ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Neue LPG-Tanke, tanken sinnvoll?

Neue LPG-Tanke, tanken sinnvoll?

Themenstarteram 9. März 2006 um 13:40

Hallo Zusammen,

auf meinem Weg zur/von Arbeit eröffnet in den nächsten Tagen eine neue LPG-Tankstelle. Natürlich würde ich dann dort gerne tanken gehen (kein Umweg mehr zum Tanken).

Allerdings habe ich etwas Muffensausen davor, wenn ich bedenke daß in meinem kleinen Autotank am Anfang sich Umgebungsluft und Verunreinigungen von der Montage befanden. Wie sieht das erst in einem so großen Behälter aus?

Mein armer Gasfilter, fast noch jungfräulich mit 14.000 km.

Gruß gonzo (the great)

Ähnliche Themen
13 Antworten

muss man das verstehen?

am 9. März 2006 um 16:49

@ gonzo

dann wartest du 3-4 wochen bis zum ersten tanken.

außerdem kann dein gasfilter dann mal zeigen was er kann.

 

willi (the big )

wie lange hält denn so ein filter?

ich musste neulich 2 filter tauschen lassen (nach 17.000 km).

danach hörte auch das piepen auf, das immer kam, wenn ich den motor abgestellt habe. das bedeutet angeblich, dass filter getauscht werden müssen.

allerdings hatte das ewig gepiept, über mehrere 1000 km. angefangen hat das, da hatte ich keine 10.000 km mit der anlage runter.

Zitat:

Original geschrieben von The_Cryss

danach hörte auch das piepen auf, das immer kam, wenn ich den motor abgestellt habe. das bedeutet angeblich, dass filter getauscht werden müssen.

Bei Tartarini-Anlagen bedeutet das Piepsen beim Ausschalten, dass - laut Handbuch - die vorgesehene Betriebsstundenzahl für die Inspektion der Gasanlage erreicht ist. Und dabei wird der Filter gewechselt.

Danke für die Info! Weisst du auch, nach wieviel Betriebsstunden (besser km) die erste Inspektion fällig ist? Bin nämlich die meiste Zeit mit piepen rumgefahren.

Erst sagte hier jemand, piepen bedeutet zu geringen Gasdruck.

Der Umrüster sagt, das heisst dass die Filter gewechselt werden müssen. Und du sagst, dass es Inspektion bedeutet :)

Zitat:

Original geschrieben von The_Cryss

Danke für die Info! Weisst du auch, nach wieviel Betriebsstunden (besser km) die erste Inspektion fällig ist? Bin nämlich die meiste Zeit mit piepen rumgefahren.

Erst sagte hier jemand, piepen bedeutet zu geringen Gasdruck.

Der Umrüster sagt, das heisst dass die Filter gewechselt werden müssen. Und du sagst, dass es Inspektion bedeutet :)

Hi, bezogen auf Tartarini haben eigentlich alle Recht. Grins.

1. Meine Tartarini piepst, wenn während der Fahrt der Gasdruck zu niedrig wird, sprich der Tank leer ist.

2. Wenn beim Ausschalten der Gasschalter mit den Leuchtdioden anfängt zu piepsen, denn heißt das laut Handbuch: vorgesehene Betriebsstundenzahl ist erreicht. Ab zur Gasinspektion.

3. Bei der Inspektion wird das System auf Dichtigkeit geprüft UND DER FILTER WIRD GEWECHSELT.

Wenn ich mich recht erinnere ist die Inspektion/der Filterwechsel nach ca. 20.000 km fällig. Mein Umrüster meinte, es sei aber kein Problem wenn der Intervall um einige tausend km überschritten wird. Wenn es besser passt könne man auch unbesorgt 4-5 tausend km länger fahren. Die Dichtigkeitsprüfung ist reine Vorsorge und der Filter sei nur unter sehr ungünstigen Bedingungen schon nach 20.000 km so zu, dass es Probleme mit dem Gasdurchsfluß gibt.

Mein Umrüster montiert schon seit über 20 Jahren Gasanlagen und zwar ausschließlich Tartarini. Er meint, wenn eine neue Anlage einmal richtig eingestellt sei und fehlerfrei läuft, dann bleibe das in der Regel auch so. Und die Inspektionen seien zwar wichtig für Sicherheit und Zuverlässikeit aber nicht sklavisch einzuhalten. Wenn die zwanzigtausend erreicht sind, dann soll ich "gelegentlich" mal vorbeischauen, bei ihm einen Kaffee trinken und in der Zeit werde das sofort erledigt.

