ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung BMW Diesel für schmalen Taler 15-20.000 KM pro Jahr

Kaufberatung BMW Diesel für schmalen Taler 15-20.000 KM pro Jahr

Themenstarteram 21. April 2021 um 15:27

Hallo Zusammen,

Ich suche einen BMW Diesel bis ca 3.500€ für meinen Arbeitsweg.

Fahre gerade einen Mercedes W202 C230 Sport und der frisst mir für den Alltagsgebrauch bei den Preisen etwas zu viel.

Hatte auch schon mehrere BMWs aber noch keinen Diesel, wäre sowieso mein erster Diesel.

In erster Linie soll der Gute meinen Arbeitsweg mit mir bestreiten, pro Strecke 25 Kilometer also 50 KM pro Tag.

Was ich so gefunden habe ist der gute E46 320D und E90/91 320D.

330D und 520/525 E39 werden ja auch angeboten.

Finde aber eine 3 Liter Maschine etwas übertrieben und durstig und auch in den Steuern recht teuer.

Große Erwartungen habe ich nicht, Laufleistung ist ja glaube ich eh ziemlich egal solange die üblichen Verdächtigen schon mal gewechselt wurden.

Grüne Plakette wäre schön damit ich zumindest auch mal in den Ruhrpott fahren kann.

Gebt mir doch mal ein paar Tipps nach was ihr mir empfehlen würdet und worauf ich achten soll.

Hier mal ein paar die ich mir rausgesucht habe :

Angebot 1

Besitzer schrieb mir noch :

Injektoren und Turbolader sind vor 2 oder 3 Jahren neu gekommen. Ansonsten hat das Auto keinerlei wartungsstau. Die Stoßdämpfer und Federn sind im letzten Jahr neu gekommen

Angebot 2

Angebot 3

Was haltet ihr davon?

Angebot 1 hört sich gut an, der Preis könnte in meinen Augen etwas günstiger sein, aber ist ja VB, mehr als 3.000€ würde ich jetzt aber aus dem Bauch raus nicht investieren.

 

Danke und Gruß

Ähnliche Themen
18 Antworten
am 21. April 2021 um 15:34

Kann man aus guten bekannten Gründen

nur dringend davon abraten.

Die älteren 320d verbrauchen Turbolader, die jüngeren Steuerketten. Genauere Informationen, auch über Ausnahmen, findet man in den Unterforen. 330d kennen nur die Drallklappen-Problematik.

Die verlinkten Angebote könnten die Zeit, in der sie kostengünstig gefahren sind, schon hinter sich haben.

Meinen 330xd E91 habe ich vor zwei Jahren mit 162 tkm für 4000 Euro beim Händler in Zahlung gegeben :-)

Solche Threads sind einfach Klassiker.

Themenstarteram 21. April 2021 um 16:15

Zitat:

@E97 schrieb am 21. April 2021 um 16:03:02 Uhr:

Solche Threads sind einfach Klassiker.

Solche Antworten sind einfach nur der Burner.

Dann schreib doch einfach das dass allgemein eine scheiß Idee ist oder sei einfach leise.

Dieses von oben herab ist immer einfach total zum würgen, nicht jeder gibt 10.000€ und mehr für ein Auto aus.

Ist hier nicht gerne gesehen wenn Jemand einen Thread dazu eröffnet habe ich jetzt schon oft zu spüren bekommen, da ich mich quasi fast immer in diesem Budget bewege.

Man schreibt schon "ich habe da keine großen Erwartungen" und bekommt trotzdem so geile Kommentare.

Wenn die karre nach 1000KM verreckt ist das halt so, dann steige ich in mein anderes Auto und gut ist.

Anderseits liest man hier ständig "mit ausreichend Wartung laufen die locker 350.000+" aber wird dumm angesickt wenn man sich ein "last Way Auto" zulegen möchte und einfach eine Empfehlung haben möchte.

Wenn das so schlimm ist dann enthalte dich einfach oder man muss die Forenregeln ändern das man eine Kaufberatung erst ab 25.000€ in Anspruch nehmen darf.

