ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto nach Umzug

Neues Auto nach Umzug

Hallo,

 

Wie der Titel schon sagt suche ich ein neues Auto da ich umgezogen bin und nun mehr Kilometer im Monat fahre.

 

Momentan fahre ich einen Audi a3 8p 2.0 tfsi mit quattro und dsg.

 

Da ich nach dem Umzug so 1200 bis 1300 Kilometer im Monat fahre, ist es mir einfach zu viel, sodass sich der Wechsel auf einen Diesel meiner Meinung nach lohnen würde.

 

Nun zu meinem Problem, aktuell finanziere ich mein Auto noch, ich habe es jetzt ziemlich genau zwei Jahre und die Finanzierung läuft 4 Jahre. Habe also die Hälfte abbezahlt, der Kaufpreis war damals 16.500, habe also so um die 8500 abbezahlt.

 

Ich weiß jetzt allerdings nicht was am meisten Sinn macht, um an einen Diesel zu kommen, ich schätze den aktuellen wert von meinem Auto aus ungefähr 13.000.

 

Soll ich also mein Auto verkaufen, den Rest der Finanzierung dann damit bezahlen und für ungefähr 5000€ nach einem neuen Auto suchen? Oder vielleicht doch zu einem Leasing Wagen greifen? Lohnt das sich als privat Kunde?

 

Ich bedanke mich jetzt Schonmal für eure Meinungen und Vorschläge, ich hoffe ich habe keine Angaben vergessen

 

Mfg Michael

Ähnliche Themen
11 Antworten

Angenommen deine Zahlen stimmen, das vermag ich jetzt nicht zu beurteilen, würdest du alleine 3500€ in den Sand setzen. Jetzt rechne mal wieviel Diesel du verfeuern müsstest, um das auszugleichen.

Edit: vergiss diesen Absatz, habe den Post falsch verstanden

 

Nun wird die Sache ja noch etwas komplizierter: Der Audi dürfte ja noch recht neu sein. Also jährlich einen relativ hohen Wertverlust einfahren.

Dein angestrebtes 5.000€ Auto hingegen dürfte da in absoluten Zahlen weniger Wertverlust verursachen.

 

Alles in allem musst du also mit dem spitzen Bleistift rechnen.

Die "Erfahrung" zeigt aber, dass sich ein solches Unterfangen meistens, monetär betrachtet, nicht lohnt

Bei 1300km / Mt. kommst Du auf ca 16tkm / J., da ist ein Diesel nicht zwingend günstiger, auch wenn die im Einkauf billiger geworden sind. Hängt dann sehr vom "neuen" Auto ab. Für 5k€ einen Diesel zu kaufen, wird nicht ohne Risiko sein, abgesehen vllt. von Kleinwagen wirst Du nur gut gebrauchte Ware finden, gerne auch mit Wartungsstau, der beim Diesel meist teurer als beim Benziner ist.

Andererseits, den A3 hast Du ja wohl nicht neu gekauft, hat der am Ende noch einen dieser Ölsäufer 2l-Motoren drin? Dann wäre ein Verkauf vor Schadenseintritt auch nicht ganz verkehrt. Ob Du allerdings nach 2 Jahren Gebrauch noch 13k€ bekommst...? Dazu müsstest Du mal EZ und km-Stand nennen, um das beurteilen zu können.

Wenn Leasing oder finanz. Kauf, würde ich einen Euro 6 Benziner suchen, die sind meist recht sparsam. Diesel höchstens, wenn Du ausschliesslich gut Gasfuss über die AB bretterst.

Also mit dem Ölverbrauch hatte ich bis jetzt keine Probleme, bin allgemein mit dem Auto zufrieden. Baujahr ist 2008 und Kilometer 155000. Für 5000€ ein neues Auto zu kaufen halte ich auch für riskant, deswegen ja mein Gedanke mit dem Leasing Auto, aber hab leider mit Leasing keine Erfahrung. Autobahn fahre ich eigentlich fast nie, also wäre ein sparsamer Benziner auch eine Option.

Zitat:

@M95 schrieb am 22. Okt. 2017 um 20:4:47 Uhr:

aber hab leider mit Leasing keine Erfahrung.

