ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Kaufberatung V70 D5 DPF, Bj. 2006

Kaufberatung V70 D5 DPF, Bj. 2006

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 7. Dezember 2015 um 16:09

Hallo werte Volvo-Forums Mitglieder,

ich muss mich in der nahen Zukunft wohl von meinem alten V40 trennen und habe einen V70, D5 DPF mit 163 PS von einem Händler (leider nicht vom freundlichen) für rund 7000 Euro und 180000 km Laufleistung mit dem Baujahr 2006 im Auge.

Ich habe nun schon mehrfach gehört, dass die V70 II ab Baujahr 2006 mit DPF nicht empfohlen werden wegen unausgereifter Abgasrückführung und Wirbelklappen-Problemen. Würde mich hier über Erfahrungsberichte freuen.

Außerdem wäre schön zu hören, ob die Laufleistung bei einem scheckheftgepflegten und vor ca. 10 000 km mit einem neuen Zahnriehmen versehenen Elch eurer Erfahrung nach noch genug Luft nach oben hat. Habe sowohl meinen 740er als auch den 960er vor meinem V40 bis weit in die späten 300000 Gegenden gefahren. Kann ich eurer Erfahrung nach mit einer ähnlich hohen Laufleistung bei diesem Auto rechnen.

Bedanke mich schon mal für Rückmeldungen und Erfahrungen zu und mit dem Auto.

Ähnliche Themen
8 Antworten

Irgendwas stimmt da nicht mit der Modellbezeichnung. Der Diesel mit 120kW (163PS) hieß 2,4D im Modelljahr 2006. Vorher hatte der D5 zwar 163PS, zu der Zeit aber 182PS.

Ich habe einen V70 2,4D aus Modelljahr 2006 mit 120kW, also genau den, den Du im Auge hast. Gekauft habe ich mit 90000km und einem Vorbesitzer. Jetzt sind 150000km drauf. Leider muss ich sagen, dass ich sehr viele Probleme habe. Irgendwas ist immer kaputt. Jedesmal denkt man, jetzt ist alles behoben, dann kommt das nächste Problem. Leider, denn es ist eigentlich ein feines Auto, nur mangelhafte Qualität. Ich würde keinen mehr kaufen.

Nippes

meiner ist auch ein D5 mit 163 Ps, ist aber MY2005 und somit ohne DPF. daher hat Nippes Recht, die Modellbezeichnung ist irgendwie seltsam.

kaputt gehen kann an einem Auto vieles. empfehlenswert ist sicher, mit dem Auto vor dem Kauf zu Volvo (nicht zu irgendeiner Werkstatt!!) zu fahren und dort auslesen lassen. dann sieht man auch, ob irgendwelche Fehler im System gespeichert sind.

mechanisch sollen die P2x ab MY 2004 bzw 2005 besser sein als die vor-Facelift. interessant werden können der DPF (wenn er einen hat), die Wirbelklappe, die Injektoren (so ab 200.000-240.000, sagt man). wie ist der Gesamtzustand zu bewerten? wie ist der Händler vom Eindruck?

Ich hab einen 2005er V70 D5 Automatik. Läuft nach knapp 3000km einwandfrei. Keine Probleme bisher. Ich bin auch wirklich überrascht wie gut er zieht und wie ruhig er läuft. Momentan stehen 286000km drauf (hab mich bei der Vorstellung vertan) und er hat auch einen DPF drin. Dazu kann ich jedoch nur wenig sagen. Der Vorbesitzer sagte es wurde noch nichts gemacht und es gab auch keine Probleme. Immer mal wieder scheint er sich zu regenerieren. Funktioniert auch gut, den im Gegensatz zu einen 2004er ohne DPF den ich getestet hatte rußt meiner nicht.

Themenstarteram 11. Dezember 2015 um 12:30

Vielen Dank allen Antworten bisher!

Da ist wohl tatsächlich ein Fehler in der Modellbezeichnung: es ist ein 2,4 D aus dem Modelljahr 2006 nach Facelift, also mit DPF und 163 PS. Danke für den Hinweis.

Ich möchte den Wagen am Dienstag testen und, Bert. B.s Ratschlag befolgend, versuchen ihn in eine Volvo-Werkstatt zu bringen.

Ansich macht der Händler bisher einen vertrauenswürdigen Eindruck, obwohl der Kontakt bisher nur telefonisch und per Mail stattfand, da ich nicht in der Stadt wohne, in der ich das Auto besichtigen werde. Lassen sich denn die Wirbelklappen und Injektoren von meiner Seite aus prüfen oder kann das die Volvo-Werkstatt vor Ort?

