• Online: 3.975

Oldtimer
Oldtimer Forum

Reparaturblech einpassen???

Reparaturblech einpassen???

corsaz corsaz

Themenstarter

Hallo,

 

ich ahbe mal eine allgmeine Frage zu Reparaturblechen.

 

Nehmen wir mal an ich möchte im Boden eine Stelle ersetzen und habe dafür ein Reparaturblech. Wi passe ich das an?

 

muss im Boden die Stelle genauso ausgeschnitten werden, dass das Blech rein passt (ohne Überlappung)

 

oder

 

muss ich die Stelle im boden etwas kleiner machen, dass dann das Rep Blech überlappt?

 

Falls es mit Überlappung ist, dann ist doch auf einer Seite (innen oder außen) eine Überlappung zu sehen oder?

 

Danke und LG Jache


41 Antworten

AQC85 AQC85

Audi

das kannst du eigendlich machen wie es dir am besten von der hand geht. eine überlappung ist immer wieder mit rost verbunden, ein genaues einpassen ist viel schweiß arbeit, was aber auch zur folge hat das sich kein rost unter der überlappung bilden kann.

Ich halte nicht viel von überlappungen und passe die bleche lieber bündig ein.

 

gruß


corsaz corsaz

Themenstarter

Danke für deine Antwort.

 

Bei einer Überlappung habe ich doch auch immer auf einer Seite eine "Wulst", da doppeltes Blech, oder?

 

Viele sagen ja aber man sollte überlappen, durchbohren und dann verschweißen. Was ist da dran?

 

Wie machen das Profi Restauratoren?

 

Wenn ich direkt einpasse, wie schweißt du dann? Punktschweißen angefangen an einer Ecke und dann um das komplette Blech drum? anschließend Schlicke weg und mit der Flex glatt gemacht. Zinkspray drüber?

 

Oder schweißt du von beiden Seiten (oben und unten)

 

Danke und Grüße

Jache

 

p.S. kann man ein "gutes" Anfänger Schweißgerät für Karosseriearbeiten empfehlen, welches nicht so teuer ist?


AQC85 AQC85

Audi

wenn da schon ein blech was überlappt ist und das rep blech auch dessen abmasse hat kannst du es so überlappen, musst nur mit einer lochzange alle 2 cm ein loch ringsrum in das neue blech machen und diese wieder verschweißen. Ist das loch aber an einer stelle wo nur ein blech ist passt du es ein heftest es ersteinmal in allen 4 ecken und machst dann immer im abstand von 2 cm ein punkt.

 

also 1 ecke ein punkt

2 ecke das gleiche 3 ecke 4 ecke u.s.w immer ringsrum im abstand von 2 cm. nie hintereinander, da zuviel hitze ins blech kommt und sich verzieht.

Es reicht von einer seite zu schweißen da wenn du gut schweißen kannst musste nicht von beiden seiten schweißen, warum auch.

 

P.s anfänger schweißgeräte bekommste im baumarkt, aber sei nicht sauer wenn du es nach dem ersten benutzen weghauen willst.

 

und als anfänger würde ich erst einmal üben bevor ich an de karosse was mache.

 

lass es lieber jemanden machen der sowas schon gemacht hat, ist mein rat an dich und schau da zu wie es geht.


SRAM SRAM

Citroën

Die Anfängermethode: Überlappen lassen, bohren und nur die Bohrungen punktschweißen --> einfach, kann jeder. Aber: nicht sehr stabil, Abdichten mit flexibler masse notwendig, Rost im Überlappungsbereich --> nicht zu empfehlen

 

Etwas besser: Überlappen lassen, aber die Überlappung mit Absetzzange so absetzen, daß nach schweißen einer umlaufenden Naht (oder verspachteln der gepunkteten Naht) die Stelle einseitig eben ist. --> Absetzzange notwendig, kann mit dem entsprechenden Werkzeug jeder. Aber: nur mit umlaufender Naht stabil, Rost wie oben --> wenns nicht anders geht, na ja

 

Richtig: Blech genau einpassen und voll durchgeschweißte Naht. Könner erkennt man daran, daß diese die Naht so durchschweißen, daß sich das flüssige Metall selber glattzieht und praktisch keine oder nur sehr wenig Nacharbeit notwendig wird ( von glattgeschruppten Nähten halte ich wenig). --> viel Übung notwendig, aber bestes Ergebniss ohne Rostnest und mit der Stabilität eines durchgehenden Bleches.

