ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Gerüchteküche,oder?

Gerüchteküche,oder?

Themenstarteram 8. Mai 2012 um 18:00

Hallo Kollegen,

ich möchte gern mal in Erfahrung bringen,wenn es gelingt,ob an der folgenden

Aussage etwas wahres dran ist.Also: Letztes Modul,das 5. der Berufskraftfahrerqualifikation.

Der Unterrichtende(Fahrlehrer)Zertifiziert etc.behauptete,das 2016 eine neue Generation

der Digitalen Tachographen serienmässig verbaut wird,mit entsprechender

Nachrüstpflicht älterer Lkw.Besonderes Merkmal: Ist das zulässige Gesamtgewicht des Lkw

überschritten(ohne Angabe von toleranzen)und sogar Einzelne Achslastüberschreitungen

gegeben,geht der Motor des Lkw aus,bzw. springt garnicht erst an.Ja,ich weiss,Kopfkratz!!!

Ich kann es immer noch nicht glauben,obwohl ich durch den EU Regelkram mittlerweile

alles für möglich halte.

Was meint Ihr? Habt Ihr schon änliches gehört?

Grüsse Nobby.

13 Antworten
am 8. Mai 2012 um 19:03

Zitat:

Original geschrieben von ascona b 400

Habt Ihr schon änliches gehört?

technisch wäre das ohne weiteres machbar...

gehört habe ich sowas aber bisher noch nicht und ich denke auch nicht, das ein aktiver eingriff in die motorsteuerung in absehbarer zeit kommen wird.

am 8. Mai 2012 um 19:09

Oha, na wenn da was dran sein sollte, dann fahren unserer Überkopflader und Hecklader im Hausmüll ab Mittag keinen Meter mehr.

Ich hab am Samstag mein letztes Modul, da werd ich mal nachhaken. Aber gehört hab ich davon auch noch nichts.

Wie soll denn das Nachrüsten bei Blattgefederten Lkw aussehen? Nachrüsten für 5000€ mit Einbau von Wegsensoeren evtl. auch nachrüsten von Steuergeräten die genaue Werte liefern. Ich glaube die haben dem Zertfizierten die Geschichte am 1. April erzählt.

am 8. Mai 2012 um 19:20

Mal die Betriebsanleitung des neuen Actros gelesen???

Wenn der Dieselpartikelfilter verstopft bzw dicht oder nicht mehr Arbeitet, und die Werkstattaufforderrung nicht beachtet wird läst sich der Lkw nach x Startversuchen bzw Gefahrenen KM nicht mehr schneller als 20km/h fahren.

Dummes Gelaber was sollen denn die Leute mit ner Ausnahmegenehmigung machen ??? wenn ich zb ne 38t Walze lade dann bin ich bei "genehmigten" 55tGgw.

Oder wenn ein Kollege genau ausgeladen hat bei der kleinsten Bodenwelle denkt der Tacho die Karre ist überladen und schaltet den Motor ab.Oder wie oder was???

 

 

Wenn ich so sehe was für Vollpfosten alles zertifiziert sind und damit die Schulungen abhalten dürfen bekomme ich das grosse Heulen oder doch besser Lachen.Zu 99,9% sind das alles reine Teoretiker die von der Praxis so viel Ahnung haben wie die Kuh vom Sonntag.Darunter fallen auch fast alle Fahrlehrer Fahrschule fahren und das Lastwagen fahren in der Realität das driftet doch meilenweit auseinander. 

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Mal die Betriebsanleitung des neuen Actros gelesen???

 

Wenn der Dieselpartikelfilter verstopft bzw dicht oder nicht mehr Arbeitet, und die Werkstattaufforderrung nicht beachtet wird läst sich der Lkw nach x Startversuchen bzw Gefahrenen KM nicht mehr schneller als 20km/h fahren.

Aber nur bei Euro 6 und das betrifft jeden LKW Hersteller. Werden die Abgasgrenzwerte länger als 10 Stunden überschritten kommt eine Leistungsredzierung um 25%, fährst du weitere 10 Stunden weiter wärend die Abgasgrenzwerte überschritten werden kommt die Begrenzung auf 25 km/h. Das geht nicht nach Startversuchen oder gefahrenen Kilometern sondern nach Betriebsstunden in denen der LKW auserhalb der Abgasgrenzwerte fährt, also deine Kontrollampe im Amaturenbrett leuchtet und dir eine Meldung im Display sagt das du in die Werkstatt sollst.

 

Das mit dem Tacho ist nur dummes Geschwätz. Auserdem darf der Motor nicht einfach aus gehen oder nicht mehr anspringen (auser er ist kaputt). Das wollte man erst bei einführung von Euro 6 machen, aber da gibt es jetzt nur die Geschwindigkeitsbegrenzung

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Mal die Betriebsanleitung des neuen Actros gelesen???

Wenn der Dieselpartikelfilter verstopft bzw dicht oder nicht mehr Arbeitet, und die Werkstattaufforderrung nicht beachtet wird läst sich der Lkw nach x Startversuchen bzw Gefahrenen KM nicht mehr schneller als 20km/h fahren.

Aber nur bei Euro 6 und das betrifft jeden LKW Hersteller. Werden die Abgasgrenzwerte länger als 10 Stunden überschritten kommt eine Leistungsredzierung um 25%, fährst du weitere 10 Stunden weiter wärend die Abgasgrenzwerte überschritten werden kommt die Begrenzung auf 25 km/h.

Aber auch sehr bedenklich.

Nach 19 Stunden Fehlermeldung gehts dann auf die BAB und nach einer Stunde fahrt legt die SZM ne Vollbremsung hin?:eek:

Vollbremsung wird der LKW kaum hinlegen. Aber er nimmt kein Gas mehr an und rollt aus. Aber da bist du schon 2 Tag mit Fehlermeldung gefahren, und hast alle Warnungen ignoriert und erst dann kommt die Begrenzung, die kommt also nicht so plötzlich. Mit den 25 km/h gehts uns aber noch gut, in Amerika laufen die LKWs nur noch 5 km/h und in Japan springen sie nach den 20 Stunden erst gar nicht mehr an.

Also ich finde so was gefährlich.

Zitat:

Original geschrieben von Daimler201

Also ich finde so was gefährlich.

Was findest Du gefährlich ? Das ein Fahrzeug "nur" noch 25 km/h fährt weil der "vollpfosten" (sorry dafür) am Steuer seit 2 Tagen die Fehlermeldung ignoriert ?

Wenn deine Tankanzeige leer signalisiert und Du fährst weiter ohne zu tanken geht der Motor irgendwann plötzlich aus. Was machst Du dann ? Ach ja, man tankt rechzeitig;)

 

Bestimmte Regelungen - auch vermeintlich unsinnige - kommen daher weil es etlich Fahrer/Unternehmer gibt die gerne "Grauzonen" ausnutzen um einen (illegalen) vorteil gegenüber anderen zu haben. Es ist immer eine "Reaktion" auf die "Aktion" der Fahrer/Unternehmer.

Ironie an -

Es wurde geschrieben :

Aber auch sehr bedenklich.

Nach 19 Stunden Fehlermeldung gehts dann auf die BAB und nach einer Stunde fahrt legt die SZM ne Vollbremsung hin?

Na klar, und wenn das neue Messgerät eine Überladung registriert wird die Ladung automatisch nach 10 km vom Trailer geworfen:D

Ironie aus

Eben. Wenn hier eine Gefährdung eintritt, dann ist diese vom Fahrer/Disponenten/Unternehmer zu verantworten.

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Vollbremsung wird der LKW kaum hinlegen. Aber er nimmt kein Gas mehr an und rollt aus. Aber da bist du schon 2 Tag mit Fehlermeldung gefahren, und hast alle Warnungen ignoriert und erst dann kommt die Begrenzung, die kommt also nicht so plötzlich. Mit den 25 km/h gehts uns aber noch gut, in Amerika laufen die LKWs nur noch 5 km/h und in Japan springen sie nach den 20 Stunden erst gar nicht mehr an.

Sterling LKW mit Benz* Motoren blieben hier schon vor 3 Jahren stehen wenn die Warnungen lange genug missachtet wurden. Das ist auch kein kleines Laempchen, da leuchtet das ganze Armaturebrett auf wie ein Weihnachtsbaum! Eigentlich schwer zu "ubersehen"... :rolleyes:

Unser Reifenhaendler hatte so einen Depp als Fahrer, der mehrere Male von der AB geschleppt werden musste. Er hat jetzt eine neue Karriere. :p

Gruss, Pete

* Das hat mit Benz eigentlich nix zu tun, es ist nur so das dieses Fahrzeug eben einer war und ich mir die Story mehrere Male anhoeren durfte...

Pete,

du solltest aber auch erwahnen das der Mercedes Motor von Schneider eingesetzt wurde, und diese Firma JEDEN nimmt der ein Lenkrad umgreifen kann. der Motor war der MBE 4000. -Diese Zugmaschienen stehen beim Handler rum wie saueres Bier.-

Wir schon fruher in der Werbung,

"Mercedes Fahren, Diesel SPAREN"

Ich glaube das wurde der DOT nicht auffallen, wenn du hinterer einem normalen 18 wheeler noch einen Schneider Truck dranhangst. Gewohntes Strassenbild vor einigen Jahren. -moglicherweise war das der Grund das Schneider Trucks Orange Lackiert sind. -Man sieht die besser wenn die auf dem Standstreifen stehen.:D-

Rudiger

 

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Vollbremsung wird der LKW kaum hinlegen. Aber er nimmt kein Gas mehr an und rollt aus. Aber da bist du schon 2 Tag mit Fehlermeldung gefahren, und hast alle Warnungen ignoriert und erst dann kommt die Begrenzung, die kommt also nicht so plötzlich. Mit den 25 km/h gehts uns aber noch gut, in Amerika laufen die LKWs nur noch 5 km/h und in Japan springen sie nach den 20 Stunden erst gar nicht mehr an.

Sterling LKW mit Benz* Motoren blieben hier schon vor 3 Jahren stehen wenn die Warnungen lange genug missachtet wurden. Das ist auch kein kleines Laempchen, da leuchtet das ganze Armaturebrett auf wie ein Weihnachtsbaum! Eigentlich schwer zu "ubersehen"... :rolleyes:

Unser Reifenhaendler hatte so einen Depp als Fahrer, der mehrere Male von der AB geschleppt werden musste. Er hat jetzt eine neue Karriere. :p

Gruss, Pete

* Das hat mit Benz eigentlich nix zu tun, es ist nur so das dieses Fahrzeug eben einer war und ich mir die Story mehrere Male anhoeren durfte...

Deine Antwort