ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter Klein-/kompaktwagen bis max. 4500€ ca. 15tkm pro Jahr

Gebrauchter Klein-/kompaktwagen bis max. 4500€ ca. 15tkm pro Jahr

Themenstarteram 31. Mai 2019 um 12:10

Hallo zusammen,

ich bin relativ neu im Thema Autobeschaffung bzw. allgemein unerfahren was den Bereich der Autos angeht.

Ich bin auf der Suche nach einem Auto bis max. 4500€.

Ab September fange ich ein duales Studium an, bei dem ich nicht viel verdienen werde.

Deshalb ist es mir auch ziemlich wichtig, dass das Auto nicht zu teuer im Unterhalt sein wird. Mein Gehalt liegt nur bei ca. 500€ Brutto Monatlich. Falls ich Glück habe, werde ich etwas mehr durch Bafög bekommen, davon will ich aber bei diesem Kauf nicht ausgehen.

Das Studium würde im Block ablaufen. Heißt also, dass ich 3 Monate zur Fachhochschule muss

täglich ca. 60km (eine Fahrt also 30km)

und 3 Monate zum Betrieb muss

täglich ca. 40km (eine Fahrt also 20km).

Wären dann um die 12.000km pro Jahr, wobei ich einfach mal sage, dass ich maximal 3.000km (wahrscheinlich eher weniger) nebenbei fahren werde, und ich dann bei ca. 15.000km wäre.

Ich will allerdings keinen Kombi, suche eher einen Kleinwagen oder Kompaktwagen

Habe schon über einen VW Polo oder Ford Focus nachgedacht, wobei mir der Focus optisch nicht wirklich zusagt. Hyundai i30 scheint auch desöfteren in der Preisklasse zu finden sein, der würde mich auch ansprechen.

PS bitte erst ab ca. 80, besser ab 90. Und am besten auch unter 110.000km.

Habe jetzt 3 Jahre lang einen Peugeot 106 BJ 2002 gefahren, langsam wird es dann auch mal Zeit zu wechseln :D

Bisschen offtopic:

Das Auto macht übrigens auch ein paar Probleme, Kupplung, hintere Bremsen und Zündkabel. Würde es sich noch lohnen das Auto zu reparieren um es zu verkaufen oder wäre es nur rausgeschmissenes Geld und am Ende hätte es sich nicht gelohnt?

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
19 Antworten

Du solltest in Deiner Situation besser kleine Brötchen backen...

Darum rate ich zum Toyota Aygo, der ist zuverlässig und macht

sogar mir Spass. Dir reicht auch der kleinste Parkplatz und Tanken

bitte nicht ganz vergessen.

Wenn Deine Ausbildung beendet ist, kannst Du Dir die großen Autos

kaufen. Ein doofer Rat, aber angemessen, meine ich...........

Themenstarteram 31. Mai 2019 um 12:57

Ich kann deinen Einwand auf jeden Fall verstehen, jedoch finde ich den Aygo total hässlich.. Verbraucht beispielsweise ein Polo so viel mehr? Dachte mir der wäre auch eher sparsam, ist ja auch ein ziemlich kleiner Wagen. Ok sagen wir mal so, ich werde höchstwahrscheinlich (jedoch nicht 100%ig) Bafög bekommen und hätte dann monatlich mehr als 800€ zur Verfügung, wovon ich dann auch mehr in Unterhaltungskosten investieren könnte.

Der Polo wird vllt nicht mehr verbrauchen, aber kaum so preiswert wie einer der technisch identischen Drillinge (Aygo, C1, 107) sein, da VWs generell gute Preise erzielen.

 

Ich vermute, am billigsten kommst Du mit einer Reparatur und Weiternutzung des 106, wobei ich natürlich nicht abschätzen kann, ob das in Relation zum Gesamtzustand Sinn macht. Reparatur und Verkauf hingegen dürfte eher auf Verlust hinauslaufen, viel Restwert ist in einem so alten, kleinen Franzosen meistens nicht mehr.

 

Ansonsten: statt Polo mal Ibiza oder Fabia schauen, gleiche Technik, meist etwas günstiger. Allerdings die Steuerketten-TSI meiden, eher auch die 3-Zylinder, somit wäre der 1.4l MPI mit gut 80 PS die wählbare Variante. Fiesta und Corsa sind dann oft nochmals tiefer im Preis und iaR valabel.

 

Mit mehr Leistung wäre vmtl ein Kompakter wie der Focus geschickter, auch Astra, Leon, Octavia, evtl Golf, Mégane III sollten sich finden. Hier die 1.6l / 100 PS suchen. Die Motoren im i30, häufig der 1.4l, sind eher lethargisch. Toyota Auris / Corolla finden sich bisweilen günstig, da gehen auch die 1.3 / 1.4l einigermassen.

Oder den SEAT Ibiza. würde auch in deine Preisklasse fallen.

