ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Recaro Sitze in Toyota Agyo II, Rückenprobleme Standardsitz

Recaro Sitze in Toyota Agyo II, Rückenprobleme Standardsitz

Toyota Aygo 2 (AB2)
Themenstarteram 19. Januar 2020 um 11:04

Guten Morgen!

Ich habe mir gerade vor gut einem Monat einen Toyota Aygo II geleast (über Sixt), um damit hauptsächlich zur Arbeit nach Potsdam und im Berlin Umland kleinere Strecken zu fahren.

Die Probefahrt war in Ordnung, der Wagen erfüllt ziemlich kostengünstig seinen Zweck und ich bin grds. zufrieden damit.

ABER: Nach zwei längeren Fahrten und nun täglicher Nutzung (2x40 Min. tgl.) habe ich massive Probleme mit dem unteren Rücken bekommen, die zunehmen. Bei mir ist ein leichter Banscheibenvorfall dokumentiert, bisher habe ich aber mit kürzeren Autostrecken nie Probleme gehabt. Hatte im Urlaub einen Hyundai i10, einen Dacia Sandero usw., bin hier bisher Car2Go und ab und an Drive Now gefahren, habe den Sitz bei der Probefahrt als ganz in Ordnung empfunden und nicht weiter drüber nachgedacht. Nun nehmen aber Schmerzen in den Beinen zu. Laut Arzt ist aber alles unverändert. Sprich: Ich kann einfach in dem Ding nicht "richtig" sitzen.

Nun bin ich einigermaßen ratlos. So ist der Wagen für mich gewissermaßen wertlos geworden. Ich kann meine Gesundheit nicht für ein Auto vollkommen ruinieren und dass das passiert, ist ziemlich absehbar.

Ein Bekannter hat mir Recaro-Sitze aus eigener Erfahrung empfohlen (da ich ja keine "Beschädigung" am Leasingfahrzeug vornehmen darf, kommt ein Umbau am Sitz selbst eher nicht in Frage, bin ich nicht sicher, ob ein Sattler aus dem viel rausholen kann). Allerdings hat Recaro online die Auskunft erteilt, dass ein Ergomed aus Platzgründen nicht in den Aygo passen würde und ein anderes Modell mit Seitenairbag hätten sie nicht, daher käme nichts in Frage.

 

Hat jemand irgendeine Idee, ob man ggf. einen anderen Recaro einbauen lassen könnte? (Der Sportster hat wohl Seitenairbag?). Nochmal zum Verständnis: Ich komme sonst so ganz gut mit dem Rücken klar, ich denke ein "normal anständiger" Sitz sollte gar kein Problem sein, nur der Aygo-Sitz macht mir einfach massive Probleme, da er eben ziemlich "matschig" ist und auf längere Sicht im unteren Rücken eben einfach zu wenig Halt bietet. Maßnahmen wie Rückensport usw. mache ich, das hilft auch, nur natürlich komme ich nicht gegen tägliches ungesundes Sitzen an.

Zu mir: 1,78m, 72 kg, sportlich, passe also ansich in jeden Sitz.

Alternativ: Hat mal jemand einen Recaro-Sitz ohne Airbag in einen Wagen mit Serienseitenairbag einbauen lassen und abgenommen bekommen? Ein ärztliches Gutachen über die Notwendigkeit bekomme ich sicher, aber ob das den Prüfer (wo eigentlich?) interessiert, da bin ich unsicher. Ich möchte aber natürlich vermeiden, den Leasingvertrag vorzeitig beenden zu müssen. Falls jemand diesbezüglich Erfahrung hat... zur Not ist das sonst auch eine Option. Momentan bezahle ich ein Fahrzeug, was mich langfristig gesundheitlich platt machen wird.

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Du könntest alternativ ne lordosenstütze nachrüsten lassen oder aber ein keilkissen hinten an die Lehne legen. Das ganze ist günstiger als Recardos.

Für die Recardos brauchst du noch die Schienen dann TÜV und das ganze geht richtig ins Geld.

 

Edit:

Alternativ sollte die Karre weg und nen Opel her. Die AGR sitze sind der Hammer für Leute mit Problemen.

 

Ich pendel auch mit dem Aygo und hab ewig gebraucht für die richtige Sitzposition in dem Auto aber jetzt passt es.

Ich hab den Sitz ganz oben und ganz hinten. Die Rückenlehne ist fast 90°, ist zwar die erste Minute komisch zu sitzen aber es tut nichts weh beim aussteigen.

