ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Klimaservice selber machen die 1001.

Klimaservice selber machen die 1001.

Themenstarteram 19. Juni 2020 um 11:55

Hallo Leute,

beschäftige mich seit einigen Tagen erst mit dem ja schon tausende Male besprochenen Theme "Klima selbst füllen".

Desto mehr man liest, desto mehr Meinungen gibt es darüber. Am besten habe ich persönlich noch immer diesen Beitrag gefunden KLICK.

Habe in anderen Foren, z.B. dem Elchforum auch schon diesen Beitrag zitiert gesehen und bin jetzt auf ein paar Unklarheiten gestoßen die ich hier gerne noch erfragen würde.

Alle die nur bezusteuern haben wie es rechtlich und sicherheitstechnisch um das Thema aussieht bitte ich gar nicht zu antworten. Das geht hier am Thema vorbei. Mir geht es rein ums Verständnis.

- Sollte man sich ein umschraubbares Ventil dazu kaufen um den Druck des Systems auf der Hochdruckseite auch messen zu könnne?

- Viele schreiben davon, dass man das schon alles machen kann aber früher oder später doch ein normaler Klimaservice ansteht weil ja Öl fehlt. Kann man davon nicht auch einfach etwas nachfüllen oder wenn besser nicht wieso nicht?

Danke euch und schönen Freitag!

Beste Antwort im Thema

Ob du das (flüssige ) Gas aus der Dose mit dem Ventil nach unten oder das Ventil nach oben in die Klimaanlage einfüllst das sollte der Abfüller auf der Dose beschreiben.

Grundsätzlich muß das Gas in flüssiger Form abgefüllt werden.

Und grundsätzlich ist so weit mir bekannt dem flüssigen Gas in der Dose immer auch das Öl beigemischt.

Und auch wenn du es nicht lesen möchtest:

Eine Klimaanlage kann nur funktionieren wenn,

das alte Gas abgesaugt wurde,

ein Vaccuum in der Anlage erzeugt wurde,

das flüssige Gas in der vom Hersteller vorgegebenen Menge in die Anlage gefüllt wurde.

KLar kannst du an der Anlage auch selbst herumspielen viel Geld in den Sand setzen und nicht vergessen, der Zubehörhandel lebt ganz gut damit.

MfG kheinz

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Ob du das (flüssige ) Gas aus der Dose mit dem Ventil nach unten oder das Ventil nach oben in die Klimaanlage einfüllst das sollte der Abfüller auf der Dose beschreiben.

Grundsätzlich muß das Gas in flüssiger Form abgefüllt werden.

Und grundsätzlich ist so weit mir bekannt dem flüssigen Gas in der Dose immer auch das Öl beigemischt.

Und auch wenn du es nicht lesen möchtest:

Eine Klimaanlage kann nur funktionieren wenn,

das alte Gas abgesaugt wurde,

ein Vaccuum in der Anlage erzeugt wurde,

das flüssige Gas in der vom Hersteller vorgegebenen Menge in die Anlage gefüllt wurde.

KLar kannst du an der Anlage auch selbst herumspielen viel Geld in den Sand setzen und nicht vergessen, der Zubehörhandel lebt ganz gut damit.

MfG kheinz

Hallo,

Nicht selber machen weil der Klimaservice z.B. bei Bosch nur ca.80 € kostet dafür lohnt

das kaufen von Teilen und so weiter nicht.

Die 80 € sind bei mir nur alle 2 Jahre zu zahlen.

Seelze 01

Das Problem ist schlicht dass man nicht weiß wie viel Gas noch in der Anlage ist, daher wird ja immer abgesaugt, Dichtigkeitstest und entfeuchten (Vakuum) und im Anschluss die richtige Menge per Klimagerät eingefüllt.

Hängt einfach mit dem Prinzip verflüssigter Gase zusammen. Solange noch flüssiges Gas und wenn es nur ein paar Tropfen vorhanden sind ist der Druck in der Anlage der gleiche, egal wie viel flüssiges Kältemittel vorhanden ist. Es stellt sich immer temperaturabhängig der Dampfdruck des Kältemittels als Systemdruck ein.

