ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ölschlammspühlung

Ölschlammspühlung

Themenstarteram 6. Dezember 2011 um 22:39

Hallo,

ich suche für meinen e21 ne Ölschlammspühlung.

Ich will jetzt hier nicht groß über das für und wieder Diskutieren - ich sag nur so, ich habe beim Motoreninstandsetzer selbst die Olkohle aus den Kanälen in Zylinderköpfen gepropelt.

Aber Liqui Moly hat da jetzt drei verschiedene Produkte im Angebot, weis jemand wie genau die sich jetzt unterscheiden und welches zu empfehlen ist?

Da gibt es:

MotorClean

Öl-Schlamm-Spülung

Pro-Line Motorspülung

Wenn jetzt garkeiner ne Idee hat würde ich die Pro-Line nehmen, da es am einfachsten ist.

Freue mich auf Tipps,

Dennis

Beste Antwort im Thema

Ein halbes Jahr E85 fahren löst jede Verkrustung im Motor :D

 

Jedenfalls sagen das alle Alkis hier ;)

 

Ich habe auch meinen letzten Ölwechsel mit so ner Schlammspülung gemacht, aber nur, weil ich das Zeug noch übrig hatte und sonst nie losbekommen hätte. 

 

Mach mal einen frischen Ölwechsel und nach einem halben Jahr noch mal einen. Prüfe dein Einspritz sowie Kraftstoffsystem, das es perfekt arbeitet. Dann sollten sich deine Ablagerungen irgendwann von selber lösen.... 

13 weitere Antworten
13 Antworten

Pro Line und Motor Clean haben bis auf den Handelsnamen ein völlig identisches Inhaltsstoffverzeichnis. Hab bei meinem Dickerchen Motor Clean letztens ausprobiert, Kompression wurde spürbar besser. Ob der Ölverbrauch gesunken ist weiss ich in etwa einem halben Jahr.

Ölschlamm ..

Es gibt diverse Spülungen, die allerdings die Schmiereigenschaften des Öls herabsetzen oder killen, somit zur Fressneigung von Wellen und Pleuel beitragen, wenn man die Spülungen nicht restlos entfernt, bevor man das Öl einfüllt und den Motor startet.

Wenn der Motor zerlegt ist, alle Teile erwärmen, sodass die Bohrungen und Kanäle geweitet sind, dann eine Terpentin/Waschbenzin Mischung 1:3 durch die Kanäle drücken. Danach mit Öl spülen.

Die Kohle- und Ölrückstände in den Nuten der Kolben an den Ringen lassen sich gut mit einer Lötlampe beseitigen.

Die Ölpumpe wird gern vergessen oder bleibt im Schlamm zurück.

Das Produkt zu 2 enthält keine Tenside, sprich keine Fettlöser, der Schmierfilm wird nicht abgewaschen. Ob das Mittel die Schmiereigenschaften herabsetzt, kann man Anhand der Produktbeschreibung nicht sagen, es steht nicht drin, welche Aromaten und welche Schwefelverbindungen enthalten sind.

Themenstarteram 6. Dezember 2011 um 23:42

Pro Line und Motor Clean werden ja nur für 10 Minuten eingefüllt. Direkt im Anschluss folgt ja ein Ölwechsel. Ich denke also, dass das kein Problem sein wird. Nur das "Produkt zu 2" soll für 200km drinn bleiben. Das dürfte auch der Grund dafür sein, dass keine Tenside enthalten sind. Trozdem soll man auch damit sehr Vorsichtig fahren.

Ich hab kein akutes Problem mit dem Motor, nur ist der halt schon 30 Jahre alt und besonders die Öle damals waren bekanntlich nicht immer die besten. Auserdem weis ich natürlich nicht, ob sich die Vorbesitzer an Wechselintervalle gehalten haben. Deswegen hatte ich vor das einfach 1x zu machen wenn ohnehinn ein Ölwechsel ansteht. Gleich auseinandernehmen wollte ich ihn deswegen jetzt aber nicht.

Ich werde dann mal Pro Line nehmen, das ist etwas billiger zumal es im 1l Gebinde zu bestellen ist und ich mir das mit nem Kollegen teilen kann.

Danke euch!

PS.: Die Motoren von denen ich oben gesprochen hab waren übrigens nicht meine :) Ich hatte da mal ein Praktikum gemacht.

Hi

ich nehme das hier: http://www.lambda-ecs.de/bestellformular.php

Lambda Oil Primer , das wird auch von Audi genommen.....

wenn der Motor läuft, am besten so lassen!

Falls wirklich massiv schlamm im Motor ist, kann es passieren das du ihn mit der Spühlung löst und er sich in wichtigen Kanälen wieder setzt.

Ansonsten gibt es viele Methoden und Mittel, wie gut die sind ist eine andere Sache.

Ein alter bekannter schwört drauf 0,5l Diesel ins Motoröl (bei warmen motor) dann 5min laufen lassen und alles ablassen.

Risiko ist halt das der schmierfilm irgendwo zu dünn wird, dafür löst diesel 100% die Ölverkrustungen.

