ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung - Kombi Benziner - 15.000km/Jahr - bis 11.000 €

Kaufberatung - Kombi Benziner - 15.000km/Jahr - bis 11.000 €

Themenstarteram 30. Juli 2017 um 0:04

Guten Abend zusammen,

wie oben erwähnt möchten wir uns einen gebrauchten Kombi zulegen.

Paar Daten:

- junge Familie 3 Pers.

- Fahrleistung im Jahr ca. 15.000km ~ 50/50 Stadt/Autobahn

- täglicher Arbeitsweg beträgt ca 50km

- Stadtauto

- benötigt wird einigermaßen Platz für Kinderwagen, größere Einkäufe etc.

- an technischen schnick schnack benötige ich an sich nicht viel.... elektr. Fenster / ZV / Klima, PDC wären wünschenswert, weitere Gimmicks sind aber auch willkommen

- Km Laufleistung sollte nicht all zu hoch sein, möchte ja noch paar Jahre damit fahren :)

 

Also in der näheren Auswahl standen bisher Audi A4 Avant, Skoda Octavia sowie VW Passat B6/B7

Aufgrund der aktuellen Diesellage + das wir in der Stadt wohnen, tendiere ich aktuell doch eher zum Benziner, auch wenn ein Diesel aufgrund der Motorisierung/Leistung die bessere Wahl wäre.

 

Der Audi A4 1.8 tfsi fällt leider aufgrund der Kolben/Ölverlust Problematik weg.

Vw Passat B7, bekommt man mit meinem Budget auch nur die 1.4 / 122 PS Variante, da habe ich schon desöfteren gelesen das es Leistungs/Verbrauchtechnisch schon recht mau aussieht.

VW Passat B6, 1.8 TSI wäre auch eine Überlegung.

Vllt. hat der ein oder andere ja noch paar Ideen, Anregungen. Bin selber leider nicht so der Autonarr und habe dementsprechend auch nicht so die Ahnung.

Gruß

Skoda Octavia 1.8 TSI, der würde vllt schon eher Sinn machen ?!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Truckbaer schrieb am 30. Juli 2017 um 11:18:49 Uhr:

Du scheinst in deinen Freundeskreis wohl nur VW Audi Fan Boys zu haben.

Ich würde mit deinem Budget mal über Koreaner oder Japaner nachdenken.

Joa, und wenn ich überlege, für 11.500€ hab ich damals meinen Renault Kangoo gekauft, der war 8 Monate alt und hatte gerade mal 4418km auf dem Tacho. Da kauf ich doch keinen runtergerittenen Audi...

Das war im Frühjahr 2012 und über diesen langen Zeitraum gesehen war ich mit noch keinem Auto so problemlos und günstig unterwegs.

Wenn ich dann noch bedenke, das ich bei einem 6 Jahre alten Auto noch 100% Kulanz bei ein Defekt bekommen habe(war im März diesen Jahres, Kraftstoffpumpe) - warum fixiert man sich auf solche Kisten die ausser Image nichts bieten? Aber das tolle Image nimmt zusehends Schaden, gefällt mir.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
am 30. Juli 2017 um 0:27

Da haste gerade die Baujahre, Modelle und Motoren rausgesucht,

wo VW ganz tief ins Klo gegriffen hatte.

Da hast du die Wahl zwischen Ölsäufer, Kettenvernichter

oder der Kombination beider Varianten.

Guten gewissens kann man die obigen Autos nicht anraten.

Der einzige welcher von Größe, Preis und Leistung

zumindest für mich überzeugend ist, wäre der Exeo 1.8T mit 150PS,

wenn es ein Wagen vom VW Konzern sein soll.

Das war das letzte Automodell mit den guten alten 5Ventil Turbomotor.

Die neueren und eindeutig besseren Triebwerke,

übersteigen deinen Budgetrahmen so stark das hier

eine Kaufberatung kaum sinnvoll ist.

am 30. Juli 2017 um 0:31

Neu bekommst Du dafür einen Dacia Logan Laureate als EU Fahrzeug. Da ist dann aber schon reichlich Schnickschnack drin, macht sich aber bezahlt wenn man das Fahrzeug wieder verkaufen will.

