ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Leistungssteigerung bei einer Lucas CAV Einspritzpumpe

Leistungssteigerung bei einer Lucas CAV Einspritzpumpe

Themenstarteram 2. Januar 2009 um 18:44

Hallo!

Weiß jemand wie man eine Lucas CAV Einspritzpumpe Typ DES einstellen kann damit der Motor ( Perkins 1000er Serie) mehr Leistung hat?

16 Antworten

Harzbauer,

fur welchen Einsatz willst du denn den Motor (1006) Aufwarmen?, und welchen Motor mochtest du Aufwarmen, den 130er, 150er oder 180er?

Rudiger

 

Zitat:

Original geschrieben von Harzbauer

Hallo!

Weiß jemand wie man eine Lucas CAV Einspritzpumpe Typ DES einstellen kann damit der Motor ( Perkins 1000er Serie) mehr Leistung hat?

Themenstarteram 2. Januar 2009 um 21:23

Hallo!

Es ist ein 1004 T in einem Ackerschlepper, also nur ein vierzylinder mit Turbo. Zur zeit leistet er 100 PS, angeblich ist da aber noch mehr drin.

Harzbauer,

naturlich ist da mehr drin.

Das geht dann aber auf die Lebendsdauer uns zuverlassigkeit des Motors. Die neueren haben 110HP, was fur anderungen gemacht wurden weiss ich noch nicht, kann ich aber herrausfinden.

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Harzbauer

Hallo!

Es ist ein 1004 T in einem Ackerschlepper, also nur ein vierzylinder mit Turbo. Zur zeit leistet er 100 PS, angeblich ist da aber noch mehr drin.

Themenstarteram 3. Januar 2009 um 10:11

Eigentlich müßte doch nur die Fördermenge erhöht werden. Die Kühlung dürfte kein problem sein. Früher konnte man an der CAV Pumpe den Deckel an der Seite aufschrauben und dann einstellen. Irgendwie muß das doch auch bei der dieser Pumpe möglich sein.

Hallo,

zur Leistungssteigerung müssen Ladedruck + Einspritzmenge angepaßt und aufeinander abgestimmt werden - je nachdem wie lange der Motor noch überleben soll, ist eine Steigerung um 10%, 20% oder noch mehr möglich.

MFG

tom-k160

Themenstarteram 3. Januar 2009 um 11:48

Ja das ist klar. Meine Frage war aber wie?

am 22. Juli 2009 um 16:04

Hallo,

ich bin Frank, bin 36 Jahre und komme aus Ostfriesland und habe folgende Frage :

Es geht hier um ein MF 5455 4 Zyl. Perkins Turbomotor ohne LLK mit mech. Einspritzung.

Ich wollte auch meine EP Lucas 210 aufdrehen, ist aber nur auf dem Prüfstand möglich.

Es soll aber ein Kabel geben, dass überbrückt wird und somit die EP mehr Diesel gibt.

Auch meinen Turbolader wollte ich den Ladedruck erhöhen, habe mir ein Dampfrad besorgt und eingebaut, hat so nicht gefunzt, weil..... um den Ladedruck zuerhöhen, wird durch das dampfrad dem Turbolader ein zuniedriger Ladedruck vorgegaukelt, so das das Bypassventil später öffnet und mehr Ladedruck entsteht.

Da aber mein TL gar nicht erst soviel Ladedruck erreicht und das Bypassventil nicht öffnet bring das dampfrad nix. Da müsste ich auch mal wissen, ob man am Turbolader was verändern kann.

Andere Schaufelräder oder so. Oder komplett ein neuer Turbolader, aber welcher.??

Mit den comman rail ist das einfacher mehr PS dem Motor einzuhauchen.

Weiß Jemand oder kennt Jemand wer sich damit auskennt ?

Auch Internetadressen wären auch schon was !

Danke für ne Antwort

Themenstarteram 22. Juli 2009 um 22:59

Hallo!

Ich bin der Henning und komme vom westlichen Harzrand.

Ich habe einen Case IH MX 100c mit Perkinsmotor. Bin mit dem Schlepper sehr zufrieden, aber hin und wieder ist er an der Leistungsgrenze. Bin mit der Maschine in die Werke vor die Zapfwellenbremse. Hat 93 PS an der Zapfwelle, schon ganz gut. Pumpe ausgebaut, zu einer Fachfirma mit gutem Ruf gefahren und die Pumpe aufdrehen lassen. Versprochen wurden mir mindestens 10 PS mehr. Pumpe wieder eingebaut, vor die Zapfwellenbremse und siehe da, nichts passiert! Genau 93 PS!

