ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Z22XE - Schalter - Kombi - Erfahrungen als Zugfahrzeug Langstrecken-Trailertransport

Omega B - Z22XE - Schalter - Kombi - Erfahrungen als Zugfahrzeug Langstrecken-Trailertransport

Opel Omega B
Themenstarteram 18. Febuar 2020 um 17:20

TAch zusammen !

Bin seit knapp einer Woche Neuling bein Thema Omega . HAbe mir , da gerade kein passendes Zugfahrzeug zu haben war (bin eig. Ford Scorpio-Freund) , einen schön erhaltenen und durch und durch Scheckheft gepflegten B2 2,2i Schalter Kombi mit 172'km besorgt.Bj 9/02

Muß nun endlich (wenn den keiner geschenkt haben will -hab' eig. keine Zeit zum holen -beruflich) einen Scorpio Mk1 aus dem Norden (nahe OS) nach Baden Württ. holen.

Ich lasse dem Ommi noch auf 1900kg auflasten.

Nun wollt' ich gerne Auskunft darüber, wie denn eure Erfahrungen mit KONKRET der Motorisierung beim Transport von Fahrzeugen ganz allgemein und über weite Strecken sind .

Wie sieht's denn mit meinem 2,2i Omega KOMBI aus - weiß da KONKRET wer was ?

Ganz speziell zum 144Ps Schalter ?!

Taugt er für so eine (einmalige) Unternehmung im Grenzbereich (Anhängelast ausgereizt-weiß ich selbst !) , oder muß ich ggf. fürchten zu stranden ?!

Mit Scorpios der ersten Serie hatt' ich da nie Probleme .

Nicht mal mit 'nem 87er 2,0 Ohc und nur 101 Ps .

War am Berg etwas zäh, aber für'n 97er Mk2 Kombi von Erfurt nach Mannheim hat's dennoch gut gereicht.

Wie gesagt, hab den Opel erst eine Woche (<400Km) und bin von der guten Verarbeitung und Haptik (im Vergleich) sehr überrascht . Da hab ich bisher wohl was verpasst - uiuiui!

Schon mal herzlichen Dank für jegliche Art Zuspruch und / oder Hinweise ....

 

MfG

Cimg9871-kopie
Ford-scorpio-turnier-kopie
Cimg9735
Ähnliche Themen
16 Antworten

Habe mit einem X20XEV-AT, 100KW Kombi mal einen MV6 auf nem Trailer von Portugal bis Berlin gezottelt.

Ist nicht so der überragende Zugwagen, aber eigentlich ist es, grade für einen AT, sehr gut gelaufen.

Vor allem war es eine sehr bequeme und gelassene Überführungsfahrt.

Habe mir nur die ausgebauten vorderen Sitze, die Batterie und das Reserverad vom Huckepack-Wagen in meinen Laderaum gelegt, um die Stützlast so gering wie möglich zu halten. Das Eisenschwein hat nämlich durch den großen V6 vorne mächtig auf die Kugel gedrückt und es war nur so grade gut einzuhalten. Es hängt natürlich auch vom Trailer ab wie sich die Gewichtsverteilung gestaltet. Eine Auflastung auf 2100kg hatte ich damals beim TüV erfolgreich durchgesetzt und eingetragen.

hallo

wo steht denn der scorpio ich würde ihn abholen

mfg

Denke mal da wirds keine Probs geben, habe mit meinem alten 2,0 nen alten E190 von Brmerhaven nach damals noch HH

auf Hänger transportiert.......absolut kein Problem....

Moin Scorpio

Mit meinem 2.2i 16V habe ich zwar noch keine Erfahrungen als Zugwagen gemacht, wohl aber mit dem kleineren 2.0i 16V.

Das ging überraschend problemlos, auch am Berg bei maximaler Zuglast. Da braucht es natürlich, je nach Steigung etwas Geduld, aber das Gespann läuft sehr stabil, wenn man, wie Kurt es beschrieb, die Stützlast optimal einstellt.

VG Rolf

Er,wird es ruhig und gelassen überstehen!

aber 1 Liter Motoröl würde ich Reservehalber mitnehmen!

Aus welche Ecke stammt den der Omega?

mfg

Moin

Meiner hat zwar Automatik,aber ich ziehe dauernd irgendwelche Anhänger,mit meinem Trecker oder ähnliches,mit Wohnwagen zur Cote Azur,1700km,nie Probleme gehabt,auch bei 40 grad nicht!Einzig die alte Automatik,da muß man oft im 3ten fahren,weil sie ansonsten ewig hin+her schaltet,ich fahr diesen Monat nochmal los+im Mai-Juni auch,das werden auch bestimmt ein paar tausend zusammen kommen+in Süddeutschland muß er ordentlich ackern+das immer mit 100.!

Gruß,Rainer

Habe mit dem 2.2er Schalter (Limo) einen VW Passat 98er mit Abschleppstange in die Werkstatt überführt. War in dieser Kombination gar kein Problem. Und der Passat wird auch seine 1,4 oder 1,5 Tonnen gewogen haben.