Achja, das gute keilkissen ist auch noch drin :D

 

Themenstarteram 19. Januar 2020 um 14:40

Die Veränderung habe ich auch probiert und jeweils mal 2 Tage Keilkissen und Rückenstütze (abwechselnd). Die Richtung ist schon richtig, je weniger ich "einsacke", desto besser wirds. Aber ich denke, ich sollte das "anständig" lösen, in meinen gesunden Rücken habe ich viel Zeit und Nerven investieren müssen, da sind mir ein paar Hundert Euro egal, solange es irgendwie in Maßen bleibt.

Nachrüsten ist halt sehr begrenzt beim Leasingfahrzeug möglich, da das ja als Beschädigung zählt.

Wir haben auch einen Aygo.

Mir ist aufgefallen das der Aygo sehr hart Gefedert ist, auch durch den kurzen Radstand!

Ich würde versuchen den Aygo Lessing Vertrag mit der Begründung Bandscheibenvorfall,

gegen ein größeres Auto bei der gleichen Firma einzutauschen.

Ein Fahrzeug mit einem Aufblasbaren Kissen im Rücken Bereich! Die müsste eigentlich aus Geschäftlichen gründen Interesse haben!

BRUNO

Das mit der Lordosenstütze kann man wieder weg rüsten. Normal sieht man danach nichts mehr davon.

Das mit dem Recardo Sitz ist halt arsch teuer mit allem drum und dran.

Da hättest auch 50€ mehr in die leasingrate stecken können.

Ist halt jetzt schwierig.

Erstmal bei nem Sattler fragen wegen der Lordosenstütze und falls das aus welchem Grund auch immer nicht möglich ist bei Sixt Anfragen wegen einem Auto wechsel. So einfach aus dem Vertrag werden die dich nicht lassen, leider.

Themenstarteram 21. Januar 2020 um 20:08

Ja, ich denke auch, dass die immer einen schönen Aufschlag auf egal was nehmen werden. Klar, im Nachhinein hätte ich dann natürlich von vornherein mehr zahlen können. Aber es ist vom Fahrzeug her nicht nötig für mich und ich wusste schlicht nicht, dass ein Sitz so Schei**** sein kann.

Der Recarositz war eine Idee des Sattlers, die hat er auch gebraucht/überholt und er meinte, dass ich den ja auch wieder verkaufen könnte, so dass es am Ende eben nicht sooo die Summe ist, schließlich behalten die ja auch einen gewissen Wert oder man nimmt ihn sogar ggf. in das nächste Auto mit. Daher wollte ich nach den Erfahrungen zum Einbau fragen.

Ich werde gerne berichten was der Sattler sagt. Einfachste Lösung ist vermutlich, einen gebrauchten Aygo-Sitz zu kaufen und da kann der Sattler dann arbeiten wie er will und am Ende wird der alte Sitz einfach wieder eingebaut. Dass ich unter mehreren Hundert Euro keine Lösung finde, ist mir bewusst. Möchte nur unter den Umständen das am wenigsten Aufwendige machen, was aber das Auto nutzbar macht. Ein paar Hundert Euro sind gegenüber Kranktagen, Gehschwierigkeiten usw. letztlich... nichts.

Mich würde schon interessieren was du schlussendlich gemacht hast und wie teuer das ganze war.

Das mit dem gebrauchten Sitz ist natürlich auch ne gute Idee. Der schrotti hat bestimmt genug davon :)

Themenstarteram 13. Febuar 2020 um 11:35

Also ich habe bei G&W Autosattlerei in Berlin eine Lordosestütze einbauen lassen. Wirklich ein guter Laden, die auch gleich gesehen haben, wo das Problem liegt. Damit fühlt es sich überhaupt wie ein Sitz an und man merkt wirklich, was für ein billigster Schrott vorher verbaut worden ist. Letztlich ist die Sitzposition allerdings immer noch nicht besonders für mich, vergleichen mit vielen anderen Autos, die ich schon gefahren bin. Ich bin eigentlich normal gebaut (T2 gemustert) und mit 178cm weder riesig noch winzig und schlank. Doch um anständig zu sitzen, müsste ich den Sitz so weit nach hinten machen, dass ich vorne kaum noch ans Lenkrad komme. Das betrachte ich einfach als Fehlkostruktion.

Mittelfristig werde ich den Leasingvertrag verkaufen, was bei Sixt gegen 750 EUR Gebühr möglich ist. Teurer Fehlschlag alles in allem, aber das Learning daraus ist: Ich werde definitiv keinen Toyota mehr in meinem Leben anfassen. Vermutlich wechsel ich einfach auf einen Smart. Darin bin ich auch schon länger gefahren und es ist ein anständiger Sitz verbaut, auch mit einer anständigen Sitzposition. So was schlechtes wie den Aygo habe ich noch nie erlebt, auch wenn der Rest das Fahrzeugs ordentlich gemacht ist.

