ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung (insgesamt 26k€) vs Leasing (230 € pro Monat für 48 Moante)

Finanzierung (insgesamt 26k€) vs Leasing (230 € pro Monat für 48 Moante)

Themenstarteram 2. Dezember 2022 um 9:55

Hallo zusammen,

Ich plane für diese Jahr noch die Anschaffung eines Renault Clio E-Tech. BLP inkl. Überführungskosten ca. 32.000€

Finanzierung (Großteil wird jedoch angezahlt) kostet ca. 26k €. Bei Leasing (48 Monate mit 10.000km p.a.) belaufen sich die Kosten auf ca. 230€ monatlich. Insgesamt also ca. 11.000 € über 48 Monate. Nun kann natürlich keiner in die Zukunft sehen, aber mich würde eure Meinung interessieren, ob sich für euch in diesem Fall eher Leasing oder Finanzierung lohnt. Für mich haben die Modelle soweit folgende Vorteile.

Pro Finanzierung:

- Wenn ich die 11.000€ Leasingkosten nehme und von den 26k € abziehe lande ich bei 15k€, die das Auto nach 4 Jahren noch wert sein müsste, damit die Finanzierung erstmal nicht schlechter da steht. Bei einem BLP von 31k € (ohne Überführung) und aktuell nicht mehr als 10.000km Laufleistung pro Jahr dürfte dieser Restwert erzielbar sein.

- Hohe Flexibilität sollten sich meine Lebensumstände so verändern (eher unwahrscheinlich, aber bei 4 Jahren möglich)

- Für mich deutlich entspannter. Merke beim aktuellen Leasing, dass die Sorge vor Kratzern und Co deutlich höher ist. Bin da selbst relativ schmerzbefreit, aber beim Leasing habe ich nur bedingt die Wahl, ob ich z.B. einen kleineren Kratzer reparieren lasse oder nicht

- Dementsprechend kein Risiko der verpflichtenden Nachzahlungen wie beim Leasingende

- Keine Bindung über mehrere Jahre an Vertragswerkstatt

Pro Leasing:

- keine große Anzahlung. Das Geld kann Ertrag erwirtschaften (Zinsen, Rendite etc.)

- kein Risiko was Restwert betrifft beim Kilometerleasing

 

Aktuell tendiere ich zum Kauf, da ich das Geld aufbringen bzw. finanzieren kann, ohne das es zu sehr großen Zinskosten führt. Zudem ist es etwas wobei ich mich persönlich wohler fühle. Aber vielleicht habe ich ja etwas übersehen. Deshalb bin ich offen für eure Meinungen.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Du siehst das Pro und Contra schon richtig.

Mache womit Du dich besser fühlst.

Ich würde in dem Fall kaufen und bin mir relativ sicher, das der Wagen nach den 4 Jahren 15 Mille wert ist.

Und wenn nicht, hat man das gute Gefühl bezahlt, Eigentümer zu sein und flexibel zu sein.

Man weiß ja nicht, wie die Entwicklung der Akkus voranschreitet.

Wer will dann einen Gebrauchten mit unmodernem und ausgelutschtem Akku haben.

Von daher...pro Leasing, da gibst die Karre ab und hast keine Sorgen mehr damit.

Gruß jaro

In 4 Jahren wird sich nicht so viel tun, dass der Akku total veraltet ist. Zudem muss man sichen einen Neuwagen leisten können. Der Markt braucht auch bezahlbare gebrauchte E-Autos. 15 Mille für einen 4 Jahre alten Kleinwagen mit E-Antrieb sind doch realistisch. Dazu kommt, das auch die Hersteller Interesse daran haben, dass ihre Leasingrückläufer keine großen Verluste bescheren, also wird das langsam voran gehen. Ältere Elektroautos sind auch heute schon gefragt und nicht wertlos. Diese Theorien stammen von Fahrern von Verbrennermodellen.

Themenstarteram 2. Dezember 2022 um 12:21

Der renault clio e-tech ist übrigens ein vollhybrid und kein plug in. Da spielt die Batterie eine kleinere Rolle.

Achso, dachte der ist ein E-Auto. Verwirrend die Bezeichnung.

Bleibe aber bei meiner Meinung, kaufen statt mieten.

Aber schön nochmal gg. Verbrenner treten!

Schau doch mal 4 Jahre zurück, welches E-Mobil hatte da ü.300km Reichweite.

Gruß jaro

Zitat:

@jaro66 schrieb am 2. Dezember 2022 um 11:48:56 Uhr:

Man weiß ja nicht, wie die Entwicklung der Akkus voranschreitet.

Ein großer Schritt wird erst mit Einführung von Feststoff-Akkus kommen.

Laut einem Entwickler werden diese erst in gut 5 Jahren eingeführt werden können.

Nach seiner Meinung dann erst in Hochleistungssportwagen.

Bis die in der Masse eingesetzt werden,werden noch 10 Jahre vergehen....

Wenn von vornherein feststeht, dass das Fahrzeug nur für 4 Jahre sein soll und dann durch ein neues ersetzt wird, würde ich Leasing immer vorziehen.

Mit einem ohnehin nicht zuverlässig kalkulierbaren Restwert würde ich mich gar nicht erst befassen.

Egal ob Verbrenner oder E, Hybrid oder Vollhybrid.

Themenstarteram 3. Dezember 2022 um 18:48

Die Laufzeit von 4 Jahren ist nicht fix. Vielleicht fahre ich das Auto 3-4 Jahre, vielleicht auch 6-8 Jahre. Ist in dem Fall ein weiterer Vorteil vom Kauf, da ich selbst sehr flexibel entscheiden kann, wann ich das Auto abgebe (mal von Unfall und Co. abgesehen).

Na dann kaufe halt, wenn Du das für einen weiteren Vorteil hältst.

Bisher hattest Du immer nur von 48 Monaten geschrieben.

Ich würde keine der Optionen nehmen, da viel zu teuer für einen Hybriden.

Für weniger Geld gibt es bspw:

1. Audi A1 verbrenner leasing für 190€ (besseres Auto und man spart mehr Geld als der Hybrid jemals einfahren kann)

2. Zwischen 200 und 250€ kann man andere Hybriden leasen die mind. Eine Fahrzeugklasse höher sind und einen LP von >=40 T€ haben

Also lass dich nicht über den Tisch ziehen und gib Unmengen von Geld für einen Clio aus.

So lange du den Restwert beim Leasing nicht schriftlich hast, würde ich sagen deine Rechnung kann nicht stimmen. Der Restwert wird höher sein. Das der Leasinggeber eine Bank auch verdienen möchte. Der Händler verdient für die Vermittlung der Leasing auch mit. Daher würde ich ersteinmal nachfragen wie der Restwert ist.

Wie wäre es wenn du volle Summe über 5 Jahre abzahlst?

Lease das Fahrzeug und wenn du nach paar Jahren noch sagst, " ja woll, super Auto" dann kauf das Auto ab.

Werden wir mit unserem Clio 5 auch machen (wenn Benzin nicht 5 Euro/Liter kosten wird)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung (insgesamt 26k€) vs Leasing (230 € pro Monat für 48 Moante)