ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Hartnäckiger Flugrost

Hartnäckiger Flugrost

Themenstarteram 1. Juli 2011 um 20:17

Hallo,

mein Auto ist übersät mit den braunen Masern. Ich habe schon Wundermittel wie Knete und Sonax Flugrostentferner benutzt, aber leider hat das alles nicht so richtig geholfen.

Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Ich bin am überlegen ob ich mir vielleicht ne Poliermaschine kaufen soll, oder das Auto jährlich zum Aufbereiter bringen soll.

Habt ihr noch eine Idee mit der ich den Flugrost wirkungsvoll bekämpfen kann? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Beste Antwort im Thema

Hm,

ich hatte noch keinen HONDA Lack unter den Fingern, aber mir ist noch kein Auto begegnet, wo ich den Flugrost nicht mit Knete (und zwar nur der relativ sanften blauen Magic Clean) beseitigt bekommen habe, die gibt es ja sogar noch einmal eine Nummer aggressiver (rot). Der schlimmste Fall, den ich mal hatte, war zufällig genau der letzte Wagen, den ich gemacht habe, ein weißer Passat Variant. Der sah aus, als hätte er Sommersprossen, und zwar dicht an dicht an den gesamten seitlichen Bereichen und am Heck.

Okay, wir habe mit 2 Mann je 4 (!) Stunden daran geknetet, aber das nur aufgrund der Größe des Wagens und der schieren Masse der Pickel, bis auf einige hartnäckige Exemplare ging alles mehr oder weniger gut runter. Die ganz fiesen Pickel, ich schätze die mal auf 20-30 Stück für den gesamten Wagen, hat dann die (maschinelle) Politur erledigt.

Die (maschinelle) Politur wird sowieso gut mir Flugrost fertige, wir kneten vorher nicht, weil wir es durch die Politur nicht runterkriegen würden, sondern damit wir die Flugrostpartikel nicht im Polierpad haben später.

Und da ich nach wie vor der Meinung bin, dass Kneten leichte Kratzer und Striemen verursacht, halte ich eine Politur sowieso für einen Pflicht-Schritt nach dem Kneten.

Zum Beitrag von Schweizerkracher: Rumtrollen und provozieren ist eine Sache. Die vorsätzliche Abgabe von "Tipps", die zu Schäden und Problemen führen (Rostumwandler für Flugrost auf dem Lack) jedoch finde ich nicht mehr witzig, denn der unerfahrene User liest das und macht das ggf. tatsächlich, weil er darauf vertraut, dass ihm hier niemand bösartige "Tipps" gibt.

Gruss,

Celsi

46 weitere Antworten
46 Antworten

hast du nach dem kneten bzw Rostentferner den Lack hinterher versiegelt bzw. eingewachst?

Welchen Flugrostentferner hast du denn schon versucht?

IronX hat einen sehr guten Ruf. Oder du solltest vielleicht ausdauernder Kneten.

Über Flugrost sollte man nicht einfach drüberpolieren, sonst reibst du dir den Mist über den Lack und verkratzt ihn damit mehr als du wegpolierst.

am 1. Juli 2011 um 21:15

Wenn der Flugrostentferner nicht hilft, versuch mal einen sauren Felgenreiniger. Im Profibereich werden zur Flugrostentfernung auch saure Produkte hergenommen. Aber nen saurer Felgenreiniger ist einfacher zu bekommen.

Aber ich habe bisher immer alles mit dem SX Entferner oder Knete wegbekommen, ich denke Du machst was falsch.

Bei sauren Produkten mit nem Schwamm arbeiten und nicht auf Gummiteile kommen, es kann sein das die dann fleckig werden.

Gruß KAX

am 2. Juli 2011 um 7:13

Es gibt spezielle Flugrostentferner, z.B. von Autosol . . .

