ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Freizeitauto

Freizeitauto

Themenstarteram 12. Juli 2015 um 17:09

Hallo zusammen,

seit Neustem zieh ich ein Kauf eines "Spassautos" in Erwägung. Momentan fahre ich lediglich einen Dienstwagen (Octavia) und hätte gerne ein privates, sportliches Cabrio mit reichlich PS für den Sommer.

Da mein Budget bei ca. 6.000 Eur liegt, wird es auf jeden Fall ein Gebrauchtwagen. Bis lang bin ich auf BMW 3 (bis 150.000km, baujahr ab 2001) gestoßen, welcher mir optisch weitestgehend zusagt. Wie z.B. der Nachfolgende

Da ich mich mit Autos kaum auskenne, wollte ich fragen, ob das Fahrzeug eine gute Wahl wäre? Desweiteren stelle ich mir die Frage, wie das mit laufenden Kosten (Reparatur, Ersatzteile) ausgenommen Versicherung und Steuer aussieht. Bei Gebrauchtautos weiß man nie, wann was kaputt geht und wie teuer es sein könnte.

für eure Antwort bedanke ich mich im Voraus.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Mazda MX-5 gehört da zu den üblichen Verdächtigen, nur auf Rost musst du achten.

Wem die totalen Roadster zu unpraktisch oder unkomfortabel sind liegt bei einem 3er Cabrio eigentlich nicht falsch. Der Wagen geht gut um die Ecke und liegt trotz dem hohen Schwerpunkt stabil auch im Grenzbereich auf der Straße. Die Sechszylinder des E46 (Name der Baureihe) sind durch die Bank sehr solide und schaffen mit etwas Pflege und ein klein wenig warmfahren locker die 300t km auf dem Tacho.

Die folgenden Punkte betreffen teilweise nicht nur den BMW, also nicht als enorme Kritikliste ansehen, fahre ja selber einen E46 und bin ausgesprochen zufrieden.

Typische Schwachstellen:

Die Radlager/aufhängungen vorne sind ein Schwachpunkt der Bauart und vesrchleißen relativ schnell.

Bei dem Alter können die Bremsschläuche schon mal porös geworden sein, prüfen lassen.

Manche Sechszylinder schlucken etwas mehr Öl, selbst BMW gibt hier große Toleranzen vor, nervig aber nicht schlimm.

Der 320i wirkt etwas zäh im unteren Drehzahlbereich als kleinster Sechszylinder, spritziger wäre der 325i, für angenehmes Cruisen und etwas Landstraße reicht er bereits aber exellent.

Der erste Auspuff rostet auch irgendwann mal weg, der Originale hält zwar sehr lange, aber auch nicht ewig.

Meiner hat bei etwas mehr KM drauf (325i Limousine) neue Bremsscheiben gebraucht, bisschen teuerer, aber ein bisschen größeres Verschleißteil.

Verdeck ausgiebig prüfen.

Premium Alternativen mit Alltagstauglichkeit:

Audi A4/A3 Cabrio

VW Golf Cabrio

Volvo C70 (alter mit Softtop/neuer mit Stahldach)

VW EOS

Sportlichere Alternativen:

Mazda MX-5

BMW Z3/Z4

Audi TT

Mercedes SLK (eher der komfortable Cruiser)

"Reichlich PS" und dann ein 320i E46 mit 170PS in einem 1,6 Tonnen schweren Auto? So sehr ich den E46 auch mag, da ist der hier die falsche Wahl!

Ansonsten ist das ein sehr solides Auto aufgrund des R6-Motor (Reihensechszylinder). Wohl einer der besten Motoren, die BMW je gebaut hat. Unterhaltskosten sind wirklich im Rahmen, da das Allerweltstechnik ist, die jede Werkstatt reparieren kann und man Unmengen an Ersatzteilen zur Verfügung hat, sodass die Preise dafür relativ günstig sind. Verbrauch hält sich für das Gewicht auch im Rahmen.

Was soll das Auto denn können? Sportlich über Landstraßen fetzten? Dann hol dir einen MX-5. Der ist viel viel viel leichter und je nach Motor kaum schwächer. Der geht deutlich besser.

Soll es auf der Autobahn gut laufen, dann sollte man schon mehr als 200 PS, eher in Richtung 250 + schauen.

