ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. myTaxi

myTaxi

Themenstarteram 18. Februar 2011 um 19:18

Hallo

hat hier schon jemand Erfahrung mit myTaxi?

Meine Fahrer möchten sich anmelden.

Vielen Dank Beate

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zwar ein bisschen alt, aber ich antworte trotzdem.

myTaxi ist eig. ein wirklich intelligente Entwicklung, da die APP parallel zur Zentrale läuft. Es ist für viele Kunden bequemer mit dem Smartphone ein Taxi zu bestellen, vor allem weil man genau sieht, wo das Taxi steht und wie es sich richtung Kunden bewegt. Das heisst der Kunde muss nicht auf der Straße warten sondern weiss ziemlich genau wann das Taxi eintrifft. Ich habe es ausprobiert und finde es genial. Ich denke die APP hat auf jeden Fall eine Zukunft!!

Hallo,

Ich finde das für eine tolle Sache. Wenn es soweit ist und bei uns auch angeboten wird, bin ich direkt dabei.

 

am 21. Mai 2011 um 10:39

myTaxi gibt es seit Mitte April in Berlin. Wir sind schon über 330 Taxen und fast 500 Fahrer. An manchen Tagen hatte ich schon mehr Aufträge von myTaxi als von meiner Funkgesellschaft. Sehr gut für den Fahrgast, ein APP für ganz Deutschland. Diese Art der Vermittlung gehört die Zukunft, eine direkte Kommunikation zwischen Kunde und Taxifahrer. Einiges läßt sich noch verbessern, wie Vorbestellungen und Gewerbekunden, aber die Jungs stehen ja noch am Anfang. Allerdings sollte der Preis für eine Vermittlung nicht über 50 Cent Brutto liegen, sonst kann es schnell teurer werden als eine normale Funkzentrale. In jedem Fall eine wunderbare Ergänzung zu einer normalen Funkzentrale, mit minimalen Technikeinsatz. Ein Smartphone hat fast ein jeder Taxifahrer.

www.mytaxi.net

 

am 12. Mai 2012 um 17:01

Was sagt Ihr MyTaxi-Nutzer zum neuen Update, Version 3.02? Ist es übersichtlicher geworden oder wirkt es jetzt überladen?

Hat sich schon jemand online, also ohne persönliche Vorstellung, registriert und in welcher Stadt? Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen. 

Ist myTaxi seit der Implementierung der "Blitzerwarnungen" nicht illegal geworden ;) :confused:

 

Steht nicht irgendwo, dass das mitführen und betreiben solcher Warner verboten ist :confused:

 

Ich will jetzt hier keine Diskussion lostreten, sondern nur mal so zum stillen Nachdenken anregen, zumal ich selber mit dem Gedanken spiele bei myTaxi "einzusteigen".

Hallo Zusammen,

habe drei Konzessionen in einer bayerischen Großstadt (Vizemeister und DFB Pokal Verlierer) und meine Fahrer schwören auf mytaxi. Habe meine Fahrzeuge mit zusätzlichen Handys ausgerüstet damit jeder Fahrer das nutzen kann. Diese Art der Auftragsvermittlung wird die Zukunft sein. Einige alt eingesessene Taxizentralen dürften da arg in Bedrängnis geraten. Was das Thema "Radarwarner" anbelangt....in den Städten mit Datenvermittlung per Datenfunk werden alle Blitzer von der Zentrale eingespielt (so bei uns zumindest). Verboten, so nehme ich an, sind die Raderwarner die per Laser o.ä. das Strassenfeld vor dem fahrenden Fahrzeug abtasten. Ich sehe hier kein Problem...

lg

am 17. Mai 2012 um 16:24

Es muss ja niemand den Radarwarner aktivieren. Aber @andrewo hat Recht, es ist ja eine Softwarelösung, für Fahrer von Fahrer.  

