ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung: Kombi gebraucht, Preisrahmen circa 3500-5000€

Kaufberatung: Kombi gebraucht, Preisrahmen circa 3500-5000€

Themenstarteram 15. März 2017 um 14:53

Hallo,

wie oben geschrieben suche ich einen gebrauchten Kombi, je nachdem zwischen 3500€ bis höchstens 5000€.

Das Auto wird für eine tägliche Pendelstrecke von 40-80km gebraucht werden (genaue Strecke steht noch nicht fest) und gelegentliche längere Urlaube.

Ich hoffe, einige hier können mir mit ihrer Ahnung und Fachkunde bei der Entscheidung weiterhelfen, da Autokauf bisher noch nicht eines meiner Hauptfelder war:

Folgende Sachen habe ich mir bisher überlegt:

- Preisrahmen: Lieber natürlich 3500€. Falls es aber so wäre, dass man für bis zu 5000€ wahrscheinlich deutlich länger etwas von dem Auto hätte oder einen deutlich niedrigeren Verbrauch, wäre 5000€ meine absolute Schmerzgrenze

- Sicherheit: Das wäre das einzige Kriterium, das mir wichtig wäre, da ich jeden Tag fahren werde.

- Diesel: Ja/Nein? Da ich jeden Tag fahre, wären die laufenden Kosten mit Diesel sicherlich günstiger, allerdings bin ich verunsichert, ob man sich in der aktuellen Situation überhaupt noch einen Diesel kaufen sollte.

- Welche gebrauchten sind dafür bekannt eher auch bei höheren Kilometerständen noch gut zu laufen und weniger Reparaturen zu haben?

- Bei welchen Marken wären Reparaturen eher günstig (man hat mir gesagt, Audi wäre da zb. gut, Toyota aber nicht so).

- Welche Modelle im Speziellen wären für mich empfehlenswert?

- Worauf sollte ich, außer Kilometerstand, TÜV und Rost am Unterbau noch achten beim Kauf?

Vielen Dank für alle Meldungen, die kommen!

Viele Grüße,

Agnes

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@bonnie2000 schrieb am 15. März 2017 um 15:25:18 Uhr:

Der Platzbedarf ist nicht fix, da aber ein Hund hinten drin Platz finden sollte, sollte es ein Kombi sein.

Tja, wie groß ist der Hund? Wadenzwicker oder echter Hund? Zwischen einem Chihuahua und einem Irischen Wolfshund besteht ja ein kleiner aber nicht unbedeutender Unterschied.

Ansonsten ist bei Massenmodellen die Chance einen Guten zum günstigen Kurs zu bekommen am Besten. Bei Exoten oder Modellen der "Premiumhersteller" finden sich eher weniger Gute zum günstigen Kurs oder bei den Exoten hat man schon mal kaum Auswahl bei Werkstätten die sich auskennen.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

Bei deinem Budget wird die Sache zum Lottospiel da sich in dieser Preisklasse viel Schrott findet.

Das Audi bei Reparaturen günstig sei halte Ich mal für ein Gerücht, wobei Toyota auch nicht bei den Preisbrechern ist.

Aber bei Audi dürften die Fahrzeuge einige Jahre und viele Kilometer mehr auf dem Buckel haben bis Sie in dein Budget passen.

Aber erst mal eine Bedarfsanalyse, wie viel Platz soll das Schätzchen bieten?

In dieser Preislage möchte ich den Skoda Fabia empfehlen. Bis 5TEuro bekommt man gute Fabia II mit Km-Ständen die um die 100TKm liegen. Ich selbst nutze einen aus `09, bei Kauf mit 48TKm und dem 1,4 L TDi DREIzylinder und 80Ps seit 2,5 Jahren.

Ich war zuerst mehr als skeptisch da ich von einem V6TDi auf die kleine Kaffeemühle als "Arbeits-Km-Auto" umgestiegen bin.