Anmerkung von mir: Wenn vor 20.000 km der Gasschalter piepst obwohl der Tank nicht leer ist, dann wird das durchaus am Filter liegen können. Wenn ich mich recht erinnere kann Butan (im Winter in geringerem Anteil im Gas) bei niedrigen Temperaturen ausflocken und diese Flocken bleiben im Filter hängen. Wenn also im Winter bei extremen Minustemperaturen ein Gas mit relativ hohem Butananteil gefahren wird, kann es durchaus sein, das der Filter zu ist und gewechselt werden muß.

Im Winter bieten die meisten Tankstellen ein Gemisch aus 60 % Propan und 40 % Butan an. Gängig sind auch 70/30. Meine Tankstelle an der ich tanke hat im Winter wohl 95/5 im Tank.

Bei 95/5 ist dann - so sagt man, habe es aber selbst nicht gemerkt - der Verbrauch etwas höher sein.

am 13. März 2006 um 13:45

Hallo,

meine Anlage hatte die ersten 20.000km keinen Gasfilter, der laut meines Umrüster auch nicht Teil der Anlagenausstattung ist.

Als ich nach 20.000km zur Inspektion bei ihm war hat er mir kostenlos einen Gasfilter in den Schlauch hinterm Verdampfer eingebaut. Würde aufgrung der heutigen Gasreinheit aber eigentlich nicht nötig sein.

Ansonsten sind für meine Anlage keine regelmäßigen Inspektion vorgesehen. "Ist eigendlich Wartungsfrei", sagte mein Umrüster.

Gruß,

Jörg

am 13. März 2006 um 14:17

Zitat:

Original geschrieben von hjn

Wenn ich mich recht erinnere kann Butan (im Winter in geringerem Anteil im Gas) bei niedrigen Temperaturen ausflocken und diese Flocken bleiben im Filter hängen.

wenn es mal so kalt im winter wird das butan fest wird, also flockt, brr, dann ist autofahren unsere gerinsgte sorge.

butan bleibt bei tieferen temperaturen flüssig, aber bis zum fest werden fehlt da schon noch was. so ab -0,5°C bleibts flüssig, fest wirds dann so ab -138°C, das ist wirklich arktisch.

Zitat:

Original geschrieben von auswurftaste

wenn es mal so kalt im winter wird das butan fest wird, also flockt, brr, dann ist autofahren unsere gerinsgte sorge.

butan bleibt bei tieferen temperaturen flüssig, aber bis zum fest werden fehlt da schon noch was. so ab -0,5°C bleibts flüssig, fest wirds dann so ab -138°C, das ist wirklich arktisch.

Grins, so ist das, wenn man - wie ich - keine Ahnung davon hat und aus der Erinnerung meint was zu wissen. :-)

Gut, dass ich das mit dem Butan nicht auf eine Frage von Herrn Jauch geantwortet habe. :-)

Zitat:

Original geschrieben von hjn

Wenn ich mich recht erinnere ist die Inspektion/der Filterwechsel nach ca. 20.000 km fällig. Mein Umrüster meinte, es sei aber kein Problem wenn der Intervall um einige tausend km überschritten wird. Wenn es besser passt könne man auch unbesorgt 4-5 tausend km länger fahren.

Hm, bei mir war das schon nach etwa 10000 km der Fall, das piepen beim ausschalten.

Vielleicht hab ich verunreinigtes Gas getankt?

Ich hab am Donnerstag bei einer "neuen" Tankstelle getankt die erst seit 3 Wochen steht und die ich zufällig mitten auf dem Lande entdeckt hab.

Jetzt hab ich seit gestern (Freitag) bei 60-80% Gas öfter mal ein ruckeln.

Kann das der Gasfilter sein, der aufgrund der neuen Tankstelle nun verstopft ist?

am 17. Juni 2006 um 20:37

hmmm, meine Tartarini läuft seit ungefähr 100.000 Kilometern und hat noch nie gepiepst.

Gasfilterwechsel? hat die überhaupt einen Gasfilter *am Kopf kratz

am 19. Juni 2006 um 12:50

Zitat:

Original geschrieben von Bloomfield

hmmm, meine Tartarini läuft seit ungefähr 100.000 Kilometern und hat noch nie gepiepst.

Gasfilterwechsel? hat die überhaupt einen Gasfilter *am Kopf kratz

Meine Tartarini hat bald die 200.000er Marke (ohne Filterwechsel) überschritten. Piepen? Nö.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Neue LPG-Tanke, tanken sinnvoll?