ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Grundpflege

Grundpflege

Themenstarteram 3. September 2012 um 18:03

Hallo. Ich habe demnächst ein kleines Projekt.

 

Und zwar bekommt meine liebe Schwägerin zu ihrem 18 Geburtstag einen kleinen Polo 6N geschenkt.

Und natürlich hab ich mich sofort bereit erklärt das Auto von außen einer Grundreinigung zu unterziehen.

Es ist, wenn ich mich nicht irre Baujahr 96 und war zuletzt, so wie es scheint" nicht unbedingt in den Händen von Autoliebhabern. Sprich, der Lack hat nicht viel Pflege erfahren. Dennoch steht er ganz gut da, der kleine. Größere Kratzer habe ich bislang noch nicht entdeckt. Mit Hologrammen, bzw Spuren der Waschstraße sieht es allerdings ganz anders aus. Diese gibt es nämlich nicht zu knapp. Schwarz Metallic, übrigens.

 

So nun wollte ich euch mal kurz schildern wie meine "Aufbereitung" ablaufen würde und ich würde mich freun wenn ihr mir sagt was ihr gut findet, was ihr anders machen würdet. Etc. Dabei bitte dran denken, immer schön über der Gürtellinie bleiben.

Also zunächst muss natürlich ordentlich gewaschen werden. Das ist kein großes Hexenwerk, dazu nehm ich Gartenschlauch, 2 Eimer, Schwamm und ein Autoshampoo, dass sich bewährt hat, dessen Name mir allerdings grad nicht einfällt (3-4 Euro Produkt)

Danach nehm ich, bislang zumindest bei meinem Auto, das dauerhaft in gutem Pflegezustand ist, den Glanztrockner von Nigrin aus der EvoTec Reihe. Sorgt dafür, dass das Wasser auch von ungepflegten Lacken imnu abläuft, bzw abperlt. Obs bei dem Auto sinn macht, bin ich mir nicht sicher, aber immerhin sorgt es dafür, dass ich nicht so viel Abledern muss.

Und da sind wir schon beim Stichwort: Abledern. Da hab ich schon unterschiedliches probiert, Mikrofaser, Frottee, T-Shirts... und letztens hab ich einem dieser beigen Lederimitat Tücher, die man an der Tankstelle zur teuren Wäsche dazubekommt eine Chance gegeben, und siehe da, das ging echt gut. Also werd ich das wohl wieder nehmen.

Als nächstes käme dann ein Lackreiniger zum Einsatz, da hab ich noch was von Nigrin. Ich weiß das sieht jetzt aus, als wär ich total der Nigrin Fan. Tatsache ist, dass das einfach noch übrig ist, von irgendwann mal und ich ganz und gar nicht so von dieser Marke überzeugt bin. Aber gut, der Lackreiniger geht ganz gut. Das ganze wird mit der Poliermaschine verarbeitet. Das hat jetzt schon einige Male gut funktioniert.

Danach habe ich vor eine Politur zu verwenden, denn der Lackreiniger selbst ist ziemlich scharf, bzw grob. Über die Art der Politur werdet ihr wahrscheinlich die Augen verdrehen, bzw mir direkt an die Gurgel gehen wollen. Es handelt sich nämlich um ein Mittel, dass man Im TV bestaunen und erstehen kann. Mit dem klangvollen Namen Hamlet 7000 Speedpolish. Aber ich kann euch sagen, das Zeug hats wirklich in sich. Es hinterlässt einen schönen Glanz, eine stabile Schutzschicht und frisch sogar verblichene Lacke bis zu einem gewissen grad auf. Also kann man von halten was man will, ich nehms gern.

Normalerweise sieht das Auto jetzt schonwieder recht chic aus. Aber da ich mich mit dem Lackreiniger nicht zu weit vorwagen will, werden noch einige swirls oder Ähnliches vorhanden sein. Okay, das stört ein 18 jähriges Mädchen wahrscheinlich kaum. Aber ich möchte auch dass alle anderen die die Kiste sehen, denken das kommt frisch aus der Lackiererei.

