ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Pendlerfahrzeug gesucht für ~6000 €

Pendlerfahrzeug gesucht für ~6000 €

Themenstarteram 1. August 2017 um 15:52

Hallöchen zusammen,

wie der Titel schon sagt, bin ich auf der Suche nach einem fahrbaren Untersatz, um von der Bahn weg zu kommen und so flexibler zu werden.

Die Fahrstrecke beträgt pro Strecke ca 50 km, davon größtenteils Autobahn, grob geschätzt also 25k km pro Jahr + x.

Als Budget haben wir dafür 5-6000 € veranschlagt. Wenn es aber etwas drüber geht, ist das auch noch drin.

Ich habe mir einige Autos herausgesucht, die in das Preissegment passen, aber bin mir unschlüssig, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt (Laufleistung vs. Ausfallrisiko, kommende Werkstattkosten, etc.)

- Audi A3 oder A4 BJ um 2005/06 mit 200k km

- MB A oder B-Klasse mit ähnlichen Werten

- BMW 1er (ist mir eigentlich etwas zu klein, aber ginge noch)

- andere BMW mit 200k km

- Jeep Grand Cherokee 2006, 250k km

- VW Passat 2009, 160k km (kostet allerdings mit 7k € mehr als gewollt)

- ganz was Anderes?

- Billigmarken und dafür wenig Laufleistung / jünger (neuer Dacia für unter 8k € ist ja auch möglich)

 

Ich habe mich bisher auf nichts festgelegt, würde aber folgende Wünsche haben (keine Pflicht, aber gern gesehen)

- keine Kleinstwagen oder Nuckelpinnen (VW Up, Smart, etc), gerne (gehobene) Mittelklasse oder SUV

- Laufleistung mehr oder weniger egal, solang nicht in 2 Wochen der Zahnriemen o.ä. fällig ist

- Bordcomputer/Navi sollte vorhanden sein

- Einparkhilfe wäre toll

Lohnt sich die Anschaffung 10 Jahre alter Fahrzeuge gegenüber kleineren neueren oder sind diese zu weit über ihrem Zenit und ich sollte lieber nach jüngeren Fahrzeugen Ausschau halten, um die Folgekosten geringer zu halten? Ist das Alter überhaupt ein entscheidender Faktor oder eher die reine Laufleistung? (Wie damit gefahren wurde, ist ja vorab schwer nachzuweisen)

Danke für die Hilfe :)

dly

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 1. August 2017 um 16:01

Von den Kosten pro Km und beim Wertverlust in € bist Du beim Dacia Sandero in Laureate Ausstattung als EU Neuwagen für 9000 € incl Anschlussgarantie dann 5 Jahre am preiswertesten. Wenn Du nicht viel auf Landstrassen überholen musst ist das auch möglich.

Selbst bei einer Teilfinanzierung von 2500 € über 2 Jahre bist Du günstiger als beim Gebrauchten weil bei einem Gebrauchten die Verschleissteile schon zu einem Teil genutzt sind und Du statt Reparaturkosten bei anderen Teilen die Garantie hast.

Ist nur die Frage was Dein Bauchgefühl dazu sagt wenn Du wie ich sehe auch Passat BMW oder Jeep in Betracht ziehst.

Bei mir ist es vor einiger Zeit auch ein Espace 3,5l mit 241 PS geworden, aber ich bin in Altersteilzeit und fahre wenig Km. Das Hatte rein gar nichts mehr mit Vernunft zu tun, sondern mit habenwollen und dem Panoramaglasdach.

Themenstarteram 1. August 2017 um 16:08

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 1. August 2017 um 16:01:36 Uhr:

Von den Kosten pro Km und beim Wertverlust in € bist Du beim Dacia Sandero in Laureate Ausstattung als EU Neuwagen für 9000 € incl Anschlussgarantie dann 5 Jahre am preiswertesten. Wenn Du nicht viel auf Landstrassen überholen musst ist das auch möglich.

Selbst bei einer Teilfinanzierung von 2500 € über 2 Jahre bist Du günstiger als beim Gebrauchten weil bei einem Gebrauchten die Verschleissteile schon zu einem Teil genutzt sind und Du statt Reparaturkosten bei anderen Teilen die Garantie hast.

Ist nur die Frage was Dein Bauchgefühl dazu sagt wenn Du wie ich sehe auch Passat BMW oder Jeep in Betracht ziehst.oder

Dacia hatte ich ja schon im Auge, wie auch beschrieben. Wenn er innen bequem ist, ist es auch möglich. Lediglich der Kostenpunkt von 9k € ist über dem Limit.

Ein Jeep wäre mein persönlicher Favorit, einfach weil ich unheimlich gerne einen hätte... :D Das Leben ist aber kein Ponyhof - gerade in dieser Preisklasse. Auch ein Toyota RAV4 würde mir gefallen. Da habe ich bisher nur noch keinen passenden gefunden.

am 1. August 2017 um 16:19

Zitat:

@dly schrieb am 1. August 2017 um 16:08:03 Uhr:

Zitat:

Dacia hatte ich ja schon im Auge, wie auch beschrieben. Wenn er innen bequem ist, ist es auch möglich. Lediglich der Kostenpunkt von 9k € ist über dem Limit.