Du bekommst einen Neuwagen und zahlst einen Neuwagen. Das ist schonmal eine schlechte Voraussetzung um günstig unterwegs zu sein. Dennoch gibt es immer wieder gute Angebote. Ob die dann teurer oder billiger sind, als dein jetziger, musst du dann rechnen.

 

 

13000€ für den Audi halte ich für viel zu hoch angesetzt. Fange an dich eher in Richtung 10.000€ zu arrangieren

Beim Wechsel von Benziner auf Diesel sprechen wir doch maximal von 50 Euro Ersparnis bei den Spritkosten im Monat?

Da lohnt sich doch ein Wechsel überhaupt nicht. Es sei denn, finanziell ist jetzt die Rate für den Audi nicht mehr drin, dann muss er halt weg.

Da der a3 eine ziemlich gute Ausstattung hat, halte ich die 13000 aufjedendall für realistisch, wäre auch ja sonst ein krasser Wertverlust in 2 Jahre, und die 16500 damals waren aufjedendall nicht zu viel, hab mich da beraten lassen. Ich dachte halt das ich bei einem wechsel mehr einsparen kann, als vielleicht nur Sprit, weil ich ja auch mit quattro und dsg ziemlich hohe Service kosten habe, aber wenn das ganze nicht so viel ausmacht, dann werde ich wohl mein Auto weiter fahren, ist ja nicht so das ich ihn loshaben möchte, dachte nur das da vielleicht was zum einsparen wäre.

 

Trotzdem danke für eure Meinungen und schnelle Hilfe

Zitat:

@M95 schrieb am 22. Okt. 2017 um 20:39:52 Uhr:

wäre auch ja sonst ein krasser Wertverlust in 2 Jahre

Willkommen in der Realität. Was dachtest du?

 

Zitat:

@M95 schrieb am 22. Okt. 2017 um 20:39:52 Uhr:

halte ich die 13000 aufjedendall für realistisch

Schau mal bei mobile. Die Modelle (a3/ez2008-2009/150tkm) die für 13.000 inseriert (=/=verkauft!) sind, kannst du an beiden Händen abzählen

Zitat:

@guruhu schrieb am 22. Oktober 2017 um 20:07:48 Uhr:

Zitat:

@M95 schrieb am 22. Okt. 2017 um 20:4:47 Uhr:

aber hab leider mit Leasing keine Erfahrung.

Du bekommst einen Neuwagen und zahlst einen Neuwagen. Das ist schonmal eine schlechte Voraussetzung um günstig unterwegs zu sein. Dennoch gibt es immer wieder gute Angebote. Ob die dann teurer oder billiger sind, als dein jetziger, musst du dann rechnen.

 

13000€ für den Audi halte ich für viel zu hoch angesetzt. Fange an dich eher in Richtung 10.000€ zu arrangieren

Immer noch zu viel bei dieser Laufleistung. Je nach Zustand und Ausstattung eher 8.500 €.

Zitat:

@LKOS schrieb am 22. Okt. 2017 um 21:13:00 Uhr:

Immer noch zu viel bei dieser Laufleistung. Je nach Zustand und Ausstattung eher 8.500 €.

Kann auch sein, ich hatte jetzt nur auf die schnelle geschaut und mich im 2./3. Quartil umgeschaut.

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Da siehst du andere A3's. Die haben für 10k auch sehr gute Ausstattung. Finde 16500 vor 2 Jahren viel zu viel, habe vor 2 Jahren für nen A4 2008 mit 2.0TFSI und 60tkm deutlich weniger bezahlt.

Hi,

ich würde auch sagen, Wagen behalten und einen möglichst sparsamen und Materialschonenden Fahrstil angewöhnen. Dann dürften die laufenden Kosten nur unwesentlich über denen eines Diesel liegen.

Du wirst den Wagen dann aber am besten "auffahren" müssen, jenseits der 200tkm wird sich kaum noch ein größerer Preis erzielen lassen.

Hoffentlich hat sich der Umzug anderweitig gelohnt ;)

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto nach Umzug