Zusatzgarantie von 3 auf 5 Jahre kostet ca 300 € extra.

Aber der hat nur den 75 PS für diesen Preis ... für die Stadt ausreichend, auf der Autobahn geht es theoretisch bis 160, aber wenn Du mit 120 dahinrollst ist das eher das ideale Reisetempo für den kleinsten Motor.

Gebraucht bekommst Du natürlich Dein Wunschfahrzeug- vielleicht auch in dem von Dir gewünschten Zustand.

Ist Glückssache und ich persönlich bin im Moment nicht so von zum VW Konzern gehörenden Fahrzeugen überzeugt.

Gebraucht bekommt man Hyundai I 30 und Kia Ceed SW in der Oktavia Grösse günstig.

Skoda Oktavia ist ja eher Golf Klasse , Passat und A4 eine Nummer grösser.

Themenstarteram 30. Juli 2017 um 0:59

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 30. Juli 2017 um 00:27:29 Uhr:

Da haste gerade die Baujahre, Modelle und Motoren rausgesucht,

wo VW ganz tief ins Klo gegriffen hatte.

Da hast du die Wahl zwischen Ölsäufer, Kettenvernichter

oder der Kombination beider Varianten.

Guten gewissens kann man die obigen Autos nicht anraten.

Der einzige welcher von Größe, Preis und Leistung

zumindest für mich überzeugend ist, wäre der Exeo 1.8T mit 150PS,

wenn es ein Wagen vom VW Konzern sein soll.

Das war das letzte Automodell mit den guten alten 5Ventil Turbomotor.

Die neueren und eindeutig besseren Triebwerke,

übersteigen deinen Budgetrahmen so stark das hier

eine Kaufberatung kaum sinnvoll ist.

Ja das habe ich nach einiger Recherche nun auch feststellen müssen.

Es muss nicht unbedingt ein Wagen des VW Konzernes sein, bin da offen für alles.

Aber man fragt ja im Bekanntenkreis, und da haben sich die Autos rauskristallisiert. Mir wurde generell halt eher zu deutschen Herstellern geraten und da fiel die Wahl auf diese Modelle. Z.B den Opel Insignia find ich rein von der Optik auch nicht schlecht, aber von Opel rät ja irgendwie auch jeder ab.

Aber deswegen wollte ich natürlich mal in einem Forum nachfragen um mir mehrere Meinungen, Erfahrungen einzuholen.

Den Exeo werde ich mir mal anschauen, danke für den Tipp :)

Themenstarteram 30. Juli 2017 um 1:02

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 30. Juli 2017 um 00:31:33 Uhr:

Neu bekommst Du dafür einen Dacia Logan Laureate als EU Fahrzeug. Da ist dann aber schon reichlich Schnickschnack drin, macht sich aber bezahlt wenn man das Fahrzeug wieder verkaufen will.

Zusatzgarantie von 3 auf 5 Jahre kostet ca 300 € extra.

Aber der hat nur den 75 PS für diesen Preis ... für die Stadt ausreichend, auf der Autobahn geht es theoretisch bis 160, aber wenn Du mit 120 dahinrollst ist das eher das ideale Reisetempo für den kleinsten Motor.

Gebraucht bekommst Du natürlich Dein Wunschfahrzeug- vielleicht auch in dem von Dir gewünschten Zustand.

Ist Glückssache und ich persönlich bin im Moment nicht so von zum VW Konzern gehörenden Fahrzeugen überzeugt.

Gebraucht bekommt man Hyundai I 30 und Kia Ceed SW in der Oktavia Grösse günstig.

Skoda Oktavia ist ja eher Golf Klasse , Passat und A4 eine Nummer grösser.

Schaue ich mir mal an, danke :)

Für VW und besonders Audi zahlst Du relativ mehr, dh da wären Angebote im Vergleich älter u/o mehr gelaufen.