Nochmals vielen Dank für die Rückmeldungen!

Injektoren: wenn die undicht sind, riechts ordentlich nach Diesel, sagte man mir. wenn die nicht mehr in Ordnung sind, kann es auch sein, das der Wagen schlecht anspringt....und das wird nicht besser.

Reparatur am besten bei einem Diesel-spezi oder zB nen Landmaschinentechniker oder LKW-techniker. Evtl auch nem Boschdienst vertrauen. Volvo tauscht nur!!

Wirbelklappe: ist nur eine drin, aber wenn die im Eimer ist, ist meist nur die Halterung bzw. die Mechanik daran. suche mal hier in diesem Forum nach dem entsprechenden Stichwort. da gibts ne Menge Aussagen und auch Tipps zur Instandsetzung.

die Laufleistung sagt erstmal nix. die Motoren halten sehr lange bei guter Pflege und wenn man die nicht bis zur Lastgrenze quält. mechanische Probleme: Vorderachse ist recht empfindlich, was Querlenker etc. angeht.

Händler erzählen dir alles, um ihre Autos zu verkaufen. zur Not, wenn du nicht zu Volvo kommen kannst, zu einem Boschdienst oder gar zu einem Gutachter fahren ;)

Oder Dekra, TÜV, GÜS, GTÜ.... Die bieten auch zu allgemein Checks an.

Du solltest nach den einspritzdüsen schauen und am Turbo ob man da Ölflecke oder so sieht.

Weiter wenn möglich von unten kontrollieren ob was ausgeschlagen ist.

Ich fahre einen V70 D5 P26 Modell 2007 mit Schaltgetriebe aktuell mit 334.000 km und hatte bisher ausschließlich Verschleißreparaturen (mit zwei Ausnahmen: Erneuerung des Dieselfilters wg. defekter Dieselheizung am Filter vor 1 Jahr und defektem Navi, das ich durch ein TomTom ersetzt habe). Nach dem Kauf vor knapp 6 Jahren mit 175.000 km aus 1. Hand von einem umsichtigen Vielfahrer dachte ich ab ca. 200 - 250 tkm kommen größere Reparaturen und bin anhaltend und zunehmend begeistert, wie unglaublich zuverlässig und wirtschaftlich dieser Wagen ist. Motor, Getriebe mit Kupplung, alles noch original! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er noch viele weitere km laufen wird und werde ihn (anders als ursprünglich geplant) wohl noch einige Zeit weiter fahren:). Den nächsten Zahnriemenwechsel bei 360.000 km mache ich auf alle Fälle noch und spätestens bei 400.000 km melde ich mich gerne wieder...

Gibt es noch andere mit ähnlich positiven Erfahrungen?

Was könnte denn in naher Zukunft vielleicht doch kommen?

Ich würde mir in aller Ruhe auch die obere Kante der hinteren Tür fahrerseitig ansehen.

Auch mal etwas unter die Dichtung schauen.

Gibt´s hier im Forum auch einiges zu zu lesen, Stichwort: "Und er rostet doch!"

Auch mal darauf achten, ob der Heckwischer nach Benutzung wieder in seine Ruheposition fährt.

Motorlager (oben, unten & rechts) in Augenschein nehmen, gibt´s hier auch Einiges drüber zu lesen.

Auf Geräusche beim scharfen Einschlagen der Lenkung achten,

die Gummi"untersetzer" der Fahrwerksfedern halten nicht wirklich lange.

Nach schmierigen Ölspuren an der vorderen Traverse im Bereich unter´m Kühler schauen,

der Ladeluftkühler ist etwas "exponiert" platziert und wird gerne durch Steinschläge leck.

Der Elch wird auch noch den ersten Akku haben, ergo knapp 10 Jahre alt. Sollte man prüfen lassen.

In der Regel halten die recht lange, aber wenn ein Neuer her muss,

kostet der beim Diesel "´ne Mark" mehr.

 

Gummis der Vorderachse, Querlenker usw. wurden schon angesprochen,

die vorderen Radlager aber mal genauer begutachten (lassen).

Ersatz ist nicht ganz billig.

Bei der Probefahrt auf Poltergeräusche, speziell von der Vorderachse achten (Domlager).

Ansonsten sind auch diese Volvos für viele, viele Kilometer gebaut worden und sofern man den Elch nicht sträflichst vernachlässigt, schafft er die auch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen