ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Reparieren oder Inzahlung geben? Renault Laguna III - 2009

Reparieren oder Inzahlung geben? Renault Laguna III - 2009

Themenstarteram 23. Januar 2015 um 16:02

Hallo @ All,

war gerade in der Vertragswerkstatt, da mein Renault Laguna Fehlermeldungen angezeigt hat. (Einspritzung überprüfen, Abgassystem überprüfen + Motorkontrollampe)

Herausgekommen ist, dass ein sogenannter Geber defekt ist + der dazugehörige Schlauch einen Riss hat.

Dieser Geber sitzt vor dem Rußpartikelfilter und zeigt an wie viel Ruß drin ist um dieses dann zu verbrennen. (hoffe das stimmt so wie ich das beschreibe)

Teil + Lohnkosten = 470€

Ebenso kommen ein paar kleine Tropfen Oil von vorne. Woher die kommen weiß man noch nicht. Ebenso sind die Reifen runter und müssen ersetzt werden. Sommerreifen übrigens auch.

Durch den Verkaufsleiter konnte ich erfahren, dass ich für das Auto "nur" noch 5700€ erhalten würde.

Weiß nun nicht was ich machen soll..

- Auto für 5,700 in Zahlung geben

- Schaden reparieren + neue Reife (470€ + 8 mal Reifen)

Sind 5700 für das Fahrzeug angemessen?

Es handelt sich um einen Renault Laguna Phase III Limu. Baujahr 05/2009 ohne Extras (keine Parkhilfe/Navi/Sitzheizung) aber mit Klimaautomatik.. ist die sogenannte Dynamique Edition

150 PS Diesel Motor 2,0 Liter

94000km und ich bin 2 Hand

Beste Antwort im Thema

470 Euro sind nicht wenig, aber für eine Reparatur eigentlich ganz normal, es könnte viel teurer werden. Und auch bei einem neuen Auto musst du irgendwann Reifen kaufen. Daher sehe ich gar keinen Grund für einen Wechsel.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

470 Euro sind nicht wenig, aber für eine Reparatur eigentlich ganz normal, es könnte viel teurer werden. Und auch bei einem neuen Auto musst du irgendwann Reifen kaufen. Daher sehe ich gar keinen Grund für einen Wechsel.

Moin,

Sehe ich auch so, ich würde es auf jeden Fall reparieren lassen....

Das ist doch ein recht kleiner Betrag für eine Reparatur an einem 6 Jahre alten Auto. Einfach machen lassen und weiterfahren, alles andere bringt mMn nix.

am 23. Januar 2015 um 18:51

Lass den auf jeden Fall reparieren und fahr weiter, 500€ sind nicht außergewöhnlich viel, noch teurere Reparaturen sind auch woanders keine Seltenheit und Reifen braucht jedes Auto. Zudem hast du ja gesehen, wie viel Wertverlust du bei Verkauf hast, die Summe ist Geld das du verlieren würdest und die ist wohl deutlich höher als die Reparaturkosten.

Wie sieht dein Fahrprofil aus? Diesel - und das trifft auf alle Hersteller zu - mögen nicht zu viel Kurzstrecke und brauchen regelmäßig längere Autobahnstrecken, sonst steigt das Risiko für solche Defekte.

Lass den Geber und Schlauch reparieren, dann fährt er wenigstens wieder.

Bei den Reifen kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass gleich 2 Sätze So+Wi runter sein sollen. Wieviel Profil ist denn auf den Sätzen jeweils noch drauf? Gesetzliches Limit ist 1,6 mm. Der ADAC empfielhlt Wechsel der Winterreifen bei 4 mm, Sommer bei 2 mm. Die Werkstätten wechseln manchmal noch früher.

Falls wirklich die Wi-Reifen unter 1,6 mm, naja dann neue. Muss aber nicht bei Renault sein, sondern da gehen auch Reifendienste. Wi-Reifen müsste es momentatn überall eigentlich günstig geben. So richtiger Winter war ja nicht, ich denke, die Lager sind noch voll. Sommerreifen auf jeden Fall auch erst dann kaufen, wenn sie gebraucht werden. Nicht jetzt.

Und schon noch schauen lassen, wo der Ölverlust herkommt.

Das sehe ich genauso. Die Inzahlunggabe ist in diesem Fall absolut keine Alternative zur Reparatur, gerade bei der im Vergleich zum Fahrzeugalter ziemlich geringen Laufleistung.

am 23. Januar 2015 um 21:16

Ich stimme allen Vorrednern zu - weiterfahren und investieren, keine Frage ;).

5.700 € sind für einen 6 Jahre alten Laguna ein massiver Wertverlust. Am besten fahren bis er auseinander fällt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Reparieren oder Inzahlung geben? Renault Laguna III - 2009