ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. KFZ in anderem Ort anmelden - wie?

KFZ in anderem Ort anmelden - wie?

Themenstarteram 15. August 2017 um 17:07

Eine Bekannte von mir möchte ihren Wagen auf mich überschreiben, dieser steht und ist gemeldet in Wuppertal. Ich möchte ihn gerne in Bonn ummelden. Bis zu einem Sonntag möchte sie den Wagen noch fahren, an dem Tag bekomme ich von ihr die Papiere und würde dann am Montag den Wagen auf mich ummelden.

Problem: Wie gehe ich vor ohne Probleme zu bekommen?

Variante 1: Sie bringt den Wagen nach Bonn.

Geht nicht: Sie kann nicht mehr gut fahren, daher das Umschreiben.

Variante 2: Ich bringe den Wagen angemeldet nach Bonn.

Geht nicht: Nur sie ist auf ihre Versicherung gemeldet und lässt sich nicht leicht ändern.

Variante 3: Ich fahre mit ÖPNV Sonntag hin und hole Schilder + Unterlagen und fahre nach Ummelden wieder mit ÖPNV hin und fahre ihn als meinen Wagen zurück.

Problem: Er steht dann ca. 24 Stunden ohne Kennzeichen auf der Straße, was soweit ich gelesen habe ein Bußgeld bedeutet.

Variante 4: Ich hole Kurzzeitkennzeichen zur Überführung.

Geht nicht: Sie müsste den Wagen dafür Freitag abmelden, sie braucht ihn aber Samstag noch. Ab Montag ist zu spät.

Gibt es hier irgendeine Lösung? Der Wagen selbst hat kaum noch Wert, teure Überführungen mit Transporter o.ä. lohnen sich daher auf keinen Fall.

Beste Antwort im Thema
am 15. August 2017 um 18:53

...ein schönes Beispiel dafür wie obrigkeitshörig man hier in D doch ist. Selbst von einer läppischen Versicherungsgesellschaft lassen sich die Leute einschüchtern.

Wie @Kai R. schon schreibt, das Auto ist versichert und die Versicherung hat überhaupt nichts zu sagen, was eine gelegentliche Fahrt durch jemanden außerhalb des angegebene Personenkreises angeht.

Im worst case / Schadensfall kann die Versicherung maximal den Versicherungsbeitrag nachberechnen und 1 oder 2 Jahresbeitäge als Vertragsstrafe verlangen. (http://www.kfz-versicherungen.cc/.../...icht-eingetragener-fahrer.html)

Und für bestimmte Fahrten z.B. Probefahrten durch Werkstattpersonal oder Probefahrten bei einer anstehenden Veräußerung des Fahrzeugs müßte es bereits Gerichtsurteile zu Lasten der Versicherungen geben.

PS: @TE, mach mit Deinem Bekannten einen Kaufvertrag. Anschließend schickt ihr der Versicherung eine entsprechende Verkaufs- / Übereignungsanzeige und schon kannst Du mit dem Auto fahren wie Du willst... damit bleibt, solltest Du einen Crash bauen sogar der Schadenfreiheitsrabatt Deines Bekannten unberührt.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten
am 15. August 2017 um 17:17

Zitat:

@Schakal_No1 schrieb am 15. August 2017 um 17:07:54 Uhr:

Variante 2: Ich bringe den Wagen angemeldet nach Bonn.

Geht nicht: Nur sie ist auf ihre Versicherung gemeldet und lässt sich nicht leicht ändern.

Ist kein Problem - einfach mit der Versicherung absprechen .

Hab ich bei mir auch - bin als alleiniger Fahrer bei meinem Fahrzeug eingetragen.

Mein Sohn ( wohnt nicht mal im gleichen Haushalt) brauchte 14 Tage ein Fahrzeug und die Versicherung hat das innerhalb eines Tages das per Mail genehmigt.

Themenstarteram 15. August 2017 um 17:19

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 15. August 2017 um 17:17:20 Uhr:

Ist kein Problem - einfach mit der Versicherung absprechen .

Hab ich bei mir auch - bin als alleiniger Fahrer bei meinem Fahrzeug eingetragen.

Mein Sohn ( wohnt nicht mal im gleichen Haushalt) brauchte 14 Tage ein Fahrzeug und die Versicherung hat das innerhalb eines Tages das per Mail genehmigt.

Laut ihr ist das wohl bei ihrer Versicherung nicht möglich, sonst wäre das natürlich die einfachste Lösung gewesen.

Du mußt mit dem Kfz. Brief, dem Kfz. Schein, den Nummertafeln, einem Kaufvertrag und einer Nummer die du bei deiner Kfz. Versicherung bekommst zur Zulassungsstelle.

Wie alt das Fahrzeug ist spielt so wenig eine Rolle wie die näheren Umstände.

MfG kheinz

Themenstarteram 15. August 2017 um 17:22

Zitat:

@crafter276 schrieb am 15. August 2017 um 17:20:56 Uhr:

Du mußt mit dem Kfz. Brief, dem Kfz. Schein, den Nummertafeln, einem Kaufvertrag und einer Nummer die du bei deiner Kfz. Versicherung bekommst zur Zulassungsstelle.

Wie alt das Fahrzeug ist spielt so wenig eine Rolle wie die näheren Umstände.

MfG kheinz

Das Problem ist ja, dass ich wie oben beschrieben das Auto nicht selbst zur Zulassungsstelle bewegt bekomme.

am 15. August 2017 um 17:27

Das Fahrzeug selbst muss nicht zur Zulassungsstelle - nur die Papiere und die alten Kennzeichen.

Aber mit der Versicherung sollte es doch keine Probleme geben - das ist seltsam - selbst wenn Du das Fahrzeug sogar ein paar Tage fährst.

Einfach von der Versicherung bestätigen lassen und dazu die Vertragsabteilung direkt anrufen und nicht die Hotline.

Dann musst Du nicht 2 mal hin und herfahren.

Themenstarteram 15. August 2017 um 17:33

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 15. August 2017 um 17:27:16 Uhr:

Das Fahrzeug selbst muss nicht zur Zulassungsstelle - nur die Papiere und die alten Kennzeichen.

Aber mit der Versicherung sollte es doch keine Probleme geben - das ist seltsam - selbst wenn Du das Fahrzeug sogar ein paar Tage fährst.

Einfach von der Versicherung bestätigen lassen und dazu die Vertragsabteilung direkt anrufen und nicht die Hotline.

Dann musst Du nicht 2 mal hin und herfahren.

Das mit der Versicherung ist glaube ich sehr unterschiedlich. Meine Versicherung (wgv) hat mir auch gesagt, dass es 150€ kosten würde, meine Freundin für 2 Wochen Urlaub mitzuversichern.

am 15. August 2017 um 17:35

Andererseits geht auch Variante 3 :

Variante 3: Ich fahre mit ÖPNV Sonntag hin und hole Schilder + Unterlagen und fahre nach Ummelden wieder mit ÖPNV hin und fahre ihn als meinen Wagen zurück.

Problem: Er steht dann ca. 24 Stunden ohne Kennzeichen auf der Straße, was soweit ich gelesen habe ein Bußgeld bedeutet.

Dann stellst Du das Fahrzeug eben die 24 Std in ein Parkhaus und sagst dem Betreiber Bescheid weshalb das FZ für die 24 Std kein Kennzeichen hat.

Oder legst einen Zettel hinter die Windschutzscheibe wenn Du öffentlich parkst das das FZ grade umgemeldet wird.

Oder Sie parkt das FZ auf dem Parkplatz ihres Arbeitgebers ... oder ... oder.

Da gibt es viele Möglichkeiten.

Themenstarteram 15. August 2017 um 17:36

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 15. August 2017 um 17:35:10 Uhr:

Dann stellst Du das Fahrzeug eben die 24 Std in ein Parkhaus und sagst dem Betreiber Bescheid weshalb das FZ für die 24 Std kein Kennzeichen hat.

Oder legst einen Zettel hinter die Windschutzscheibe wenn Du öffentlich parkst das das FZ grade umgemeldet wird.

danke, das ist eine gute Idee.

das Fahrzeug ist versichert. Fahren darfst Du damit. Das Einzige was passiert ist, dass im Falle eines Unfalls die Versicherung eine Strafgebühr erhebt, weil Du nicht auf die Versicherung angemeldet bist. Und das auch nur, wenn Du schuldhaft einen Schaden verursachst. Der einfachste Weg wäre im Grunde, dass Du einfach das Auto holst, Montag damit zur Zulassungsstelle fährst und es ummeldest. Dann steht es nur 30min vor der Zulassungsstelle ohne Kennzeichen.

Am zweiteinfachsten holst Du am Sonntag die Papiere und Kennzeichen, meldest das Auto um und fährst am Montag abend mit den neuen Kennzeichen das Auto holen. In der Zwischenzeit soll sie das Auto bei der Tankstelle um die Ecke auf privatem Grund abstellen und dafür 5 Euro in die Kaffekasse tun.

am 15. August 2017 um 18:53

...ein schönes Beispiel dafür wie obrigkeitshörig man hier in D doch ist. Selbst von einer läppischen Versicherungsgesellschaft lassen sich die Leute einschüchtern.

Wie @Kai R. schon schreibt, das Auto ist versichert und die Versicherung hat überhaupt nichts zu sagen, was eine gelegentliche Fahrt durch jemanden außerhalb des angegebene Personenkreises angeht.

Im worst case / Schadensfall kann die Versicherung maximal den Versicherungsbeitrag nachberechnen und 1 oder 2 Jahresbeitäge als Vertragsstrafe verlangen. (http://www.kfz-versicherungen.cc/.../...icht-eingetragener-fahrer.html)

Und für bestimmte Fahrten z.B. Probefahrten durch Werkstattpersonal oder Probefahrten bei einer anstehenden Veräußerung des Fahrzeugs müßte es bereits Gerichtsurteile zu Lasten der Versicherungen geben.

PS: @TE, mach mit Deinem Bekannten einen Kaufvertrag. Anschließend schickt ihr der Versicherung eine entsprechende Verkaufs- / Übereignungsanzeige und schon kannst Du mit dem Auto fahren wie Du willst... damit bleibt, solltest Du einen Crash bauen sogar der Schadenfreiheitsrabatt Deines Bekannten unberührt.

am 15. August 2017 um 21:00

Zitat:

@gast356 schrieb am 15. August 2017 um 18:53:32 Uhr:

... mach mit Deinem Bekannten einen Kaufvertrag. Anschließend schickt ihr der Versicherung eine entsprechende Verkaufs- / Übereignungsanzeige und schon kannst Du mit dem Auto fahren wie Du willst... damit bleibt, solltest Du einen Crash bauen sogar der Schadenfreiheitsrabatt Deines Bekannten unberührt.

Perfekt und die einfachste Lösung. Kaufvertrag machen und in den diversen Kaufvertragsformularen steht ja schon drin was man ausfüllen muss um als Käufer mit dem Auto nach Hause fahren zu können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. KFZ in anderem Ort anmelden - wie?