Für 3 Personen scheint mir die Kompaktklasse ausreichend, etwas weniger Länge ist in der Stadt ja kein Nachteil. Fürs Budget lassen sich da recht junge Ford Focus oder Opel Astra finden. Bei Ford gibt es mit den Ecoboost Motoren recht sparsame, solide und ausreichend kräftige Motoren. Der Astra J ist recht schwer, was ihn weniger attraktiv in der Stadt macht bzgl Verbrauch, dafür bietet er etwas mehr Platz. Hier die 6-Gang Getriebe M32 meiden.

Sonst auch mal bei den Japanern (Toyota Auris, Honda Civic, evtl der grössere Mazda 6) schauen. Oder aus Frankreich zB Peugeot 308 oder Renault Mégane III.

What about Vans? Auf kürzerer Länge ausreichend Platz. Ford (Grand) C-Max, Mazda 5, Toyota Corolla Verso als Beispiele. Der Verbrauchs-Nachteil auf der AB scheint mir bei 8tkm nicht allzu schwerwiegend.

Themenstarteram 30. Juli 2017 um 11:06

Zitat:

@Railey schrieb am 30. Juli 2017 um 09:34:49 Uhr:

Für VW und besonders Audi zahlst Du relativ mehr, dh da wären Angebote im Vergleich älter u/o mehr gelaufen.

Für 3 Personen scheint mir die Kompaktklasse ausreichend, etwas weniger Länge ist in der Stadt ja kein Nachteil. Fürs Budget lassen sich da recht junge Ford Focus oder Opel Astra finden. Bei Ford gibt es mit den Ecoboost Motoren recht sparsame, solide und ausreichend kräftige Motoren. Der Astra J ist recht schwer, was ihn weniger attraktiv in der Stadt macht bzgl Verbrauch, dafür bietet er etwas mehr Platz. Hier die 6-Gang Getriebe M32 meiden.

Sonst auch mal bei den Japanern (Toyota Auris, Honda Civic, evtl der grössere Mazda 6) schauen. Oder aus Frankreich zB Peugeot 308 oder Renault Mégane III.

What about Vans? Auf kürzerer Länge ausreichend Platz. Ford (Grand) C-Max, Mazda 5, Toyota Corolla Verso als Beispiele. Der Verbrauchs-Nachteil auf der AB scheint mir bei 8tkm nicht allzu schwerwiegend.

Hey,

ja das habe ich auch gemerkt mit Audi und VW.

Also bevor ich auf auf VW und Audi kam, habe ich auch über Ford und Opel nachgedacht. Besonders der Ford Mondeo und der Opel Insignia gefielen mir optisch sehr gut. Aber die meisten rieten mir von Konsorten wie Ford, Opel und Renault ab. die Franzosen wegen Elektroproblemen und Ford wegen Radlagerschäden und Elektronik.

Den von dir genannten Opel Astra auch der J finde ich optisch ansprechend.

Ford C-Max habe ich auch schon darüber nachgedacht, in der Grand Version habe ich eben mal geschaut finde ich in meinem Preissegment leider nix. Renault Megane III war zuvor auch einer meiner ersten Wahl, hatte bis vor kurzem noch einen kleinen Renault Clio III.

Finde es echt schwierig ein passendes Gefährt zu finden, die Meinungen gehen natürlich wie so oft weit auseinander und da einen Konsenz rauszufiltern.

Zitat:

@Freakbench schrieb am 30. Juli 2017 um 11:06:01 Uhr:

Aber die meisten rieten mir von Konsorten wie Ford, Opel und Renault ab. die Franzosen wegen Elektroproblemen und Ford wegen Radlagerschäden und Elektronik.

Lieber einen handfesten, kapitalen Motorschaden wie bei VW anstatt einem kaputten Radlager? ;)

Die Vorurteile gegen Ford und Opel sind unbegründet. Beides sind gute Autos die sich qualitativ nicht verstecken brauchen. Nur beim Opel wie schon gesagt wurde besser das M32-Getriebe meiden.

Auch die neueren Renault-Modelle sind bei weitem nicht mehr so schlimm wie am Anfang des Jahrtausends (ab dem Clio 3 gings qualitativ deutlich aufwärts, so einen hab ich selber lange gefahren)

Du scheinst in deinen Freundeskreis wohl nur VW Audi Fan Boys zu haben.