Also möchte ich als finish eine eigene Mixtur auftragen. Klingt hochtrabend aber da geht es lediglich um Meguiars nXt TechWax 2.0 das mittels reiner Pigmente rabenschwarz daherkommt. Davon möchte ich 2 -3 Schichten auftragen. Auspoliert wird übrigens grundsätzlich mit Mikrofasertüchern. Dass das Meguiars Techwax nicht allzulang hällt habe ich mittlerweile auch feststellen dürfen. Aber hier gehts wirklich nur darum, dass das Auto zur Geburtstagsfeier mit makellosem Glanz auf dem Hof steht.

So, das ist mein Plan zur Lackpflege. Sorry, wenns ein wenig ausgeschweift ist. Ich freu mich auf eure Antworten!

15 Antworten

Also...

1) Knete (z.B.) und geeignetes Gleitmittel.

2) Trocknungstuch - sehr gut und nicht zu teuer.

3) Was für Poliermaschine hast Du da? Hast Du genug Pads dabei?

4) Zu Deiner Politur kann ich Dir leider nichts sagen.

5) Lass das mit dem NXT. Verkauf es in der Bucht weiter und hol Dir etwas, was länger als zwei Wochen hält. Hier zwei günstige alternativen: KLICK und KLICK (auch wenn dem Lack egal ist, gibts Dodos für verschiedene Lackfarben...). Ich würde an Deiner Stelle nicht auf einen Precleaner verzichten. Nimm entweder FK Foam Pad Glaze oder Lime Prime. Habe am WE auch gute Erfahrungen mit V38 von Chemical Guys gemacht.

Schwamm und Leder würde ich auf jeden Fall durch die in der FAQ beschriebenen Sachen ersetzen ... ;)

Themenstarteram 3. September 2012 um 18:54

Danke für die schnellen Antworten. Also wie gesagt, das Meguiars ist mitlerweile schwarz und einfach als glanz und farb finish gedacht. Ausreichend schutz bietet die Politur auch. Und an sigi s. Was super gewesen wäre, wenn du in deiner Antwort gleich namentlich gesagt hättest was im faq geraten wird. Nicht dass ich da nicht gucken kann. Aber hätte mir doch ein paar clicks erspart. Aber danke!

@ Monalisa_22 Ist denn Knete wirklich erforderlich, auch wenn ich nen Lackreiniger verwende. Kann mir nicht vorstellen, dass der etwas übrig lässt, was die knete wegreiben könnte. Immerhin nimmt der Lackreiniger ja einen Teil der Lackschicht weg. Und wann würdest du den Precleaner verwenden? Nach dem Lackreiniger?

Themenstarteram 3. September 2012 um 18:57

Ach so, und die Poliermaschine ist eine rotierende. Also keine oszilierende und kein Plastik Baumarkt Schrott. Namen hab ich aber nicht im Kopf. Jedenfalls son Ding, dass aussieht wie ne Flex. :D

Lies dazu am besten die FAQ, da sind die Begriffe erklärt, die Reihenfolge und warum man was benutzt.

Und glaub mir, nachdem du das verlinkte Trockentuch benutzt hast, wirst du das Leder wegwerfen. Das trocknen der Flächen dauern dann nur noch 2 Minuten, nochmal 5 Min für Einstiege, unter der Kofferraumklappe usw.

Edit: Und mit der Rotationsmaschine kommst du zurecht? Wie sieht das Auto danach in der Sonne aus?

Ich schließe mich der Empfehlung von siggi s., die FAQ zu lesen, an. Und zwar komplett!

Die Knete ist auf jeden Fall in Deinem Fall erforderlich - kann mir nicht vorstellen, dass Du keine Teer- und Flugrostablagerungen auf dem Lack hast... Mit einem Lackreiniger kriegst Du sie nicht weg! Zusätzlich schonst Du durch das Kneten auch Deine Pads.

Zur Rotationsmaschine: lies diesen Thread ! Ich würde einen Anfänger auf jeden Fall von einer Rotationsmaschine abraten!

Noch eine Empfehlung: Denk an das Abklebeband und Kunstoffpfleger. Falls Du nichts für die Kunststoffe hast, nimm das empfohlene Dodo-Wachs. Wachse ohne Lösungsmittel kannst Du auch erfolgreich an Kunststoffen anwenden.

Themenstarteram 3. September 2012 um 19:26

Ja, mit der Rotationsmaschine komm ich zurecht. Bin ja jetzt auch nicht so ganz unbeleckt. Und mit Schleifern und Poliermaschinen unterschiedlichster Art hab ich ausreichend Erfahrung. Nachdem ich einen Lackreiniger mit dieser Maschine verwende hat man schon hier und da Hologramme. Aber diese verschwinden dann ja, wenn man mit einer entsprechend feinen Hochglanzpolitur hinterhergeht. Bin mir nicht sicher ob es Jemanden gibt der diesen Arbeitsschritt komplett ohne Hologramme hinbekommt. War auf jeden Fall bisher noch nie ein Problem.

Ansonsten... werd ich mir dann mal Knete besorgen. Denn Teer und hier und da Flugrost ist schon vorhanden. Ja, und die Geschichte mit dem Kunststoff ist sowieso ne ganz andere Baustelle. Aber auch kein Problem. Die Teile werden erstmal abgeklebt und hinterher bekommen die auch noch schön Pflegemittel.

Zitat:

Original geschrieben von chardey

Ist denn Knete wirklich erforderlich, auch wenn ich nen Lackreiniger verwende. Kann mir nicht vorstellen, dass der etwas übrig lässt, was die knete wegreiben könnte.

Das läßt sich schlicht "erfühlen". Nach einer seh guten Reinigung ist der Lack glatt. Nach einer folgenden Reinigung mit Knete ist der Lack für die Fingerkuppen spiegelglatt.

Wenn man meint nur ein Grundreiniger zu sein, dann muß man das zwar nicht vor jeder "Konservierung" machen, aber alle Jahre wieder sollte man das schon durchziehen. Vor allem wenn man erst so richtig anfängt sollte man das bei so einem ersten Mal auf jeden Fall machen.

Themenstarteram 5. September 2012 um 11:01

Okay, diese tollen Tipps werde ich natürlich gern beherzigen. Ich werd hinterher mal ein paar Fotos machen um euch die Ergebnisse zu zeigen.

Dann vergiss aber die vorher Bilder nicht

p.s.:

Für Kunststoffe außen Autoglym 07B oder "Plaststar silikonölfrei". Für Dichtungen außen tendiere ich langsam eher zu dem erwähnten Autoglym als zu Plaststar.

Wenn du nicht Quadratmeter unlackiertes Kunststoff am Auto hast empfehle ich für die Außenreinigung weiche Zahnbürste + Innotec Innoplast Cleaner. Danach eines von den obenerwähnten einmassieren.

Ich weiß nicht was hier welche gelegentlich mit rückstandsfrei nach dem Abwischen meinen, aber für Außen laß ich mich nicht davon abbringen nach den ganzen Reinigungen erst mit Osmosewasser abkärchen und abtrocken, bevor ich mit Pflegemitteln/Konservierungsmitteln drangehe.

Wenn ich Innen reinige und nach der Reinigung trocken wische, lasse ich einen Tag ablüften und wische dann nochmals trocken. Erst dann ist anschliessend Pflege dran.

Themenstarteram 5. September 2012 um 11:34

Also für den Innenraum bin ich nicht zuständig. Das macht die große Schwester, der kleinen Schwester... ;) Aber die Türdichtungen behandle ich immer mit reinem Glycerin. Das zieht schön ein.

Ja, Vorherfotos hab ich schon eins, zwei. Stell ich dann aber zusammen rein. Wer weiß wo die Kinder so rumschnüffeln vor ihrem Geburtstag... Für Kuststoff außen hab ich immer Sonax Produkte verwendet, und bin damit immer gut gefahren. Für ganz ausgeblichene Fälle gibts da so ein Stoßstangen-Neu, das schwarz gefärbt ist. Das nutze ich allerdings nur verdünnt, damit es schön einziehen kann und keine Streifen hinterlässt. Und wenn das eingezogen ist, wird nochmal trocken drübergewischt um nicht eingezogene Rückstände zu beseitigen und dann kommt dünn Sonax Extrem Kunststoffgel drauf. Vorher wird natürlich mit nem Kunststoffreiniger alles ordentlich gesäubert. Ist ja klar.

Soweit ok. Kleine Schwester...

Also ich bin am meisten nicht auf die vorher/nachher Fotos, sondern auf die nach 3 Monaten gespannt :D

Themenstarteram 5. September 2012 um 14:17

Ich bin nicht die kleine Schwester. Ich bin der große große Schwager ;)

Deine Antwort