ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen - 10.000€ netto

Firmenwagen - 10.000€ netto

Themenstarteram 6. Mai 2017 um 14:19

Hey,

ich hoffe ich bin hier richtig und ihr könnt mir helfen.

Habe seit ein paar Monaten eine neue Stelle und mein Boss erlaubt mir nun, nach einem Fahrzeug zu gucken, welches dann komplett von der Firma bezahlt wird. Anbei erstmal die Anforderungen vom Boss.

1. 10.000€ netto (denke, wenn er ein bisschen mehr kostet geht es auch noch)

2. MwSt muss ausweisbar sein

3. Soll relativ neu sein (ab ca. 2013~2014)

4. Soll max ca. 70.000km gelaufen (auch hier flexibel)

5. Diesel

6. Kein Protzauto (darunter fallen laut Boss Mercedes, BMW oder Audi)

Der Rest kommt jetzt von mir:

1. Automatik

2. Multifunktionslenkrad

3. Vernünftiger Boardcomputer/Navigationssystem

4. Sitzheizung (nett, aber nicht ausschlaggebend)

5. Freisprecheinrichtung

6. Tempomat

7. PDC

Alles andere wäre noch nettes Gimmick.

Ich bin für eine Gastronomiekette tätig und bin daher im Norden der Republik unterwegs. Komme aus Rheine (48431). Die größte Entfernung die ich zu bewältigen habe ist Flensburg. Meist wäre ich auf Landstraßen und Autobahnen unterwegs.

 

Ich habe leider absolut keine Ahnung von Autos. Weder von Marken etc.

Daher hoffe ich, dass ihr mir hier vielleicht ein bisschen weiterhelfen könnt.

 

Gruß

rezmer

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@ricco68 schrieb am 9. Mai 2017 um 13:46:26 Uhr:

 

Das größte Problem dürfte die Automatik sein, ist das unabdingbar? Wenn Du jung bist, würde ich sicher einen Schalter bevorzugen, weil man das auf jeden Fall können sollte.

Warum soll er sich - gerade als junger Mensch - an etwas Veraltetes gewöhnen, das es bald nicht mehr gibt? Noch dazu bei einem Dienstwagen, der wohl selten reine Lustfahrten auf einsamen Landstraßen erleben wird, sondern eher langweiliges Gezockel von Restaurant zu Restaurant. Soll er vielleicht noch ein Kassettenradio dazu nehmen? Weil man rastbaren Vorlauf können sollte?

Mal ein bisschen Nachdenken bei solchen Empfehlungen - das empfehle ich dir.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Wirf doch alles mal in die Mobile-Autosuche, denn MWST-Ausweisbar ist angebotsbezogen, nicht markenbezogen. Am ehesten würde ich nach Ford Focus schauen, VW Golf oder ähnlich soliden Wagen.

ich würde nach sowas ähnlichen schauen

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

allerdings hält sich das angebot an kia cee`d oder auch hyundai i30 mit diesel,automatik & sowenig laufleistung für das geld leider in grenzen

dafür musst allerdings selten nachdenken,ob die kisten nun sitzheizung haben oder nicht :D

bis zu 7 jahre & 150.000km garantie ab erstzulassung verspricht kia,in dem fall hättest jetzt vielleicht noch fast 3 jahre was davon

als zuverlässig gelten die autos auch,sollte laufen

 

allerdings je nachdem wie man es sieht,wirkt so ein cee´d je nach ausstattung noch protziger,als z.b. ein kassen A3 1.6 TDI :D

Dein Beispiel hat keine ausweisbare MwSt.

Der hier schon:

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Volkswagen Golf Variant VI 1.6 Trendline TDI DPF DSG 7-Gang

Erstzulassung: 12/2013

Kilometer: 27.500 km

Kraftstoffart: Diesel

Preis: 11.990 €

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Das perfekte Auto dürfte dazu dieser Astra sein.

Viel findet sich im 100km-Umkreis mit den Vorgaben nicht. Zumindest ohne Automatik würde die Auswahl wohl grösser.

Hier mal zwei, die ins Beuteschema passen:

  • Ford Focus Turnier 2.0 TDCI Titanium, Automatik ist DKG, EZ 2012, 1 J. Garantie
  • Opel Astra 2.0 CDTI DPF Sports Tourer, Wandlerautomatik, EZ 2015, Garantie (nicht weiter spez.), HU < 1 J., keine Sitzheizung

Beide Fzge sind Euro 5.

Themenstarteram 9. Mai 2017 um 11:46

Hey,

vielen Dank für die ganze Hilfe.