Habt ihr neben myTaxi auch schon Erfahrungen mit www.taxi.eu gemacht? Gibts da signifikante Vor-und Nachteile oder schenkt sich das nichts? Für Fahrer läuft das System laut Webseite ja ähnlich ab...

am 9. Dezember 2012 um 14:28

Zitat:

In der Anwendung ein großer Unterschied. Hier in Berlin bekommst du den Auftrag so wie immer, über die Funkzentrale. Es ist nicht zu erkennen, dass es ein Auftrag per APP ist, deshalb fehlt der direkte Kundenkontakt wie bei "MyTaxi". Für den Kunden ist es besser, er kann mich auf der Google-Map sehen.

 

 

 

Original geschrieben von Marcel087

Habt ihr neben myTaxi auch schon Erfahrungen mit www.taxi.eu gemacht? Gibts da signifikante Vor-und Nachteile oder schenkt sich das nichts? Für Fahrer läuft das System laut Webseite ja ähnlich ab...

Zitat:

Original geschrieben von Harley-Flitzer

Was sagt Ihr MyTaxi-Nutzer zum neuen Update, Version 3.02? Ist es übersichtlicher geworden oder wirkt es jetzt überladen?

Hat sich schon jemand online, also ohne persönliche Vorstellung, registriert und in welcher Stadt? Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen. 

Hallo !

Also ich nutze dieses System seit geraumer Zeit u. bin sehr zufrieden damit . Wohne in Berlin u. da funktioniert dieser Dienst einwandfrei . Besonders gut finde ich , daß ich sofort nach der Bestellung die Fahrerdaten mit Foto vom Fahrer u. das Kennzeichen erhalte . Was ich Klasse finde , man sieht auf dem Smartpfone wo sich der Fahrer befindet u. man kann die Anfahrt verfolgen . Nach der Fahrt habe ich die Möglichkeit , den Fahrer u. das Auto zu bewerten .

Habe jetzt schon ca. 20 Fahrten mit MyTaxi gemacht u. muß sagen , habe bis jetzt immer nette Fahrer/in u. sehr saubere Fahrzeuge gehabt . Vorher war das nicht immer so ! Also , weiter so !

Das neue Apdate ist gut , war aber auch vorher schon nicht schlecht !

Ich hatte heir in HH auch immer nur gute Erfahrungen mit myTaxi gemacht, die Fahrer waren sehr nett und man konnte gut abschätzen, wann die vorbwei kommen. Nur wenn man eben mal kein Internet hat, ist es natürlich ein wenig schwerer...

Zitat:

Von "myTaxi" gesperrt.

 

Es ist soweit, "myTaxi" fühlt sich nun stark genung, um mit der "Disziplinierung" von Taxifahrern durch Abschaltungen beginnen zu können.

In der App gibt es ja eine Bewertungsmöglichkeit, nach der jeder Kunde nach einer Fahrt eine Bewertung bzw. auch eine Beschwerde abgeben kann.

Für den Taxifahrer/in sind diese Bewertungen weder einsehbar, noch kann er/sie hierzu Stellung nehmen. Es werden keine konkreten Vorwürfe gemacht, sondern es wird pauschal auf ein "service-orientiertes" Verhalten hingewiesen. Schliesslich ist der Kunde König und der hat bekanntlich immer recht. Ausserdem darf der gute Ruf von "myTaxi - Taxis" (bitte? "myTaxi" besitzt kein einziges Taxi) nicht beschädigt werden.

Allerdings können die Sicherheit oder gesetzlichen Bestimmungen wie StVO, PersBefGes, TaxiTarifOrdnung u.a. dabei schon mal auf der Strecke bleiben. Ein Beispiel:

Bei einer Vorbestellung wurde das Taxameter nach Benachrichtigung des Kunden zur vorbestellten Zeit eingeschaltet. Der Kunde erschien 10 Minuten später und war über das "unkulante" Einschalten des Taxameters derart aufgebracht, dass er die Fahrt abbrach und vermutlich eine Beschwerde schrieb.

