ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Lkw-Fahrer vermisst

Lkw-Fahrer vermisst

Themenstarteram 17. Februar 2013 um 7:10

Zitat:

Seit dem 6. Februari ist dem 56-jährigen Robby Faasen vermisst. Robby ist LKW-Fahrer. Robby fahrt mit einen blauen DAF mit die Registrierung BX-NF-12. Das Containerchassis, gekuppeld hinter sein LKW hat die Registrierung OJ-93-TH.

Robby war auf seinem Weg nach Nord-Deutschland. Sein Tochter hat uns erklärt, dass er auf dem Weg war von Hamburg nach Schweringen. 10 Minuten entfernt von Schweringen, in der Stadt Anderten hat sein Bordcomputer das letzte Signal geschickt.

Robby Faasen ist nicht gesund, er hat Diabetes und seine Arztneimittel sind am Moment erschöpft.

Wer Informationen über der fehlende LKW Fahrer Robby Faasen hat, wird gebeten schnelltens die Polizei an zu rufen.

Weitere Informationen über das Verschwinden von Herr Faasen finden Sie auf die website: www.transport-online.nl

http://www.transport-online.nl/.../...2-Flyer-Robby-Faasen-Deutsch.pdf

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. März 2013 um 14:36

Der tote Brummi-Fahrer aus Holland - jetzt ist er endlich aus der Weser gezogen worden

Nienburg/Eystrup (wbn). Es ist das traurige Ende einer tragischen Geschichte: Ein Binnenschiffer hat bei Eystrup die Leiche des holländischen Brummi-Fahrers entdeckt, dessen Lkw zuerst aus der Weser gehoben wurde und dann aufgrund einer Panne mit dem Toten wieder in der Weser versunken war.

Über Wochen hinweg herrschte Ungewissheit über den Verbleib des Toten. Unklar sind weiterhin die Umstände seines Unfalles. Der Niederländer war als vermisst gemeldet und von der Polizei gesucht worden.

Nachfolgend der Polizeibericht aus Nienburg: Am Samstag, 02.03.13, wurde durch Kräfte der Feuerwehr Eystrup und die Tatortgruppe der Nienburger Polizei aus der Weser ein männlicher Leichnam geborgen. Ein Binnenschiffer entdeckte gegen Mittag einen ans Weserufer gespülten leblosen Körper im sogenannten Eystruper Bogen, cirka vier Flusskilometer vom Fundort des LKW entfernt.

"Die Befunde an der wenig beschädigten Leiche und die uns vorliegenden Identifizierungsmerkmale lassen derzeit den sicheren Schluss zu, dass es sich bei der aufgefundenen Wasserleiche um den seit dem 7. Februar vermissten niederländischen LKW-Spediteur handelt", erklärt Gabriela Mielke, Polizeipressesprecherin.

Eine von der Staatsanwaltschaft Verden angestrebte Obduktion des 56-Jährigen wird durch die Rechtsmedizin Hamburg am kommenden Montag, 4.3.13, erwartet.“

http://...weserbergland-nachrichten.de/index.php?...

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten
Themenstarteram 19. Februar 2013 um 20:16

Da konnten auch THW und Taucher nichts mehr machen

Makabrer Zwischenfall bei der Bergung des Toten: Kabine mit vermissten Brummi-Fahrer stürzt in Weser zurück und bleibt verschwunden

Nienburg/Schweringen (wbn). Als wäre die Sache nicht schon traurig genug. Gestern hatten Mitarbeiter des Wasserschifffahrtsamts bei Schweringen den blauen Lastwagen des vermissten niederländischen Truckers in der Weser entdeckt. Doch während der Bergung dann die unglaubliche Panne: Die Fahrerkabine reißt ab und fällt mitsamt dem leblosen Brummifahrer zurück in die Weser.

Der 56-jährige Spediteur konnte daraufhin trotz Einsatz von Feuerwehr, Tauchern, Technischem Hilfswerk und dem Polizeihubschrauber nicht wieder aufgefunden werden und bleibt erneut verschwunden. Er war am 7. Februar als vermisst gemeldet worden, nachdem er sich nicht bei seiner Familie gemeldet hatte. Seine Spur hatte sich im Bereich Anderten verloren.

 

Fortsetzung von Seite 1

Über die Hintergründe des tragischen Unglücks rätselt die Polizei derweil. In Betracht kommt eine Fehlleitung durch das Navigationsgerät ebenso wie eine Reaktionsunfähigkeit aufgrund des Krankheitszustandes. Bis zur Klärung der Umstände kann auch eine suizidale Absicht nicht ausgeschlossen werden.

http://...weserbergland-nachrichten.de/index.php?...

am 22. Februar 2013 um 14:39

Aktuell:

Hoffe das der Verstorbene noch gefunden wird.

http://www.nonstopnews.de/meldung/16544

Für mich eine traurige Angelegenheit! Einer von uns ist auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Kann man nur auf diesem Weg den Hinterbliebenen sein Beileid ausdrücken.

 

Zeigt ein Navi nicht im Display das Ende der Strasse an und warnt davor?

Bei dichtem Nebel die Orientierung zu behalten ist eh recht schwer. Habe ich selbst schon in mir bekannten Gegenden festgestellt.

Mal schaun was die Ermittlungen ergeben.

Gruß Michi

am 23. Februar 2013 um 22:41

Ich habe fast nur bekannte Abladestellen und meine Ladestellen sind auf einer 1:20 Karte markiert,daher benutze ich das Navi äußerst selten. In dichtem Nebel lasse ich es jedoch oft zur zusätzlichen Orietierung laufen.

Also bei der Bergung des Lkws, müssen ja richtige Profis am Werk gewesen sein .... :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Also bei der Bergung des Lkws, müssen ja richtige Profis am Werk gewesen sein .... :rolleyes:

Dem Bericht zu Folge schon. :)

Du solltest es Dir aber langsam abgewoehnen andere als bloed/dumm/unprofessionell zu betitulieren wenn dir der Sachverhalt nicht klar ist... :rolleyes:

Mein Beileid an die Familie, zu aendern ist da ja leider nichts mehr.

 

Gruss, Pete

Ich kenne es durch bekannte, die im Abschlepp und Bergungsdienst tätig sind das bevor irgend ein Fahrzeug bzw Fahrzeugteil geborgen wird, zuerst die Verletzten bzw toten geborgen werden.

Das ist hier anscheinend nicht passiert.

Auch das wenn man mit dem Bagger/Greifer den Lkw am Fahrerhaus herrausheben will empfinde ich als Schlecht/Falsch.

Jeder halbwegs normale Bergeprofi müsste doch wissen das das Fahrerhaus den Lkw nicht hält bzw halten kann...

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Ich kenne es durch bekannte, die im Abschlepp und Bergungsdienst tätig sind das bevor irgend ein Fahrzeug bzw Fahrzeugteil geborgen wird, zuerst die Verletzten bzw toten geborgen werden.

Das ist hier anscheinend nicht passiert.

Auch das wenn man mit dem Bagger/Greifer den Lkw am Fahrerhaus herrausheben will empfinde ich als Schlecht/Falsch.

Jeder halbwegs normale Bergeprofi müsste doch wissen das das Fahrerhaus den Lkw nicht hält bzw halten kann...

Der Ort hier ist denkbar ungeeignet um ne Welle zu schieben - und - sicher hast Du nicht am Ufer gestanden um objektiv beurteilen zu können was wirklich ablief und welche Umstände herrschten (zB starke Strömung) ...also Schnau..

Sternengruß

nix gibts schnauze!

Das ist def. Meine Meinung.

Über die Umstände, des Fahrer, des Toten habe ich nichts geäußert!

ebenso habe ich auch nichts geschrieben wie er da reingefahren ist oder ob es Menschliches versagen war oder doch überhöhte Geschwindigkeit.

Ich habe hier nur über die Bergung geurteilt die MEINER MEINUNG nach so hätte nicht ablaufen dürfen!

Bei Strömung gehen die Rettungstaucher normalerweise nicht rein.

Wie waren die Gegebenheiten vor Ort??