 

Letzteres geht mit jedem Schutzgasschweißgerät der mittleren Preisklasse, mit etwas Übung sogar mit der Einstiegsklasse. Auf ordentliches Schlauchpaket und gut einstellbaren Vorschub achten. Argon/CO2 Mischgas. Selbstabblendendes Schweißschild und entspannte Arbeitsposition erleichtern das Ganze sehr. Ich entfette die Schweißnaht immer mit Aceton, haltere die Bleche mit einigen Gripzangen zum Punkten, entferne dann die Zangen und schweiße die Naht durch. Die Punkte auch durchschweißen (müssen voll aufschmelzen). Das Blech vor und nach dem Schweißen im Bereich der Naht mit Drahtbürste in Flex metallisch blank machen.

 

Wenn möglich und verfügbar Zinkchromatprimer für die Nähte verwenden und dann den ganz normalen Schichtaufbau.

 

Gruß SRAM


corsaz corsaz

Themenstarter

Reparaturblech einpassen???

Hallo,

 

ok habe ich verstanden. Ja ich möchte ja erstmal an einem einfachen Stück Blech üben. Habe ich hier 1mm stark.

 

Nochmal eine Frage zu den zwei Möglichkeiten.

 

Hier habe ich mal eine billige Zeichnung gemacht. Soll ein Blech sein mit ienem Loch in der Mitte. (von der Seite aus geschaut)

 

http://www.bilderhost.com/images/flpjgs8sdnlhsoonw6t9.jpg

 

erste Variante Blech überlappend, aber dann habe ich doch eine erhöhung, dort wo das Rep Blech ist???

 

Zweite Variante passend gemacht, dann Punktschweißen genau dort wo die Bleche aneinander liegen. Reicht da die Stabilität?

 

Was sagt der Tüv dazu?

 

Wie sollte man das machen?

 

Sorry für die vieleicht dummen Fragen, aber ich möchte mich erst etwas informieren, dann probieren ;)

 

edit: Habe eben erst den letzten Post gesehen. Also Variante zwei ist gut. Variante eins so naja...

 

was meinst du mit diesem Satz? "dann den ganz normalen Schichtaufbau." Meinst du damit? Spachteln, schleife, Spritzspachtel, etc. alles vorbereiten für die Lackierung???


moary moary

..und wenn du "auf Stoß" schweißt immer ein dickes Kupferblech hinter die Naht (wo´s geht) hinterlegen. Verhindert das Durchbraten und die Wärme wird besser abgeleitet (Verzug) :D Auf Stoß ist die untere Variante deiner Zeichnung.


SRAM SRAM

Citroën

sorry Moary: das gibt nicht nur fürchterliche Nähte, sondern es gelangt auch Kupfer in die Naht, woraufhin du dieser beim Rosten zuschauen kannst. (Stichwort: Lokalelement).

 

Gruß SRAM


corsaz corsaz

Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von moary

..und wenn du "auf Stoß" schweißt

auf Stoß ist jetzt Variante zwei gemeint!?


moary moary

jawoll..


moary moary

Reparaturblech einpassen???

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

sorry Moary: das gibt nicht nur fürchterliche Nähte, sondern es gelangt auch Kupfer in die Naht, woraufhin du dieser beim Rosten zuschauen kannst. (Stichwort: Lokalelement).

 

Gruß SRAM

..richtig. Mit der Zinkpaste von Würth oder einer anschließenden Verschwemmung mit Zinn bist wieder aus dem Schneider :D


SRAM SRAM

Citroën

.......na ja. Mir ist durchgängig Stahl oder noch besser Edelstahl lieber ;)

 

Gruß SRAM


moary moary

und von wegen fürchterliche Naht ... Wenn ich mit der Wilander&Schill einen Schnitt durch 2 Überlappungen mache die ich kurz angeheftet habe ist das ein ca 1mm Schnitt. Mit nem Kupferklotz dahinter ist die aber sowas von elegant ..aber hallo :D


moary moary

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

.......na ja. Mir ist durchgängig Stahl oder noch besser Edelstahl lieber ;)

 

Gruß SRAM

mit Lichtbogen?? Da wird doch die Suppe teurer als das Fleisch :eek:


moary moary

Ich hab mir auch was gefertigt für "auf Stoß" schweißen. Ich stell´s mal die Tage als Pic rein. Zur Nachahmung empfohlen und erlaubt.


MOTOR-TALK MOTOR-TALK

Hinweis: In diesem Thema Reparaturblech einpassen? gibt es 41 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag vom Sat Sep 05 04:50:48 CEST 2009 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Reparaturblech einpassen???"

Oldtimer: Reparaturblech einpassen???
schliessen zu