ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Motorsteuergerät auf Fahrzeug programmieren lassen - Realistischer Aufwand?

Motorsteuergerät auf Fahrzeug programmieren lassen - Realistischer Aufwand?

Themenstarteram 11. Februar 2013 um 18:20

Hallo Leute,

ich habe eine (ich denke mal) einfache Frage:

Wie groß ist ganz realistisch gesehen der Arbeitsaufwand einer Werkstatt für das programmieren eines Motorsteuergeräts (ECM) ? Vorheriger Ausbau und Einbau danach inbegriffen?

Es geht um unseren Chrysler Grand Voyager 3.3 . Ich habe das ECM selber ausgebaut, es sitz vorne im Motorraum, Fahrerseite. Arbeitsaufwand für Ausbau für nen Profi würde ich sagen nichtmal 15 min.

Jetzt hat die Werkstatt meiner Mutter am Telefon etwas von bis zu 6 Stunden oder so erzählt!

Ich bin jetzt etwas entsetzt! Kann das wirklich so lange dauern??? Oder will man hier einen über den Tisch ziehen? :mad:

Laut dem beiligenendem Heftchen mit den Infos und Garantie heißt es nur: "Use the DRB Scan Tool to reprogram the replacement SBEC 3 (PCM) with the vehicle's original identification number (VIN) and the vehicle's original mileage."

Das klingt für mich nach eben mal ne Std höchstens. Einfach an das Scan Tool angeschlossen und grad die Daten rübergespeißt.

Ich hab kein Bock mich für dumm verkaufen zu lassen, das sich da angeblich einer den halben Arbeitstag für hingesetzt hat, deshalb wäre ich froh wenn mich jemand aufklären könnte...

Danke und Gruß

_TX2000_

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich hatte mal ein neues BCM an nem Nissan Primastar angelernt. Das war schon en bissel aufwand.

Allerdings mehr an den Sicherheitsvorkehrungen die Nissan trifft

40 stelliger Code der 2 mal zwischen BCM und dem Nissan HQ hin und her geworfen werden muss. Da verschreibt man sich gerne mal :(

Aber die Software aufspielen an sich war wirklich keine lange Sache.

Summa sumarum müsste das vor en paar Jahren vllt ne Std gewesen sein.

Das dumme ist halt, dass es ohne den OBD2 Port nicht geht. Also einfach das Steuergerät vorbeibringen :'(

Ich hab kein besonders gutes Verhältnis zu Chrysler Werkstätten, deswegen nun ja.

Hast du einfach mal gefragt was denn da genau 6 Std dauern soll? Es muss für die Vertragswerkstatt ja ein leichtes sein ihre Richtzeiten für die Arbeit nachzuweisen und die jeweiligen Schritte zu erklären.

Was genau meinst du mit Programieren? Ich habe bei meinem Mustang 1x eine richtige Abstimmung auf dem Prüfstand machen lassen, dauer ca. 5 Std. Hier wurde dann aber von Grund auf eine individuelle Software geshrieben. Und 1x habe ich eine einfach nur eine geänderte Software auf die ECU geflasht, das hat 10min gedauert.

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 8:23

@Hellhound: Ich hab ja eigentlich schon geschrieben was ich meine, siehe das kursiv geschriebene Zitat von der "Bedienungsanleitung" die mit dabei lag.

Ich habe jetzt noch gesehen, dass auf dem Steueergerät selbst noch draufsteht man muss alle Fehlercodes auf das Gerät übertragen, wegen Garantiegründen oder so.

Also ich gehe stark davon aus, dass es sich "nur" um dieses übliche "Flashen" handeln soll. Das man auf das neue Steuergerät die VIN und Daten draufspeißt usw.

@Falloutboy: Ich hatte vor paar Tagen zunächst einmal selbst angerufen und gefragt, ob die überhaupt sowas machen können, da sagte mir der Mann mir er kann nicht genau sagen wie lange es dauert, sagte irgendwas mit 1Std oder vielleicht länger, dass Auto sollte auf jeden Fall abgegeben werden den einen Tag.

Ist das Auto meiner Mutter, also hat sie nochmal selbst wegen eines Termins angerufen, daraufhin wär wohl irgendwas mit 6Stunden gesagt worden oder so ählich...

Ich denke ich werde nochmal selber nachhaken müssen, bzw. vor Ort dann nochmal genau fragen.

Durch Mangel an (vernünftigen) Chrysler Vertretungen bleibt einem leider nicht die große Wahl übrig...

Wüsste ich was genau bei so einem Vorgang passiert, hätte ich wenigstens eine Argumentationsgrundlage bzw. man würde merken ich bin nicht völlig ahnungslos ;)

Arbeitet hier niemand in einer Werkstatt, der mir mal sagen kann wie der Aufwand realistisch ist? GM-Tech oder so? Wäre super. Vielleicht stelle ich es mir ja auch einfacher vor wie es ist, ich weiß es ja nicht.

Danke euch für die Antworten schonmal ;)

Es is ne Arbeit in der Vertragswerkstatt, da gibts Richtzeiten - und nach denen wird abgerechnet.

Lass dir doch einfach genau erklären was gemacht wird, und sobald er dir änfangt schmu zu erzählen hacke nach.

So würde ich das bei allen Arbeiten in ner Werkstatt machen lassen.

Ich geh recht in der Annahme das das ne Rückruf bzw Service aktion oder sowas ähnliches ist - Wenn ja gibts dafür gesonderte Richtzeiten und Abrechnungsdaten für die Werkstatt. Lass sie dir zeigen und erklären.

Oder wenn es im Rahmen einer reparatur passiert, dafür gibts Service Manuals, in denen steht beschrieben was getan und wie, und Richtzeitsätze nach denen die Arbeit intern und mit dem Kunden abgerechnet werden darf.

Das einzige was ist, ist das es für die Werkstatt ne Ausnahme zum täglichen Ölwechsel und Kundendienst ist. Und ich habe gerade bei Chrysler Werkstätten erlebt das die Mitarbeiter (vor und hinter) dem Thresen nicht gerade wirklich gut in ihrer eigenen Hard und Software geschult sind.

Anekdote: Hatte meinen Chrysler in der Werkstatt da er immer mal wieder einen Totalausfall bzw teilweisen ausfall des Kombiinstruments hatte, dachte och gibts es zum Berufschulkameraden in die Werkstatt. Nun ja, der gute Geselle stöpselte zwar seinen Tester an und konnte auch so dies und das aufrufen und anschauen. War aber hoffnungslos mit der Fülle und Detailgrad des Testers überfordert.

Ergebnis: ich bin immer noch nich schlauer was da Probleme macht.

Aber so en Tester will ich haben, der ist echt klasse ;)

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 9:11

Ne ist keine Rückrufaktion ;) Ist von 2002 der Gute..

Leider macht er merkwürdige Probleme manchmal mit dem Leerlauf nach dem Starten und einmal vor einiger Zeit hatte ich mal auf der Autobahn eine heftige Störung beim Getriebe....habe angehalten, nix auffälliges. Nach einem Moment lief wieder alles normal. Sind so einige Sachen wo ich auf das Steuergerät tippen würde, das hatte ich so in der Art mit meinem Buick schon durch und auch bei einem anderen Bekannten gesehen! Dieser ganze Elektronikkram....urgh.

Habe deshalb auf Ebay.co.uk sogar ein recht günstiges originales Neugerät (bzw. remanufactured steht drauf..) geschossen und möchte nun den Versuch wagen, ob ein neues Steuergerät hilft.

Ich bin schon sehr gespannt..

Ich werde heute Abend nochmal nach so einer Anleitung googeln...habe kein Service Manual.

Edit: Seit wann hast du eigentlich einen Chrysler Stratus? Eben erst gesehen..

Krass mit dem Totalausfall... tja ist eben irgendwie nur Chrysler... die habens so mit der Elektronik, leider (Jedenfalls die aus den 90-/00er Jahren). Aber großartig zu fahren wenn mal alles läuft.

Um was für einen Voyager genau gehts denn?

Wir haben die originalen Chrysler-Diagnosegeräte in der Werkstatt, aber wie ja nicht schwer zu erkennen sein dürfte, bin ich nicht der große Chrysler-Anhänger :D

Also ein Flash-Update alleine ist in 10-30 Minuten erledigt. Allerdings liegt bei manchen Chrysler-Modelljahren einiges im Argen, weil Serverseitig bei Chrysler durch die diversen Konzernübernahmen einiges durcheinander ist, und selbst die technischen Hotlines wissen oft nicht weiter (Fall-Beispiel: Man steckt den DRBIII an um ein Steuergerät zu programmieren, der erkennt das Auto nicht weil zu neu, also steckt man den Starscan an, der erkennt das Auto, und wenn man das entsprechende Steuergerät zum programmieren auswählt findet er in der Datenbank keine Software dazu, weil bei Chrysler niemand dran gedacht hat die richtig zu hinterlegen). Und vor genau sowas haben die Werkstätten Angst, weil da schon einige Stunden am Telefon und vorm PC ins Land ziehen können.

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 9:55

Es geht um einen 2002er Grand Voyager LX 3.3 (RG Modell)

Danke für die Einschätzung. Das die sich wegen solchen Problemen dann vorsichtig mit Zeiteinschätzungen und Verprechungen zurückhalten wollen ist dann ja wohl verständlich...

Ich weiß jetzt aber schonmal besser bescheid, ich danke euch.

naja Voyager von 02 is ganz klassisch DRBIII, da is noch nix mit CAN-Bus, das sollte eigentlich locker flutschen

Aber die Werkstatt geht bei der Beschreibung wohl eher davon aus das sie das komplett neu "selbst schreiben" darf.

Und nicht nur einfach einen Abgleich und Neuanlernen.

Offtopic:

ne gute Frage seit wann haben wir den Chrysler? Vllt ein Jahr weniger als Nissan (der ein Neuwagen war) Kann aber auch sein, dass wir den Chrysler schon en paar Jahre länger haben.

Allerdings steht er seit Jahren abgemeldet auf dem Hof, da er (Arbeitsbedingt) nicht gebraucht wird.

Dummerweise hat er grad erst den Zahnriemenwechsel hinter sich, den ich nicht selbst machen konnt, da ich einfach die Kurbelwellenriemenscheibe abbekommen hab - die Werkstatt mit Schlagschrauben hatte da kein Problem :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Motorsteuergerät auf Fahrzeug programmieren lassen - Realistischer Aufwand?