Ich habe ein paar der Autos weitergeben an meinen Vorgesetzten. Hoffe, da kommt dann was :).

Gruß

EuroV - und dann noch evtl. einer der VW-Skandaldiesel würde ich keinesfalls nehmen. Die sind schon nicht ohne Grund recht günstig zu haben momentan.

Das größte Problem dürfte die Automatik sein, ist das unabdingbar? Wenn Du jung bist, würde ich sicher einen Schalter bevorzugen, weil man das auf jeden Fall können sollte. Automatik kann man dann später immer noch nehmen.

Die hier wäre Euro VI und recht sparsam:

https://www.autoscout24.de/.../...477e-6321-4f8a-8368-9015bbb614af?...

Wenn es doch Automatik sein muss:

https://www.autoscout24.de/.../...4f6e-4f8e-4e9e-be49-b98a73c54911?...

Zitat:

@ricco68 schrieb am 9. Mai 2017 um 13:46:26 Uhr:

 

Das größte Problem dürfte die Automatik sein, ist das unabdingbar? Wenn Du jung bist, würde ich sicher einen Schalter bevorzugen, weil man das auf jeden Fall können sollte.

Warum soll er sich - gerade als junger Mensch - an etwas Veraltetes gewöhnen, das es bald nicht mehr gibt? Noch dazu bei einem Dienstwagen, der wohl selten reine Lustfahrten auf einsamen Landstraßen erleben wird, sondern eher langweiliges Gezockel von Restaurant zu Restaurant. Soll er vielleicht noch ein Kassettenradio dazu nehmen? Weil man rastbaren Vorlauf können sollte?

Mal ein bisschen Nachdenken bei solchen Empfehlungen - das empfehle ich dir.

Danke für den Tipp.

Also wenn ich nachdenke. Naja, es gibt Mietwagen, da hat man nicht immer so die freie Auswahl. Oder wir haben einen Kleinbus für den Verein - mit Schaltgetriebe natürlich. Oder wenn man mal mit Bekannten in Urlaub fährt oder jemand betrunken ist und man fährt den mit seinem Auto heim. Oder man will später mal vielleicht doch einen sportlichen Flitzer kaufen - oder man lernt ne Freundin kennen, die fährt so ein veraltetes Auto.

Ich weiss, so was kommt nur in meiner Realität vor - bei andern natürlich nicht...

Themenstarteram 9. Mai 2017 um 21:33

Hey,

danke nochmals für die ganze Hilfe. Ich habe heute Antwort erhalten.

Mein Boss hat Absprache mit dem Big Boss des Unternehmens gehalten und dieser sagte, dass als erstes Firmenauto 10.000€ brutto ausreichend sind.

Habe jetzt selber ein bisschen rumgeguckt und kein Auto gefunden, welches die Anforderungen erfüllen würde (scheitert vor allem an Automatik).

Denke, ich muss daher auch einen Schaltwagen in Erwägung ziehen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhin helfen.

 

Gruß

Was sind das nur für Unternehmer, denen das Wohl der Mitarbeiter eine billige alte Schlurre wert ist?!

Denk daran, selbst wenn es ein Fiat für 500 Euro ist, musst Du 1% des ehemaligen BLP als GWV versteuern.

Also ich finde das immer noch sehr ok von dem Chef. Immerhin wirst Du kaum länger als die Probezeit dabei sein, da ist doch ein Firmenwagen sehr ok.

Hier wäre ein DS3 mit automatisiertem Schaltgetriebe, Schalten nicht nötg. Nicht ganz so komfortabel wie ein Vollautomat, aber dafür sparsamer:

https://www.autoscout24.de/.../...e56c-7d8e-4f42-9ab8-3f6c87b7a5e5?...

Hier wäre der selbe als Schalter:

https://www.autoscout24.de/.../...1685-8a3f-45f6-b68a-5fa5486de507?...

Zitat:

@wolfgear schrieb am 9. Mai 2017 um 22:20:04 Uhr:

Was sind das nur für Unternehmer, denen das Wohl der Mitarbeiter eine billige alte Schlurre wert ist?!

Denk daran, selbst wenn es ein Fiat für 500 Euro ist, musst Du 1% des ehemaligen BLP als GWV versteuern.

Genau das denke ich auch. Dann fährt man ne Gurke für paar Euro und versteuert trotzdem den ehemaligen Neupreis! Manchmal weiß man durch sowas erst wieder, wie gut man es hat...

Ich frage das in erster Linie als Unternehmer. Sind andere etwa nicht froh, wenn der Angestellte so motiviert ist, dass der Wechselgedanken erst gar nicht aufkeimt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen - 10.000€ netto