Hat nichts gebracht und keiner hat eine Erklärung.

Mit dem Kabel überbrücken habe ich noch nie gehört, ist aber vielleicht kein schlechter Ansatz! Es gibt an der Lucas Pumpe nur 2 oder 3 Kabel, bin ich mir jetzt nicht sicher. 1 oder 2 an dem Magneten zum abstellen, und 1 ( da bin ich mir sicher) auf der Pumpenrückseite als Starthilfeeinrichtung ( Mehrmengeneinspritzung). Bei meiner Pumpe war das Kabel mal abgerüttelt und der Motor sprang im Winter ganz bescheiden an. Seitdem der wieder draufgesteckt ist gibt es keine Probleme mehr. Sollte es wirklich so einfach sein die Leistung zu erhöhen, indem man dieses Kabel bestromt? Ich erde die nächsten Tage Grubbern, da werde ich das einfach mal versuchen. Bei den alten IHC`s konnte man auch über die Mehrmengenverstellung ( Katstarteinrichtung) mehr Leistung rausholen.

Zum Turbo: meiner hat 0,6 bar Ladedruck. Man kann die Regeldose durch zwischenlegen von Scheiben weiter vom Regelventil entfernen und dadurch die Federvorspannung erhöhen. Hat bei mir nicht wirklich was gebracht. Aber endlich gibt es jemanden der sich auch mit diesem Motor befasst.

Gruß, Henning

am 23. Juli 2009 um 21:48

Hallo Henning,

 

habe heute eine Mail an Perkins geschrieben, genauer gesagt an Frau Brigitte Schuler.

Folgende Antwort bekommen :

 

 

Sehr geehrter Herr Lohmann,

zu Ihrem Anliegen kann Ihnen einer unserer weltweiten Servicepartner weiterhelfen.

In Deutschland ist zuständig:

BU Power Systems GmbH & Co. KG

Contact Information

 

Address: BU Power Systems GmbH & Co. KG, Perkinsstrasse 1,49479 Ibbenburen,Germany

Tel: [49] (0) 5451 5040-0

Fax: [49] (0) 5451 5040-100

Email:

Website: www.bu-power-systems.de

 

Die gleiche Mail hab ich denen auch geschickt. Warte aber noch auf ne Antwort !

Sonst Ruf ich da mal an............

Mein MF hatte genau 88 - 89 kw an der Bremse.

Was hat Pumpeeinstellung gekostet ??

Mit dem Kabel werd ich auch nochmal nachfragen ! Hat mir einer aus einer MF/Fendt Werkstatt erzählt.

Er wusste aber nicht mehr welcher Motor es ist. Er wollte da nochmal nachhaken.

Erst wenn der Turbo mehr druck aufbaut und die Dieselpumpe mehr fördert, kann man noch an einem LLK nachdenken !! Alle Zusammen bringen ca. 30 PS .

 

bis dann

Frank

Themenstarteram 23. Juli 2009 um 22:49

Hallo Frank!

Pumpe einstellen hat 84 € gekostet. Das ausbauen, einbauen und testen an der Bremse hat ca. 200 € gekostet.

Mit BU- Power habe ich damals auch telefoniert.

Der Spezi für Pumpen ist wohl in Magdeburg der Herr Gabries wurde mir gesagt. Habe bei dem angerufen, Tel. Nr. 0391/611640

Der hat mir gesagt Pumpe ausbauen, nach Magdeburg bringen oder senden und die würden sie einstellen. Kostenpunkt etwa 100 €.

Da 40 KM von mir die Firma Wienstroth (http://www.wienstroth.de ) in Göttingen ist, bin ich dorthin gefahren da die das auch gut machen sollen.

Hab mir auch gedacht das es besser ist eine Firma in der Nähe zu nehmen, falls es doch Probleme gibt. Alle Landmaschinenhändler hier in der Umgebung arbeiten mit denen und sind zufrieden. Ist auch eine Perkins Werksvertretung. Selbst die Boschdienste hier in der Umgebung schicken die Lucas Cav Pumpen dahin.

Leider war dieser Versuch erfolglos, und keiner weiß warum.

