ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. gebrauchte Familienkutsche bis 10.000 Euro gesucht

gebrauchte Familienkutsche bis 10.000 Euro gesucht

Themenstarteram 14. Oktober 2019 um 11:39

Hallo,

da unsere jetzige Familienkutsche (Espace JK) nur Probleme macht, sind wir nun auf der Suche nach einer Alternative. Ich weiß, dass es ein Verlustgeschäft ist. Aber wir benötigen ein Auto welches nicht andauernd in der Werkstatt steht, zumal wir (eine Familie mit 3 Kindern) darauf angewiesen sind.

Vorraussetzungen:

- 3 Kindersitze müssen auf die Rücksitzbank passen, wenn möglich mit IsoFix

- Automatik

- da 10-12tkm im Jahr wohl ein Benziner besser.

- ausreichend Kofferraum (leider verwöhnt von Espace ;))

- Optional 7 Sitzer für Oma und co.

- Ausreichend Motorisiert um auch auf der Bahn gut vorran zu kommen und ich beim Überholen auf Landstraßen keine Angst haben muss ;)

Wir haben mal so max 10.000 Euro angepeilt. Unter Umständen auch mehr möglich, insofern da die Auswahl einfach besser wäre.

Suchen würden wir im Umkreis von PLZ 84174.

Aktuell schon näher betrachtet: Ford Galaxy, Ford S-Max, Peugeot 5008 (da EAT6).

Den (älteren) Citroen C4 hatten wir uns schon mal angesehen, aber ESG6 und wenig Platz hat uns davon abringen lassen.

Sharan/Alhambra meistens zu teuer und dann auch meistens mit EA189.

Ich bedanke mich im Voraus und bin auf eure Vorschläge gespannt.

Grüße,

Ben

Ähnliche Themen
50 Antworten

Opel Zafira Family, Nissan Qashqai, Mitsubishi Outlander, Toyota Versio, Dacia Lodgy, Ford Grand C-Max, dies sind alles Familienkutschen + Sitze für Oma und Co.

Zitat:

@HennesMM55 schrieb am 14. Oktober 2019 um 11:57:57 Uhr:

Opel Zafira Family, Nissan Qashqai, Mitsubishi Outlander, Toyota Versio, Dacia Lodgy, Ford Grand C-Max, dies sind alles Familienkutschen + Sitze für Oma und Co.

Bis auf den Lodgy, hat aber keine 3 Einzelsitze in 2ter Reihe... Da wird die Kindersitzbefestigung teilweise unmöglich...

 

Kia Carens würde mir noch einfallen... Gibt's aber nur mit 2.0l + 4 Gangautomatik, von daher alles andere als ein Beschleunigungs/Spritsparwunder

Hat im Budget aber vermutlich auch eine Rückbank...

 

Ich finde ja als Familienauto Schiebetüren unschlagbar, aber da gibt es so ziemlich nur noch die Kastenwagen oder Busse...

Den letzen Mazda 5 gab's auch nur mit 2.0l und 5 Gangwandlerautomatik, leider keine 3 Einzelsitze hinten...

Themenstarteram 14. Oktober 2019 um 16:12

Dieser Galaxy steht ganz in der Nähe:

 

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1205853431-216-6076?...

 

Nur per Mail vorab schon Kontakt gehabt, aber noch nicht angesehen. Geht manchmal nach dem Starten aus, kann aber wieder alles mögliche sein...

Zitat:

@conduit schrieb am 14. Oktober 2019 um 16:12:36 Uhr:

Dieser Galaxy steht ganz in der Nähe:

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1205853431-216-6076?...

Nur per Mail vorab schon Kontakt gehabt, aber noch nicht angesehen. Geht manchmal nach dem Starten aus, kann aber wieder alles mögliche sein...

Dachte wir reden hier von Benzienern? 4 1/2 Jahre alt ist zwar atraktiv, jetzt kommt aber das große ABER, die Diesel hatten (oder haben vieleicht noch?) Doppelkupplungsgetriebe verbaut... Bedeutet Ölservice spätestens alle 60.000km + eine Kupplung, welche ebenso wie beim Schalter verschleißt, im Wechselfall aber eben auch dementsprechend kostet...

Ältere Benziner, also die Ecoboost, haben auch diese Konstruktion, bleibt eigneltich nur der 2.3l mit 160PS...

Weiß jetzt die Baujahre nicht genau, würde ich aber auf jeden fall prüfen, welche Automatik verbaut ist!!

Diesel macht bei deutlich <20.000km selten Sinn, mit meist/oft Kurzstrecke defintiv nicht (wobei es auch oft erfloglreiche Kurzstreckendiesel gibt!)...

Die günstigen Preise locken, aber das wars danns schon!!

Gruß Mopedcruiser

Themenstarteram 14. Oktober 2019 um 19:11

Ich habe beim Powershift auch kein so gutes Gefühl, da ich DSG geschädigt war (Octavia 1.4 TSI mit 7 Gang DSG...). Zumindest habe ich bisher wenig(er) schlechtes gelesen.

 

Den Peugeot 5008 gibt es mit Wandler. War glaub ich ein EZ 2016, Bluehdi 120, den ich letztens sah. Die Benziner sollen ja nicht wirklich was taugen.

 

Der Carens mit 2.0 GDI und Wandler? scheint evtl. mal was zum näheren betrachten zu sein. Benziner, kein Turbo und kein DSG Derivat. Evtl. etwas lahm aber sicher vernünftig.

 

Ja, Diesel sind leider verlockend, der Markt ist nun mal voll davon.

Das stimmt wohl, die Ford´s laufen größtenteils Problemlos... Die erhöhte Wartung bleibt leider...

(Ich würde zur Vorbeugung z.B. keinen einfachen Wechsel sonder gleich eine komplette Spülung machen, hat sich mit fast 9l Öl, welche bei mir im Wandler stecken auch fast nichts geschenkt, bei Mazda hätte ich 350-400€ für den Wechsel gezahlt, beim spezialist hat die Spülung 500€ gekostet)...

Stimmt auch Peugeot & Citroén kommen immer mit Wandler! Der Benziner hatte anfangs probleme mit gelängten Steuerkeutetten, welche meines Wissen´s aber mit einem Ketten+Spannerwechsel behoben sind!

Ansonsten wäre mir jetzt nichts besonders bekannt, würde einfach mal das Fahrgefühl ausprobieren!

Wobei ich z.B. für extreme und häufe Kurzstrecken generell einen Saugmotor (also ohne Turbo) bevorzugen würde!

Glaube den Carens gabs erst ab dem neuen 2013 mit 3 Einzelsitzen, dann hat der 2.0l mit 166PS den "richtigen" Bums, kämer aber wieder mit einem Doppelkuppler...

SsangYong hatte/hat mit dem Rodius 2 Einzelsitze und hinten dann ne 3er Bank im Programm aber leider auch nur mit Diesel

(Unsere Persönliche Vorliebe mit Schiebetüren, welche es hierzulande nur als Chrysler/Lancia Voyager gab...)

Themenstarteram 14. Oktober 2019 um 20:58

Eine schwierige Entscheidung... Wenn der Espace noch 4000 bringt, kann ich ihn sozusagen für die 6000 auch generalüberholen lassen :)

Themenstarteram 15. Oktober 2019 um 15:39

Hab heute mal ein wenig recherchiert und musste feststellen, dass Galaxy und S-Max recht hoch in der Versicherung eingestuft sind (TK). Als Benziner aber noch erträglich im vgl. Zum dicken Espace ;)

Zitat:

@conduit schrieb am 14. Oktober 2019 um 20:58:56 Uhr:

Eine schwierige Entscheidung... Wenn der Espace noch 4000 bringt, kann ich ihn sozusagen für die 6000 auch generalüberholen lassen :)

So ganz kapiert habe ich das jetzt nicht, was du damit sagen willst?

Was hat der Wiederverkaufswert mit der Investionsbereitschaft zu tuen?

Mir ist. z.B. jeder Cent den ich in mein Fahrzeuge investiere lieber, wie der Wertverlust, den vor allem recht neue Wägelchen erleiden!

Hängt auch immer vom Gesamtzustand ab... Alter, Laufleistung, Wartungsstau (scheint jetzt nicht der Fall zu sein), Rost ect...

Was steht sonst noch in Vorrausschaubarer Zeit an? Zahnriemen, Bremsen, Reifen?

Der 2.3 von Ford ist mit HF17 & TK24 tatsächlich nicht so rosig, müsste man mal aber selbst durchrechnen...

Regionalklassen spielen ja auch immer eine Rolle, so wie persönliche Einstufung ect.

http://www.autoampel.de/treffer?s-max-galaxy_8x8a54009b3e67ebe402a1

Grüßle Mopedcruiser

Themenstarteram 15. Oktober 2019 um 20:31

Zitat:

Was hat der Wiederverkaufswert mit der Investionsbereitschaft zu tuen?

Mir ist. z.B. jeder Cent den ich in mein Fahrzeuge investiere lieber, wie der Wertverlust, den vor allem recht neue Wägelchen erleiden!

Hängt auch immer vom Gesamtzustand ab... Alter, Laufleistung, Wartungsstau (scheint jetzt nicht der Fall zu sein), Rost ect...

Was steht sonst noch in Vorrausschaubarer Zeit an? Zahnriemen, Bremsen, Reifen?

Sorry da bin ich wohl abgedriftet mit meinen Gedankengängen ;)

Wartungsstau trifft aktuell schon zu: Federn hinten, Spurstangenkopf, Motor verliert Öl (noch unklar woher genau), Fehler Stromkreis Zündspulen, hier und da Elektronik. Habe das Auto erst ein Jahr und schon über 1000 reingesteckt... Kaum aus der Werkstatt raus gibts wieder ein neues Problem. Das ist eben mein Beweggrund, vielleicht doch was anderes zu kaufen. Jetzt einfach mal einiges an Geld in die Hand zu nehmen und dann ist Ruhe? Das Gefühl habe ich irgendwie nicht (aktuell). Es ist 13 Jahre alt, aber ich habe unwissend damals ein "Bastelprojekt" gekauft (z.B. Teile/Steuergeräte aus 5 verschiedenen anderen Autos; Motor vermutlich auch getauscht usw..)

Tendenziell kann man nie wissen was noch kommt.. würde aber zuerst den Ölaustritt lokalisieren (lassen), wenn es was größeres ist kannste es eh vergessen...

Der Rest kling aber nicht dramatisch bis auf die Elektronik mhmm

 

Was gibt's neues?

Themenstarteram 22. Oktober 2019 um 6:47

Am Samstag bin ich erstmal mit dem Espace in der Werkstatt um die Punkte mit dem Ölverlust und den Zündspulen zu klären.

 

Ansonsten hat sich nicht viel getan. (Saug)Benziner sind rar. Aber ich habe immer einen Blick auf den Markt ;) Es ist ja nicht Dringend.

 

Grüße, Ben

Themenstarteram 28. Oktober 2019 um 20:13

Hallo,

mal ein kleines Update: Zündspulen sind getauscht, Fehler ist weg. Öl am aus dem Ansaugkrümmer. Leider ruckelt die Kiste nun... Als Trost habe ich sogar einen S-Max mit 2.3l Benziner gefunden.KLICK

- Leider(?) von 2008, Austauschmotor und abgemeldet. Ansonsten hört sich das Angebot ganz gut an.

Grüße,

Ben

Optisch wirkt der Wagen recht stimmig, gepflegt und 2te Hand (evtl. als Jahreswagen gekauft?).

Etwas Risiko hast du immer bei so einer hohen Laufleistung, denke aber der 2.3L Duratec ist durchaus solide und langlebig.

Typische Probleme zu dem Modell sind mir nicht bekannt, da müsste noch jemand anderes etwas posten, allgemeine Dinge folgen:

Wichtig ist bei dem Alter, den Wagen grundlich durchzuchecken oder (viel besser!) durchchecken zu lassen vor dem Kauf. Dann weiß man was man hat und Überraschungen sollten ausbleiben.

Wenn das Getriebe in der Tat nie gewartet wurde (von Herstellern seltenst vorgesehen) mit einer Getriebespülung und frischem Öl, würde das sicherlich nicht schaden.

Rost durch ordentlich Salz in unseren bayrischen Kreisen könnte sonst noch ein Sorgenkind sein in dem Alter, hier sollte man aber schon wissen, wie es um das Modell aussieht, wo Schwachstellen sind, du willst ja noch lange damit Spaß haben. Auch die originale Unterbodenversiegelung und Hohlraumkonservierung lässt nach 10 Jahren oft deutlich nach, wer lange Spaß haben will, sollte hier überlegen etwas zu investieren.

Brüchige Kabel und Elektrik, spröde Gummi/Plastikteile und viele mechanischen Teilchen die mit der Zeit einfach kein Schmierfett mehr haben, sollten eigentlich erst Richtung 20-30 Jahre Alter (also später) Probleme machen. Wenn der Wagen aber viel heiß - kalt Wechsel und wenig Garage / Detailpflege gesehen hat (dafür wirkt er optisch zu sehr geschniegelt, was aber auch täuschen kann!), können das hier auch schon früher Probleme sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. gebrauchte Familienkutsche bis 10.000 Euro gesucht