ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Problem mit Gutachter

Problem mit Gutachter

Themenstarteram 10. September 2007 um 17:58

Hallo zusammen,

habe ein Problem mit einem Gutachter.

Ich hab heute einen Mahnbescheid eines Gutachters in meiner Post gehabt und dachte zuerst es wäre der wo ich anfang des Jahres selber einen Auffahrunfall hatte den ich nicht verschuldet hatte.

Den Gutachter habe ich vorhin angerufen und ihn gefragt warum er mir einen Mahnbescheid schickt wo ich doch unschuldig bin, worauf der mir antwortetet das er keinen verschickt hat und die Rechnung bezahlt sein.

Jetzt hatte ich ein Problem weil ich keinen anderen Gutachter beauftragt habe. Deswegen hab ich erst Einspruch gemacht und zurückgeschickt. Beim nochmals lesen habe ich dann den Namen des Gutachters gefunden und den angerufen wieso er mir einen Mahnbescheid schickt, ich hab den nicht beauftragt. Darauf bekam ich zur Antwort das ich ja einen Unfall verursacht hab. Ja das habe ich Ende Mai schon, aber dafür bin ich doch versichert. Oder nicht? Der meinte nur das meine Versicherung seine Rechnung nicht bezahlt hat und ich nun dafür dran wäre die zu bezahlen.

Kann so was sein???? Mein Gutachter wurde doch auch nicht von dem bezahlt der mir hintendrauf gerasselt ist!

Was kann ich machen damit ich das nicht bezahlen muss, ich habe das ja nicht in Auftrag gegeben.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Am besten erst einmal Einspruch gegen den Mahnbescheid einlegen.

 

Und dann solltest du mal mit deiner Versicherung sprechen, warum die hier nicht bezahlt haben und was hier

eigentlich los ist.

 

Alles sehr merkwürdig...... :confused:

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

Ich bin sicher einer der härtesten HuK-Kritiker hier im Forum. Hier würde ich ebenfalls auf verschärften Elch-Alarm tippen. Ich zähle mindestens 10 Indizien dafür.

 

Ich würde mal wieder auf Elch-Alarm tippen

 

unfall-und-versicherung-sagt-brauch-nicht-zahlen

Themenstarteram 10. September 2007 um 20:06

Hallo xAKBx,

wie kommst Du auf die HUK?

Ich bin nicht bei der HUK versichert und wenn ich irgendwo etwas namentlich benannt habe, zeig mir die Stelle!

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

Ich bin sicher einer der härtesten HuK-Kritiker hier im Forum. Hier würde ich ebenfalls auf verschärften Elch-Alarm tippen. Ich zähle mindestens 10 Indizien dafür.

und wo steht das bitte?

Ich denke es ist ein Hilfeforum wo ich Fragen beantwortet bekommen kann, ohne gleich einen Anwalt, der mich viel Geld kostet, befragen muss. Oder anders ausgedrückt, dass ich vielleicht einen Tipp bekomme was ich machen kann. Zu tausenden wird auf, ich weiß nicht wievielen, Fragen geantwortet und gute Ratschläge gegeben, aber anscheind wenn man nicht eine bestimmte Anzahl von Beiträgen hat, ist man nicht Würdig eine brauchbare Antwort zu bekommen!

Löscht diesen Beitrag doch wenn er nicht Würig ist. Ich möchte auch keine Antwort mehr und schaue nicht mehr hier rein. Bei meinem Sohn im Kindergarten geht es gesitteter zu als hier!

Es sollte klar sein, dass ich das fragliche Zitat in einem anderen Thread geäußert habe und nicht hier.

Zu Deinem Problem:

Du hast vermutlich im Mai einen Unfall verursacht.

Wenn Deine Versicherung sich weigert für Deinen Unfall zu zahlen, so wird ein guter RA nicht nur Deine Versicherung, sondern eben auch Dich verklagen.

Zahlt Deine Versicherung den Gutachter des Unfallopfers nicht, dann mahnt der sinnvoller Weise nicht nur Deine Versicherung, sondern auch Dich.

Auf gut Deutsch:

Offensichtlich gibt es ein Problem für das Dein Haftpflichtversicherer zuständig ist.

Schicke die Kopie der gerichtlichen Mahnung an Deinen Versicherer.

Widerspreche vorher der Mahnung.

Die Sache ist ernst und muss schnell, am besten noch Morgen, erledigt werden!

Das dürfte dann aber wohl vorraussetzten, dass der SV seinen Auftraggeber vorher ernsthaft und erfolglos zu Zahlung des Honorar aufgefordert hat.

Somit wird dann wohl aus abgetretenden Recht gefordert. 

 

Themenstarteram 10. September 2007 um 21:29

Eigentlich wollte ich ja nicht, aber jetzt hört es sich etwas anders an.

madcruiser,

was hat ein anderewr Beitrag mit diesem zu tun? Ich kann mir denken welchen du meinst weil ich kaum welche schreibe. das aber dann auf einen anderen Beitrag zu reproduzieren ist nicht OK, oder sehe ich da falsch?

 

Zum Thema. Ich bin Abends, Sonne stand tief, jemanden vor einer Ampel hinten drauf gerasselt. Ich hab selbst die Ampel nicht gesehen und die Rennleitung sagte: das ist hier im Moment Tagesordnung. Also eigentlich ein eindeutiger Fall.

Nun bekomme ich einen Mahnbescheid für ein Gutachten von einem Gutachter den ich NIE beauftragt habe. Wieso soll ich jetzt das bezahlen? Ich weiß nur aus dem Unfall den ich hatte und wo mir einer draufgerappelt ist, dass der alles bezahlen musste, bzw. dem seine Versicherung und das war damals die HUK.

