ForumKona
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. ix35, ix55, Kona, Santa Fe, Tucson & Terracan
  6. Kona
  7. Rettungsdatenblatt

Rettungsdatenblatt

Hyundai Kona OS
Themenstarteram 6. April 2019 um 9:50

Hallo Zusammen,

hat denn jemand schon die Rettungskarte für den Kona gefunden?

Meine Internetrecherche hat leider nichts ergeben. Die Datenblätter von Hyundai scheinen den Kona

auszulassen.

Danke euch schon mal und Grüße

Tobi

Beste Antwort im Thema

bin bei der Berufsfeuerwehr tätig, das Rettungsdatenblatt ist bei einem Unfall zweitranig.

Airbags stellen für Feuerwehr und Rettungsdienst generell keine Gefahr dar. Eine Auslösung während Rettungsarbeiten ist äußerst unwahrscheinlich. Um auf Nummer sicher zu gehen, werden die Bereiche, in denen sich Airbags entfalten, grundsätzlich frei gehalten.Falls die Batterie zugänglich ist, wird diese abgeklemmt.Die Lage des Kraftstofftanks spielt bei der Einsatzsituation „eingeklemmte Person“ nur eine untergeordnete Rolle. Grundsätzlich wird der Brandschutz sichergestellt. Auch Gasdruckdämpfer stellen bei Durchtrennung in der Regel keine Gefahr dar.Verstärkte Karosserien lassen sich durchaus mit den Rettungsgeräten der Feuerwehr verformen oder gar trennen.

Bei allen Fahrzeugen, unabhängig von der Antriebsart, wird als Erstmaßnahme die Zündung ausgeschaltet und der Brandschutz sichergestellt. Als weitere Sicherheitsvorkehrung werden bei Alternativen Antrieben vor einer Befreiung die Gastanks des Erd- oder Flüssiggases manuell geschlossen, bzw. die Elektroanlage bei Elektro- oder Hybridanlagen manuell deaktiviert.Die Informationen der Rettungskarten sind für das Einsatzszenario eingeklemmte Person, vor allem in der Erstphase, zweitrangig. Viele Informationen lassen sich anderweitig ebenfalls gewinnen oder werden bei der aktuellen Vorgehensweise nicht benötigt.

12 weitere Antworten
12 Antworten

Hallo , ich hatte bisher 17Autos , aber keines hatte (brauchte) eine "Rettungskarte" !! Wozu brauchst DU das ?

Ich würde viel lieber wissen, es ist das?

Themenstarteram 6. April 2019 um 10:07

Im Falle eines Unfalls zeigt die Rettungskarte den Rettungskräften an, an welchen Stellen sie gefahrlos Schere und Spreizer ansetzten können ohne Airbags auszulösen und wo Batterien verbaut sind etc.

In der Regel hat man sie in der Sonnenblende.

Ah, ok. Vielen Dank

Also die 17 Autos hatten das nicht , und ich lebe noch !! Ihr müsst mal darüber nachdenken das ihr alleine für eure Fahrweise und das Risiko das ihr dabei eingeht verantwortlich seid !! Ich find das sehr fragwürdig sich auf Rettungskräfte zu verlassen . Fahrt einfach so wie es sich gehört und ihr kommt immer sicher aufs Gehöft . Allerdings müsst ihr das auch den anderen 80 Millionen Ideoten sagen die auf unseren Straßen unterwegs sind ! Und ja, ich weiss wovon ich rede , ca. 10Millionen KM als Kurier tätig !!

Themenstarteram 6. April 2019 um 11:38

Zitat:

@frankymaxde schrieb am 6. April 2019 um 11:05:19 Uhr:

Also die 17 Autos hatten das nicht , und ich lebe noch !! Ihr müsst mal darüber nachdenken das ihr alleine für eure Fahrweise und das Risiko das ihr dabei eingeht verantwortlich seid !! Ich find das sehr fragwürdig sich auf Rettungskräfte zu verlassen . Fahrt einfach so wie es sich gehört und ihr kommt immer sicher aufs Gehöft . Allerdings müsst ihr das auch den anderen 80 Millionen Ideoten sagen die auf unseren Straßen unterwegs sind ! Und ja, ich weiss wovon ich rede , ca. 10Millionen KM als Kurier tätig !!

Ich bin mir nicht sicher ob du verstanden hast worum es bei der Rettungskarte geht.

Es geht nicht um die Fahrweise oder eher darum Das Risiko zu reduzieren nach einem Unfall zu sterben in dem die Rettungskräfte eben schnell das Dach aufschneiden können etc.

Man muss ja nicht selbst verschuldet einen Unfall haben. Und direkt die Fahrweise zu kritisieren wenn jemand nach zusätzlicher Sicherheit für sich und seine Passagiere fragt finde ich wiederum fragwürdig.

Nehme einfach einmal an du hast einen Herzinfarkt beim Fahren kommst von der Straße ab und knallst mit 70 gegen einen Baum und bist eingeklemmt. Wärst du dann nicht Froh wenn die Feuerwehr dich schnellstmöglich aus dem Wagen befreien kann und dich Reanimieren kann? Denn wie jeder weiß geht es beim Herzstillstand um Sekunden!

Themenstarteram 6. April 2019 um 11:58

Habe sie mittlerweile gefunden auf: https://www.hyundai.de/Service-Zubehor/Gut-informiert

Hier noch ein Zitat des ADAC:

"Moderne Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung sorgt die vom ADAC eingeführte und als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese soll einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden bis flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle möglich ist."

und die Anleitung des ADAC:

"1. Drucken Sie die Rettungskarte Ihres Fahrzeuges in Farbe aus, damit Problembereiche klar erkennbar sind (Wenn Sie Ihre Rettungskarte nicht selbst in Farbe ausdrucken können, hilft Ihnen Ihre ADAC Geschäftsstelle).

2. Prüfen Sie anhand der Typbezeichnung und dem Foto, ob die ausgedruckte Rettungskarte Ihrem Fahrzeug entspricht. Es wird immer die maximal mögliche Airbagausstattung dargestellt.

3. Befestigen Sie die Rettungskarte nur hinter der Fahrer-Sonnenblende, denn dieser Ort wurde für Rettungskräfte international kommunizert. Falten Sie sie vorher mit der bedruckten Seite nach innen, um ein Ausbleichen zu verhindern.

4. Aufkleber „Rettungskarte im Fahrzeug“ am linken oberen oder unteren Rand der Windschutzscheibe anbringen. Den Aufkleber gibt es in jeder ADAC-Geschäftsstelle."

Quelle: https://www.adac.de/.../default.aspx

Grüße

Ja , ich habe verstanden wozu die "Rettungskarte " da ist , Sie endbindet alle Kopflosen zum nachdenken über ihre Fahrweise ! Wir verlassen uns darauf da die Retter uns schon irgend wie aus unseren "teuren" Wracks rausschneinden . Und wenn sie das nicht nach den "Vorschriften" unserer Rettungskarte tun werden wir sie Verklagen ! Ich bin es leid mich mit solche "Verkehrsteilnehmern" zu befassen . Dazu gibt es von meiner Seite nichts mehr zu sagen .

@frankymaxde man merkt dass du dich ungern mit für dich neuen Dingen beschäftigst.

Es bringt NUR Vorteile. Keinerlei Nachteile.

 

Die Karte bietet nur den Rettungskräften die Möglichkeit dich schnellstmöglichst aus deinem Auto zu holen OHNE sich selbst zu gefährden.

 

Es ist also eine Präventionsmaßnahme!

Wie eine Warnweste.

 

Verstehe nicht wie man da so versteift auf das Fahrverhalten anderer losgehen kann...