Hm,

ich hatte noch keinen HONDA Lack unter den Fingern, aber mir ist noch kein Auto begegnet, wo ich den Flugrost nicht mit Knete (und zwar nur der relativ sanften blauen Magic Clean) beseitigt bekommen habe, die gibt es ja sogar noch einmal eine Nummer aggressiver (rot). Der schlimmste Fall, den ich mal hatte, war zufällig genau der letzte Wagen, den ich gemacht habe, ein weißer Passat Variant. Der sah aus, als hätte er Sommersprossen, und zwar dicht an dicht an den gesamten seitlichen Bereichen und am Heck.

Okay, wir habe mit 2 Mann je 4 (!) Stunden daran geknetet, aber das nur aufgrund der Größe des Wagens und der schieren Masse der Pickel, bis auf einige hartnäckige Exemplare ging alles mehr oder weniger gut runter. Die ganz fiesen Pickel, ich schätze die mal auf 20-30 Stück für den gesamten Wagen, hat dann die (maschinelle) Politur erledigt.

Die (maschinelle) Politur wird sowieso gut mir Flugrost fertige, wir kneten vorher nicht, weil wir es durch die Politur nicht runterkriegen würden, sondern damit wir die Flugrostpartikel nicht im Polierpad haben später.

Und da ich nach wie vor der Meinung bin, dass Kneten leichte Kratzer und Striemen verursacht, halte ich eine Politur sowieso für einen Pflicht-Schritt nach dem Kneten.

Zum Beitrag von Schweizerkracher: Rumtrollen und provozieren ist eine Sache. Die vorsätzliche Abgabe von "Tipps", die zu Schäden und Problemen führen (Rostumwandler für Flugrost auf dem Lack) jedoch finde ich nicht mehr witzig, denn der unerfahrene User liest das und macht das ggf. tatsächlich, weil er darauf vertraut, dass ihm hier niemand bösartige "Tipps" gibt.

Gruss,

Celsi

Themenstarteram 2. Juli 2011 um 16:47

@werds Ne habe nix gewachst oder versiegelt, aber ich glaub das war vorher auch schon nicht versiegelt. :D

Mit der Knete ging bei mir nur die oberflächliche Flugrostschicht weg. Also gerade so viel damit sich der Lack glatt anfühlt wenn man mit dem Finger drüber fährt.

Wie oft bzw wie lange muss man da mit der Knete drüber damit ein Flugrostpunkt verschwindet?

Das kann man pauschal nicht beantworten: Ein Pickel, der da erst seit 1 Woche hängt geht sicher leichter runter als einer, der 1 Jahr alt ist.

Mein Tip: Geht nochmal mit der Knete an einen kleinen Bereich, sprüh den gut mit Gleitmittel ein und knete nochmal mit ordentlich Kraft.

Die Anwendung von Knete hast Du aber nachgelesen, oder, also wie es geht, damit Du es richtig machst ?

Gruss,

Celsi

Themenstarteram 2. Juli 2011 um 18:40

War ne Anleitung dabei. So weit ich weiß muss man das teil nur hin und herschieben. ( Wie halt überall im Leben. :D)

Zitat:

Original geschrieben von micci1

War ne Anleitung dabei. So weit ich weiß muss man das teil nur hin und herschieben. ( Wie halt überall im Leben. :D)

Du schiebst hin und her :D

Wenn du den Rost dann alles runter hast, solltest aber dann auch an ne Schutzschicht ( Wachs etc.) denken, das verringert das sich die rote Pest gleich wieder festsetzt ;)

Themenstarteram 2. Juli 2011 um 19:24

So jetzt tut mir der Arm weh, habe gerade 10 Minuten an einen Fleck geschruppt. Keine Chance, man konnte nicht mal erkennen das er blasser wird. :(

Warum verhindert Wachs das ansetzten von Flugrost? Das Zeug setzt sich ja sogar an unlackierten Plastikteilen fest. :confused:

Selbst mit der Rot/Weiss Polierpaste die in dem KfzTeile 24 Aktion drinnen war geht fast nix weg. :(

 

@KAX

Ist ein Felgenreiniger nicht zu aggressiv für den Lack?

Deine Antwort