Ein Jeep wäre mein persönlicher Favorit, einfach weil ich unheimlich gerne einen hätte... :D Das Leben ist aber kein Ponyhof - gerade in dieser Preisklasse. Auch ein Toyota RAV4 würde mir gefallen. Da habe ich bisher nur noch keinen passenden gefunden.

Den Sandero als EU Neuwagen bekommst Du schon ab 7000 €. mit :

Start/Stop-Automatik , Beifahrerairbag Tagfahrlicht Fahrerairbag ESP Seitenairbag Isofix Servolenkung ABS

Es fehlt dann Klima und Radio.

Die Laureate Ausstattung kostet dann 8.220 €, dafür ist alles was Du brauchst beim Kauf auch dabei.

https://www.autoscout24.de/.../...8edc-34d9-43af-9810-955af0166acc?...

 

Ich vermisse den Zwischenweg, Dacia auf der einen Seite, VW, BMW, Audi, MB, Jeep auf der anderen?

Warum keinen Ford Focus/Opel Astra/Hyundai/Toyota/Mazda ? Irgendwas, was relativ günstig ist, aber eben vernünftiger.

Für das Budget würde ich nicht nach Premium oder (großen) SUV schauen, bei denen ist alles eine Runde teurer, Ankauf, Wartung, Reps und bei den SUV va. auch der Verbrauch.

Wenn A3 geht, geht auch Golf oder Octavia / Leon, statt A4 vllt Exeo?

Reden wir hier von Diesel, was in dem Preissegment auch schwieriger wird, weil häufig typ. Verschleisssachen anstehen (zB DPF)? Benziner ist mE hier sinnvoller, auch wenn Diesel grundsätzlich nicht verkehrt wäre.

Navi würde ich zurüsten, ein 10+ jähriges Navi ist definitiv nicht der Burner und Kartenupdates lassen sich die Hersteller auch noch vergolden. Da bekommst Du aktuelle schnelle Geräte mit Gratisupdates für quasi gleiches Geld. Alternative: Smartphone, sollte für den Arbeitsweg zumindest reichen...

am 1. August 2017 um 17:39

Zitat:

@Gany22 schrieb am 1. August 2017 um 16:59:13 Uhr:

Ich vermisse den Zwischenweg, Dacia auf der einen Seite, VW, BMW, Audi, MB, Jeep auf der anderen?

Warum keinen Ford Focus/Opel Astra/Hyundai/Toyota/Mazda ? Irgendwas, was relativ günstig ist, aber eben vernünftiger.

Den Zwischenweg zwischen Neu und Gebraucht - gibt es ein dazwischen überhaupt ?

Das könnte ein Gebrauchter mit Restgarantie sein.....

 

Oder das Dazwischen zwischen Neu, zu 50 % der Lebenserwartung gebraucht und entsprechend abgenutzt oder zu 80 bis 90 % der Lebenserwartung abgenutzt und mit hohem Reparaturrisiko ?

für 6000 € bekommt man in der Kompaktklasse nicht sehr viel an neueren Baujahren.

die sind 100 Tkm gelaufen ist die halbe Lebenserwartung oder sogar mehr ist schon weg.

Jüngere Kia Rio oder Ceed vielleicht, die einen höheren Anfangsverlust haben, hab ich allerdings auch schon in der Preisklasse gesehen. Wenn da noch 2 der 7 Jahre Restgarantie vorhanden sind und der Vorbesitzer die entsprechenden Inspektionen gemacht hat ist das zu überlegen.

https://www.autoscout24.de/.../...c254-53cb-4b57-e053-e350040ab9b7?...

Vielleicht reicht da ein Service um die Garantie zu reanimieren ? müsste man klären.

https://www.autoscout24.de/.../...c24c-2240-4fab-9bd0-2f7f57fc4e74?...

Dort steht scheckheftgepflegt - dann aber auch prüfen ob die 2 Jahre Restgarantie noch vorhanden sind.

Themenstarteram 1. August 2017 um 18:17

Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht so viel Zeit damit verbracht, die ganze Markenliste zu durchforsten. Dementsprechend kamen auch erst einmal nur die genannten zum Vorschein und mit Abstrichen Renault, Skoda, Toyota.

Ich werde natürlich gerne versuchen, einen passenden Mittelweg zu finden, wenn es diesen gibt. Bisher konnte ich da allerdings nur wenig Erfolg vermelden... Ein Golf hebt sich kaum vom A3 ab.. ein Oktavia ist sogar teurer oder hat zuviel Laufleistung usw. Das trifft sicher nicht immer zu, aber bei den Stichproben bekam ich zumindest das Gefühl.

Letztendlich ist mr auch nicht wichtig, welche Marke es ist und auch die Gefahr des Wertverlusts ist mir in diesem Preissegmet relativ egal. Da sind andere Faktoren sicher wichtiger. Zum Beispiel dass das Gefährt noch 150k km aushält (also 5-6 Jahre) und dabei nicht zu oft in der Werkstatt steht.