Zitat:

@Habuda schrieb am 12. Juli 2015 um 18:34:26 Uhr:

"Reichlich PS" und dann ein 320i E46 mit 170PS in einem 1,6 Tonnen schweren Auto? So sehr ich den E46 auch mag, da ist der hier die falsche Wahl!

Ansonsten ist das ein sehr solides Auto aufgrund des R6-Motor (Reihensechszylinder). Wohl einer der besten Motoren, die BMW je gebaut hat. Unterhaltskosten sind wirklich im Rahmen, da das Allerweltstechnik ist, die jede Werkstatt reparieren kann und man Unmengen an Ersatzteilen zur Verfügung hat, sodass die Preise dafür relativ günstig sind. Verbrauch hält sich für das Gewicht auch im Rahmen.

Was soll das Auto denn können? Sportlich über Landstraßen fetzten? Dann hol dir einen MX-5. Der ist viel viel viel leichter und je nach Motor kaum schwächer. Der geht deutlich besser.

Soll es auf der Autobahn gut laufen, dann sollte man schon mehr als 200 PS, eher in Richtung 250 + schauen.

Für 6000€ mit geringer Laufleistung bekommt man bei den Autos mit mehr PS mehr Wundertüten und Bastelautos, vor allem bei den Cabrios. Klar geht ein leichterer Wagen besser um die Ecke, aber ein Wagen wie der MX-5 ist einfach auch deutlich härter und lauter. Wenn der Wagen auch im Alltag benutzt werden soll oder 4 Sitze gebraucht werden führt kein Weg mehr an einem großen Cabrio vorbei, und hier ist der 3er noch der Sportlichste. Der 320i geht auch auf der Autobahn recht gut wenn man ihn ein wenig tritt, ein Golf GTI ist aber schon eindeutig schneller. Auch im Vergleich zu einem Skoda Octavia mit 105/110PS in den Basisdieseln ist der 320i schon eher ein Spaßgerät. Ein Octavia Diesel mit 140PS fühlt sich aber auch kaum langsamer an, im Gegenteil untenrum sogar deutlich spritziger wie ein 320i.

Gany, das brauchst du mir nicht erzählen ;)

Aus diesem Grund wollte ich auch den Verwendungszweck des Autos wissen. Mir missfällt nur, dass der TE etwas von "reichlich PS" schreibt und dann ein mit 170PS mittelmäßig motorisiertes Auto mit über 1,6 Tonnen verlinkt. Das passt in meinen Augen nicht zusammen, auch wenn 170PS schon mehr als der Durschnitt sind.

;) Gut, hatte mich schon gewundert Habu.

Reichlich PS sind immer Definitionssache, für einen Fahranfänger oder Kleinstwagenfahrer klingen 170PS schon noch viel. Auch wiegt das 320i Cabrio wohl kaum nennenswert mehr wie 1,6 Tonnen sondern eher gute 1,5. Trotzdem ist natürlich klar, dass ein MX-5 NB mit 140PS kaum schlechter geht mit seiner guten Tonne auf der Wage, und auf der Landstraße wird der BMW auch kaum mitkommen können. Viel PS heißen nicht immer schnell, auf der Landstraße zählt mehr der niedrigere Schwerpunkt und weniger Gewicht als wie die mehr PS. Hier muss der TE klar entscheiden ob er Queerdynamik (wirkliches sportliches Fahren) oder Längsdynamik (einfach nur schnelles gerade aus fahren) meint.

http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=727741

1615 kg Leergewicht nach EU.

Klar ist das immer Definitionssache, aber in gewisser Weise muss man auch vom Durchschnitt ausgehen. Und da sind 170 PS wohl kaum "reichlich PS" ;)

So und nun lassen wir mal den TE zu Wort kommen, was er denn nun wirklich sucht. Empfehlen kann man den E46 natürlich, gar keine Frage. Ist ein gutes Auto ;)

Moin,

Wenn er bislang vielleich einen 105 PS TDI Octavia fährt, dann sind die 170 PS auch beim fahren für einige Zeit reichlich PS. Ernüchterung könnte sich dann so nach 3-4 Monaten einstellen, je nach Charakter. Könnte also erstmal passen - gibt ja sogar Menschen die mit nem 318i Cabrio glücklich sind.

MfG Kester

Themenstarteram 13. Juli 2015 um 12:10

Vielen Dank für eure Antworten!

Ihr habt richtig gelegen. Momentan fahre ich Octavia 1.6 mit 105 PS mit max. Höchstgeschwindigkeit 180 km/h. Wenn ich die Möglichkeit auf der Autobahn habe, fahre ich auch diese. Aber die Beschleunigung läßt zu Wünschen übrig. Deswegen soll mein „Spassauto“ mehr als 105 PS haben. Je mehr umso besser, Geld ist dabei zweitrangig.

Mazda mx-5 wäre eine gute Wahl, wenn es sich nicht um einen Zweisitzer handeln würde.

Auf Grundlage eurer Tipps sieht es für mich nach einem 325Ci oder 330 aus. Zwei potentielle habe ich gefunden:

http://ww3.autoscout24.de/classified/271311823?asrc=st|as&testvariant=list3tiers&tierlayer=st

http://ww3.autoscout24.de/classified/267194621?asrc=st|as&testvariant=list3tiers&tierlayer=st

Mit dem Auto würde ich im Sommer zur Arbeit fahren und in meiner Freizeit bischen über Landstraßen heizen. Auf der Autobahn würde ich das Gaspedal auch nicht schonen ?

Die nächste Frage die ich mir stelle, ob der Kauf über einen Händler (mit 2 Jahre Garantie) erfolgen soll oder privat? Ich würde mir ungern ein Auto mit Mängeln andrehen lassen. Diese würde ich nämlich als Leihe sicherlich nicht erkennen.

Wie immer über die typischen Schwachstellen informieren, zum Dekra fahren, denen ihre Meinung sagen lassen und wenn die alle typischen Schwachstellen noch nicht beleuchtet haben nochmal nachfragen was die dazu meinen.

Der 330ci kann öfters deutlich teuerer sein wie ein 325ci, da es eben die Topmotorisierung ist. Verkauf im Kundenauftrag heißt idR. keine Garantie. Von Privat kannst du ebenso wie vom Händler kaufen, der wird halt immer teuerere Preise haben, da er das Fahrzeug ja idR. eingekauft hat. D.h. von Privat hast du die Chance das Fahrzeug eben genau ohne diese Händlergewinnmarge zu kaufen. 18" Felgen braucht der E46 meiner Ansicht nach nicht um sportlich zu sein, ich fahre mit 17" Felgen und habe schon einige Landstraßen und Pässe mit meinem 325i unsicher gemacht. Breitere Reifen als wie 225er empfinde ich auch als too much, ich fahre aber auch gerne mal entspannter Langstrecke mit meinem Wagen.

Einen 2-Sitzer würde ich kategorisch nicht ausschließen, außer du hast wirklich Kinder oder brauchst 100% den Platz, ich als Single oder max. mit Freundin habe erst sehr selten mehr wie 2 Sitze gebraucht und würde mir jetzt eher einen Mazda MX5 / Z3 / Z4 oder so holen. Du darfst ja bestimmt auch mal ab und an mit geringen Mehrkosten auch so nutzen, oder? Dann würde ich nämlich durchaus in Betracht ziehen den Zweitwagen noch mehr als Freizeit und Spaßauto zu sehen.

Mängel bekommst du nur, wenn du die Rosarote Brille aufsetzt, keine Probefahrt machst, und einfach blind Kaufverträge unterschreibst. Auch bedenke bitte, bei einem Auto das über 10 Jahre alt ist wird dir kaum ein Händler noch viel Garantie ohne Sonderklauseln geben, und wenn es einen Garantiefall gibt wird der Händler immer versuchen sich herauszureden/winden. Ich würde lieber günstiger von Privat kaufen, wenn was an dem Auto dann doch ist, dann nimmst du halt das Geld in die Hand und lässt es richten! Eine Auto kostet nun mal Geld und ich nehme dann lieber was in die Hand und zahle am Ende ein klein wenig mehr wie mich mit einem Händler herumzustreiten oder um am Ende das Ganze vor Gericht gehen zu lassen.

Edit:

Im Vergleich zum 1.6 TDI Octavia welcher selbst für die TDIs eine recht lahme Mühle ist (selbst der 1.9 TDi mit identischen PS fühlt sich deutlich schneller an habe ich gehört) wird selbst der 318ci sich sportlich anfühlen. Ein 325ci oder gar 330ci wird dagegen richtig viel Spaß machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen