt als wirklicher Vorteil die bessere Performance und ggf. eine größere Reichweite mit einer Tankfüllung.

So bin ich dann letzten Endes um eine Erfahrung reicher, aber frei vom befürchteten "sofort haben wollen"-Gefühl wieder in meine RX300 umgestiegen und kann die verbleibenden 2 Jahre des Leasing-Vertrages in aller Ruhe abwarten, ob sich die Spritpreise, Lieferzeiten und Rabatt-Angebote eventuell noch etwas weiter zugunsten des Hybriden verschieben.

9 Antworten

Netter Bericht. Danke

Eine Frage, spürt man den Wechsel zwischen E und Benzin Motor irgendwie?

Re: RX400h vs. RX300

 

Zitat:

Original geschrieben von Me@RX300

Das elektronisch gesteuerte, stufenloses Automatikgetriebe (ECVT) bringt ganz offensichtlich die ca. 270PS Gesamtsystem-Leitung bei *jeder* Geschwindigkeit auf die Straße. Das Ergebnis ist (gerade bei höheren Geschwindigkeiten) eine Beschleunigung, wie man sie eigentlich nur bei wesentlich größeren Motoren erwarten würde.

Der Wermutstropfen: Das Geräusch! Das Mehr an Leistung (gegenüber den RX300) ist auch mit einem deutlichen Mehr an Motorenlärm verbunden!

Das mit dem erhöhten Geräusch beim Gasgeben ist offenbar das Problem bei allen (e)CVT-Getrieben vom Prius bis zum Lexus. Der Verbrenner läuft halt in diesem Moment eine Weile mit konstanter Drehzahl auf hohem Niveau, bis die Zielgeschwindigkeit erreicht ist. Das kennt man nicht von normalen Getrieben, wo die Drehzahlen "kontinuierlich" und sägezahnartig rauf und runter gehen.

Hinzu kommt noch, dass Lexus & Co. normalerweise sehr leise sind. Da "stört" natürlich JEDES Geräusch, das sich über den normalen Grundpegel erhebt.

Das alles ist halt ziemlich ungewohnt, weil man's so nicht kennt. Ich würde sagen, wegen der abweichenden Hörgewohnheiten ist das eher ein psychologisches Problem.

Ob man da technisch was machen kann, weiß ich nicht. Theoretisch könnte man ja die Drehzahl des Verbrenners "künstlich" niedrig halten und mehr Leistung vom E-Motor via Batterie holen. Nur würde das sicher derbe auf Kosten des Ladezustands gehen - was wiederum den Verbrauch erhöhen würde, da Ladung schließlich ersetzt werden muss.

Themenstarteram 18. November 2005 um 12:00

Zitat:

Original geschrieben von souler22

spürt man den Wechsel zwischen E und Benzin Motor irgendwie?

Nein, überhaupt nicht.

Es findet auch nicht wirklich ein Wechsel statt, denn im ECVT wird (bedingt durch das Funktionsprinzip) durch die beiden E-Motoren/Generatoren immer Drehzahl/Drehmoment verzweigt.

Ein Zuschalten des Verbrenners passiert nur beim Beschleunigen oder "mehr Gas geben" und erfolgt sanfter als z.B. ein Gangwechsel der eigentlich schon seidenweichen Lexus-Automatik der RX300.

Ein Abschalten des Verbrenners passiert nur wenn man gerade Gas wegnimmt, das merkt man überhaupt nicht.

Insgesamt fährt es sich damit noch weicher und (vom subjektiven Gefühl her) noch besser abgestimmt als mit dem RX300. Die elektrischen Komponenten nehmen etwas direkter Gas an als der per elektronische Drosselklappe gesteuerte Motor im RX300.

Zitat:

Original geschrieben von gs-hybrid

Das mit dem erhöhten Geräusch beim Gasgeben ist offenbar das Problem bei allen (e)CVT-Getrieben vom Prius bis zum Lexus. Der Verbrenner läuft halt in diesem Moment eine Weile mit konstanter Drehzahl auf hohem Niveau

Natürlich, damit hast Du Recht.

Es ist einfach bei jeder Geschwindigkeit möglich, durch Vollgas geben den Verbrenner auf die Höchstdrehzahl zu bringen und damit auch die höchstmögliche Systemleistung abzurufen.

Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass der Motor (selbst bei vergleichbarer Drehzahl) lauter läuft als der Motor im RX300. Das kommt allerdings nur bei Vollgas-Beschleunigen vor - und da kenne ich Leute, die sagen dass der Motor im RX zu leise sei, schließlich möchte "das Ohr auch mitrasen".

Im normalen Fahrbetrieb und beim moderaten Beschleunigen läuft auch der RX400h ganz "Lexus-mäßig" unauffällig.

Ein weiterer Unterschied war mir noch aufgefallen:

Was mich an meinen RX300 stört ist die schlechte Abstimmung zwischen Tempomat und Motor/Getriebesteuerung. Auf der Autobahn schaltet der Tempomat stets schon an kleinen Steigungen hin und her.

Das läuft beim RX400h natürlich wesentlich besser.

Re: RX400h vs. RX300

 

Ein schöner Bericht. Alles in einem - meine Eindrücke von der Probenfahrt wurden bestätigt. :D

Zitat:

Original geschrieben von Me@RX300

Der RX400h ist etwas teurer und geht ausschließlich (!!!) zum Listenpreis über den Tisch,

Da habe ich einwenig andere Erfahrung machen können. Bei meinem Händler(bin in Öss zu Hause) waren etwa 5% drinne. Aber kann auch damit zusammenhängen, dass ich gerade den GS dort gekauft habe. ;)

 

MfG,

Barmaley

Themenstarteram 19. November 2005 um 15:19

Re: Re: RX400h vs. RX300

 

Zitat:

Original geschrieben von barmaley

Bei meinem Händler(bin in Öss zu Hause) waren etwa 5% drinne.