Wenn die WSA-Mitarbeiter von Baumstämmen oder anderen Dreck aus gingen, konnte es schon passieren, daß man mit dem Greifer reinging und danach feststellt, "Oh shit"

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

nix gibts schnauze!

Das ist def. Meine Meinung.

Über die Umstände, des Fahrer, des Toten habe ich nichts geäußert!

ebenso habe ich auch nichts geschrieben wie er da reingefahren ist oder ob es Menschliches versagen war oder doch überhöhte Geschwindigkeit.

Ich habe hier nur über die Bergung geurteilt die MEINER MEINUNG nach so hätte nicht ablaufen dürfen!

Du hast besserwisserisch über etwas geurteilt von dem Du keine Ahnung hast.

Der Ort - dieser Thread - ist meiner Meinung nach fehl am Platz dafür ...und wen interessiert in diesem Thread schon Deine Meinung? Niemanden!

Dem verschollenen/verstorbenen Kollegen "Cool runnings" in den jenseitigen Welten!

Sternengruß

Ich finde diese Ort genau richtig. Denn es ist keine Traueranzeige sondern immer noch ein Technik/Nutzufahrzeugforum deswegen auch der Name Motor-Talk.

1 Auto von mir wurde auch wegen Bergungsfehler komplett zerstört. Totalschaden.

Und durch diesen Bergungsfehler ist jetzt ein Leichnam wahrscheinlich spurlos verschwunden.

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Jeder halbwegs normale Bergeprofi müsste doch wissen das das Fahrerhaus den Lkw nicht hält bzw halten kann...

diejenigen die da das fahrerhaus zerquetscht haben, wussten doch garnicht, das da ein lkw liegt!

die haben gedacht dort liegen baumstämme - und diese werden nunmal regulär mir dem greifer rausgehoben...

Also irgendwie scheinen hier einige den ersten Beitrag einer Tageszeitung welcher hier verlinkt wurde vergessen zu haben....

Es waren Taucher unten, diese meldeten: Kein Fahrer im LKW!

Dann kam der Greifer und der Leichnam fiel raus :eek:

Sehr blöd gelaufen für wirklich alle Beteiligten :(

Mein Beileid an die Hinterbliebenen.

Grüße

Steini

Themenstarteram 3. März 2013 um 14:36

Der tote Brummi-Fahrer aus Holland - jetzt ist er endlich aus der Weser gezogen worden

Nienburg/Eystrup (wbn). Es ist das traurige Ende einer tragischen Geschichte: Ein Binnenschiffer hat bei Eystrup die Leiche des holländischen Brummi-Fahrers entdeckt, dessen Lkw zuerst aus der Weser gehoben wurde und dann aufgrund einer Panne mit dem Toten wieder in der Weser versunken war.

Über Wochen hinweg herrschte Ungewissheit über den Verbleib des Toten. Unklar sind weiterhin die Umstände seines Unfalles. Der Niederländer war als vermisst gemeldet und von der Polizei gesucht worden.

Nachfolgend der Polizeibericht aus Nienburg: Am Samstag, 02.03.13, wurde durch Kräfte der Feuerwehr Eystrup und die Tatortgruppe der Nienburger Polizei aus der Weser ein männlicher Leichnam geborgen. Ein Binnenschiffer entdeckte gegen Mittag einen ans Weserufer gespülten leblosen Körper im sogenannten Eystruper Bogen, cirka vier Flusskilometer vom Fundort des LKW entfernt.

"Die Befunde an der wenig beschädigten Leiche und die uns vorliegenden Identifizierungsmerkmale lassen derzeit den sicheren Schluss zu, dass es sich bei der aufgefundenen Wasserleiche um den seit dem 7. Februar vermissten niederländischen LKW-Spediteur handelt", erklärt Gabriela Mielke, Polizeipressesprecherin.

Eine von der Staatsanwaltschaft Verden angestrebte Obduktion des 56-Jährigen wird durch die Rechtsmedizin Hamburg am kommenden Montag, 4.3.13, erwartet.“

http://...weserbergland-nachrichten.de/index.php?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen