ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kaufhilfe erstes Motorrad / Neuling

Kaufhilfe erstes Motorrad / Neuling

Themenstarteram 30. Juli 2016 um 23:31

Hallo Zusammen,

Dies ist mein erster Beitrag und ich benötige eure Hilfe/euren Rat.

Ich stehe kurz davor mir mein erstes Motorrad zu kaufen. Da mir die Mittel fehlen möchte ich auf ein Occasion-Modell zurückgreifen. Leider fehlt mir noch die nötige Erfahrung um ein gutes Motorrad zu erkennen. Könnt ihr mir eure Meinung zu den folgenden Angeboten sagen?

Angaben zu mir

Grösse: 186cm

Nutzung: Jeden Tag (sofern Witterung es zulässt) für Arbeit und Uni

KYMCO Venox 250

http://www.motorradhandel.ch/.../

KYMCO Venox 250 V2-Chopper

http://www.motorradhandel.ch/.../

TRIUMPH Bonneville 800

http://www.motorradhandel.ch/.../

TRIUMPH Legend TT 900

http://www.motorradhandel.ch/.../

Royal Enfield Bullet 500

https://www.willhaben.at/.../

Royal Enfield Bullet 500

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Royal Enfield Bullet 500

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Royal Enfield Bullet 500

http://ww3.autoscout24.de/classified/293296544?asrc=st|as

Royal Enfield Classic 500 EFI tan

http://angebote.autoscout24.de/...field-Classic-Benzin-Beige-277470943

Vielen Dank Euch im Voraus!

Grüsse aus der Schweiz

Alessandro

Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, eine Royal Enfield im täglichen Einsatz zu nutzen.

Das Ding hat zwar inzwischen Einspritzung, ist im Kern aber ein Motorrad wie vor 60 Jahren.

Dafür muss man leidensfähig sein.

Ein 250er Chopper käme für mich ebenfalls nicht in Frage.

Von der Auswahl würde ich am ehesten die Bonnie nehmen.

Themenstarteram 30. Juli 2016 um 23:40

@muhmann

Danke für die rasche Antwort!

Warum würdest du keinen Chopper nehmen?

Erstens würde ich, wenn ich ein "richtiges" Motorrad fahren dürfte, keine kleine 250er nehmen, zweitens würde ich keinen Chopper nehmen.

Einen Chopper deshalb, weil ein Chopper bauartbedingt eine spezielle Form des Motorradfahrens ist.

Chopper sind im Gegensatz zu den meisten anderen Motorrädern weniger kurventauglich.

Die Geometrie aus langem Radstand, flachem Lenkkopfwinkel und langer Gabel macht die Maschinen hervorragend fürs Geradeausfahren.

Auf kurvigen Strecken sind die Dinger anstrengender zu fahren.

Dazu kommt, dass die Moppeds in aller Regel wenig Schräglagenfreiheit haben und früh aufsetzen.

Gerade als Fahranfänger würde ich ein einfacher zu fahrendes Mopped bevorzugen.

Zitat:

@muhmann schrieb am 30. Juli 2016 um 23:36:07 Uhr:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, eine Royal Enfield im täglichen Einsatz zu nutzen.

Das Ding hat zwar inzwischen Einspritzung, ist im Kern aber ein Motorrad wie vor 60 Jahren.

Dafür muss man leidensfähig sein.

Doch doch das geht. Mein Kollege fährt ne 500er Royal Enfiled im Alltag, bei Wind und Wetter. Das scheint kein Problem zu sein.

Seine BMW GS, auf die er immerhin über 300 tkm gefahren hat, steht seit dem er die Enfield hat fast nur noch rum.

Wenn ihm die leistung der 250er ausreicht, hat er keinerlei fahrprobleme bei der kymco. Das ist kein cruiser der sich schwerfällig fahren wird. Eher ne 125er mit mehr power.

