ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. leicht OT: abmessungen einer grube

leicht OT: abmessungen einer grube

Themenstarteram 14. September 2005 um 8:28

hi,

evtl. bin ich nur zu blöde zum suchen, aber in ein paar monaten gehts mit meinem neubau los und ich plane gerade die grube für die garage.

die garage ist 3x6 meter - ich dachte an eine grube von 0,85x2 metern. anfang etwa 1 meter vom garagentor entfernt.

ist das praktikabel? hat da jemand erfahrungswerte? sollte sie breiter sein?

danke im voraus.

MfG,

-Case

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 14. September 2005 um 11:41

willst du wirklich nicht lieber in eine (gebrauchte) hebebühne investieren? so ne grube ist nicht grad der hit..

jon

Themenstarteram 14. September 2005 um 11:48

erklär mir das mal genauer.

ich bin nicht darauf fixiert, aber freue mich eigentlich seit dem zeitpunkt darauf, an dem meine frau und ich uns entschlossen haben neu zu bauen.

die hebebühnen die ich bislang gesehen habe reichen bis ca. 1m und kosten richtig geld.

400V brauchen auch fast alle (obwohl das kein ausschlusskriterium für mich wäre).

wo ist, neben den baulichen auflagen, der vorteil einer hebebühne? meine die frage durchaus ernst - habe derzeit weder das eine noch das andere und bin für jeden tip dankbar.

der "traum" ist so oder so gestorben, wenn die stadt einen ölabscheider fordert (obwohl ich mich hier noch informieren müsste was für kosten/aufwand für mich dadurch entsteht.

die anderen auflagen (ölschutzanstricht,beton) stören mich weniger - die kann ich verkraften.

am 14. September 2005 um 12:02

moin,

was meinst du mit "reichen bis ca 1m"?

starkstrom sollte kein problem sein, hat der backofen ja auch ;-) kann dir jeder elektriker legen.

ölabscheider? machst du ne werkstatt auf oder soll das hobby bleiben? was du in deiner garage machst braucht doch niemanden zu interessieren - wenn du nich grad bomben bastelst. hast du wg der grube bei der stadt angefragt?

also ne bühne hat natürlich viele vorteile.

-nich so beengt wie in der grube

-kannst das auto stufenlos in der höhe verstellen, praktisch, je nach arbeit

-motor-, getriebe- und sonstige ausbauten meiner meinung nach nur mit ner bühne richtig zu bewerkstelligen

-du hast PLATZ unterm auto (schweißen, etc), es können auch mal mehr als 2 leute unters auto

usw, die liste kann man noch lange weiterführen.

hier müßten ja genug leute sein mit ner bühne die dir noch etliche vorteile sagen können

und überleg mal die läuft irgend ne soße in die grube. wie willst die denn da ordentlich wieder rausbringen?

und wenn dir die anschaffung einer neuen bühne zu happig ist, ne gute gebrauchte tuts uU auch!? auch mal bei nem hersteller direkt anfragen schadet nich (vorführ-, auslaufmodelle?!). hier in der nähe is die firma nussbaum, da bekommt man auch mal günstig eine.

überlegs dir

gruß

jon

Themenstarteram 14. September 2005 um 12:14

hi,

neee, soll natürlich hobby bleiben.

ja, habe bei der stadt angefragt - die dame war sich bzgl. ölabscheider nicht so ganz schlüssig und hat mich an ihren kollegen verwiesen (der natürlich gerade nicht erreichbar war). sie meinte es könnte ggf. von nöten sein.

wie gesagt - mit dem starkstrom hätte ich auch kein problem.

mit "reichen bis 1m" meinte ich, dass die "handlichen" bühnen halt nicht sehr hoch heben können.

da die garage bauseitig nicht breiter als 3m werden -darf- kann ich mir auch schlecht rechts und links die träger für die hebebühne hinstellen.

ansonsten leuchten mir deine genannten vorteile ein - hat eigentlich vollkommen recht.

