ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK gebraucht oder Forester neu

GLK gebraucht oder Forester neu

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 31. März 2016 um 18:55

Moin aus Südtirol,

bin unsicher und brauche mal als Mercedes Neuling ein paar Ratschläge. Ich schwancke zwischen einem 3-5 Jahre alten GLK 350 Benziner und einem neuen Forester XT 2.0.

Fahre ca 10.000 km, viel davon in den Bergen und ital. Autobahn. Also eher langsam.....Will das Auto 10 Jahre fahren und bin ganz guter Schrauber ( aber keine elektroniker)

GLK: vormopf mit einfachen V6 , wenig Assitenzsysteme ( was man nicht hat geht nicht kaput). Sorge vor teuren Reparaturen, guter Rostschutz. Nachmopf Direkteinspritzer ??? Probleme weiss man noch nicht so richtig

Subaru: 5 Jahre Garantie, scheinbar gute zuverlässigkeit, guter Allrad, leider direkt einspritzer und Turbo

Fahre seit 14 Jahren Mazda MX 5 ohne einen unplanmaessigen Werkstattbesuch, insgesamt waren nur 4 Birnen kaput ! Davor 20 Jahre Jeep CJ 7 ( taeglich) und Saab

Also ich mag den GLK und denke es ist das bessere Auto mit gutem V6 aber ich möchte max 30.000 ausgeben. Der Stern als Marke ist mir egal eher habe ich Befürchtungen das Teile und Service teuer sind. Allerdings mache ich gerne etwas selber.

Kenne einige Mercedesfahrer die zu japanern gewechselt sind und umgekehrt genauso......

Carsten

Beste Antwort im Thema

Hallo,

also ich würde überwiegend meine Eindrücke bei einer Probefahrt entscheiden lassen.

Zu Deinen einzelnen Punkten:

der Blick auf Gebrauchtwagenpreise in Südtirol/Italien fehlt mir, aber mit Deinen 30.000 würdest Du in Deutschland einen ganz ordentlichen GLK (großen Benziner) bekommen.

Wenn Du ein "Schrauber" ohne Affinität zur Elektronik bist, bewegst Du Dich ungeachtet der Marke mit allen Fahrzeugen, auch schon mit dem Vormopf und auch dem Forester, der ja neu ist und dementsprechend mit Elektronik vollgestopft, in absolutem Neuland.

Wenn Du auf Assistenzsysteme verzichten kannst, würdem mich diese bei einem Kauf wegen möglicher Fehleranfälligkeit nicht interessieren, denn auf alles was nicht wichtig und systemimmament ist, kann dann bei einem Defekt verzichtet(nicht reparieren) werden.

Ich denke, dass die Funktionalität und Haltbarkeit bei allen Marken heut zu Tage kein gravierendes Kaufargument mehr ist. Montagsautos gibts bei allen Marken und das Pech einen zu erwischen unterliegt der Wahrscheinlichkeit.

Die Unterhalt-, Service und Ersatzteilkosten mögen ein Argument sein.

Die Mercedes-Garantie für Gebrauchte ist zudem recht preisgünstig und die Bedingungen sind eindeutig.

quadrigarius

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Hast Du beide Fahrzeuge zur Probe gefahren ?

Hallo Carsten,

ich habe seit -3- Monaten einen 220 er 4 Matic,170 PS, EZ:5/11, gebraucht, und bin bis jetzt sehr zufrieden (auch mit Wohnwagenbetrieb).

Ein langjähriger Bekannter von mir fuhr seit 18 Jahren immer Subaru und war hellauf begeistert, auch im Wohnwagenbetrieb.

Vor -3- Jahren hat er dann einen neuen Forester Diesel gekauft: soviel Theater wie mit diesem Auto hat er noch NIE gehabt, da ging wohl offensichtlich ALLES kaputt, Probleme mit Motor, Getriebe, Antrieb allgemein. Das Vorgängerauto (Forester Benziner) hatte keinerlei Probleme!

Die Garantieleistungen waren unter "aller Kanone", der "Spass" hat ihn ca. 6000,-- Teuronen extra gekostet.

Er hat dann nach einem Jahr die Marke gewechselt ........

Ob du unbedingt den V6 brauchst, mag ich nicht zu beurteilen, ein tolles Auto auf jeden Fall!!!, mir reicht auf jeden Fall bis jetzt der 170 PS ler.

Viel Glück beim Neukauf und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel !!

Gruss

Detlev

Hallo,

also ich würde überwiegend meine Eindrücke bei einer Probefahrt entscheiden lassen.

Zu Deinen einzelnen Punkten:

der Blick auf Gebrauchtwagenpreise in Südtirol/Italien fehlt mir, aber mit Deinen 30.000 würdest Du in Deutschland einen ganz ordentlichen GLK (großen Benziner) bekommen.

Wenn Du ein "Schrauber" ohne Affinität zur Elektronik bist, bewegst Du Dich ungeachtet der Marke mit allen Fahrzeugen, auch schon mit dem Vormopf und auch dem Forester, der ja neu ist und dementsprechend mit Elektronik vollgestopft, in absolutem Neuland.

Wenn Du auf Assistenzsysteme verzichten kannst, würdem mich diese bei einem Kauf wegen möglicher Fehleranfälligkeit nicht interessieren, denn auf alles was nicht wichtig und systemimmament ist, kann dann bei einem Defekt verzichtet(nicht reparieren) werden.