Geiler Typ echt, Daumen rauf!

 

PS : das kommt jetzt auch nicht auf einen 1.000er an, Modell ist mir ja relativ Vorschläge was ich am besten machen kann sind erwünscht

am 21. April 2021 um 16:26

Kauf einen Kompaktwagen.

Focus, Astra und wie sie alle heißen.

Nimm ein Auto was weniger runter hat

und neuer ist.

Gibt's zwar kein BMW Prestige.

Dafür weniger hohe Unterhaltskosten.

Ich will dir den BMW nicht ausreden,

aber wirtschaftlich betrachtet ist es

sehr unklug solche Autos als

Daily Driver zu benutzen.

Warum willst du dir eine Kiste antun, wenn du schon selber eine gewisse Warscheinlichkeit darin siehst, dass sie nach 1.000Kilometer verrecken kann? Brauchst du das Auto oder siehst du es eher als Hobby an?

10.000€ in ein Auto reinstecken heißt übrigens nicht, dass 10.000€ dann abgeschrieben werden müssen. Wenn du ein 10.000€ Auto nach meinetwegen 3 Jahren für 6.000€ weitervertickst hast du nur 4.000€ ausgegeben, und dafür ein Auto gehabt, welches dich sicher und zuverlässig von A nach B gebracht hat.

BMW E46 brauchst du unter 6-8K Budget garnicht erst angucken, das ist alles vergammelter Schrott.

Themenstarteram 21. April 2021 um 16:58

Zitat:

@E97 schrieb am 21. April 2021 um 16:35:09 Uhr:

Warum willst du dir eine Kiste antun, wenn du schon selber eine gewisse Warscheinlichkeit darin siehst, dass sie nach 1.000Kilometer verrecken kann? Brauchst du das Auto oder siehst du es eher als Hobby an?

10.000€ in ein Auto reinstecken heißt übrigens nicht, dass 10.000€ dann abgeschrieben werden müssen. Wenn du ein 10.000€ Auto nach meinetwegen 3 Jahren für 6.000€ weitervertickst hast du nur 4.000€ ausgegeben, und dafür ein Auto gehabt, welches dich sicher und zuverlässig von A nach B gebracht hat.

BMW E46 brauchst du unter 6-8K Budget garnicht erst angucken, das ist alles vergammelter Schrott.

Ja danke, das ist ein Beitrag mit dem ich was anfangen kann.

Weil ich die "Wahrscheinlichkeit" da immer auslote und eher vom besseren Fall ausgehe.

Nein du hast damit Recht das die 10.000€ nicht abgeschrieben sind, erstmal sind sie weg.

Auch in dem Budget kann man natürlich Pech haben, aber die Wahrscheinlichkeit ist geringer.

Also dein Rat ist entweder mehr Kohle auf den Tisch (5-7.000) und in einen besseren E46 investieren weil alles darunter eh fast konsequent Gammel ist.

Danke dir :)

am 21. April 2021 um 17:40

Du bekommst für wenig Geld auch gute BMWs.

Mein 7er kostete vor 9 Jahren schon nur 3200€.

Der Knackpunkt ist eben, das für einen zuverlässigen

BMW auch zuverlässig Geld in diesen fließt

und die Summe ist eben größer als bei

einen Opel Corsa.

Die Betriebskosten teurer Autos sind auch

im Alter nicht niedriger, eher noch höher.

Dies wird mehr als oft ignoriert beim Blick

auf die günstigsten Gebrauchtwagen Preise.

Vor 9 Jahren sah die (Auto-)Welt aber nunmal ganz anders aus. Was damals 3200 Wert war ist heute alleine schon inflationsbedingt das doppelte Wert. Zudem ist der Fahrzeugmarkt komplett transparent und Gläsern geworden Dank Internetbörsen. Hier lassen sich einfach keine Schnäppchen machen. Wären die Angebote gut, hätte sie ein Gewerbetreiber schon gekauft, bevor sie für Privatleute überhaupt angezeigt würden. Vielleicht findet man ja noch in klassischen Zeitungsinseraten den ein oder anderen "dummen" Rentner, der sich über den Wert seines Autos nicht ganz bewusst ist. EBay und Mobile keine Chance. Wer sein Auto online inserieren kann, der weiß auch wie viel sein Wagen wert ist und wird einen Teufel tun unter Wert zu verkaufen.

