ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. KfZ Versicherung für Fahranfänger/ Sparen?

KfZ Versicherung für Fahranfänger/ Sparen?

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 19:45

Ersteinmal möchte ich alle Forumsmitglieder bergrüßen und allen noch einen schönen Abend wünschen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit Geld bei der Kfz Versicherung als Fahranfänger zu sparen? Bzw. kann mir jemand eine günstige Versicherung empfehlen?

Muss jedoch dazu sagen, dass ich kein typischer Fahranfänger bin. Bin nämlich schon fast 30 und werde meine Fahrprüfung wahrscheinlich im November machen. Meine Eltern hatten nie einen Führerschein geschweige denn ein Auto. Also keine Tipps mit irgendwelchen Zweitwagenregelungen, bringt in meinem Fall nichts. Und auch sonst habe ich keine anderen Verwandten in Deutschland.

Würde mir für den Anfang einen richtig alten Golf (Automatik) kaufen, am besten einen Golf 2.

MfG

Mariner10

Ähnliche Themen
13 Antworten

Sparen kannst du, wenn du nur Haftpflichtversicherung wählst.

Bei dem angedachten Auto würde ich das so machen.

Ansonsten bemühe die üblichen Portale und / oder konsultiere verschiedene Versicherungsmakler, lass dich aber nicht bequatschen und Schlaf erst mal eine Nacht über die Angebote.

Bemühe den Vergleichsrechner mit SF 0 und bedenke, das es VS gibt die bei SF 0 einen Jahresbeitrag im voraus möchten

Wenn es bei Dir verfügbar ist, dann solltest Du auch über Car-Sharing nachdenken. Selbst ein Neuwagenkauf kann sinnvoll sein, wenn im Finanzierungs-/Leasingpaket die Fahrzeugvollversicherung mit drin ist. Da kommt es auf die individuellen Merkmale nicht an. Das gibt es im Kleinwagensegment öfter mal. So könntest Du die extrem teure Anfangsphase "überbrücken".

Themenstarteram 24. Oktober 2016 um 12:00

Momentan kann ich mir einen Neuwagen nicht leisten. Car sharing könnte man als Überbrückung theoretisch nutzen aber zahlt man am Ende bei Car sharing nicht drauf? Wenn man ab und zu in der Stadt fährt mag dies eine Lösung sein, aber wenn man damit täglich zur Arbeit fahren würde? Außerdem muss man erst dieses Car sharing Auto finden und dies ist manchmal nicht gerade um die Ecke. Nun gut ich könnte wie bisher den ÖPNV nutzen, wenn man jedoch einen Führerschein hat, dann wäre es doch ziemlich schade ihn nur in der Schublade aufzubewahren. Außerdem würde dieses Car sharing im Bereich der Versicherung doch nicht viel bringen. Wenn man sich nach einiger Zeit dann doch ein eigenes Auto zulegen würde, würde man wieder bei SF0 starten oder gibt es irdendwelche Zusatzregelungen?

Ich habe irgendwo gelesen, dass einige Versicherungen auch Pauschalangebote anbieten, weiß jedoch nicht ob dies auch für Privatkunden gilt? Gewerbekunden scheinen diese Angebote jedoch oft zu nutzen. Es soll auch diese Telematiktarife geben, wäre dies vielleicht eine Lösung?

MfG

Mariner 10

Wenn du es jeden Tag brauchst, dann macht Carsharing natürlich keinen Sinn (im vergleich zum Golf). Fahranfänger und Sparen passt halt nicht zusammen. Ich würde nach der günstigsten HP schauen und dann getreu dem Motto "Augen zu und durch" mich durchquälen. So habe ich es mit 18 auch gemacht und dort hatte ich noch den "Böse Jungs" Aufschlag, da ich eben noch jung war.

Wie kommst du denn jetzt ohne Führerschein zur Arbeit? Falls dir die HP zuviel Geld ist, dann wäre Car Sharing ja doch wieder eine Option bzw. machst du so weiter wie jetzt auch, sammelst dir nur auf dem Papier Praxiserfahrung an.

Letzteres war ja mein Gedanke. Beim CarSharing sind mit den Minuten- / Kilometerpreisen sämtliche Kosten abgedeckt und es ist nachweisliche Fahrpraxis. Ein eigenes Auto verbucht die Wartungs- und Reparaturkosten immer komplett beim eigenen Geldbeutel. Auch wenn ein Golf II in jeder Hinsicht ein äußerst preiswertes Auto ist. Wenn man eine alte Grotte kauft, kann da auch eine ganze Menge Geld reingehen. ;)

Wurde bereits viel gesagt, bemühe mal die Onlineversicherungsvergleiche´, nafiauto.de, check24, verivox...Aus dem typischen fiesen (teuren:D) Fahranfängeralter biste ja bereits raus. Unter www.autoampel.de kannste mal ein paar Wunschautos eingeben, um so höher die Haftpflichtklasse um so mehr kostet die versicherung, die Autowahl kann locker mal ein paar 100er Unterschied/Jahr bedeuten.

Also wenn bei dir kaum Tricks (Family) möglich sind, achte auf ein möglichst günstig gestuftes Auto..

Die Autowahl würde ich mal überdenken, die Zeiten von so einem Golf2 sind vorbei. Wir schreiben das Jahr 2016, die ersten Golf 2 können das Oldtimerkennzeichen (H) bekommen, sind also +30 Jahre. Auch wenn der G2 als sehr Problemlos galt, die Automatikversion war schon zu seinen Neuwagenzeiten nicht so das Gelbe von Ei, anfällig und sehr sehr trinkfest...;)

Würde da eher was aus den späten 90ér bis Mitte 00ér Jahrgänge schauen, kosten eigentlich das gleiche, bieten aber eigentlich alle ausnahmslos alle Airbag, Servo, ABS mit Glück bereits ESP. Schau ruhig auch mal zu den: Alte Automaten können eigentlichganz gut und robust: BMW, Ford, Opel, Peuget, Toyota, Honda, ...Halt auf klassische Wandlerautomaten achten. Aber die sind halt dann auch schon um die 20 Jahre und man steckt nicht drin, kurz wenn in der Preisklasse was mit dem Automaten sein sollte ist das Auto wirtschaftlich betrachtet Schrott. Mit einem Schalter fährt man zumindest Risikoärmer

In Deiner Situation würde ich das Auto gnadenlos nach der günstigsten HP Einstufung aussuchen. Alternativ einen ganz kleinen (!) Neuwagen leasen/finanzieren mit Versicherungspaket. Wir hatten hier mal ein Beispiel, da waren Leasingrate plus Versicherung günstiger als allein die Versicherung für ein Gebrauchtfahrzeug.

Ich würde mal darüber nachdenken, evtl. ein Neufahrzeug mit Versicherungspaket aus einer Herstelleraktion anzuschaffen.

Wir haben das mal für eine unserer Töchter mit einem Seat Ibiza gemacht.

Finanzierung über vier Jahre mit Vollkaskoversicherung; das war unschlagbar günstig.

Von Leasing halte ich hingegen nichts, wegen diverser Risiken.

Themenstarteram 24. Oktober 2016 um 21:47

Vielen Dank für die Antworten habe sehr viele Verbraucherportale durchstöbert, auch die Seite von Autoampel. Durchschnittlich kostet eine HP für Golf 2 1000€ im Jahr. Für einen Golf 3 ca. 1200€. Habe jedoch einen Versicherer gefunden der mir den Golf 2 noch etwas günstiger versichern kann. Bei diesem Anbieter kann man alte Autos wirklich günstig versichern, neuere Autos hingegen nicht wirklich. Dieser Preis ist für mich akzeptabel und in Ordnung.

Fragen sich bestimmt alle wieso einen Golf 2, Versicherungsprämie relativ niedrig zumindest bei dem Anbieter den ich jetzt gefunden habe. Ersatzteile sind günstig, Golf 2 gilt als zuverlässig auch ein Automatik, man muss halt nur aufs Öl achten (Meinte eine Bekannte die auch einen Golf 2 hat). Keine komplizierten Reparaturen, weil dort wenig Elektronik verbaut ist. Elektronik ist von allen Autoteilen am anfälligsten, das häufigste was Kaputt geht.

Außerdem gibt es eine Chance für eine Wertsteigerung, wegen Oldtimer.

Dies waren halt meine Überlegungen zu meinem ersten Auto, muss jedoch noch die Führerscheinprüfung bestehen. Werde mich jetzt darauf konzentrieren, danach sehen wir weiter. Ansonsten heißt es weiter mit dem ÖPNV zu fahren.

Ach und noch eine Frage stimmt es eigentlich, dass wenn man sein Auto so im Juni versichert man bereits im nächsten Jahr also Januar auf SF1 gestuft wird, man also die höchste Prämie nur ein halbes Jahr zahlt(natürlich nur wenn man keinen Unfall hat)?

MfG

Mariner 10

"Außerdem gibt es eine Chance für eine Wertsteigerung, wegen Oldtimer." ich denke die Fahrzeuge, die darauf eine Chance haben, sind bereits in Liebhaber Händen. Die "getunten" Dinger auf der Straße, haben leider nur noch Schrottwert. Mein erstes Fahrzeug war auch ein Polo86c BJ 1990 (fast so alt wie ich selbst :D) und bis auf ein bisschen Rost hier, leere Batterien im Winter da, war ich auch sehr zufrieden. Nur hoffe bitte nicht auf eine Wertsteigerung, dass wird zu 99,99% nicht passieren.

Ich meine es ist so, dass wenn du 6 Monate versichert bist, dann geht die SF Klasse im nächsten Jahr runter.

Wenn du mit SF0 anfängst, kommst du erst nach einem ganzen Jahr in SF 1.

Fängt man mit SF 1(2 an und läuft der Vertrag mindestens 1/2 Jahr, dann auch SF1

Habe selbst mehrere Golf II von 1983 bis 1989 gefahren, Diesel und Turbodiesel.

Die waren für die damalige Zeit nicht schlecht, waren aber alle mit Schaltgetriebe, denn 1976 hatte ich einen Golf I mit Automatik und die war grottenschlecht. Übrigens alle neu gekauft, also keine ausgelutschten Fahrzeuge.

Eine mögliche Wertsteigerung sehe ich höchstens beim Golf I, besonders als GTI oder Cabrio.

Du solltest dir darüber aber keine Gedanken machen sondern bei deinem Budget lieber auf ein im Unterhalt günstiges Fahrzeug achten. Das könnte z. B. auch ein Nissan Micra sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. KfZ Versicherung für Fahranfänger/ Sparen?