Was ich aber jedem empfehlen kann, sind die 300 EUR für eine Lordosestütze, selbst wenn man keine Probleme hat, ist es ein echter Komfortgewinn.

Ja nicht alles passt zu jedem, das kommt vor.

Ich habe mal nen Roller verkaufen müssen weil mein Rücken nicht mitgespielt hat.

Ich fahre seit vielen Jahren Motorrad und Roller und hatte nie Probleme, nur bei dem einen, war natürlich ein recht teurer.

Meine Frau fuhr etliche Jahre Aygo und hatte nie Probleme mit den Sitzen.

Klar ist auch, das der Aygo nicht mit medizinischen Sitzen ausgestattet ist in diesem Segment.

Worauf ich hinaus will ist, das die meisten kein Problem mit den Sitzen haben im Aygo haben, du bist halt einer wo es nicht passt...

Das ganze jetzt auf ganz Toyota zu schieben ist falsch. Setz dich mal in teurere rein die haben dann auch bessere Sitze :D

Bei BMW zb ist es gleiche nimmst du die Holzausstattung wärst du froh um die Aygo sitze. Zumindest war das bei mir im E91 so :D

Themenstarteram 14. Febuar 2020 um 11:23

Ich bin mehrfach "billige" Autos gefahren, Dacia, Hyundai, Renault (Kwik oder sowas), auch Smart usw. aber solche Gurken hatte kein Auto…

Themenstarteram 14. Febuar 2020 um 11:29

Zitat:

@darkestmind schrieb am 13. Februar 2020 um 13:05:11 Uhr:

Ja nicht alles passt zu jedem, das kommt vor.

Ich habe mal nen Roller verkaufen müssen weil mein Rücken nicht mitgespielt hat.

Ich fahre seit vielen Jahren Motorrad und Roller und hatte nie Probleme, nur bei dem einen, war natürlich ein recht teurer.

Meine Frau fuhr etliche Jahre Aygo und hatte nie Probleme mit den Sitzen.

Klar ist auch, das der Aygo nicht mit medizinischen Sitzen ausgestattet ist in diesem Segment.

Worauf ich hinaus will ist, das die meisten kein Problem mit den Sitzen haben im Aygo haben, du bist halt einer wo es nicht passt...

Stimmt natürlich. Ich bin nur zu dem Schluss gekommen (also nach Rücksprache mit dem Sattler), dass die Sitze im Aygo auch nach Billigstandards ziemlich weit unten rangieren. Daher ist für mich das Kapitel Toyota leider durch. Ist halt eine Erfahrung, die man sammelt. Unabhängig davon war ich beeindruckt, wie viel eine so eingebaute Lordosestütze doch bringt. Also die empfehle ich uneingeschränkt weiter.

Zitat:

@Christian8419 schrieb am 13. Februar 2020 um 11:35:20 Uhr:

Ich werde definitiv keinen Toyota mehr in meinem Leben anfassen.

Mach' was du nicht lassen kannst, aber der Toyota Aygo ist ein Joint Venture zwischen Toyota und PSA. Der Wagen ist weitgehend baugleich mit dem Citroen C1 und dem Peugeot 108. Deiner brillanten Logik folgend, darfst du jetzt also auch keinen Citroen und keinen Peugeot mehr anfassen;-)

Diese Autos sind die absoluten Billig-Büchsen, die in Null-Ausstattung für rund 10.000 Euro zu haben sind, da darfst du keine Wunder erwarten. Der billigste Smart lag schon mal locker 3.000 Euro (also ein Drittel) darüber. Den gibt es allerdings seit dem Modelljahr 2020 nur noch elektrisch.

Wenn du etwas höhere Komfortansprüche an dein Auto stellst, dann würde ich mich an deiner Stelle von einem Neuwagenleasing verabschieden und lieber einen Kredit über 10.000 Euro aufnehmen. Dafür kriegst du dann zum Beispiel einen Toyota Auris Hybrid von 2011 mit 30.000 km auf der Uhr und werkstattgepflegt. Der Wagen braucht auch nicht mehr Sprit als der Aygo, aber er ist in Sachen Federung und Sitzkomfort eine komplett andere Liga. Und wenn du die 10K auf 4 Jahre finanzierst, dann macht das 250 Euro im Monat, und dann gehört das Auto dir - und du kannst so viele Kratzer reinfahren, wie du willst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Recaro Sitze in Toyota Agyo II, Rückenprobleme Standardsitz