Mit den Maschinen Deiner Auswahl hätte ich echt Bauchschmerzen. Das mag ja alles ganz nett und Vintage sein, aber irgendwie sind diese Modelle insgesamt schon sehr exotisch und diffizil im weiteren Unterhalt, wenn die Kohle knapp ist. Da würde ich persönlich auf gepfleget japanische Großserientechnik orientieren. Wenn es der klassische Auftritt sein soll, fieöe mir persönlich sofort ein

Suzuki LS650 Savage http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Suzuki GSX750 http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Die Virago-Palette von Yamaha, Hubraum und Leistung nach Gusto, sehr beliebt die 535 http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

die Zephyr-Reihe Kawasaki (lecker) http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

oder Honda CB750 http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

bzw. CB600F Hornet http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Dieses ganze Exoten-Geraffel mag lustig sein, wenn man Zeit und Geld hat, sich damit regelmäßig zu beschäftigen. Wenn´s einfach funktionieren soll, dann lieber was Solides und Bewährtes mit einem guten Pool an Gebraucht-Teilen und know-how für´s selberschräubern

Nochmal ich - bei Deinem Anforderungsprofil käme aber auch eine gut abgehangene Enduro in Frage.

Honda NX650 oder Transalp, Kawasaki KLE500/KLX250/650, Suzuki DR 350/650, Suzuki Freewind, Yamaha TT600, Yamaha XT600/660, XTZ750, MZ Baghira/Mastiff

Themenstarteram 31. Juli 2016 um 9:49

@twindance Wow danke für die ganzen Vorschläge :) Einige hatten die Erstzulassung in den 90ern, da das doch schon einige Jahre sind meine Frage: Ab wann sollte man die Grenze ziehen hinsichtlich des Alters wenn man wie ich das Motorrad für den alltäglichen Gebrauch nutzt und nicht nur für Wochenendfahrten?

Alter ist da nebensächlich, solange die Wartungen einigermaßen regelmäßig durchgeführt wurden. Teilweise ist das echt übersichtliche Technik, die man mit wenig Auwand selbst in Schuss halten kann. Meine SV z.Bsp. ist jetzt auch 15 Jahre alt, hat knappe 90.000 auf der Uhr und rennt wie der Deibel. Wirklich ausgetascht werden mussten nur einmal die Gaser wegen fetgegammelter Einstellschraube und ein festgegangener Bremssattel hinten. Ansonsten Verschleissteile und zerschrammte Verkleidungen :D. Deswegen sag ich ja - lieber ältere und dafür robuste bewährte Nippon-Qualität als irgendwelcher Exotenkram.

Aufpassen, der TE ist aus der Schweiz. Da gibt es viele Modelle in anderer Ausführung - oder gar nicht. Er muss in Schweizer Verkaufsportaen suchen.

Zitat:

@twindance schrieb am 31. Juli 2016 um 09:33:06 Uhr:

Nochmal ich - bei Deinem Anforderungsprofil käme aber auch eine gut abgehangene Enduro in Frage.

Honda NX650 oder Transalp, Kawasaki KLE500/KLX250/650, Suzuki DR 350/650, Suzuki Freewind, Yamaha TT600, Yamaha XT600/660, XTZ750, MZ Baghira/Mastiff

Die alten Enduros wie NX650 sind in der Schweiz relativ teuer, haben aber nur 27PS. Würde ich mir hier nicht kaufen. Wegen den strengen Abgasvorschriften hier sind die alten Vergasermoppeds sehr stark gedrosselt.

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 31. Juli 2016 um 10:02:17 Uhr:

Aufpassen, der TE ist aus der Schweiz. Da gibt es viele Modelle in anderer Ausführung - oder gar nicht. Er muss in Schweizer Verkaufsportaen suchen.

Er kann theoretisch auch Moppeds aus Deutschland einführen, aber vor 2002 gab es keine COC Bescheinigungen vom Hersteller. Ohne diese Bescheinigung ist es finanziell gesehen fast unmöglich ein altes Mopped einzuführen. Das durfte ich letztes Jahr feststellen.

Mit COC Bescheinigung ist es relativ einfach möglich und kann sich lohnen. Es kommt aber einiges an Zöllen und Gebühren zusammen.

Wenn ich mir die Vorstellungen des TE so ansehe,

könnte auch eine Kawa W650 oder 800 ganz gut passen.

Klassische Optik mit grundsolider Technik.

https://www.google.de/search?...

Der TE sollte bei www.motoscout24.ch nachsehen. Dann hat er eine Vorstellung von den Preisen und weiss, was in der Schweiz lieferbar ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kaufhilfe erstes Motorrad / Neuling