Und alleine die Tatsache, dass 7er unter jungen Männern nicht sooooo gefragt sind wie ein guter alter E46 macht den Vergleich da auch etwas fraglich. Zudem haben wir aufgrund der Pandemie explodierende Gebrauchtwagenpreise, auch das muss man einkalkulieren.

Themenstarteram 21. April 2021 um 18:06

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 21. April 2021 um 17:40:44 Uhr:

Du bekommst für wenig Geld auch gute BMWs.

Mein 7er kostete vor 9 Jahren schon nur 3200€.

Der Knackpunkt ist eben, das für einen zuverlässigen

BMW auch zuverlässig Geld in diesen fließt

und die Summe ist eben größer als bei

einen Opel Corsa.

Die Betriebskosten teurer Autos sind auch

im Alter nicht niedriger, eher noch höher.

Dies wird mehr als oft ignoriert beim Blick

auf die günstigsten Gebrauchtwagen Preise.

Ich habe mich da dann etwas blöd ausgedrückt, es geht ja hier nur um den reinen Anschaffungswert, natürlich ist mir klar, dass man noch Geld in der Rückhand haben muss um Reparaturen durchzuführen die anfallen.

Das sind alte Autos, man kann Glück haben und fährt 1-2 Jahre ohne größere Probleme und hat nur hier und da die normalen Macken oder man hat Pech und es geht etwas Drastisches in die Knie, das ist wie Lotto spielen.

Bis auf meinen damaligen Golf 3 2008 hatte ich kein Auto mehr was "einfach nur so" fröhlich fuhr.

Mir geht es darum mir ein von Haus aus möglichst soliden BMW Diesel anzuschaffen.

 

Google mal nach Hinterachse E46. Die scheinen ab und zu mal gerne zu reissen. Ich würde eher zu einem anderen Daily raten.

Möglichst soliden BMW Diesel bei dem Buget (bis 3500€)

 

das passt nicht!

 

Angebot 1 finde ich auch am ansprechendsten. ABER: Ich meine, der 320 d AUTOMATIK hatte werksseitig nur die gelbe Umweltplakette, unbedingt nachfragen, ob evtl. DPF nachgerüstet wurde, dann grün. Ach ja, dass Automatikgetriebe beim E 46 320 d stammt von GM, soll auch manchmal Probleme bereiten.

So wie ich es verstehe, bist du mit deinem C230 zufrieden bis auf den Verbrauch.

Da würde ich mir mal überlegen, ob es nicht vielleicht sinnvoller wäre, dort eine Gasanlage zu installieren und das Auto weiter zu fahren, das man kennt, anstatt sich jetzt einen runtergerockten BMW Diesel zu kaufen, der wahrscheinlich schon 4x runtergedreht wurde und trotzdem 280 Tkm auf Tacho stehen hat.

Der Motor ist jedenfalls Perfekt für ein LPG Umbau geeignet und du hast weiterhin geringe Steuern eines Benziner statt Diesel.

Je nachdem woher du kommst, würde dich ein Umbau unter 2.000€ kosten.

Falls Polen nicht allzu weit weg ist, wäre dort ein Umbau zu deutlich günstigere Konditionen ebenso möglich.

Der Liter LPG kostet weniger als die Hälfte des Benzinpreises, verbraucht dafür etwas mehr.

Man kann grob sagen, dass sich deine Treibstoffkosten halbieren.

Wird jedenfalls günstiger als ein Diesel und du hast an deinem C230 Motor im Gegensatz zum Diesel deutlich weniger Bauteile verbaut, die kaputt gehen könnten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung BMW Diesel für schmalen Taler 15-20.000 KM pro Jahr