ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein-/Kompaktwagen Automatik 15000€ (Wochenende)

Klein-/Kompaktwagen Automatik 15000€ (Wochenende)

Themenstarteram 23. August 2018 um 20:59

Liebe Forengemeinde,

meine Frau und ich suchen innerhalb der nächsten 4 Monate (es eilt nicht) ein gebrauchtes Auto. Wir werden dieses Auto vorraussichtlich auschließlich für Ausflüge und Urlaubsfahrten verwenden.

Wir sind eigentlich in der glücklichen Lage in Wien zu wohnen und ein tolles ÖPNV zu Verfügung zu haben. Allerdings möchten wir auch hin und wieder am Wochenende Ausflüge in die Berge, See oder ins Ausland tätigen. Zusätzlich wohnen unsere Eltern am Land und wir können sie per Zug oder Bus etwas schwer erreichen. Zusammengefasst würden wir also in etwa 2 mal im Monat einen Wochenendausflug machen und dabei pro Wochenende in etwa 400km fahren, was auf eine Jahresfahrleistung von etwa 10000 Euro ausmachen würde. Wir werden dieses Auto ausdrücklich NICHT zum pendeln verwenden, da wir wie bereits gesagt es in Wien nicht notwendig haben.

Ich habe hier einmal die Rahmenbedingungen:

- Klein/Kompaktwagen: auch wenn wir eher längere Fahrten haben, würden wir aus Platzgründen eher ein kleineres Auto bevorzugen

- Preislimit: Ich sage einmal in etwa 15000 Euro, aber wenn ein Schnäppchen da ist kann man das Budget auch dementsprechend anheben

- Alter: Ich dachte da in etwa an ein Alter von 4-5 Jahren und Kilometerstand bis 80000 (oder ist das zu viel?).

- Benzin: ich denke bei der Jahresfahrleistung zahlt sich ein Diesel nicht aus

- Getriebe: Automatik. Da meine Frau sich etwas unsicher bei Gangschaltung fühlt, möchten wir gerne eín gutes Automatikgetriebe haben.

- Motorisierung: Wir möchten eine angenehme Beschleunigung haben, damit wir auch auf der Landstraße etwas überholen möchten und das fahren auch etwas Spaß machen soll. Vor allem beim Besuch der Eltern werden wir hin und wieder bei einer Schnellstraße mit stärkerer Steigung fahren. Diese hat so manchen schwächeren Kleinwage (Opel Corsa) sehr zum pusten gebracht, und das macht dann auch keinen Spaß mehr. Als Richtlinie dachte ich in etwa an eine Beschleunigung von 9-10s auf 100km/h und wir werden auf der Autobahn 130-140 fahren.

- Platzangebot: Wir werden fast immer zu zweit fahren (1,83m und 1,65m) und kaum jemanden im Fond mitnehmen. Es sollte aber Platz für Koffer (Wochenende) bieten.

- Optik: Meine Frau ist etwas heikel bei der Optik des Autos. D.h. das muss auch noch mit einfließen. Ihr gefallen sehr gut der Fiat 500 und Autos von Mini, BMW 1er und 3er und Mercedes.

Das Auto sollte folgende Ausstattungen beinhalten:

- Klima(automatik)

- Sitzheitzung

- LED oder Xenon

- Bluetooth (für Spotify, Telefonieren) -> Multimediasystem?

- Navigation -> hier kann ich mir allerdings auch vorstellen ein mobiles Navi oder das Handy zu verwenden, da Kartenupdates immer kostspielig sind. Interessant wären allerdings auch Android Auto und Google Maps.

- Tempomat

- Parkhilfen

 

Das war es mal zu den Rahmenbedingungen :). Zu diesen haben wir uns einmal folgende Autos ausgesucht, welche uns beide gefallen würden:

BMW 116i F20: Hier müssten wohl ältere (BJ2012-2013) Fahrzeuge genommen werden. Ich glaube die Motorisierung sollte für uns absolut ausreichend sein. Nebenbei gefällt uns der Wagen am besten. Wir sind ihn bereits öfters als Mietwagen (114i, 116i und 116d) gefahren und hatten eigentlich nie etwas zum aussetzen. Jetzt stellt sich nur die Frage ob die Autos nicht schon zu alt wären, oder ob das für den BMW noch in Ordnung ist.

Mini Cooper/One F56: Gefällt uns eigentlich sehr gut. Die frage ist nur, ob er auch für längere Strecken bequem ist. Die Stadtfahrten mit Drive Now haben immer sehr viel Spaß gemacht. Hier sind wir auch am überlegen, ob nicht auch der One von der Motorisierung ausreichend wäre.

Mercedes A180 W176: Der letzte unserer Top 3. Haben wir allerdings noch nicht Probe gefahren. Würden wir aber überraschender Weise günstiger als den 1er BMW bekommen.

Mazda3 BM G120: Vielleicht die Vernunftentscheidung. Würde mit MZD Connect auch viele möglichkeiten bieten. Hier frage ich mich aber auch, ob die Motorisierung nicht zu schwach ist bei 10,4 s im vergleich zur Handschaltung (macht das wirklich so viel Unterschied?).

Renault Clio 4 TCe 120 EDC: Vielleicht auch eine Vernunftentscheidung, da deutlich günstiger als die bisher genannten.

 

Das wären einmal unsere Favoriten bei den Autos. Wir haben natürlich auch Automarken, die uns weniger gefallen. Wie z.B. andere Japaner, Citröen, Peugeot, Skoda. Es wäre natürlich toll wenn ihr noch mehrere Tipps hättet zu anderen Modellen, welche wir vielleicht übersehen haben.

Was würdet ihr an unserer Stelle empfehlen? Wie alt sollte ein Auto in der Preiskategorie maximal sein? Vorzugsweise würde ich beim Händler kaufen, da ich hier mindestens eine Gewähleistung bekommen würde.

 

Vielen Dank schon einmal im Vorraus, ich freue mich auch eure Antworten! :)

oppvizu

Ähnliche Themen
10 Antworten

Den 1er BMW kannste direkt aus dem Rennen nehmen. Große Steuerkettenproblematik bei den Baujahren. 100% Risikokauf :)

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 24. August 2018 um 23:59:34 Uhr:

Den 1er BMW kannste direkt aus dem Rennen nehmen. Große Steuerkettenproblematik bei den Baujahren. 100% Risikokauf :)

Beim Autokauf immer darauf achten, dass der Motor keine Steuerkette hat.

Würde für das Budget Richtung C Klasse (W204) tendieren, sofern ihr das Auto in der Stadt sicher parken könnt. Den aktuellen Seat Leon find ich auch nicht schlecht, aber weiß nicht ob VW die Probleme mit dem DSG in den Griff bekommen hat.

Zitat:

@MehrcdsAMG schrieb am 25. August 2018 um 08:29:16 Uhr:

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 24. August 2018 um 23:59:34 Uhr:

Den 1er BMW kannste direkt aus dem Rennen nehmen. Große Steuerkettenproblematik bei den Baujahren. 100% Risikokauf :)

Beim Autokauf immer darauf achten, dass der Motor keine Steuerkette hat.

Alternativ ein Modell eines Herstellers nehmen, der noch weiß wie man haltbare Motoren baut - auch mit Steuerkette.

Zitat:

@kine050683 schrieb am 25. August 2018 um 12:08:33 Uhr:

Zitat:

@MehrcdsAMG schrieb am 25. August 2018 um 08:29:16 Uhr:

 

Beim Autokauf immer darauf achten, dass der Motor keine Steuerkette hat.

Alternativ ein Modell eines Herstellers nehmen, der noch weiß wie man haltbare Motoren baut - auch mit Steuerkette.

Wenn nach 100 Jahren Automobilbau immer noch bei denn heutigen Motoren die Steuerketten überspringen würde ich einfach ein Motor mit Zahnriemen kaufen.

.... der dann reißt. Aber es gibt ja Alternativen - Stirnräder, Königswellen oder zu guter Letzt den Zweitaktmotor.

Themenstarteram 26. August 2018 um 11:16

Danke schon einmal für die Antworten.

Beim 1er BMW dachte ich, dass es die Steuerkettenprobleme in der Vorgängerversion gab. Ab welchen BJ treten die denn nicht mehr auf?

Dank für den Tipp mit der C-Klasse, die hatte ich noch nicht auf dem Radar. Werde ich mir noch genauer anschauen.

Wie sieht es eigentlich mit Diesel aus? Ich habe ja eigentlich immer gelesen, dass bei nicht hoher Jahresleistung, ein Diesel sich nicht auszahlt, da die Anschaffungskosten und Versicherungsprämien höher sind. Jetzt habe ich mich aber im Gebrauchtwagenmarkt etwas umgesehen und dabei ist mir aufgefallen, dass Diesel-Fahrzeuge nicht gleich viel kosten wie Benziner und durch den günstigeren Sprit und Verbrauch die Versicherungsprämie auch nicht ins Gewicht fällt. Außerdem existieren deutlich mehr Automatik Fahrzeuge mit Diesel. Ich fahre hauptsächlich längere Strecken, d.h. kaum umter 100km, aber eben über das jahr nur 10000km. Kann mir da noch jemand etwas Licht ins dunkle bringen? :)

Ich fürchte, der Diesel rentiert sich einfach gar nicht. Da zahlst du eher noch drauf und du hast die Umweltzonenproblematik gleich mit an Board. Ein Euro 6d Diesel passt vermutlich nicht ins Budget. Scheidet also quasi direkt aus.

Laut meiner Werkstatt des Vertrauens, hat BMW beim 1er die Steuerkettenprobleme nie in den Griff bekommen. VW auch nicht. Bis heute. Die verbauen nun wieder Zahnriemen.

Bei der Laufleistung spart man mit dem Diesel nicht wirklich viel im Jahr. Der Unterschied dürfte so bei 300€ liegen.

Bei 15000€ würde ich maximal 50000 km empfehlen, denn das Budget ist ordentlich. Kompaktwagen verkaufen sich aktuell schlecht. Das schsfft Verhandlungsspielraum.

Zitat:

@oppvizu schrieb am 26. August 2018 um 11:16:49 Uhr:

Danke schon einmal für die Antworten.

Beim 1er BMW dachte ich, dass es die Steuerkettenprobleme in der Vorgängerversion gab. Ab welchen BJ treten die denn nicht mehr auf?

Dank für den Tipp mit der C-Klasse, die hatte ich noch nicht auf dem Radar. Werde ich mir noch genauer anschauen.

Wie sieht es eigentlich mit Diesel aus? Ich habe ja eigentlich immer gelesen, dass bei nicht hoher Jahresleistung, ein Diesel sich nicht auszahlt, da die Anschaffungskosten und Versicherungsprämien höher sind. Jetzt habe ich mich aber im Gebrauchtwagenmarkt etwas umgesehen und dabei ist mir aufgefallen, dass Diesel-Fahrzeuge nicht gleich viel kosten wie Benziner und durch den günstigeren Sprit und Verbrauch die Versicherungsprämie auch nicht ins Gewicht fällt. Außerdem existieren deutlich mehr Automatik Fahrzeuge mit Diesel. Ich fahre hauptsächlich längere Strecken, d.h. kaum umter 100km, aber eben über das jahr nur 10000km. Kann mir da noch jemand etwas Licht ins dunkle bringen? :)

Würde mich erst auf das Auto festlegen und dann schauen ob der Diesel in diesem Modell ebenso gut oder besser ist als der Benziner. Drohen Umweltzonen für Wien bzw. Österreich allgemein? - Die meisten werden die Probleme in Deutschland im Blick haben, wie sich Versicherung und Steuern unterscheiden musst du wissen, ob sich das bei geringeren Anschaffungskosten dann eben lohnt, kannst natürlich von der Situation hier in Deutschland profitieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein-/Kompaktwagen Automatik 15000€ (Wochenende)