ForumZafira Tourer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zafira
  6. Zafira Tourer
  7. Folgen längerer Standzeit / Nicht-Benutzung

Folgen längerer Standzeit / Nicht-Benutzung

Opel Zafira C Tourer
Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 16:21

Hallo Zafira-Gemeinde,

ich möchte mir einen gebrauchten Za4a zulegen und habe einen im Visir. (EZ E2017, ~10Tkm) Der steht aber seit Anfang 2018 (ca. 1¾Jahre) beim Händler. Letzter Service 10/2018. Der Wagen soll bei der Übernahme einen kompletten Service, HU und AU bekommen.

Wie schätzt ihr eventuelle Folgen der langen Standzeit ein? Hat jemand Erfahrung mit solchen Fällen?

Ich würde das Risiko ggf. eingehen und dies monetär einpreisen, da durch die fehlender Wartung in 2019 eine Opel-Kulanz im Schadenfall gering ist.

Danke und Gruß

SMRler

Beste Antwort im Thema

Da ich aktuell das Thema mit dem "nichteinhalten der Servicetreue" mit meinem Händler hatte:

 

Unserer ist von 11/13 und war der Wagen vom Werkstattmeister des Händlers.

Wagen stand 9 Monate und in dieser Zeit wäre turnusmäßig der Service fällig gewesen.

Bei einer Garantieanfrage meiner ortsansässigen Werkstatt (Kaufort/Händler ist knapp 50km weit weg) viel auf, das durch diesen "versäumten" Service keine Garantiedeckung mehr vorliegt.

Nach Rücksprache mit dem Händler war hier ein Versäumnis des Händlers (ebenfalls FOH), da hier der Wagen nicht auf inaktiv, also abgemeldet im System umgestellt wurde.

Wenn dies aber so ist, dann muss hier zur Wahrung der Servicetreue auch kein Service gemacht werden, sondern erst wieder 1 Jahr nach dem beim Kauf erfolgten Service, oder eben bei Ablauf der Ölqualitätsanzeige.

 

Hier würde ich über die FIN eine Anfrage bei Opel machen, ob das Fahrzeug auch inaktiv gemeldet war.

 

Zu den Standschäden:

Der Service sollte noch vor einer Probefahrt gemacht werden, da sich eben doch Ablagerungen bilden können.

Falls die Batterie die ganze Zeit angeklemmt war, verlange ne Neue! Die wird sonst schnell wieder platt sein.

Reifen: Verhandeln oder hoffen dass nix ist.

Achte auf den Untergrund auf dem er Stand und Schau in dir auch msl von unten an.

Wenn er lange stand, dann sind bewegte Teile nunmal nicht mehr gewohnt sich zu bewegen. Ähnlich wenn du ne Zeit nur rumliegst und dann um den Block rennen willst.

Schau dir auch die Türdichtungen an ob die noch geschmeidig sind.

 

 

Ansonsten viel Glück

 

19 weitere Antworten
19 Antworten

Zitat:

@Lukasw220 schrieb am 12. November 2020 um 13:10:26 Uhr:

 

1.4 Liter Benziner wäre mir zu schwach und zu durstig. Als Familien Wagen kommt mir persönlich kein Hubraumschwacher hochgezüchteter Benziner ins Haus.

Na ja, ich denke ich kann das nach dreieinhalb Jahren ganz gut beurteilen. Und 7,3 L E10 im Schnitt auf die letzten zig tausend Kilometern finde ich wirklich nicht zu viel

Zitat:

 

Wenn der voll beladen ist und ein Hügel kommt muss du halt zurückschalten.

Wir sind vollbeladen mit 4 Personen Tacho 200 km/h (im 6.Gang) die lang gezogene vierspurige hochgeflogen, nachdem in der Ebene, ausreichend Anlauf vorausgesetzt 220 angezeigt wurden. Als ich ausgebremst wurde, bin ich--vorübergehend- nur noch auf 180 gekommen. Schlimm ?

Wenn wir verreisen, sind eh' 130 Dauertempo angesagt. Dabei ist er sehr genügsam, im Sommer.

Hatte zuvor 2 andere Autos, einer davon hatte 235 PS bei 1,4 Tonnen Gewicht.

Was soll ich sagen, reichen tut mir auch der Zafi mit 1.4 T , 140 PS und Schaltgetriebe.

In diversen Foren tummeln sich Halter des 1.4 T mit hohen Kilometerleistungen...

Heute abgeholt. 250km BAB, hpts. Tempomat = 8l/100km.

Auf dem Weg in den Urlaub mit vollem Gepäck und 4 Personen sind die 140PS sicherlich gerade noch OK. Allerdings kommt das nur 2x im Jahr vor. Im Rest des Jahres passt es.

Habe seit 2 Jahren auch den 1.4T und bin als Alltagsmotor / -Auto damit zufrieden. Sparsam und reicht für den Alltagsverkehr aus und Autobahn mit bis 150kmh auch angenehm. Natürlich kein spritziger Sportler und vom Sound her auch ernüchternd aber das waren nicht die Maßgaben.

Hatte letztens mal leer gefahren und dann SuperPlus 98 getankt und wenn man den Motor dann ab 4000umin hochdreht spürt man auch nochmal mehr Kick. Aber da ich untertourig fahre lohnt das nicht.

Zitat:

@SMRler schrieb am 14. November 2020 um 21:35:52 Uhr:

Heute abgeholt. 250km BAB, hpts. Tempomat = 8l/100km.

Auf dem Weg in den Urlaub mit vollem Gepäck und 4 Personen sind die 140PS sicherlich gerade noch OK. Allerdings kommt das nur 2x im Jahr vor. Im Rest des Jahres passt es.

Das ist ein guter Wert für einen Benziner in einem großen Auto.

Es sind nur 2,6 l/100km mehr als mit unserem 1,6 ECO Diesel.

 

Der Zafira ist ein gutes Auto und wichtig ist, dass wir alle LANGE damit fahren können.

 

Ich wünsche Dir wenig Ärger mit dem Fahrzeug. Hast du einen mit Opel Anschlussgarantie gekauft?

 

Der Vorteil ist, dass du kein AD Blue Update machen musst. Unser wurde fast still gelegt, da wir erst spät das Update machen ließen. Hoffentlich hat er keine Standschäden. Batterie habe ich bereits nachgeladen...

 

Aktuell wird unser kaum bewegt, dass die Kurzstrecken für den Diesel schädlich sein sollen.

Ich schau mal. Eine Garantie haben wir abgeschlossen - zur Sicherheit.

Nach der ersten Fahrt zur Arbeit a 26km ist der Verbrauch auf 7,7 gesunken. Bin mal gespannt, ob sich das an der Tanke wiederspiegelt.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zafira
  6. Zafira Tourer
  7. Folgen längerer Standzeit / Nicht-Benutzung