Ich denke, dass die Funktionalität und Haltbarkeit bei allen Marken heut zu Tage kein gravierendes Kaufargument mehr ist. Montagsautos gibts bei allen Marken und das Pech einen zu erwischen unterliegt der Wahrscheinlichkeit.

Die Unterhalt-, Service und Ersatzteilkosten mögen ein Argument sein.

Die Mercedes-Garantie für Gebrauchte ist zudem recht preisgünstig und die Bedingungen sind eindeutig.

quadrigarius

Hallo,

noch ein Argument pro GLK: du hattest bisher immer Autos mit Charakter. Also keine 0815 Stangenware.

Der GLK hat absolut Charakter und ist ganz nebenbei ein sehr zuverlässer Partner. Da hast du jeden Tag Freude beim Anblick und beim Fahren.

Und falls mal ein Teil ausgetauscht werden soll: im Vergleich zu anderen Marken sind die Ersatzteilpreise bei Daimler echt human und auch die Verfügbarkeit ist immer recht kurzfristig.

Gruß

Reinhard

Themenstarteram 1. April 2016 um 9:36

Moin und danke schon mal. Ja Probefahren ist ein Problem hier in Italien, entweder nur Diesel, dann auch nur mit dem Verkäufer mal ums Eck und GLK sieht man zwar auf der Stasse aber nicht im Laden...... Ich kaufe aber in D und werde den Wagen dort auch anmelden. Muss also mal nach garmisch fahren und dort probefahren.

V6 brauche ich auch nicht möchte ich aber einmal im Leben haben. Hatte schon an einen jeep Grand Cherokee gedacht mit V8 und LPG aber hat doch schon so einige Mängel, gerade auch Bremsen.

V6 auch weil ich hier mal am Berg überholen will. Diesel habe ich in meinem Segelboot.....das reicht

Subaru Diesel ist glaube ich auch ist keine gute Wahl, das liegt den Japaner nicht.

Wie gut funktioniert denn die 7 tronic in den Bergen, da graut mir ja meistens vor, da muss man ja dauernd und richtig schalten....kann die das oder sucht die dauernd nach Gängen.

Zitat:

@marysol schrieb am 1. April 2016 um 09:36:27 Uhr:

Moin ... in Italien ...

Made my day ...:D *SCNR*

Themenstarteram 1. April 2016 um 10:44

PS Noch ne Frage nachdem ich wohl alle Foren und technischen Unterlagen durch habe. Wie lang ist der Koffererraum wenn die Vordersitze ganz vorne sind. Kommt man da an die 1.8 m, der Forester hat dann 1.97 m. Ist ganz nett um mal ein Nickerchen zu halten nach der bergtour oder hat der GLK gute Liegesitze um mal ne runden zu schlafen ? hatte der Forester auch.

ich frage nur weil ich hier keinen GLK in der Nähe habe.

Vom der Kofferraumtür – geschlossen – bis zum Fahrersitz- ganz nach vorne geschoben - sind es 180cm.

Habe aber – jeweils – ca. 1 cm „ Luft“ gelassen.

Ob man(n)/Frau auch auf den guten Sitzen im GLK auch gut schlafen/liegen kann? Noch nie gemacht.

Bin mit vollgepacktem Wagen ( 4 Personen+ Skigepäck+ Dachbox ) durch Österreich über die Pässe gefahren: Am Berg überholen hat richtig Spass gemacht. Die 7g-tronic + hat die Gänge genau getroffen; da musste nicht manuell geschaltet werden. Bei Bedarf im S-Modus gefahren, geht's noch flotter.

Habe im GLK Mopf zwar den 350er Diesel, aber im SLK den 350er Benziner und den muss man ebenfalls nie von Hand schalten.

Der Vormopf hat nur die 7g-tronic ohne +, da wird der Verbrauch höher sein. Sonstige Nachteile sind mir nicht bekannt.

Themenstarteram 2. April 2016 um 9:02

Danke, hört sich gut an.

Wobei das höher recht gering ausfällt. Habe im Dez einen 350er Diesel mit 7G Tronic genommen. Bereue es zu keinem Zeitpunkt. Autobahn, Stadt, Hänger alles kein Problem. Schwarzwald und Schweiz machen richtig Spaß

@ marysol / Carsten

Denke, du gehst das Thema insgesamt sehr theoretisch an.

Echte Entscheidungshilfen bringt dir letztlich nur eine Probefahrt.

Messwerte, Daten und Kennzahlen können das eigene Erleben nie ersetzen.

Wenn ich mich nur auf Informationen verlassen hätte müssen,

wäre es -ziemlich sicher- kein GLK geworden.

Aber einmal dringesessen, alles ausprobiert, und vor allem gefahren,

war die Entscheidung sehr schnell klar. Da hatte ich keine Fragen mehr.

Also, fahr nach Garmisch, und mach die beiden Probefahrten.

Würde mit dem Forester anfangen. Umgekehrt wärst du sonst enttäuscht ;)

Dietmar

Kann ich bestätigen, ohne Probefahrt wäre es auch bei mir kein GLK geworden wegen des kleineren Kofferraums, aber einmal gefahren fängt man an alles daran zu messen. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK gebraucht oder Forester neu