Jetzt hat er 150Tkm gelaufen .... und... eine kleine Reparatur des Lüftermotors war alles was bisher neben normalen Inspektionen anfiel. Das kleine Teil bietet sehr gut Platz und liegt bei mir im Schnitt um die 4-4,5L/100Km, Dieselsteuer sind 150.-€ (grün/Euro5).

PS. der 1,4TDi mit Pumpe/Düse und Partikelfilter ist auch NICHT von dem "Dieselskandal" betroffen

Themenstarteram 15. März 2017 um 15:25

Hallo,

leider lässt sich das Budget nicht nach oben schrauben (wäre schön, für Schenkungen stehe ich gerne zur Verfügung ;-) ), da ich das Auto mit Arbeitsbeginn brauche.

Der Platzbedarf ist nicht fix, da aber ein Hund hinten drin Platz finden sollte, sollte es ein Kombi sein.

Ich bin auch für alle Vorschläge offen. Wie gesagt, es ist mein erster Autokauf und ich versuche mich so gut es geht, vorher etwas zu informieren.

Themenstarteram 15. März 2017 um 15:25

Achja, und die Marke und Aussehen sind wirklich absolute Nebensächlichkeiten.

...dann schau Dir mal nen Alfa Romeo 147 Diesel an (Golf Klasse).

Somit Platz für Deinen Hund..

Hat die grüne Plakette, somit "freie" fahrt in so ziemlich allen Städten

Motoren sind mehr als standfest, Rost, kennnt er i.d.R. nicht, Vollverzinkt

und, wenn er noch regelmäßig gewartet, dann kann es eine lange Beziehung

werden.

Beispiel (sogar als 4-Türer):

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=240703052

Grüße

Zitat:

@bonnie2000 schrieb am 15. März 2017 um 15:25:18 Uhr:

Der Platzbedarf ist nicht fix, da aber ein Hund hinten drin Platz finden sollte, sollte es ein Kombi sein.

Tja, wie groß ist der Hund? Wadenzwicker oder echter Hund? Zwischen einem Chihuahua und einem Irischen Wolfshund besteht ja ein kleiner aber nicht unbedeutender Unterschied.

Ansonsten ist bei Massenmodellen die Chance einen Guten zum günstigen Kurs zu bekommen am Besten. Bei Exoten oder Modellen der "Premiumhersteller" finden sich eher weniger Gute zum günstigen Kurs oder bei den Exoten hat man schon mal kaum Auswahl bei Werkstätten die sich auskennen.

Bei so einem knappen Budget empfehle ich gerne robuste Saugbenziner. Reparaturen sind i.d.R. günstiger als bei vergleichbaren Dieseln. Und wenn man seinen Gasfuß zügelt, ist der Spritverbrauch auch nicht so gravierend. Wenn es sich dann noch um Standardware handelt, können die auch gut von freien Werkstätten repariert werden und Ersatzteile sind häufig günstig.

Ich würde somit nach Opel Astra G oder H, Ford Focus, Toyota Corolla o. ä. suchen.

Ich weiß nicht ob ein Astra H Caravan im Budget liegt?

Wir hatten bis Dezember einen 1.8er 125PS Benziner. Haben ihn mit über 200.000km verkauft weil was neues her sollte... im großen und ganzen ein recht solides Auto

An sich müsste sich mit fünf Riesen etwas finden lassen, wobei Kombi und Diesel generell gut nachgefragt sind. Wo suchst Du denn (PLZ, Suchregion), dann können wir konkreter helfen.

40 oder 80 km/Tg, macht aufs Jahr 10tkm Unterschied, da müssten wir schon genaueres wissen, um die Dieselfrage zu klären. Wenn Smog-geplagte Stadt auf der Pendelstrecke vorkommt, gescheiter nein, wenn vorallem freie Strecke / AB mit höheren Tempi, dann eher ja.

Fährt ausser Dir und dem Hund noch jemand mit?