Natürlich fehlt dann noch das Gewicht vom Trailer, aber der Fahrer im Passat wog auch seine 100Kg :D

Themenstarteram 19. Febuar 2020 um 11:45

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 18. Februar 2020 um 19:36:46 Uhr:

Er,wird es ruhig und gelassen überstehen!

aber 1 Liter Motoröl würde ich Reservehalber mitnehmen!

Aus welche Ecke stammt den der Omega?

mfg

Der stammt zuletzt aus dem nördlichen Landkreis Karlsruhe , unweit des Rheinübergangs zwischen Bruchsal und Germersheim , auf badischer Seite . Kam 2010 vom Bodensee (Raum FN, damals 74'km) über einen kleinen rührigen Ex- Opelhändeler direkt in diese Gegend . Den hat er sogar selbst da unten geholt um einen Kunden zu bedienen. Hat nun irgendwas an die 174'km.... . Er war es auch, der das Teil immer schön hatte warten dürfen. Hat er auch sehr geflissentlich getan. Sonst war nie einer dran . Da wurden in 2017 und 2018 für 3 Mille nochmal Wartungsarbeiten Teilewechsel und was nicht alles plus zuletzt 'ne große Inspektion versenkt. Habe ihn genau deshalb genommen. Weiiiiiiiiiit unter 2 habe ich gezahlt. Der Vorbesitzer wechselte lt Händler auf Insignia -oder Signum - hab's vergessen.

Bin wie gesagt nicht wenig beeindruckt von dem Teil.

 

Grüße zurück

Glückwunsch dazu....mit der Automatik wirst auch keine probs haben.....die schaltet sich sehr gut.....

Entschuldigung, bin OT. Komme auch vom Ford Scorpio Kombi MK1 2,0. Bin aber, weil ich eine Bastelgurke gekauft habe, nicht ganz so ins Glück gewechselt. Bin auch nicht so der Daueroptimierer wie andere hier. Zitat: "Der Omega wird von Jahr zu Jahr besser." Ich halte ihn "nur" am fahren wie vorher den Scorpio auch. Gute, große Autos mit Heckantrieb. Schade, dass der Rost oft so viel Arbeit macht. Habe damals gewechselt, weil ich mehr Motor mit mehr Verbrauch haben wollte.

Hallo, und Glückwunsch zum Kauf.

Ja, wenn die Omegas gewartet werden, nicht als Baustellenfahrzeuge geritten werden und vielleicht nicht immer in der prallen Sonne stehen, dann sind die für Überraschungen gut.

Aber der jetzt von Dir angedeutete Kaufpreis, sagt einem schon, dass die Omegas nicht wert geschätzt werden. Im Allgemeinen, vom Markt. Von Dir mit Sicherheit schon, so wie Du klingt.

Gruß Robi

Scorpio,

vom Bild des Omega,s her konnte ich mir schon die Region halbwegs vorstellen!

ich hätte gedacht noch etwas weiter Südlich,

da hättest Du automatisch ein SperrDiff im Omega gehabt,

was Gespanntechnisch und Fahrtechnisch sehr große Vorteile bringt!

mit der VIN kann man das aber Klären was verbaut ist!

beim Scorpio rosten doch die Schweller und die Tanks immer so schnell oder

gibt es da auch mittlerweile Plastetank,s !

mfg

Themenstarteram 19. Febuar 2020 um 18:46

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 19. Februar 2020 um 12:47:45 Uhr:

Scorpio,

vom Bild des Omega,s her konnte ich mir schon die Region halbwegs vorstellen!

ich hätte gedacht noch etwas weiter Südlich,

da hättest Du automatisch ein SperrDiff im Omega gehabt,

was Gespanntechnisch und Fahrtechnisch sehr große Vorteile bringt!

mit der VIN kann man das aber Klären was verbaut ist!

beim Scorpio rosten doch die Schweller und die Tanks immer so schnell oder

gibt es da auch mittlerweile Plastetank,s !

mfg

Jo die Schweller und die hinteren Radbögen , die muß man im Auge behalten.

Tanks sind im Fahrbetrieg kein Problem. Außer es knallt mal scharfkantige verlorene Ladung unten rein. Bei langer Lagerung gilt's entsprechend vorzusorgen (voll machen etc. ) . Die Tankbänder können abrosten , stimmt passiert aber recht selten , da die von unten eine Schutzverplankung zum hinteren Stoßfänger haben. Man könnt das auch einen unterfahrschutz nennen (bei Rückwärtsfahrt... grins !

von der Gegend die Du beschreibst, könnt der aus Phillipsburg oder Rheinsheim kommen.

Selber habe ich Wurzeln in Germersheim und jetzt teilwohnhaft in Mannheim.

Gruß - Robi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Z22XE - Schalter - Kombi - Erfahrungen als Zugfahrzeug Langstrecken-Trailertransport