ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ladezone in zweiter Reihe? Nötigung? Rechtsgrundlage?

Ladezone in zweiter Reihe? Nötigung? Rechtsgrundlage?

Themenstarteram 13. Oktober 2019 um 19:03

Die Stadt Hamburg ist mal wieder sehr kreativ und wird nun in einer zentralen Straße Ladezonen in zweiter Reihe einführen (siehe Bild).

Meine Frage ist, ob und wie das in der StVO geregelt ist. Wie soll das praktisch aussehen? Welches Auto gilt als Lieferwagen und welches nicht? Was passiert, wenn ein PKW ausparken möchte und ein LKW stundenlang entlädt? Wo ist geregelt, dass ich mit meinem PKW dort nicht stehen darf?

178df118-dbb4-4faf-8630-98806fb57a8e
Beste Antwort im Thema

Schau mal nach was für Probleme Schwukele sonst noch hat:D:)

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Am besten du fragst direkt bei der Stadt HH nach und postest dann die Antwort hier im Forum.

Zitat:

@schwukele schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:03:01 Uhr:

Meine Frage ist, ob und wie das in der StVO geregelt ist.

Ladezonen direkt gibt es (noch?) nicht.

Zitat:

@schwukele schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:03:01 Uhr:

Welches Auto gilt als Lieferwagen und welches nicht?

Irrelevant

Zitat:

@schwukele schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:03:01 Uhr:

Was passiert, wenn ein PKW ausparken möchte und ein LKW stundenlang entlädt?

Kommunikation? Wer nicht mit anderen Menschen interagieren will, ist in der Großstadt völlig falsch. Stundenlanges entladen ist sowieso nicht. Der Vorgang muss so kurz wie nötig sein und durch Fahrzeitbeschränkungen wird da niemand mehrere Stunden verschwenden.

Zitat:

@schwukele schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:03:01 Uhr:

Wo ist geregelt, dass ich mit meinem PKW dort nicht stehen darf?

Parken ist nicht erlaubt, halten nur zum Be-und Entladen. Das wiederum bedeutet, die Gegenstände müssen groß/schwer sein, dass ein längerer Fußweg nicht zumutbar ist

Schau mal nach was für Probleme Schwukele sonst noch hat:D:)

Ich bitte darum in den Posts doch auf die Fragestellung einzugehen.

Moorteufelchen

MT-Moderation

Gab es da nicht mal so ein Buch und einen Film? "Er ist wieder da" - dieses Mal aber Schwukele, der Rächer der StVO...

@Topic: Es erscheint einerseits behindernd für die Parker am Straßenrand sowie für den fließenden Verkehr, eine Ladezone in der zweiten Reihe einzurichten und damit (wahrscheinlich) eine Fahrspur wegzunehmen - allerdings würde die Einrichtung einer Ladezone anstelle der Parkplätze dazu führen, dass noch mehr Parkmöglichkeiten dort wegfallen würden. Also vorsichtig mit seinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.

Zitat:

@WARELB schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:14:06 Uhr:

Das wiederum bedeutet, die Gegenstände müssen groß/schwer sein, dass ein längerer Fußweg nicht zumutbar ist

Das halte ich für ein Gerücht, denn irgendwo muß der Lkw, bspw., ja doch so "parken" können, daß die Ware incl. Warenkontrolle ordnungsgemäß zum Händler kommt. Große Händler wie Kaufland, bspw., haben zwar oft eigene Ladezonen, die aber bekanntermaßen gerne von Pkw zugestellt werden, (siehe die Themen dazu im Forum); kleinere Händler aber haben meist eben keine eigene Ladezone und dafür werden diese Ladezonen, wie im Bild, ohne Zeitlimit für den zu be- oder entladenden Lkw eingerichtet.

Üblicherweise dauert das Entladen eines vollständigen Sattelaufliegers bei nur einer Ladeebene ca. 30 bis 45 Minuten, wenn die Entladung nicht nur per Handhubwagen erfolgt, sondern mit elektrischer Unterstützung; die meisten Lkw. aber haben nur diese Handhubwagen an Bord.