Ich habe den 1004 T Motor, also 4 Liter Hubraum, angeblich kann man da 115- 120 PS rausholen. Der Ferguson hat doch schon den 4,4 Liter Motor, oder?

Gruß Henning

am 24. Juli 2009 um 12:42

Ja , 4,4 ltr.

Ich habe mich auch mit den Angaben der PS Leistung von der Bremse versehen.

Es sind 89 PS + 10 % (Getriebeverluste) also ca. 100 PS.

Also ich habe ne mail von der Firma BU Power Systems bekommen.

Sehr geehrter Herr Lohmann,

 

grundsätzlich führt die Bu Power Systems keine Leistungssteigerung an Motoren durch, die bereits die vom Hersteller vorgesehene Leistung abgeben.

Es gilt als zuerst festzustellen,

ob der Motor diese vorgesehene Leistung abgibt.

 

Sollten Sie hierzu Fragen haben, sind wir gerne bereit Sie zu beraten.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Also klingt alles ein bisschen Kompliziert, vielleicht sollte man die Sache auf Eis legen.

Mal gucken......................

 

Grüsse

Frank

 

 

 

 

Themenstarteram 27. Juli 2009 um 22:03

Hallo!

Versuch es doch einfach noch mal direkt in Magdeburg mit der Nummer die ich schon mal geschrieben habe.

Bis dann!

 

am 1. Mai 2013 um 13:38

Hallo,

ich habe auch ein Problem mit meinem Perkins 1004 4T Motor. Der Gute hat ständig Öl weit über max drinne, das geht so weit, das er das schon über die Kurbelgehäuseentlüftung und über den Ölmeßstab raus haut. Er braucht etwas Kühlwasser (nicht viel) und ich habe die Vermutung, das das Öl mit Diesel verdünnt wird. Ich habe nun schon die Förderpumpe erneuert weil ich dachte das er dort Diesel ins Öl drückt aber es scheint nicht die Ursache gewesen zu sein.

Was kann ich noch machen, der Motor ist sonst noch nicht schlecht. Ich bin momentan etwas ratlos.

Gruß sven

Themenstarteram 1. Mai 2013 um 18:48

Hallo! In was für einem Fahrzeug ist den der Perkins verbaut? Der Motor ist an und für sich gut. Bei meinem ist vor zweieinhalb Jaghren mit etwa 4000 Stunden ein Ventil abgerissen, da mußte ich erst mal 4000 € für die Überholung des Kopfes inkl. neuer Ventile und einspritzdüsen, einen neuen Kolben, Wasserpumpe ( vorsichtshalber mitgetauscht) hinlegen. Bei dem Kolben der neu wurde, waren die Ringe ziemlich verklebt, mit Ölkohle. Da meiner auch schon ziemlich gut rausgeblasen hat ( im nachhinein habe ich mich geärgert, das ich nicht alle Kolben neu gemacht habe, aber die Buchsen sahen gut aus und der Werkstattmeister meinte drinnenlassen), habe ich bei meinem Case IH die Entlüftung modifiziert. Das Rohr am Motorgehäuse ging schräg nach oben links und nach einem Knick wagerecht nach hinten. Ich habe das Gehäuse etwas angewärmt, dann konnte ich das Rohr drehen. Jetzt geht es erst nach oben Links, dann nach oben rechts. Anstatt einem Schlauch steckte ich einen Gieskannenkopf mit Stahlwolle drauf. Die Luftgeschwindigkeit sinkt, das öl wird gefangen und kann irgendwann wieder zurücklaufen. Erfolg: keine Ölsauereien mehr am Motor und am Boden. Dann ein Tipp vom Meister: Mathy einsetzen. Erfolg: wesentlich ruhigerer Motorlauf und nach einer Zeit weniger Dampf aus der Entlüftung. Vielleicht ein wenig mehr Leistung, kann ich aber schlecht sagen, ist nur subjektiv. Aber der Motor hört sich ganz anders an.

Zu Deinem Problem: Wasser würde verdampfen und es würde nach Frostschutz aus der Lüftung riechen. Wenn die Förderpumpe neu ist, könnte es ja eigentlich nur Diesel aus der ESP sein. Aber auch Diesel verdampft bei hoher Temperatur. Ist evtl. eine Hydraulikpumpe am Motor verschraubt? Dann könnte es auch daher kommen, sonst weiß ich auch nichts. Bin aber mal gespannt!

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Leistungssteigerung bei einer Lucas CAV Einspritzpumpe