Ich würde mit deinem Budget mal über Koreaner oder Japaner nachdenken.

Themenstarteram 30. Juli 2017 um 11:33

Zitat:

@kine050683 schrieb am 30. Juli 2017 um 11:18:23 Uhr:

Zitat:

@Freakbench schrieb am 30. Juli 2017 um 11:06:01 Uhr:

Aber die meisten rieten mir von Konsorten wie Ford, Opel und Renault ab. die Franzosen wegen Elektroproblemen und Ford wegen Radlagerschäden und Elektronik.

Lieber einen handfesten, kapitalen Motorschaden wie bei VW anstatt einem kaputten Radlager? ;)

Die Vorurteile gegen Ford und Opel sind unbegründet. Beides sind gute Autos die sich qualitativ nicht verstecken brauchen. Nur beim Opel wie schon gesagt wurde besser das M32-Getriebe meiden.

Auch die neueren Renault-Modelle sind bei weitem nicht mehr so schlimm wie am Anfang des Jahrtausends (ab dem Clio 3 gings qualitativ deutlich aufwärts, so einen hab ich selber lange gefahren)

Ja das denke ich mir auch, werde mir mal paar Announcen genauer anschauen. Mit dem M32 Getriebe wie finde ich das heraus ? Ist das Baujahrbedingt oder Modellabhängig ?

Beim Opel Modell Astra J, sind da 1.4 sowie 1.6 zu empfehlen oder gibt es da eine Tendenz.

Opeltechnisch gefällt mir der Insignia ein ticken besser.

 

Zitat:

@Truckbaer schrieb am 30. Juli 2017 um 11:18:49 Uhr:

Du scheinst in deinen Freundeskreis wohl nur VW Audi Fan Boys zu haben.

Ich würde mit deinem Budget mal über Koreaner oder Japaner nachdenken.

Ja das kann gut stimmen, aber glaube das meist so wenn man selber einen VW oder Audi fährt :)

Da ich ja in alle Richtungen schaue, hab ich sogar den Kia Sportage in erwägung gezogen, wobei ich da nicht so sicher bin ob beim SUV ein Benziner Sinn macht.

Hier kannst Du sehen, in welchen Opel-Modellen das M32-Getriebe verbaut wurde.

am 30. Juli 2017 um 13:12

Dacia Lodgy als Neuwagen.

Oder ein gebrauchter Toyota Auris / Avensis.

Zitat:

@Truckbaer schrieb am 30. Juli 2017 um 11:18:49 Uhr:

Du scheinst in deinen Freundeskreis wohl nur VW Audi Fan Boys zu haben.

Ich würde mit deinem Budget mal über Koreaner oder Japaner nachdenken.

Joa, und wenn ich überlege, für 11.500€ hab ich damals meinen Renault Kangoo gekauft, der war 8 Monate alt und hatte gerade mal 4418km auf dem Tacho. Da kauf ich doch keinen runtergerittenen Audi...

Das war im Frühjahr 2012 und über diesen langen Zeitraum gesehen war ich mit noch keinem Auto so problemlos und günstig unterwegs.

Wenn ich dann noch bedenke, das ich bei einem 6 Jahre alten Auto noch 100% Kulanz bei ein Defekt bekommen habe(war im März diesen Jahres, Kraftstoffpumpe) - warum fixiert man sich auf solche Kisten die ausser Image nichts bieten? Aber das tolle Image nimmt zusehends Schaden, gefällt mir.

Diese Koreaner/Japaner haben aber meist nicht allzuviel Leistung oder immer nur um die 150Ps wenn es hochkommt

Zitat:

@MarMor2000 schrieb am 30. Juli 2017 um 14:53:02 Uhr:

Diese Koreaner/Japaner haben aber meist nicht allzuviel Leistung oder immer nur um die 150Ps wenn es hochkommt

Ja und wozu brauch ich mehr Leistung??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung - Kombi Benziner - 15.000km/Jahr - bis 11.000 €