Diesel oder Benzin ist mir auch relativ egal. Dann eher Benziner eigentlich.

Und ja... auf ein 10 Jahre altes Navi kann ich auch verzichten aus den gegebenen Gründen :D

am 1. August 2017 um 18:42

Zitat:

@dly schrieb am 1. August 2017 um 18:17:12 Uhr:

Letztendlich ist mr auch nicht wichtig, welche Marke es ist und auch die Gefahr des Wertverlusts ist mir in diesem Preissegmet relativ egal. Da sind andere Faktoren sicher wichtiger. Zum Beispiel dass das Gefährt noch 150k km aushält (also 5-6 Jahre) und dabei nicht zu oft in der Werkstatt steht.

Mir machen die noch zu fahrenden km etwas Kopfweh. Im Eingangspost schreibst Du von A3 bis 200Tkm gelaufen. Da noch 150 Tkm draufpacken wird nicht gut gehen.

150 Tkm in den nächsten 5 bis 6 Jahren also mehr als 30 Tkm pro Jahr.

Benziner Verbrauch 7l sind über 10 € auf 100 km also 3000 € pro Jahr

LPG Verbrauch 8 l sind 4 bis 5 € auf 100 km also 1500 € pro Jahr

Da fällt mir dieser zu ein der Dir pro Jahr 1500 und mehr € an Treibstoffkosten spart.

https://www.autoscout24.de/.../...9b5c-bb6d-46f7-beb2-3656cb62d0e2?...

9 Jahre alt aber erst 53Tkm - der könnte die 5 bis 6 Jahre und die noch zu fahrenden 150 Tkm noch schaffen.

Selbst wenn der nach 4 Jahren den Geist aufgibt hast Du so viel gespart, das Du den noch einmal kaufen könntest.

Wichtig bei LPG ist, so hab ich das gehört und auch umgesetzt, das man bei Fahren unter Last also bei mehr als 2/3 der möglichen Leistung auf Benzinbetrieb umschaltet.

Das ist selten der Fall aber im Bekanntenkreis fährt ein Chevrolet Nubira ( vergleichba Astra F Kombi ) jetzt schon mit fast 400 Tkm auf der Uhr.

 

Themenstarteram 1. August 2017 um 18:51

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 1. August 2017 um 18:42:32 Uhr:

Zitat:

@dly schrieb am 1. August 2017 um 18:17:12 Uhr:

Letztendlich ist mr auch nicht wichtig, welche Marke es ist und auch die Gefahr des Wertverlusts ist mir in diesem Preissegmet relativ egal. Da sind andere Faktoren sicher wichtiger. Zum Beispiel dass das Gefährt noch 150k km aushält (also 5-6 Jahre) und dabei nicht zu oft in der Werkstatt steht.

Mir machen die noch zu fahrenden km etwas Kopfweh. Im Eingangspost schreibst Du von A3 bis 200Tkm gelaufen. Da noch 150 Tkm draufpacken wird nicht gut gehen.

150 Tkm in den nächsten 5 bis 6 Jahren also mehr als 30 Tkm pro Jahr.

Benziner Verbrauch 7l sind über 10 € auf 100 km also 3000 € pro Jahr

LPG Verbrauch 8 l sind 4 bis 5 € auf 100 km also 1500 € pro Jahr

Da fällt mir dieser zu ein der Dir pro Jahr 1500 und mehr € an Treibstoffkosten spart.

https://www.autoscout24.de/.../...9b5c-bb6d-46f7-beb2-3656cb62d0e2?...

9 Jahre alt aber erst 53Tkm - der könnte die 5 bis 6 Jahre und die noch zu fahrenden 150 Tkm noch schaffen.

Ja, mit 25tkm pro Jahre rechne ich fix + Sonderfahrten wie Urlaub, Freizeit, etc. als Spielraum. 4-5 jahre sollte das Fahrzeug halten. Wenn es dann etwas teurer wird, dann ist es eben so... besser als in 2 Jahren wieder was Neues zu suchen, oder?

Den Kia werd ich mir mal in Ruhe anschauen. Vielleicht ist der Kia Dealer im Ort auch so gnädig und führt mich dort mal herum. Der erste Eindruck sieht gut aus, auch wenn es wahrscheinlich dann ein kleineres Auto wird als ursprünglich gewünscht.

Danke schon mal für die Tipps. :)

am 1. August 2017 um 18:58

Andere Hersteller haben ja auch LPG Fahrzeuge im Angebot .... nur als Tip wegen dem Einsparpotential bei so vielen Km pro Jahr. Ein LPG Fahrzeug sollte eben nicht einen total überzüchteten Motor drin haben.

Grade etwas über den Chevi Nubira mit LPG geschrieben und schon einen gefunden ...

Technik von GM und wurde bei Opel verkauft.

https://www.autoscout24.de/.../...4c4e-c424-0207-e053-e250040ad582?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Pendlerfahrzeug gesucht für ~6000 €