Ach ja: erster Autokauf = erstes Auto = Versicherung ohne Schadensfreiheitsrabatt? Dann evtl lieber ein Modell mit günstiger Einteilung und etwas mehr Verbrauch...

p.s. bzgl. "Exoten", hier Alfa Romeo, den kann jede freie Meisterwerkstatt problemlos

Warten & Reparieren, ist doch keine Raketenwissenschaft.

Die Zeiten wo "Exoten" spezielles Werkzeug (z.b. Werkzeuge in Zoll-Format, etc.), usw.

benötigen, sind längst vorbei..

Grüße

Komisch das es unter Alfisti Leute gibt die 100km bis zur nächsten brauchbaren Werkstatt fahren weil die näher gelegenen nichts taugen.

Klar, rein technisch sollte ein Alfa kaum ein Problem sein. Aber spätestens wenn Sonderwerkzeug oder Diagnosen mit dem Computer fällig werden wird es eng weil für seltene Kunden legt sich das keine Freie zu.

Je Marke hat seine Besonderheiten und Freie kommen dann schnell ins Schleudern, lass einen VW-Mechaniker an einem Ford oder Opel schrauben und Er wird irgendwann etwas haben das nicht vorhandenes Sonderwerkzeug erfordert, herstellerspezifische Diagnosesoftware und exakte Arbeitsanweisungen die kostenpflichtig zu beziehen sind.

@Sir Donald : wegen der "100km" weiten Werkstatt, das betrifft i.d.R. nur Neufahrzeuge,

weil die i.d.R. beim "freundlichen" gewartet werden müssen..

Und die sind, ja mittlerweile recht "rar" gesäht..daher stimme ich hier zu.

Wegen dem Rest, völlig falsche Infos, die Du hier raushaust.

Selbst die Modelle aus den frühen 90zigern sind mit einjedem "übichen"

Diagnsoegerät auslesbar, weil, oh Wunder, alle verbeuten Steuergeräte von BOSCH

stammen..

Und, seltsamerweise findet mann sie (ABS, Airbag, Wegfahrsperre, Xenon) etc.) sogar

in deutschen Premiumfahrzeugen wieder.

Und, nen Service, auch Kupplungs-ZR-Wechsel od. Klimawartung sollte eine

gute freie Werkstatt hinn bekommen. Die Infos gibts alle im entsprechenden

Online-Datenbanken, auf die eine Werkstatt normalerweise Zugriff haben sollte.

Themenstarteram 28. März 2017 um 16:23

Hallo, jetzt melde ich mich wieder. Ich habe die letzten Tage etwas rumgesucht und habe, wie ich denke, ein ganz gutes Angebot gefunden. Das wäre zwar kein Kombi, aber ein kompakter Van.

Kann man sagen, dass das so ein gutes Angebot ist?

Toyota Corolla Verso, 4000€, 160000km, Baujahr 2004, Diesel, 177ps, Reifen von 2015, Bremsen neu 2015 bzw. 2016 und Ölwechsel dieses Jahr, Tüv 11/2016.

Der Verbraucht liegt wohl bei etwa 7l im Schnitt, das ist natürlich nicht so wenig. Aber es ist ja Diesel und ich wohne nicht in der Nähe einer Stadt, die Dieselfahrzeuge gebannt hat.

Woran muss ich bei Besichtigung denken? Kennt sich jemand hier speziell mit Corolla Verso aus? Ist das ein gutes Angebot bzw. gäbe es einen Grund nicht zuzugreifen?

Danke schon mal für alle Antworten!

Ich finde hier die Informationen noch etwas dürftig. Für eine Person und einen Hund der gängigen Größe dürfte auch ein Smart reichen. Warum also ein Kombi?

Soll der Hund in den Kofferraum? Was ist denn mit einem normalen 5-Türer der Klein- bzw. Kompaktklasse?

Die Auswahl wird bei dem Budge doch arg eingeschränkt. Für 500"€ kann man durchaus schon viel Auto bekommen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung: Kombi gebraucht, Preisrahmen circa 3500-5000€