Zitat:

@Wauhoo schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:44:52 Uhr:

Zitat:

@WARELB schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:14:06 Uhr:

Das wiederum bedeutet, die Gegenstände müssen groß/schwer sein, dass ein längerer Fußweg nicht zumutbar ist

Das halte ich für ein Gerücht, denn irgendwo muß der Lkw, bspw., ja doch so "parken" können, daß die Ware incl. Warenkontrolle ordnungsgemäß zum Händler kommt. Große Händler wie Kaufland, bspw., haben zwar oft eigene Ladezonen, die aber bekanntermaßen gerne von Pkw zugestellt werden, (siehe die Themen dazu im Forum); kleinere Händler aber haben meist eben keine eigene Ladezone und dafür werden diese Ladezonen, wie im Bild, ohne Zeitlimit für den zu be- oder entladenden Lkw eingerichtet.

Üblicherweise dauert das Entladen eines vollständigen Sattelaufliegers bei nur einer Ladeebene ca. 30 bis 45 Minuten, wenn die Entladung nicht nur per Handhubwagen erfolgt, sondern mit elektrischer Unterstützung; die meisten Lkw. aber haben nur diese Handhubwagen an Bord.

Er will da parken, nicht der LKW. Reiß die Sachen nicht aus dem Kontext. Gewerbeverkehr darf auch kleinkram ausladen, Privatpersonen nicht.

Der Platz scheint ja vorhanden zu sein. Notfalls kann ein eingeparkter VT über den Gehsteig ausweichen, falls er es so brechend eilig haben sollte.

Warum steht der Begriff Nötigung in der Betreffzeile?

Im strafrechtlichen Sinn liegt kaum eine Nötigung vor, selbst wenn durch ordnungswidriges Halten zum Be- und Entladen das eigene Fahrzeug eine Weile blockiert wäre. Das scheiterte bereits daran, dass keine Drohung mit einem empfindlichen Übel vorläge, also der objektive Tatbestand nicht erfüllt ist. (Erst recht liegt natürlich keine Gewaltanwendung vor.)

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__240.html

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:57:37 Uhr:

Der Platz scheint ja vorhanden zu sein. Notfalls kann ein eingeparkter VT über den Gehsteig ausweichen, falls er es so brechend eilig haben sollte.

Du fährst auf so einem schönen Fußweg mit einem KFZ? Darum sackt überall die Pflasterung ab!

Im übrigen wird es da mit der Ladezone bestimmt Interessenkonflikte geben.

Ich kenne den Steindamm. Da wird regelmäßig in zweiter Reihe geparkt. Von normalen Autos und nicht vom Lieferverkehr. Keine Ahnung, wie die Stadt auf diese Idee kommt. Das wird das in-zweite-Reihe parken noch verstärken.

Zudem hat der Steindamm gar nicht so viel Platz, um Parkplätze, Ladezone, Radweg und eine 4-spurige Straße sicher unter zu bringen. Wieder mal ein typischer Fall von: machen wir es mal allen gerecht. Das ist totaler Unfug.

Zitat:

@WARELB schrieb am 13. Oktober 2019 um 19:53:34 Uhr:

Er will da parken, nicht der LKW. Reiß die Sachen nicht aus dem Kontext.

Ich reiß nix aus dem Kontext, warum sollte ich? Es ging doch auch darum, daß er mit dem Pkw aus der Parklücke wieder herauswill, was er nicht kann, wenn da vor ihm in der Ladezone gerade ein Lkw zwecks Lade- oder Entladevorganges steht?

Zitat:

Was passiert, wenn ein PKW ausparken möchte und ein LKW stundenlang entlädt?

Eine der Fragen des TE im Eingangsbeitrag, oder?

Gibt es denn schon irgendwo Hinweise, mit welcher Beschilderung das umgesetzt werden soll?

Themenstarteram 14. Oktober 2019 um 3:11

Hier ist der offizielle „Erläuterungsbericht“:

https://lsbg.hamburg.de/.../...eindamm-abgestimmte-planung-bericht.pdf

Auf Seite 16 stellt die Stadt fest: „ Das Anfahren der Parkbuchten wird durch die vorgelagerten Lieferzonen erschwert.“

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ladezone in zweiter Reihe? Nötigung? Rechtsgrundlage?