War die Anlage defekt und leer kann man natürlich von der technischen Seite - mit dem Restrisiko der feuchten Luft in der Anlage - mit passender Dosengröße selbst befüllen. Nachfüllen ohne zu wissen wie viel ist problematisch.

Wenn ich mir aber angucke wie wenig ein Klimaservice abgesehen von den hohen Kosten für Kältemittel wenn man noch eine 134er Anlage hat kostet stellt sich die Frage ob sich das Selberbefüllen überhaupt lohnt.

Zitat:

@crafter276 schrieb am 19. Juni 2020 um 12:14:55 Uhr:

 

Und auch wenn du es nicht lesen möchtest:

Eine Klimaanlage kann nur funktionieren wenn,

MfG kheinz

. . . jetzt mach ihm doch keine unnötige Angst, gibt doch dort genügend Gegenbeispiele, daß es eben auch anders geht !

Freundin's Kangoo inkl. :p

Und mal im Ernst :

Was wird wohl eher verschwinden bei einem kleinen Leck :

flüchtiges Gas oder eher dickflüssiges Öl ?

Glaub nicht, daß da soooo erhebliche Mengen Öl spurlos verschwinden.

Und bei den Easy-Klima-dosen ist glaub sogar bissl was beigemischt, beim popeligen 3-€-Propan-Butan-Unkrautbrenner-Gas natürlich nicht . . . und trotzdem funktioniert's !

Füllmengen Öl :

https://www.motor-talk.de/.../...eltemittel-zu-r134a-t6008957.html?...

Geht dort von 100-300ml . . . also soooo entscheidend kann da bissl mehr oder weniger dann ja wohl auch nicht unbedingt sein ;-)

Aber ok, wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;-)

Wer nix wagen möchte, kann es natürlich auch für mehr Geld vorschriftsgemäß erledigen lassen (mit Garantie dann hoffentlich)

 

 

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Lebensgefahr ? Wegen was ?

Glaub das FCKW-Zeugs hat mehr Leben in Gefahr gebracht (Ozonloch ---> Hautkrebs).

Dagegen ist ausströmendes Propan-Butan ja eher harmlos. Da pupst ja ein Rindviech mehr Methan raus ;-)

(Und bei Propan-Butan es sollen ja angebl. auch größere Moleküle sein . . . strömt daher wohl eher weniger aus . . . kann ich aber jetzt nicht soo genau sagen)

Trotzdem geht eine große Gefahr davon aus.

Ich würde das machen lassen.

Wie viel ist dir dein Leben wert?

Oder ein Defekter klimakompressor?

Nicht zu verachten auch die Auswirkungen des aus strömenden r134a auf die Umwelt.

Habe beim letzten Klimaservice an meiner freien Tankstelle/ Werkstatt gerade mal 70 € bezahlt.:)

Dafür gehe ich kein Risiko ein, bastel nicht herum und zahle für Teile 50 €. :(

Das lohnt nicht. Alles andere, wie Mengenmessung etc. wurde bereits geschrieben.

Viele Wege führen nach Rom . . . darf/muß jeder selber entscheiden, welchen er einschlägt . . .

Meine Rechnung :

Armatur 30 € + Gas 2 € = 32 €

Und selbst wenn ich 2x jährlich füllen müßte ---> 2x 2 €/Jahr . . . verschmerzbar . . . bei gleichem Ergebnis ---> Klima kühlt wieder :)

Und das ohne Leck-Reparatur ;-) Aber vielleicht füll ich ja sogar mal so'nen Leckstopper mit rein ;-)

. . . und hab zwischenzeitlich auch noch 2 andere Autos gefüllt ---> die Füllarmatur armortisiert sich schon so langsam . . .

Da es Privatleuten verboten ist, an der Klimaanlage rumzufummeln, schließe ich an dieser Stelle.

 

MfG

 

***closed***

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Klimaservice selber machen die 1001.