ForumBehindertengerechte Mobilität
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Behindertengerechte Mobilität
  5. Frage zum Verkauf oder zur Verschrottung

Frage zum Verkauf oder zur Verschrottung

Themenstarteram 20. Januar 2019 um 1:02

Hallo und Guten Abend

Ich hätte heute einmal eine Frage in dieser Rubrik

Vor einiger Zeit ist in meiner Nachbarschaft ein ganz nettes Ehepaar innerhalb kürzester Zeit verstorben. Als Angehörige gibt es nur eine Schwester der Dame die in Frankreich lebt. Da diese Dame auch schon recht alt ist und nicht nach Deutschland kommen konnte und kann kümmern wir uns um die Auflösung des gemieteten Hauses. Zu verwerten war eigentlich nichts wir haben den ganzen Hausstand entsorgt.

Jetzt haben wir noch einen Posten. Da die Dame an den Rollstuhl gebunden war hatte der Mann ein gebrauchtes Behindertenfahrzeug gekauft. Es handelt sich um einen Opel Sintra 2,2 16V der für den Transport eines Rollstuhles umgebaut wurde. Man kann im Heck eine Rampe absenken damit man einen Rollstuhl problemlos hineinfahren kann. Er ist nicht mehr der Schönste, das Zündschloss und der Anlasser sind defekt. Ansonsten ist das Auto wohl noch in Ordnung.

Meint ihr dass man das Auto reparieren und zu einem fairen Preis verkaufen kann damit die Kosten der Entrümpelung vielleicht etwas gemindert werden und das der Schwester in Frankreich auch noch etwas Geld geschickt werden kann? Oder soll er doch den Weg zum Schrottplatz finden? Ich will da nichts verdienen aber ich würde mich freuen wenn ich der alten Dame etwas Gutes tun könnte!

Gebt mir mal einen Ratschlag!

MfG

Drago

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. Januar 2019 um 14:51

Danke für die Antworten

Ich werde wirklich mal in den Foren nachschauen.

Ich meine dass das wirklich schade ist, wenn jemand so ein Auto braucht kann das erst einmal eine Alternative sein! Ein anderes Auto kann man sich dann immer noch holen!

Die Reparatur mache ich selbst ich bin KFZ-Mechaniker auf Opel auch wenn ich nicht mehr als solcher arbeite. Das bekomme ich hin. Habe gerade nachgeschaut das Auto hat sogar noch ein Jahr TÜV also kann er gar nicht so schlimm aussehen.

Ich suche mal nach solchen Foren vielleicht kann man das Auto wieder auf die Straße bringen und einer Familie helfen die wirklich kein Geld hat um einen teuren Umbau für so ein Auto zu bezahlen.

Und wenn die Frau da in Frankreich noch etwas Geld bekommt um ihre Rente aufzubessern bin ich schon glücklich! Ich will davon gar nichts haben. Der Erlös wird also zu hundert Prozent weiter gereicht!

MfG

Drago

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Da solche Rollstuhlgerechten Umbauten immer echt teuer sind, wäre es schon zu überlegen. Es hängt einfach vom Gesamtzustand ab und natürlich, was die Reparatur kosten würde.

Eine weitere Alternative wäre es, den Wagen in einem Behindertenforum anzubieten, notfalls als defekt. Dann kann der Käufer die Reparatur übernehmen. Nur -wie gesagt- der Gesamtzustand muss sich dafür eben noch lohnen.

… und dann muß jemand noch einen Opel Sintra haben wollen, Umbau hin oder her. Gehört nicht zu den besten Autos die Opel gebaut hat, kommt aus den USA. Die 2,2ltr-Maschine ist aber deutsch, schonmal n Vorteil. Aber ohne zu wissen, ob die überhaupt noch läuft (Anlasser, Zündschloss) plus die üblichen SIntra-Probleme (Rost, Elektrik) ist er aber nix mehr wert. Ich würde ihn nichtmal anschauen, sorry

Wenn man ihn zu einem Opel-Händler gibt, schon des Kostenvoranschlages wegen für die Anlasser-Reparatur, wäre es doch wohl kaum ein Problem, da mal eine oberflächliche Bewertung bzw. Einschätzung des allgemeinen Zustandes mit in Auftrag zu geben.

Da so ein Umbau schnell im fünfstelligen Bereich liegt, wäre es schade, den Wagen ungesehen zu verschrotten. Und wer auf so ein Fahrzeug angewiesen ist, wird der Marke oder dem Modell schon eher tolerant gegenüber stehen, vorausgesetzt, der Allgemeinzustand ist OK.

Wie gesagt, einfach mal in einem Behindertenforum nachfragen. Das es da nicht Gewinn geht, ist wohl klar. Aber von wenigstens ein paar gedeckten Kosten abgesehen, wäre das wirklich eine gute Sache, nicht jeder mit Handicap bekommt großzügige Subventionen oder ist finanziell unabhängig.

Themenstarteram 20. Januar 2019 um 14:51

Danke für die Antworten

Ich werde wirklich mal in den Foren nachschauen.

Ich meine dass das wirklich schade ist, wenn jemand so ein Auto braucht kann das erst einmal eine Alternative sein! Ein anderes Auto kann man sich dann immer noch holen!

Die Reparatur mache ich selbst ich bin KFZ-Mechaniker auf Opel auch wenn ich nicht mehr als solcher arbeite. Das bekomme ich hin. Habe gerade nachgeschaut das Auto hat sogar noch ein Jahr TÜV also kann er gar nicht so schlimm aussehen.

Ich suche mal nach solchen Foren vielleicht kann man das Auto wieder auf die Straße bringen und einer Familie helfen die wirklich kein Geld hat um einen teuren Umbau für so ein Auto zu bezahlen.

Und wenn die Frau da in Frankreich noch etwas Geld bekommt um ihre Rente aufzubessern bin ich schon glücklich! Ich will davon gar nichts haben. Der Erlös wird also zu hundert Prozent weiter gereicht!

MfG

Drago

Zitat:

@Dragonar schrieb am 20. Januar 2019 um 14:51:32 Uhr:

...vielleicht kann man das Auto wieder auf die Straße bringen und einer Familie helfen die wirklich kein Geld hat um einen teuren Umbau für so ein Auto zu bezahlen.

Und wenn die Frau da in Frankreich noch etwas Geld bekommt um ihre Rente aufzubessern bin ich schon glücklich! Ich will davon gar nichts haben. Der Erlös wird also zu hundert Prozent weiter gereicht!

MfG

Drago

Danke, Du bist echt mein Held... und das ist ganz ausdrücklich nicht ironisch gemeint...

Hallo,

du kannst das Fahrzeug z.B. auch bei "myhandicap-dot-de" einstellen.

Es gibt da draußen schon behinderte Menschen, denen es schnurz ist, ob ihr 1. behindertengerechtes Auto in die Jahre gekommen ist, weil sie einfach unabhängig sein möchten.

(ein behindertengerechtes Auto mit den behindertengerechten Ein- und Umbauten übernimmt die Rentenversicherungsanstalt, aber nur alle 10 Jahre)

Alles Gute

Hallo Leute, ich bin selbst 90%aG körperbehindert fahre Einen Omega war heute bei Opel die mir gesagt haben das Airbagsteuerung und Airbag nicht in Ordnung seien. Ab September hat er kein TÜV mehr,wer kann mir da helfen, das ich das Auto mit TÜV weiter fahren kann,da das Auto behinderten gerecht umgebaut ist. Danke im voraus.

Antworten bitte an baerbellahmann@yahoo.de

Zitat:

@Babsymaus schrieb am 4. April 2019 um 23:08:46 Uhr:

Hallo Leute, ich bin selbst 90%aG körperbehindert fahre Einen Omega war heute bei Opel die mir gesagt haben das Airbagsteuerung und Airbag nicht in Ordnung seien. Ab September hat er kein TÜV mehr,wer kann mir da helfen, das ich das Auto mit TÜV weiter fahren kann,da das Auto behinderten gerecht umgebaut ist. Danke im voraus.
Antworten bitte an baerbellahmann@yahoo.de

Moin,

reparieren lassen, wenn Du das Auto weiter fahren willst! Was sonst?

Zitat:

@allesgeht schrieb am 5. April 2019 um 16:14:47 Uhr:

Zitat:

@Babsymaus schrieb am 4. April 2019 um 23:08:46 Uhr:

Hallo Leute, ich bin selbst 90%aG körperbehindert fahre Einen Omega war heute bei Opel die mir gesagt haben das Airbagsteuerung und Airbag nicht in Ordnung seien. Ab September hat er kein TÜV mehr,wer kann mir da helfen, das ich das Auto mit TÜV weiter fahren kann,da das Auto behinderten gerecht umgebaut ist. Danke im voraus.
Antworten bitte an baerbellahmann@yahoo.de

Moin,

reparieren lassen, wenn Du das Auto weiter fahren willst! Was sonst?

such dir eine freie Werkstatt Babsymaus, meistens ist es eine defekte Wickelspule, quasi das Kabel das zum AIrbag im Lenkrad führt. Airbag raus, Lenkrad ab und SPule wechseln. ist in 90% der Fälle die Ursache

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Behindertengerechte Mobilität
  5. Frage zum Verkauf oder zur Verschrottung