ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Neue Fahrbahnmarkierungen auf der A3 und A40 im Ruhrgebiet

Neue Fahrbahnmarkierungen auf der A3 und A40 im Ruhrgebiet

Themenstarteram 10. August 2007 um 9:22

Anscheinend wird die Kontrolldichte im Ruhrgebiet weiter verschärft, in diesem Falle geht es um Abstandmessungen auf den oben genannten Autobahnen.

Auf der A3 FR Köln-Oberhausen sind kurz vor der gelben Zoobrücke bei Kaiserberg 3 relativ unscheinbare Markierungen angebracht worden, die nach Auskunft der Autobahnmeisterei Duisburg der Abstandmessung dienen werden.

Die gleichen Markierungen sind auch auf der A40 FR Venlo-Essen bei Mülheim/Ruhr zu sehen, genaue Bezeichnung der Stelle fehlt mir gerade.

Die A40, besser bekannt als Ruhrschleichweg, ist morgends meist sehr stark befahren, dementsprechend oft werden die Spuren gewechselt, was ein Einhalten des zulässigen Abstandes unmöglich macht. Ich habe es probiert, einmal bei rund 110km/h lt. Tacho und einmal einem Lkw hinterher auf der rechten Spur. In beiden Fällen ziehen Fahrzeuge der anderen Spur jeweils in die Lücke rein, weil da so viel Platz ist, im Lkw-Beispiel wird man vom hinteren Lkw überholt, der sich, na wohl wo, in die Lücke vor einem reinquetscht.

Auf der A3 mag man es vieleicht noch einsehen können, aber auf der A40 dürfte bei einer Abstandsmessung dann wohl mindestens jedes 3. Fahrzeug bzw. deren Fahrer ein Knöllchen bekommen, schlimmstenfalls Punkte, ggf. Fahrverbot.

Mir scheint es so, das Autofahren mittlerweile als extremes Risiko für einen vorhandenen Führerschein ansehen ist... :-(

Ähnliche Themen
9 Antworten

Heißt ja nicht, dass dort auch ständig kontrolliert wird.....

Und wenn einem jemand in den Sicherheitsabstand hinein fährt passiert ja nichts. Dafür wird das ganze ja mit Video kontrolliert.

Zitat:

Original geschrieben von silverbullet

Mir scheint es so, das Autofahren mittlerweile als extremes Risiko für einen vorhandenen Führerschein ansehen ist... :-(

wieso?

und wenn, ist das NUR auf selbstverschulden zurückzuführen.....

aber typisch deutschland.....

der verkehrplaner ist es schuld weil er die striefen einplant, der bauunternehmer weil er die streifen auf die straße druckt und letzendlich ist die polizei auch noch schuld, weil sie kontrolliert....aber DICH der gegen die stvo verstoßen hat, weil er ein knöllchen bekommt, trifft natürlich KEINE schuld... :rolleyes:

armes deutschland!

€dit: ferner läuft bei abstandsmessungen ja auch immer ein video mit, um aufzuzeichen, ob dir jemand in den abstand reinzieht.....

Zitat:

Original geschrieben von Ping pong paul

Und wenn einem jemand in den Sicherheitsabstand hinein fährt passiert ja nichts. Dafür wird das ganze ja mit Video kontrolliert.

Genau so ist es.

Wenn mir jemand in meinen sicherheitsabstand rein fährt bekomme ich noch nicht gleich post, erst wenn ich nichts unternehme und den geringen abstand beibehalte wird es interessant.

Ich glaube gehört zu haben das man dann ca. 20 sekunden hat um den abstand wieder so zu vergrößern das es passt, und 20 sekunden sind im straßenverkehr eine halbe ewigkeit.

Gruss

Maik

am 10. August 2007 um 17:18

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

wieso?

und wenn, ist das NUR auf selbstverschulden zurückzuführen.....

aber typisch deutschland.....

der verkehrplaner ist es schuld weil er die striefen einplant, der bauunternehmer weil er die streifen auf die straße druckt und letzendlich ist die polizei auch noch schuld, weil sie kontrolliert....aber DICH der gegen die stvo verstoßen hat, weil er ein knöllchen bekommt, trifft natürlich KEINE schuld... :rolleyes:

armes deutschland!

Er meinte doch nur, dass man halt in vielen Fällen der Depp ist, wenn man 100% nach Vorschrift fährt. Ich kenns genau so... hält man im dichten Verkehr den vorgeschriebenen Mindestabstand, wandert man in der Kolonne förmlich nach hinten, da der Abstand den anderen Verkehrsteilnehmern viel zu groß erscheint, als dass man die Lücke ungenutzt lassen dürfte.

Zitat:

Original geschrieben von Maik380

Ich glaube gehört zu haben das man dann ca. 20 sekunden hat um den abstand wieder so zu vergrößern das es passt, und 20 sekunden sind im straßenverkehr eine halbe ewigkeit.

20 Sekunden halte ich bei der Messung von einer Brücke für technisch unmöglich. Bei Providas vielleicht, aber ich glaube, darum ging es hier nicht. ;)

Zitat:

Original geschrieben von razor23

20 Sekunden halte ich bei der Messung von einer Brücke für technisch unmöglich. Bei Providas vielleicht, aber ich glaube, darum ging es hier nicht. ;)

nun die 20sek. düften bei 130kmh so irgendwas um die ~720m fahrstrecke entsprechen...

bei den meisten brücken, an denen abstandsmessungen durchgeführt werden, ist doch immer mindestens ne strecke von 300-400m frei einsehbar.....

und eben wenn auf diesen 3-400m dir einer reinzieht, ist der auch auf dem video -> du wirst "entlastet", und selbst wenn nicht, sollte man doch auf dieser strecke den abstand so vergrößern können das dies auf dem video sichtbar wird....

Themenstarteram 10. August 2007 um 18:17

Hmm, natürlich ist man immer schuld, nur bei Abstandmessung gibt es keine 20 sec Regel, vielmehr muss der Abstand innerhalb der Messstrecke wieder vergrößert werden und das sind nun mal nur 200-300m. Ergo muss man erst mal deutlich auf die Bremse latschen um den Abstand herzustellen. Als Folge daraus entsteht bei dichtem Verkehr ein Dominoeffekt der dazu führ das 5-8 Autos hinter einem entweder die Geschwindigkeit auf 0 sinkt oder ein Auffahrunfalls passiert.

Hielte jeder einen z.B. !!!! 50m Abstand zum Vordermann verringert sich der Sicherheitsabstand auf weniger als die Hälfte und der Dominoeffekt setzt sich dann eben auf der anderen Spur durch.

Wer die A40 und deren Verkehrsaufkommen am fühen morgen persönlich kennt, weiss einfach das durch eine regelgerechte Fahrweise noch mehr Staus produziert werden, wenn nicht gar Unfälle.

Und wie gesagt, ich habe es dort probiert: Es geht einfach nicht. Und man sollte auf tolerante Hinterleute hoffen, sonst hagelt es Lichthupen, Stinkefinger usw. und geht bis zur erzwungenen Vollbremsung...

Kann man nix gegen machen...

Wenn viel Verkehr ist-> hinter nen LKW hängen, Innenspiegel abblenden und und den Rest ignorieren:D

Zitat:

Original geschrieben von silverbullet

...sonst hagelt es Lichthupen, Stinkefinger usw. und geht bis zur erzwungenen Vollbremsung...

Von solchen Cholerikern sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Sollen sich die Kerle doch ihren eigenen Blutdruck in die Höhe treiben...

wenn wir alle den sicherheitsabstand einhalten der vorgeschrieben ist, dann haben wir alle einen abstand von 1 m vom vordermann , weil wir alle auf der autobahn parken. halber tacho ist unmöglich

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Neue Fahrbahnmarkierungen auf der A3 und A40 im Ruhrgebiet