Andere Länder, andere Sitten.

Soll sogar Länder geben, in welchen ein RX400h wesentlich günstiger ist als ein RX300, weil der Hybride aufgrund seines geringeren Normverbrauchs nicht mit der ansonsten fälligen "Luxus-Steuer" belegt wird. Dann lohnt sich sowas natürlich.

Meine Bemerkungen bzgl. Sprit- und Anschaffungs- bzw. Leasing-Kosten können deshalb nur für Dt. gelten.

Habe ein sehr gutes Verhältnis zu dem Verkäufer bei meinem Vertrags-Händler. Da haben wir uns natürlich nach der Probefahrt nochmal für eine halbe Stunde zusammengesetzt und über meinen Eindruck diskutiert und die verschiedenen Finanzierungsarten mal durchgerechnet.

Er freut sich immer über technisch kompetentes Feedback, weil da manchmal Informationen rüberkommen, die ein Verkäufer sonst nicht bekommen würde.

Dafür revanchiert er sich gern, indem er mir ein verlockendes Angebot macht, als würde ich das Fahrzeug tatsächlich sofort kaufen wollen.

Fazit war: Bei meiner Laufleistung von 3 Jahren je 20.000 km sind die monatlichen Fixkosten (trotz des höheren kalkulierten Wiederverkaufswertes) ca. 30% höher als das, was man im Monat an Sprit einsparen könnte.

Die salomonische Zusammenfassung des Verkäufers:

Wenn man das Mehr an Leistung durch einen größeren Motor (z.B. den V8) bringen würde, dann wäre die Kiste noch wesentlich teuerer in Leasing und Spritverbrauch.

Damit hat er natürlich auch recht, konnte eben nur bei mir persönlich nicht punkten, weil ich auf dieses Mehr an Leistung auch gern verzichten könnte.

Mit 5% Rabatt wäre die Rechnung anders ausgegangen, dann würden beide Fahrzeuge auf ungefähr gleiche Kosten kommen.

Aber diesen Spielraum hat mein Händler z.Z. einfach nicht.

Im Gegenteil, er hat z.Z. das Problem, dass er noch wesentlich mehr Bestellungen haben könnte, wenn er wenigsterns erst einmal eine vernünftige Lieferzeit für ernstzunehmende Stückzahlen verbindlich zusagen könnte.

Das wird sich aber sicherlich im nächsten Jahr mit dem Erscheinen des GS450h nochmal etwas verbessern, denn dieses Fahrzeug wird mit noch mehr Power und noch geringerem Normverbrauch noch besser in den "Mainstream" passen.

Re: Re: Re: RX400h vs. RX300

 

Zitat:

Original geschrieben von Me@RX300

Das wird sich aber sicherlich im nächsten Jahr mit dem Erscheinen des GS450h nochmal etwas verbessern, denn dieses Fahrzeug wird mit noch mehr Power und noch geringerem Normverbrauch noch besser in den "Mainstream" passen.

Stimmt, wird aber sicherlich gleich und ich glaube sogar mehr als der 430 V8 kosten. Da macht der GS300 wirklich mehr Sinn, den ums Sparen wird ja bei dem GS450h sicherlich nicht gehen. ;)

MfG,

Barmaley

Themenstarteram 20. November 2005 um 19:27

Re: Re: Re: Re: RX400h vs. RX300

 

Zitat:

Original geschrieben von barmaley

wird aber sicherlich gleich und ich glaube sogar mehr als der 430 V8 kosten

Wird auch spürbar mehr Power als der V8 haben!

Der V8 liegt bei etwas über 280 PS, der GS450h ist mit deutlich über 300 PS geplant.

Ist mir grundsätzlich auch egal, weil ich den GS nicht gebrauchen könnte (brauche einen Kombi wegen großem Hund und Flugsportgerät).

Ich spekuliere nur darauf, dass sich bei Verfügbarkeit des GS40h die Hybrid-Nachfrage etwas besser verteilt und sich damit die Marktverhältnisse etwas normalisieren.

Zitat:

Der Wermutstropfen: Das Geräusch! Das Mehr an Leistung (gegenüber den RX300) ist auch mit einem deutlichen Mehr an Motorenlärm verbunden!

Interessant. Im AutoBild-Test stand nämlich, dass der Motor des RX400h ein brummiger und rauher Geselle sei.

Das kam mir sonderbar vor, weil es doch der gleiche Motor wie im RX300 ist und dort ja immer wieder die hohe Laufkultur und der extrem niedrige Geräuschpegel des Triebwerks gelobt wird.

Die Erklärung, dass das mit dem ECVT-Getriebe zusammenhängt, finde ich allerdings plausibel.

Themenstarteram 23. November 2005 um 0:11

Der RX400h hat den Moter aus dem RX330 (3,3 Liter Hubraum).

Das Geräusch ist auch etwas anders. Im RX300 ist der Motor auf einer speziellen pneumatischen Federung gelagert, welche es verhindern soll, dass die Schwingungen aufs Chassis übertragen werden.

Vermute, dass diese Lagerung dem Hybrid zum Opfer gefallen ist.

Die Laufkultur des RX300 wird auch nur gelobt im Vergleich zur M-Klasse etc.

Im Vergleich zum GS300 ist der RX relativ laut.

Und ein X5 soll auch nicht lauter sein als der RX.

Deine Antwort