MfG aus Bremen

Themenstarteram 31. Mai 2019 um 17:44

Danke für eure Antworten.

Ja, sicherlich wäre die Reparatur und Weiternutzung des 106 am billigsten, nur möchte ich auf jeden Fall ein anderes Auto haben, alleine schon weil mein Peugeot gar keine Ausstattung hat. Und nur ein 2-Türer ist und ich jetzt einen 4-Türer möchte (vergessen zu erwähnen). Außerdem habe ich erst vor kurzem eine Antriebswelle und ein Radlager reparieren lassen und habe dafür schon ca. 150€ bezahlt. Der Auspuff wurde vor kurzem auch zugeschweißt weil Löcher aufkamen. Dazu dann seit ein paar Wochen die ruckelnde und gelegentlich durchdrehende Kupplung und die mangelnden hinteren Bremsen.

Habe schon seelig mit dem Auto abgeschlossen und bin bereit für ein anderes :D

Also ein Corsa D oder Astra würden mir tatsächlich auch gefallen. Seat Ibiza ist auch in Ordnung. Ford Fiesta wäre als Notlösung bzw Schnäppchen vertretbar.

@Railey bezüglich des 1.4l MPI, bezieht sich das auch auf Corsa und Fiesta? Sorry, habe wirklich kaum Ahnung von Autos.

Vorteil beim Ibize ist die überwiegend verzinkte Karosserie. Habe meinen letzten Ibiza 7 Jahre über 114 000 km gefahren und ausser Inspektionen, keine weiteren Reparaturen gehabt.

MfG aus Bremen

Der 1.4l MPI bezog sich auf die VAG-Modelle, einen 1.6l gibt's dort auch noch.

 

Beim Fiesta ist mir kein kritischer Motor bekannt, beim Corsa D war anfangs iirc der 1.2l heikel.

 

Bei Opel kann auch mal das 6-Gang Getriebe zicken. Der Einfachkeit hat würde ich aber ansonsten zum Schalter raten, die div. Automaten der div. Hersteller sind auch nicht alle so ohne.

Themenstarteram 25. Juni 2019 um 16:49

Habe einen Ford Fiesta ecotenic 1.6 TDCI Baujahr 2009, mit knapp 90000km in Sicht. Preis etwa 3800€. Wäre der Preis in Ordnung? Und weiß jemand ob der Zahnriemen sofort fällig wäre oder wann es bei diesem Model fällig wäre? Zahnriemen wurde nämlich noch nicht gewechselt.

Danke für eure Antworten!

https://m.mobile.de/.../280391608.html?ref=srp

Zahnriemen gibt es einmal das Intervall nach Fahrleistung,das musst halt passend zum Typ raus finden

Auch das Alter, ständige Temperaturunterschiede können dem Riemen zusetzen, 10 Jahre is zumindest meiner Meinung nach ne Menge Holz

Du kannst ja mal bei Besichtigung die Abdeckung runter und dir selbst ein Bild machen

Er sollte nicht rotbraun sein,fasrig oder zerfurcht wie der Grand Canyon

Die restlichen Riemen betrifft das natürlich auch,genauso wie diverse Spann- und Umlenkungen

Auch die Wasserpumpe,je nachdem wie sie angetrieben ist,wo sie sich befindet und was sie kostet , kann nen Tausch dabei auch sinnvoll sein

Bei manchen Modellen gibt es die Pumpe auch ohne Gehäuse als Tauschteil

Ich stell einfach mal 500,-€ Aufwand in einer Werkstatt in den Raum

Diesel weiss ich nicht,ob das unbedingt sein muss,grad auch beim Fiesta

Ansonsten finde ich den Fiesta prinzipiell für dich geschickter, als nen Focus

Geht sicher auch als kleiner Benziner :)

ZR beim Fiesta TDCi ist alle 10 Jahre fällig.

Nu,dann passts ja :)

Irgendwas mit 8 Jahren hatte ich auch mal in Erinnerung, 10 dann schon maximal

So wie hier sollte ein Zahn- oder in dem Fall Poly V Riemen nicht wirklich aussehen

Fghh
Themenstarteram 26. Juni 2019 um 16:40

Danke für die Antworten. Falls ich es diese Woche schaffe und das Auto noch vorhanden ist, werde ich mal vorbei schauen und danach hier berichten. :)

Weshalb sollte das Auto denn eher nicht als Diesel von mir genommen werden? Diesel war ehrlich gesagt auch nicht meine erste Wahl, brauche aber so langsam wirklich ein anderes Auto und ein besseres finde ich für diesen Preis nicht..

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 17:13

@emil2267 sorry, falls ich störe. Wüsste aber gern weshalb lieber Benziner als Diesel in diesem fall.. Danke :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter Klein-/kompaktwagen bis max. 4500€ ca. 15tkm pro Jahr