Diesel löst, ja, aber Diesel im Öl lässt nicht nur die Kurbelwelle in den Lagerschalen fressen.

Es kann schon nach kurzer Laufzeit dazu kommen, das die Welle abgeschert wird.

Damit ist keinem geholfen, wenn der Motor einen oder 2 stehende Kolben hat.

Ein halbes Jahr E85 fahren löst jede Verkrustung im Motor :D

 

Jedenfalls sagen das alle Alkis hier ;)

 

Ich habe auch meinen letzten Ölwechsel mit so ner Schlammspülung gemacht, aber nur, weil ich das Zeug noch übrig hatte und sonst nie losbekommen hätte. 

 

Mach mal einen frischen Ölwechsel und nach einem halben Jahr noch mal einen. Prüfe dein Einspritz sowie Kraftstoffsystem, das es perfekt arbeitet. Dann sollten sich deine Ablagerungen irgendwann von selber lösen.... 

Es sind nicht nur Ölschlämme im Zylinderkopf, wenn man sie dort sieht, hat die Ölpest den letzten Küstenstreifen erreicht.

Wichtig ist, das der Motor nicht mager läuft, CO runter bedeutet, die Verbrennungstemperatur steigt, NOX geht rauf, die Ölpest folgt auf dem Fuße.. Das ist typisch für Erscheinungen nach der ASU und AU.

Prima, da ham wir Ethanoliker wieder `nen Vorteil, Verbrennung kälter und AU ist ja bei den Werten eh kein Problem... :-)

Moderne Öl sollten aber mit Ru0 und NOx fertig werden, dazu sind die NOx werte ja begrenzt, je neuer die Abgasnorm umso strenger wird es.

Ablagerungen kommen vor allem vom billigen Ölen mit schlechten Additiven und überzogen Intervallen.

Ich hatte und habe auch Ablagerungen im Motor, die nehmen aber von jeden Ölwechseln ab weil da nicht mehr das empfohlene Öl vom Hersteller drin ist.

Herstellerempfehlungen sind egal, die Hersteller sind lediglich am Umsatz beteiligt.

Das auch neuere Katfahrzeuge das längst vergessene Thema NOX aktualisieren und auch unter der Ölpest zu leiden haben, liegt nicht am Öl, sondern am Verbrennungsgas, das in die Ölwanne gelangt oder mit dem Öl in Kontakt kommt.

Einmal in Gang gesetzt, lässt sich die Kettenraktion nicht mehr stoppen.

Zitat:

Metalldesaktivatoren und Korrosionsinhibitoren unterdrücken den Einfluss von Metallen, die die Alterung des Öls beschleunigen. Dispergentien und Detergentien halten auch die durch Stickoxide schon gebildeten Polymere in einem quasi gelösten Zustand im Öl zurück oder reinigen Metalloberflächen von abgesetztem Schlamm. Natürlich könnte man diese Polymere auch durch Filterung mehr oder weniger entfernen. Aber die Ölalterung findet nun im verbleibenden Motoröl mit größerer Geschwindigkeit statt, da immer mehr Radikale darin enthalten sind, die in einer Kettenreaktion weitere Radikale generieren die schließlich ebenfalls polymerisieren. Das geht nach einiger Zeit so schnell, dass, wenn dieser Prozess einmal gestartet ist, in kurzer Zeit das gesamte Motorenöl in einer Kettenreaktion durchpolymerisiert ist. Man könnte nun annehmen, dass dieser Vorgang durch weitere Antioxidantienzugabe beherrschbar ist. Das ist aber nicht der Fall, da nun eine so große Menge Radikale vorhanden ist, dass man eine immer größere Menge dieser Additive einsetzen müsste die auch immer schneller verbraucht würden.

Zitat Ende

Na, du malst auch schwarz bis du ne dunklere Farbe findest, hm?

Ich würde Motor Clean nehmen. Hab ich auch neulich bei unseren Autos gemacht. Bei dem Golf3 Motor kamen richtige Plocken mit raus. Also wirken tut das mit Sicherheit. Danach kam M1 0W40 drauf und alles Läuft bestens. Beim nächsten Ölwechsel kommt das nochmal drauf, weil der Motor vom Vorgänger nicht gerade mit guten Ölen versorgt wurde. Irgendwo hier gibt es noch vom Sterndocktor ne Abhandlung, in der auch er das MotorClean von LM anrät!

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Diesel löst, ja, aber Diesel im Öl lässt nicht nur die Kurbelwelle in den Lagerschalen fressen.

Es kann schon nach kurzer Laufzeit dazu kommen, das die Welle abgeschert wird.

Damit ist keinem geholfen, wenn der Motor einen oder 2 stehende Kolben hat.

Wie bei vielen Mitteln: Die Menge macht das Gift.

Ich habe auch absichtlich nicht zu der Methode geraten, da ich selber in Sachen Dosierung keine Ahnung habe.

Diesel pur dürfte ziemlich sicher das von dir geschriebene Problem erzeugen.

In geringere Konzentration sollte es nicht dramatisch sein, vorallem weil es selbstschmierend wirkt.

Deine Antwort