Weitere Beschwerdepunkte können, wer hätte es nicht erlebt, das Verweigern des Linksabbigens bei entsprechendem Verbot, etwa bei durchgezogenem Mittelstreifen oder, das Verweigern einer "Pauschalfahrt" im Tarifgebiet, die verschiedenen Zuschläge oder auch immer mal Diskussionen über die "kürzeste/schnellste Fahrtstrecke", sein. Für angetrunkene oder anzügliche Fahrgäste ist das "unkommunikative" Verhalten des/r Taxifahrers/in ein willkommener Beschwerdegrund.

Der Willkür und Erpressung sind nun keine Grenzen mehr gesetzt. Erstarren bald Taxifahrer zur Salzsäule, wenn der Kunde mit einer Beschwerde droht ? Wird "myTaxi" dann auch vorschreiben, welche Reklame man auf sein Auto kleben darf ? Wenn "myTaxi"erstmal das Monopol hat, gibt es kein zurück mehr.

Auch wer zuviele "myTaxi"-Fahrtangebote ausschlägt, läuft, entgegen der anfänglichen Zusicherung, Gefahr, ebenfalls gesperrt zu werden.

Der Vermittlungsgebühr beträgt derzeit -,79 Cent pro vermittelter Fahrt. Bei entsprechenden Fahrten kann das schon mal eine schöne Summe ergeben. Doch was ist, wenn "myTaxi" diese Pauschale erhöht, fährt man mit "myTaxi" dann noch wirtschaftlich? Niemand, ausser "myTaxi", kann das kontrollieren.

Die App ist sicherlich keine schlechte Angelegeneheit und in der Zukunft wird es wohl in diese Richtung gehen. Doch soll man alle seine Rechte (und sein Taxi) an die App abgeben und sich von einer anonymen Organisation voll-abhängig machen lassen?

am 12. Januar 2013 um 15:21

@winkelstein: Ich gebe Dir im wesentlichen Recht. Deine Ausführungen kann ich nur bestätigen. Eine Ausnahme wäre aber die Frage der Abhängigkeit. Niemand wird gezwungen irgendwo "mitzumachen". Das war bei den Funkgesellschaften so und ist bei "MyTaxi" auch nicht anders. Viele Taxis fahren eben als "Stumme". Ein anderer Weg ist, aktiv bei den Funkvermittlern mitzuarbeiten. Ich bin ständig in Kontakt mit MyTaxi und fahre jetzt z.B. eine Testversion von MyTaxi. So können einige Fehler im Vorfeld korrigiert werden. Ich bin mir auch nicht zu Schade mal einen längeren Brief an den Vorstand zu schreiben und über Unzulänglichkeiten zu berichten, z.B. die hohen Abzüge bei "Payment". Es hat sich gelohnt, die Abzüge sind gesunken. Im Moment ärgert mich, dass bei Vorbestrellungen (Angebot) kein Fahrziel mehr zusehen ist, obwohl der Fahrgast ein Ziel eingegben hat. Erst nach Annahme sehe ich vielleicht ein Fahrziel. Wenn es in der morgendlichen Planung nicht passt, muss ich den Auftrag zurückgeben und werde gesperrt. Ich bin in erster Linie Unternehmer und muss profitabel arbeiten. Bei Vorbestellungen muss einfach der Fahrgast ein Fahrziel angeben und dann hört auch das ewige zurückgeben und anrufen beim Fahrgast auf. Macht die Funkzentrale auch nicht anders bei Vorbestellungen. Es ist doch eine Frechheit, von MyTaxi, einen für eine(!) Woche zu sperren weil der Funkauftrag, aus nachvollziehbaren Gründen, nicht ausgeführt werden kann. Unmöglich ist es auch, die Vorbestellungen schon 20 Minuten vor Ablauf zu löschen. Ich hätte Silvester so manche Vorbestellung abarbeiten können, wenn sie nicht schon gelöscht wäre. 10 Minuten sind völlig ausreichend, zumindestens in der Stadt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen