ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kilmaanlage, Verbrauch und Bergab rollen

Kilmaanlage, Verbrauch und Bergab rollen

Themenstarteram 19. Juli 2012 um 15:59

Hi

Eine aktivierte Klimaanlage im Auto erhöht ja den Verbrauch, weil sie sich die Energie vom Motor nimmt. Meine Frage nun: Wenn man bergab rollt und kein Gas gibt, verbraucht der Motor dann trotzdem Benzin wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist? Also woher nimmt sich die Klimaanlage die Energie genau? Normalerweise holen sich andere Geräte wie Radio und Licht ja den Strom aus der Autobatterie, die von der Lichtmaschine "aufgefüllt" wird, welche wiederrum vom Motor "angetrieben" wird. Fällt dort eine Klimaanlage auch drunter oder ist die irgendwie speziell, holt sich Energie also direkter vom Motor?

Bin mal gespannt auf eure Antworten!

Beste Antwort im Thema

Die meisten Klimaanlagen werden über den Keilriemen vom Motor angetrieben, elektrisch betriebene Klimaanlagen sind die absolute Ausnahme.

Das heißt, wenn du mit eingelegtem Gang den Berg herunterrollst, befindet sich dein Motor in Schubabschaltung, es wird also kein Kraftstoff eingespritzt.

Die Klimaanlage wird dabei (genau wie der Motor) vom rollenden Auto angetrieben, das dabei entsprechend abgebremst wird. Es kostet dich in diesem Moment also keinen Sprit mit eingeschalteter Klimaanlage zu fahren, sofern du ansonsten bremsen müsstest.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Die meisten Klimaanlagen werden über den Keilriemen vom Motor angetrieben, elektrisch betriebene Klimaanlagen sind die absolute Ausnahme.

Das heißt, wenn du mit eingelegtem Gang den Berg herunterrollst, befindet sich dein Motor in Schubabschaltung, es wird also kein Kraftstoff eingespritzt.

Die Klimaanlage wird dabei (genau wie der Motor) vom rollenden Auto angetrieben, das dabei entsprechend abgebremst wird. Es kostet dich in diesem Moment also keinen Sprit mit eingeschalteter Klimaanlage zu fahren, sofern du ansonsten bremsen müsstest.

Hallo Wasserleiche

 

Wie bist denn auf diesen Nick gekommen?

 

Wenn du eine Verbrauchsanzeige im KI hast,

genügt ja einfach ein Blick drauf.

 

Die Klimaanlage (der Kompressor) wird ja vom Motor angetrieben,

meist über eine Magnetkupplung.

 

Wenn durch das Bergabfahren genügend "Leistung" vorhanden ist,

läuft ja dann die Klimaanlage quasi umsonst mit, ohne Benzin/Diesel Verbrauch.

 

Viktor

Ich mach mit Absicht die Klima an wenn ich Bergabrolle und eh bremsen muss, das ist geschenkte Kühlleistung die sonst in die Bremse geht. Ist nicht viel aber du hast beim hochfahren die ganze Sache eh schon mit dem Sprit bezahlt den du mehr verbrauchst.

mit offen fenster fahren erhöht auch den verbrauch....:D

Themenstarteram 19. Juli 2012 um 16:20

Hätte ich ne Verbrauchsanzeige, müsste ich hier nicht posten, ne? :)

Gut zu wissen, dass man dann nix verbraucht. Ich bin in ner Gegend, wie ich recht viele Strecken hab, wo ich einfach rollen kann. Da für mich die Klimaanlage nicht ständig an sein muss, kann sie hauptsächlich bei diesen Strecken anmachen, sodass ich insgesamt wohl etwas spar :)

Zum Thema bergab/bergauf hätt ich noch ne Frage: Sagen wir, man fährt nen berg hoch bis zur Spitze (Steil genug, dass der Motor im 4. Gang etwas zu tun hat, aber nicht stottert und in nem sinnvollen Drehzahlbereich bleibt) und danach wieder runter, schaltet z.b. in den 3. Gang sodass man recht wenig bremsen muss. Dann verbraucht man bergauf recht viel und bergab null. Würde man die selbe Strecke nun ohne Berg zurücklegen (also die Strecke bergauf + die Strecke bergab, bei ca. derselben Geschwindigkeit, sagen wir 50kmh - 60kmh), würde man mehr oder weniger oder genau gleich viel verbrauchen wie mit berghoch und runter? Das Problem ist sicherlich, dass man die Strecke nicht wirklich genau gleich bemessen kann eben wegen dem Berg, da durch die Steigung ja die Strecke vergrößert wird. Also wenn man das einbezieht - wie vergleicht sich der Verbrauch da?

Meine Intuition ist, dass man bergauf+ab mehr verbraucht also dieselbe Strecke in der Ebene, da man in der Ebene nunmal einfach in den 5. Gang bei ~55 km den geringsten Verbrauch hat, richtig? Und Berghoch verbraucht man denke ich so viel mehr, dass man am Ende eben mehr verbraucht hat als in der Ebene trotz des kostenlosen bergab-rollens.

nimm doch nen Spaten, und grab den Berg weg,

wenn dir der Verbrauch rauf/runter zu hoch ist ;)

in der theorie verbrauchst du gleich viel.

in der praxis hängt das davon ab, wie die strecke verläuft und ob du den schwung bergab für die nächste steigung nutzen kannst. wenn dich ein schleicher bergab auf 60 bremst und du bergauf wieder mit 60 hinterherfährst, wirst du mehr verbrauchen wie wenn du bergab mit 100 rollst und den schwung dann nutzen kannst.

wenn du bergab gas geben musst um das tempo zu halten, verbrachst du mehr als wenn du die kiste rollen lässt...

Themenstarteram 19. Juli 2012 um 16:26

Nja, sagen wir mal es ist innerorts, da is nix mit 100 kmh und Schwung nutzen XD

Also mir gehts wirklich nur um diese Strecke, wieviel man auf dieser Strecke verbraucht, ungeachtet dessen was davor oder danach los war.

Zitat:

Original geschrieben von Wasserleiche88

Nja, sagen wir mal es ist innerorts, da is nix mit 100 kmh und Schwung nutzen XD

Also mir gehts wirklich nur um diese Strecke, wieviel man auf dieser Strecke verbraucht, ungeachtet dessen was davor oder danach los war.

dazu müsste man die strecke kennen.

innerorts hilft nur vorausschauendes fahren, bei längeren ampelphasen motor aus, passenden gang wählen...

Themenstarteram 19. Juli 2012 um 16:53

Ok... ich spezifiers mal genauer. Mir gehts um 2 hypothetische Strecken:

- Ebene, auf der man 50 fahren darf, in der keinerlei Hindernisse oder ähnliches sind. Und man kommt auf die Strecke mit 50km im 5. Gang und fährt dann halt weiter.

- Berg-Strecke, auf der man auch 50 fahren darf und bergauf im 4. Gang auch kann. Man kommt auch mit 50km im 5. Gang an den Anfang vom Berg an (muss wahrscheinlich fast sofort in den 4. Schalten, aber ich will für das Experiment halt gleiche Ausgangsbedingungen :D). Man fährt den Berg rauf und auf der anderen Seite wieder runter (der Berg ist symetrisch).

Berg-Strecke und Ebenen-Strecke sind gleich lang (die Frage ist halt, wie man gleich lang hier definiert, also ob man die Steigung vom Berg mit einbezieht...). Meine Frage ist nun: Verbraucht man auf diesen Strecken vom Anfang bis Ende unterschiedlich viel? Wenn ja, was ist höher?

Es ist also wirklich nur ein Gedankenexperiment, bei dems mir darum geht, ob man durch das bergab-rollen das teure bergauf-Fahren wet machen kann, oder ob es dadurch sogar "günstiger" wird als die gleiche Strecke auf ebener Straße.

in der theorie ist der verbrauch gleich, da die benötigte energie auch gleich ist.

ich denk mal, die Bergfahrt (rauf/runter) wird mehr Energie benötigen,

als eine Fahrt in der Ebene

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

ich denk mal, die Bergfahrt (rauf/runter) wird mehr Energie benötigen,

als eine Fahrt in der Ebene

das ist der unterschied zwischen theorie und praxis

eigentlich sollte bergauf durch die weiter geöffnete Drosselklappe (ich gehe jetzt mal von einem Benziner aus, der auch wirklich eine benutzt, keine Valvetronic oder soetwas) der Wirkungsgrad steigen, sofern man nicht in die Volllastanreicherung kommt.

=> Wirkungsgrad rauf, Verbrauch runter.

Das könnte man natürlich noch weiter auf die Spitze treiben.

Anschließend Berg ab.. Motor aus, Gang raus und Schwung nutzen. (Nicht machen, keine Unterstützung mehr für Lenkung/Bremse!)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kilmaanlage, Verbrauch und Bergab rollen