 

 

Jeder sollte diese in seinem Auto bei sich haben.

Themenstarteram 6. April 2019 um 13:14

Ja du fällst für mich auch in die Kategorie: unbelehrbar. Da kann man nur hoffen das du die Sinnhaftigkeit eine Rettungskarte im Auto zu haben verstehst, wenn dir irgendwann mal ein Arzt sagt das sie mit Karte dein Bein hätten retten können...

Noch so jemand der neben ein Flugfeld Zieht und sich dann über den Lärm beschwert...

Seih doch froh wenn du noch nie eine gebraucht hast aber seit einer Freundin von mir bei 100 einen Frontal Unfall hatte weil ein Depp an einer unübersichtlichen Stelle überholt hat und sie eingeklemmt war habe ich nun mal das Ding in meinem Auto!

Hier geht es nicht um Raser und Vollidioten sondern darum das immer etwas Passieren kann mit dem man nicht rechnet.

Zitat:

@frankymaxde schrieb am 6. April 2019 um 12:21:20 Uhr:

Ja , ich habe verstanden wozu die "Rettungskarte " da ist , Sie endbindet alle Kopflosen zum nachdenken über ihre Fahrweise ! Wir verlassen uns darauf da die Retter uns schon irgend wie aus unseren "teuren" Wracks rausschneinden . Und wenn sie das nicht nach den "Vorschriften" unserer Rettungskarte tun werden wir sie Verklagen ! Ich bin es leid mich mit solche "Verkehrsteilnehmern" zu befassen . Dazu gibt es von meiner Seite nichts mehr zu sagen .

Anscheinend hat du es dann doch nicht verstanden. Es entbindet dich oder sonst jemand eben nicht davon kopflos und so einzufahren.

Es soll den Menschen helfen dir jemanden helfen wollen.

Und wie schon vorher gesagt, du musst ja nicht Mal Schuld sein an einer Unfall Situation. Mich hätte neulich auch einer beinahe abgeschossen weil er einfach mal querzog. Da wäre eindeutig der Typ Schuld gewesenen wenn es passiert wäre, nicht ich. Und ich bin weder verträumt noch Hirnlos gefahren. Ganz im Gegenteil.

bin bei der Berufsfeuerwehr tätig, das Rettungsdatenblatt ist bei einem Unfall zweitranig.

Airbags stellen für Feuerwehr und Rettungsdienst generell keine Gefahr dar. Eine Auslösung während Rettungsarbeiten ist äußerst unwahrscheinlich. Um auf Nummer sicher zu gehen, werden die Bereiche, in denen sich Airbags entfalten, grundsätzlich frei gehalten.Falls die Batterie zugänglich ist, wird diese abgeklemmt.Die Lage des Kraftstofftanks spielt bei der Einsatzsituation „eingeklemmte Person“ nur eine untergeordnete Rolle. Grundsätzlich wird der Brandschutz sichergestellt. Auch Gasdruckdämpfer stellen bei Durchtrennung in der Regel keine Gefahr dar.Verstärkte Karosserien lassen sich durchaus mit den Rettungsgeräten der Feuerwehr verformen oder gar trennen.

Bei allen Fahrzeugen, unabhängig von der Antriebsart, wird als Erstmaßnahme die Zündung ausgeschaltet und der Brandschutz sichergestellt. Als weitere Sicherheitsvorkehrung werden bei Alternativen Antrieben vor einer Befreiung die Gastanks des Erd- oder Flüssiggases manuell geschlossen, bzw. die Elektroanlage bei Elektro- oder Hybridanlagen manuell deaktiviert.Die Informationen der Rettungskarten sind für das Einsatzszenario eingeklemmte Person, vor allem in der Erstphase, zweitrangig. Viele Informationen lassen sich anderweitig ebenfalls gewinnen oder werden bei der aktuellen Vorgehensweise nicht benötigt.

Deine Antwort