Eine Grube ist eine feine Sache. Ich habe eine solche auch in meine Garage eigebaut, als ich sie vor knapp 10 Jahren errichtet habe. Die Raumhöhe der Garage ist 2,50 m. Dies war notwendig, da die Baurichtlinien die Außenhöhe auf 3 m begrenzen.

Da auch andere Garagen in der Regel nicht höher sind, kommt eine Hebebühne für die meisten gar nicht in Frage. Auch stellt eine schlecht gewartete Hebebühne oder eine mit verdecktem Mangel aus dunklen Kanälen eine große Gefahr dar.

Meine Grube ist in Kalksandstein gemauert, nach außen ins Bodenreich wasserdicht geputzt und imprägniert. Die Grubensohle ist aus wasserdichtem Gußbeton mit Armierung.

in den Wänden sind Nischen für die Beleuchtung (Neonlampen mit Abdeckung) eingelassen, sowie eine Steckdose. Die Grube ist komplett gefliest. Boden mit Antiruschfliesen, Wände mit weißen Küchenwandfliesen. Das Ganze läßt sich super sauber halten.

Abmessungen: 300 x 90 cm

Tiefe: 160 cm

Bei Nichtbenutzung ist sie mit drei verzinkten Metallrosten abgedeckt.

Zum Ein- und Ausstieg ist an einer Seite eine Leiter angebracht. Diese endet am Grubenrand. Um des Klettern zu erleichtern, kann oben vor der Leiter eine Festhaltestange in den Garagenboden gesteckt werden. Diese kann man leicht herausnehmen und das Auto dann im Leerlauf ganz über die Grube schieben, während man drinsteht.

Wenn die Grube gemauert oder aus Beton gegossen ist, verstehe ich nicht was da ein Ölabscheider bringen soll. Wenn etwas Öl hineintropft, kann es ja nirgends hin und man nimmt es mit einem kleinen Lappen auf. Ein Abscheider macht nur Sinn, wenn die Grube einen Ablauf zum Abwassernetz hat.

am 14. September 2005 um 12:23

hm, wie hoch wird den die garage?

so ne 1m-bühne bringt natürlich nich sehr viel. hab ich ehrlich gesagt auch noch nie gesehn.. sollte man schon drunter laufen können..

3m breite sollten eigentlich auch ausreichen. hab jetzt zwar nich die genauen maße von der durchfahrtsbreite von so ner bühne im kopf aber sehr viel breiter als ein auto sind die auch nicht.

schau mal hier: http://project.nussbaum-lifts.de/index.php?...

da kannst auch nen katalog downloaden. hab grad mal nachgeschaut. die kleinste bühne is genau drei meter breit. vleicht wär die was für dich?

jon

Themenstarteram 14. September 2005 um 12:24

leuchtet mir auch ein - muss mich aber leider auf die aussagen der stadt stützen. die haben halt das letzte wort.

wenn sie als auflage den abscheider haben, dann muss ich damit leider leben - ob es sinn macht oder nicht.

du hast also nur den boden aus beton und rundum gemauert? hat mir die beamtin am telefon auch anders gesagt. hast du für das ding ohne probleme eine komplette baugenehmigung bekommen?

am 14. September 2005 um 12:25

spechti hat natürlich recht, v.a. wg der garagenhöhe. da kenn ich mich mit deutschen normgaragen weniger aus.

bei uns war halt die höhe -bis jetzt- nicht das problem

jon

Themenstarteram 14. September 2005 um 12:29

die höhe...ja - ist wirklich ein problem, leider.

ist halt eine fertiggarage.

wäre aber so oder so auf standardmass (höhe) beschränkt, da die garage als grenzbebauung zum nachbarn hin steht und er an gleicher stelle auch eine garage hat.

ich war ja schon glücklich, dass die aussparung für die grube auch bei der fertiggarage möglich ist. :)

<EDIT>

@bender: danke für den link. stimmt, gibt ja auch bühnen mit nur eimem träger an nur einer seite. 2t reichen locker.

