ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familientauglicher Kombi für 18.000km/Jahr

Familientauglicher Kombi für 18.000km/Jahr

Themenstarteram 4. April 2019 um 13:25

Hallo zusammen,

wir sind gerade noch auf der Suche nach einem familien-/urlaubstauglichen Kombi, der auch für meine tägliche Pendelstrecke von 35km (eine Strecke, davon 85% BAB, der Rest Landstraße und Stadtverkehr) genutzt werden soll. Das läuft in Summe auf ca. 18.000km hinaus.

Dafür haben wir uns jetzt einen Skoda Octavia 3 2.0 TDI rausgesucht, der uns von Farbe und Ausstattung gefällt. Es heißt zwar immer, Diesel rentiert sich erst ab 20.000km. Aber gebraucht sind die Diesel aktuell ja nicht wirklich teurer und der Verbrauch ist bei der Strecke dann doch deutlich günstiger als Steuern und Versicherung mehr kosten.

Das hier wäre unser Kandidat, den wir nächste Woche Probe fahren wollen:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Das Auto war wohl als Firmenwagen unterwegs, ist scheckheft gepflegt und auch durchrepariert. Was mir etwas Sorgen macht, es sind schon die Bremsen gemacht worden und auf den leider sehr unscharfen Bildern sieht es so aus, dass er recht viele Steinschläge im Frontbereich hat. Das klingt eher danach, dass er bisher recht ruppig gefahren wurde, oder ist das ganz normal bei der Laufleistung?

Wie seht ihr das? Würdet ihr so einen kaufen?

Viele Grüße,

Sascha

Ähnliche Themen
22 Antworten

Warum sollten bei knapp 90tkm keine Bremsen gewechselt worden sein? Und viele Steinschläge auf der Motorhaube sprechen lediglich für häufige Nutzung der Autobahn.

Themenstarteram 4. April 2019 um 14:04

Zitat:

@lemonshark schrieb am 4. April 2019 um 13:56:35 Uhr:

Warum sollten bei knapp 90tkm keine Bremsen gewechselt worden sein? Und viele Steinschläge auf der Motorhaube sprechen lediglich für häufige Nutzung der Autobahn.

Hi Lemonshark,

hab vorher das hier gelesen und da schien es mir, dass die Bremsen bei normaler/vorausschaunder Fahrweise recht lange halten:

https://www.skodacommunity.de/.../

Und bzgl. der Steinschläge hab ich da bei meinen aktuellen Fahrzeugen nie so viele gehabt. Ich cruise aber auch eher bei 100-120km/h. Daher dachte ich, dass man bei der Menge schon eher am oberen Limit unterwegs sein muss, damit die Steine derartige Kerben hinterlassen.

Oder mache ich mir da einfach zu viele Gedanken? Um ehrlich zu sein, habe ich bisher noch kein so "teures" Auto gekauft. :D

Zwischen "vorausschauender Fahrweise" und "ruppig gefahren" gibt es 1.000 Zwischenstufen, von denen bestimmt 950 dem Auto nicht schaden. Beispiel: du fährst auf eine rote Ampel zu. Jetzt kannst du runterschalten und die Motorbremse maximal ausnutzen oder du fährst dein Tempo weiter und gehst kurz vor der Ampel auf die Bremse. Bis auf den Bremsenverschleiß ist das dem Auto völlig wumpe. Und die Steinschläge haben definitiv nichts mit der Fahrweise zu tun, sondern mit dem Streckenprofil.

Themenstarteram 4. April 2019 um 14:25

Ok, das klingt doch ganz gut. Dann gehe ich mal unvoreingenommen in den Termin für die Probefahrt. Kannst du beurteilen, ob da preislich noch was drin ist? Macht es Sinn, bei einem Händler eher noch einen Service oder Winterreifen rauszuhandeln, als den Preis weiter zu drücken?

Wenn viel der Tempomat benutzt wurde und eben viel Autobahn kann das mit den Bremsen schon hinkommen, ich vermute mal die Bremsen vorne?

Ansonsten, ich kenne mich bei Skoda nicht wirklich aus, aber irgendwie finde ich ihn relativ teuer. Mir persönlich würde Xenon/LED fehlen, und i.A. irgendwie hat er wenig Extras, nur Kessy...

Für nicht wesentlich mehr gibt es Passat B7 oder auch B8 mit ähnlicher oder besserer Ausstattung

Themenstarteram 4. April 2019 um 19:36

Was haltet ihr denn von denen hier als Alternative bei nahezu gleichem Preis?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ich würde erstmal beim ersten Skoda bleiben. Der BMW ist doch deutlich schwächer ausgelegt, das Schwarz gilt bei der Marke als anfällig auf Kratzer, die Ausstattung ist ziemlich bescheiden. Der zweite Skoda ist halt nur E5, und DSG ist eine unnötige Investition, wenn man's nicht zwingend will, kostet auch Unterhalt.

 

Die 20tausender Dieselgrenze war bis zum Dieselskandal und den Fahrverboten. Seither darf man auch schon bei 18tkm/J auf den Selbstzünder schielen ;)

Zitat:

@lemonshark schrieb am 4. April 2019 um 14:11:05 Uhr:

Zwischen "vorausschauender Fahrweise" und "ruppig gefahren" gibt es 1.000 Zwischenstufen, von denen bestimmt 950 dem Auto nicht schaden......................... Und die Steinschläge haben definitiv nichts mit der Fahrweise zu tun, sondern mit dem Streckenprofil.

Oder mit dem Abstand zum Vordermann auf der Bahn :eek: :rolleyes:.

Man(n) kann ein Auto auch viele KM ohne/mit wenigen Steinschlägen fahren :). Oder die Lackqualität ist Mist :confused:, oder, oder, oder......

Also, ich finde den BMW eher besser ausgestattet als den ersten Skoda. Der BMW hat Navi, AHK und LED Scheinwerfer, der Skoda bietet als einziges wirkliches Extra Kessy, kein Navi, kein Xenon/Led, keine AHK... Schaut mir aus wie Serie + Kessy Paket + DAB.

Richtig ist natürlich, dass der 316d keine Rakete ist, aber zügig vom Fleck kommst du schon, wird nur etwas zäh >150KM/h

Ich hatte 2013 einen X1 in der Farbe, ist ja das normale schwarz ohne Metallic. Besonders kratzeranfällig würde ich es nicht nennen, aber es ist natürlich kein Metallic Lack und eben schwarz, da fällt schon mal ein wenig mehr auf als bei Silber Metallic o.ä.

Der zweite Skoda fiele bei mir raus, Euro 5, normales blau, passt mir irgendwie nicht, besonders für den Preis.

Mein Favorit wäre der 316d, allerdings sei dazugesagt, dass das Platzangebot eines Octavias durchaus größer ist als bei einem 3er Touring, das solltest du unbedingt testen, du hattest ja familientauglich geschrieben, das kann(!) für Urlaubsfahrten beim 3er schonmal auf ne Dachbox hinauslaufen...

Themenstarteram 5. April 2019 um 7:01

Danke für eure Einschätzungen. Bzgl. Ausstattung, der Skoda wäre schon ok. Navi geht über Smart Link und Android Auto, Xenon/LED hatte ich bisher nicht, würde es also auch nicht vermissen. Das einzige wäre die Anhängerkupplung, aber auch eher für Fahrradträger als für Wohnwagen/Anhänger. Da gäbe es aber auch Alternativen.

Der Platz auf der anderen Seite ist schon wichtig. Ich dachte, die wären vom Innenraum ähnlich. Mehr Beinfreiheit / Spielraum hinten wäre mit zwei Kindern schon sinnvoll. Ansonsten geht es mir eher um Fahrkomfort, Unterhaltskosten und Langlebigkeit. Was man so liest geht das wohl im direkten Vergleich an Skoda. Aber wir werden beide Probe fahren und dann auch den Bauch mit entscheiden lassen.

Beim Skoda bin ich immer noch etwas unsicher wegen dem Zustand, technisch scheint er schon ordentlich gewartet, aber halt nicht so pfleglich behandelt. Und dann zeigen sich wohl die Folgekosten ziemlich zeitnah. Den Renault Megane Grandtour III (teilweise IV) gibt es günstiger mit weniger Fahrleistung. Dafür halt von der Gesamtqualität eine Stufe unter Skoda/BMW. Bin gerade etwas unschlüssig. :confused::confused:

Zum Renault kann ich wenig sagen, hatte nur mal einen R19 Ende der 90er, das war ein nettes Auto, wie man so sagen würde aber ein typischer Franzose wenn man an die Elektrik denkt ;-)

Für den Preis der o.a. Gebrauchtwagen bekommst du aber schon fast einen Megane Kombi als Neuwagen, wenn du mal auf den einschlägigen Seiten schaust...

In der Nähe wäre dieser einen Blick wert - vor allem, weil er bereits mit Adblue ausgerüstet ist:

https://www.autoscout24.de/.../...2789-addf-4d9a-b1d3-067f0f300d5c?...

Besser ausgestattet (LED-Scheinwerfer, Navi, Massagesitze, Pano-dach, GT-Line), weniger km, der Motor gilt als sehr langlebig und problemlos, sparsamer und mit mehr Radstand besseres Fahrverhalten und mehr Platz auf den Sitzen.

Themenstarteram 5. April 2019 um 11:02

Rosenheim ist leider ganz schön weit. Wir suchen im Münchener Norden. Grundlegend gibt es aber wirklich deutlich "jüngere" Autos für den gleichen Preis, z.B. Opel Astra, Renault Megane, Peugeot 308, Ford Focus, Hyundai i40. Da ist es echt nicht einfach. Wir sind halt bisher gut gefahren mit unserem Skoda Fabia und wollten uns jetzt vergrößern. BMW klingt auch erstmal einfach gut. Aber ist der Qualitätsunterschied zu den anderen Herstellern so groß? Wie gesagt, bin gerade etwas unschlüssig oder sehe den Baum vor lauter Wäldern einfach nicht.

Zitat:

@BigBoi197 schrieb am 5. April 2019 um 11:02:36 Uhr:

Aber ist der Qualitätsunterschied zu den anderen Herstellern so groß?

Nein. Jedenfalls nicht, was die Qualitätsanmutung im Innenraum betrifft. Ich fahre selbst einen F31, aber nur, weil das Leasingangebot einfach unverschämt günstig war. Das Platzangebot ist für eine Familie auch grenzwertig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familientauglicher Kombi für 18.000km/Jahr