Von meiner Versicherung, die nicht die HUK ist, habe ich nichts gesagt und frage mich warum ich auf einmal den Gutachter bezahlen soll. Sind das Kosten, die nicht von meiner Versicherung zu tragen sind und werden die vielleicht von anderen Versicherungen getragen? Ausserdem habe ich NIE eine Rechnung bekommen!

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

 

Auf gut Deutsch:

Offensichtlich gibt es ein Problem für das Dein Haftpflichtversicherer zuständig ist.

Schicke die Kopie der gerichtlichen Mahnung an Deinen Versicherer.

 

Zitat:

Original geschrieben von timerobber

Ich weiß nur aus dem Unfall den ich hatte und wo mir einer draufgerappelt ist, dass der alles bezahlen musste, bzw. dem seine Versicherung und das war damals die HUK.

Ja, bei Deinem ersten Unfall musste die Versicherung des Unfallgegners (weil er zu haften hatte) Dein Gutachten zahlen, was Sie wohl auch getan hat.

Zitat:

Original geschrieben von timerobber

Von meiner Versicherung, die nicht die HUK ist, habe ich nichts gesagt und frage mich warum ich auf einmal den Gutachter bezahlen soll. Sind das Kosten, die nicht von meiner Versicherung zu tragen sind und werden die vielleicht von anderen Versicherungen getragen? Ausserdem habe ich NIE eine Rechnung bekommen!

Jetzt ist der Fall genau umgekehrt. Das Gutachten des Unfallgegners soll von Deiner Versicherung gezahlt werden (weil Du den Unfall diesmal verursacht hast), was bisher offensichtlich nicht geschehen ist. Also solltest Du Dich einfach mit Deiner Versicherung in Verbindung setzen und klären wo es hackt.

Zitat:

Original geschrieben von timerobber

madcruiser,

was hat ein anderewr Beitrag mit diesem zu tun?

Diese Frage mußt dem stellen, der mich zitiert hat!

Von mir solltest Du annehmen, daß Dein eigener Haftpflichtversicherer Adressat Deiner Frage nach der Mahnung durch den Gutachter sein sollte!

Du kannst es auch lassen ...

@ timerobber

ich verstehe die ganze Aufrgeung nicht. Du hast eine Frage getsellt und hast darauf eine klare und verständliche Antwort bekommen. Lege Widerspruch gegen den Mahnbescheid ein und gib den ganzen Vorgang an Deine Haftpflichtversicherung ab, die sich um den Vorgang kümmern muß und Dir den Rücken frei hält. Natürlich kannst DU dich auch selber darum kümmeren, du brauchst dich dann aber nicht wundern, wenn es teuer wird.

Vermutlich hat deine Versicherung die Rechnung des Gutachters ganz oder teilweise nicht ausgeglichen. Nachdem deutschlandweit die HUK für ein derartiges Verhalten (willkürliche Kürzungen ohne Rechtsgrundlage) bekannt ist, haben wir hier vermutet, dass es sich um die HUK handelt. Es kann aber auch sein, dass Deine Versicherung aus anderen Gründen nicht bezahlt hat, bspw. weil der gegnersiche Schaden zu gering war und die Beauftragung eines SV nicht veranlasst war. Die ganauen Gründe weiß nur deine Versicherung, die du umgehend informieren solltest. Insoweit gebe ich madcruiser recht.

Deine Angriffe gegen xAKBx kann ich nicht verstehen, wir tun hier nix anderes als den Leuten zu helfen. Eine anwaltliche Beratung können wir sicherlich nicht ersetzen, wir können nur erste Anhaltspunkte geben. Kostenlose Rechtsberatung gibts nicht ...

@bernhard70,

es ist mir ein Bedürfnis zu sagen, dass ich es schöner finde wenn jeder für sich spricht und nicht suggeriert er wäre so etwas wie ein Gruppensprecher.

Grüße

Beukeod

darf man hier eigentlich noch seine Meinung äußern, ohne dass man gleich von gewissen Herrschaften angegriffen wird und als Gruppensprecher bezeichnet wird? Ich habe lediglich MEINEN Senf dazugegeben, was andere dazu meinen, ist mir eigentlich egal

Hallo Männers,

Schluss jetzt hier mit dem Gebalge.

Wir warten bitte auf Rückmeldung des TEs und fertig.

Rückschlüsse sind aus seinen Angaben leider nicht zu ziehen gewesen, das muss er sich bissl ankreiden lassen.

Ansonsten ist die Spekulation danach und auch die pauschale Vorverurteilung und Meinungsbildung auch über den vermeintlichen Regulierer doch wenig sinnstiftend wenn auch leider typisch...

Bitte btt und ich hoffe, dass uns der TE auf dem Laufenden hält.

Grüße

Schreddi

Themenstarteram 11. September 2007 um 16:34

Hallo zusammen,

war vorhin bei meinem Anwalt und habe ihm alles in die Hand gedrückt. Der sagt mir aber das es rechtens wäre was der Gutachter da macht und ich wohl bezahlen muss. Ich kann mir das dann von meiner Versicherung zurück holen. Der Grund dafür liegt in einem Direktanspruch (oder wie das heißt) gegen mich als Verursacher. Wenn meine Versicherung nicht zahlt kann der, dem ich hinten drauf gefahren bin sich auch direkt an mich wenden und fordern das ich den Schaden, dazu gehören auch Mietwagen, Rechtsanwalt und Gutachterkosten usw., bezahlen muss. wozu bin ich eigentlich versichert wenn ich es dann doch erst selbst zahlen muß? Ich hab nicht gerade über 9000 Euro, sohoch war der Schaden am dem sein Auto, in der Ecke liegen.

Gruß

Ähnliche Themen