</EDIT>

am 14. September 2005 um 13:49

Hallo,

wenn man die Grube unten ein wenig verbreitert, passt da viel rein! Im hinteren Teil hat unsere Grube eine Grundfläche von 2*2m (sonst 90cm breit, wie die Öffnung). Da unten steht ein Regal für die Winterreifen, den Kompressor (mit Drehstromanschluss, er werkelt bei geschlossener Grube "schallgedämpft") und das Schweißgerät (braucht man ja nicht immer). Wichtig ist auch eine ausreichende Be- und Entlüftung, Schweißgase und Kraftstoffdämpfe könnten sich sonst darin fangen. Desweiteren haben wir einen Kran eingebaut (Laufkatze mit Winde auf einem IPB 100-Träger), für den Motorwechsel ist das ganz hilfreich - natürlich auch für die schweren Sachen, die man untern verstauen will.

 

Stefan

Wir haben eine Grube zu hause, aber ich muss sagen, dass die nicht sehr praktisch ist. (ca. 1,0m x 1,50-2,0m; tiefe 1,60-1,80m)

Ich muss asgen, sehr wenig Platz da unten und wenn man zum Bsp.: ein Getriebe ausbauen will, ist es nich so leicht, dises aus der Grube zu bekommen.

Hebebühne ist praktisch, aber auch nicht pefekt. Braucht viel wartung. Garage möglicherweise nicht hoch genug und braucht Strom.

Ich würde mich für Grube entscheiden, aber wenn dann eine sehr größe (Auto muss noch drüber passen!!)

Themenstarteram 14. September 2005 um 20:51

hi,

ja - ich hab heute nochmals unseren bauleiter angerufen und die maße 85x200 durchgegeben. breiter macht meiner ansicht nach keinen sinn.

die hebebühne entfällt halt schon durch die vorgegebene höhe der fertiggarage.

lt. bauleiter ist die baugenehmigung einer grube mit ausschliesslich privater nutzung in den *meisten fällen* (willkür der behörden oder wasserschutzgebiet?!?) ohne probleme möglich. er kümmert sich auch nochmal darum. ich bequatsche das ganze dann morgen nochmal mit dem bauordnungsamt hier vor ort - hatte heute mittag das zuständige bauamt auf dem land angerufen. auch wenn es regionale unterschiede geben mag, müssen die mir von der stadt H wohl eine klare aussage geben können, wie es im landkreis gehandhabt wird.

trotz allem erstmal vielen dank an alle. habt mir schon geholfen! :)

Stell doch einfach bei der Bauabnahme Dein Auto darüber.

Habe ich damals bei der Abnahme auch sicherheitshalber gemacht, damit die gar nicht erst auf die Idee kommen, dumme Fragen zu stellen.

Es gibt 5 Millionen Arbeitslose in diesem Land und die Bürokratie kostet den Steuerzahler Milliarden. UND DIE DUSSELIGE BEHÖRDE INTERESSIERT SICH DAFÜR, OB DU EIN 2 METER LANGES GEMAUERTES LOCH IN DER GARAGE HAST???

Oh mein Gott, das Ende ist nah...

Laso, ich halte die Maße für zu gering. Mit der Breite könnte man ja noch leben, aber 2m Länge? Kommt natürlich garauf an, was du für einen Wagen hast, aber schon ein Mittelklassen würde erfordern, dass du ih wendest um sowohl vorne wie hinten arbeiten zu können.

Überleg es dir nochmal, ob nicht eine längere Grube besser wär, denn eine vorhandene zu verlängern, ist auch nicht gerade eine schöne Arbeit..

Sinnvoll wäre es zudem unten Strom und Licht zu haben, erspart unnötigen Kabelsalat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. leicht OT: abmessungen einer grube